Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    xpressx2 ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Es fällt sooo schwer ihr zu kündigen :-(

    Hallo,

    seit über 1,5 Jahren geht mein Kind Nachmittags zur Tagesmutter. Sie ist eine wirklich sehr sehr liebe Person und uns allen mittlerweile sehr ans Herz gewachsen.
    Bisher war ich Vollzeit berufstätig und daher war die Tagesmutter auch nötig.
    Nun habe ich von meinem Arbeitgeber das Beschäftigungsverbot erhalten und bin die nächsten Jahre aufgrund Schwangerschaft / Elternzeit selbst zu hause.

    Von dem her werde ich die Tagesmutter nicht mehr in Anspruch nehmen müssen da ich in diesem Fall lieber selbst für mein Kind da bin. Kindergarten wird auch runter geschraubt auf die Kernzeit von 8 - 12.30 Uhr. Weil es auch einfach günstiger ist. Kiga ist aber wichtig weil Zwergi ja dieses Jahr auch Vorschulkind ist.

    Jetzt steht natürlich bei der Tagesmutter die Kündigung ins Haus. Und ich merke was für ein miserabler Arbeitgeber ich wäre. Es fällt mir so wahnsinnig schwer ihr die Kündigung zu geben zum 1.11.12 (hab ja die 4 Wochen Kündigungsfrist zum Monatsende einzuhalten)

    Oh man, ich fühl mich so mies bei dem Gedanken daran Zumal sie wirklich eine Traumhafte Tagesmutter ist und wir mittlerweile auch privat sehr viel miteinander zu tun haben und wirklich gute Freunde wurden im laufe der Zeit, was das ganze noch schwerer werden lässt...

    Vor 1,5 Jahren hätte ich niemals gedacht das mir dieser Schritt mal so schwer fallen würde :-(

  2. #2
    Echelon ist offline Flo(h)-Dompteur

    User Info Menu

    Standard Re: Es fällt sooo schwer ihr zu kündigen :-(

    Grundsätzlich finde ich es ja super, dass du dir da so viele Gedanken drum machst. Das kommt leider selten genug vor bzw. gerät die enge Verbindung zur Tagesmutter doch recht häufig ins Hintertreffen.

    Tatsache ist aber, dass ihr zwei (trotz aller freundschaftlichen Gefühle) in erster Linie eine Geschäftsverbindung unterhaltet, und das sowohl dir als auch der Tagesmutter bewusst sein muss und höchstwahrscheinlich auch ist

    Wenn ihr inzwischen so dolle miteinander befreundet seid, wird sich sicher auch außerhalb des Betreuungsverhältnisses eine Möglichkeit finden, wie ihr beide euch weiter als Freunde treffen könnt. Wenn sie halbwegs professionell ist, wird sie die Kündigung nicht als Affront sehen, sondern als das, was es ist... Ein Schritt in einen neuen Abschnitt für euch als Familie... Und wird sich daher sicher auch mit euch freuen...

    Mach dir deshalb das Herz nicht so schwer, sondern freue dich auf die bevorstehenden Veränderungen. :)
    Die mit dem Flo(h) tanzt
    __________________________________________________ ____

    provehito in altum


  3. #3
    xpressx2 ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Es fällt sooo schwer ihr zu kündigen :-(

    Nun ja, sicher mach ich mir da Gedanken. Zumal es ja für sie auch eine Einnahmequelle ist.

    Werd jetzt mal zu ihr fahren. Und hoffe das es nicht ganz so schrecklich wird...

  4. #4
    Kaktusfeige Gast

    Standard Re: Es fällt sooo schwer ihr zu kündigen :-(

    Zitat Zitat von xpressx2 Beitrag anzeigen
    Nun ja, sicher mach ich mir da Gedanken. Zumal es ja für sie auch eine Einnahmequelle ist.

    Werd jetzt mal zu ihr fahren. Und hoffe das es nicht ganz so schrecklich wird...
    Und? Wie wars?

  5. #5
    xpressx2 ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Es fällt sooo schwer ihr zu kündigen :-(

    Zitat Zitat von Kaktusfeige Beitrag anzeigen
    Und? Wie wars?
    Halb so schlimm *grins*

    Wir haben ja im letzten halben Jahr schon rum gealbert das sie dann Besuchsrecht haben will wenn ich mal kündige.

    Sie sagte mir heute das sie damit schon seit ein paar Wochen rechnet und es ganz logisch wäre wenn ich zu hause bin das ich dann selbst auf Krümel aufpassen möchte.

    Gekündigt ist jetzt zum 1.11. und wir lassen das ab Oktober jetzt langsam aus schleichen, also das Kind immer weniger zu ihr kommt ums auch fürs Kind leichter zu machen.

    Haben das gleich geklärt als ich da war und dann ham ma noch gemütlich bis 11 Kaffee geschlürft. War wie immer :-)

  6. #6
    Echelon ist offline Flo(h)-Dompteur

    User Info Menu

    Standard Re: Es fällt sooo schwer ihr zu kündigen :-(

    Na siehste... :)
    Die mit dem Flo(h) tanzt
    __________________________________________________ ____

    provehito in altum


  7. #7
    mitsou09 ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Es fällt sooo schwer ihr zu kündigen :-(

    Zur Not kann sie ja dann irgendwann Nr. 2 übernehmen

    Aber ich habe auch schon gehört, dass es den Tamus nicht einfach fällt (ich werde dazu gehören, flenn), vorallem wenn sie die Kinder wahrscheinlich nie wieder sehen.

  8. #8

    User Info Menu

    Standard Re: Es fällt sooo schwer ihr zu kündigen :-(

    Zitat Zitat von mitsou09 Beitrag anzeigen
    Zur Not kann sie ja dann irgendwann Nr. 2 übernehmen

    Aber ich habe auch schon gehört, dass es den Tamus nicht einfach fällt (ich werde dazu gehören, flenn), vorallem wenn sie die Kinder wahrscheinlich nie wieder sehen.
    Wie kommst du darauf, dass eine Tamu die Kinder nie wieder sieht?
    Normalerweise wohnen die Leute im gleichen Ort und laufen sich automatisch mal immer wieder über den Weg.
    Man kann sich besuchen, man kann auch die Tagesmutter mal einladen.
    Unsere Kinder wollten auch zu Kindergartenzeiten immer mal wieder ihre Tamu besuchen.
    In der Adventszeit wurden auch immer wieder die großen Kinder eingeladen.

    Wir haben jetzt noch einen guten Kontakt zur Tagesmutter unseres ersten Kindes (der studiert inzwischen), andere ehemalige Kinder haben das auch noch. Obwohl viele irgendwann weggezogen sind.
    Klar, bleibt nicht mit allen eine Verbindung aber um sich nie wieder zu sehen muss man sich schon absichtlich aus dem Weg gehen bzw. es muss heftiges vorgefallen sein.

    Zum 10. Geburtstag hat unsere Jüngste ganz selbstverständlich auch ihre Tagesmutter eingeladen und noch zwei Mädchen die zeitgleich mit ihr dort Tageskinder waren. Auch wenn die Kinder in verschiedene Kindergärten und Schulen gingen, die Verbindung und eine Freundschaft ist geblieben.

  9. #9
    mitsou09 ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Es fällt sooo schwer ihr zu kündigen :-(

    "Wir haben jetzt noch einen guten Kontakt zur Tagesmutter unseres ersten Kindes (der studiert inzwischen), andere ehemalige Kinder haben das auch noch. Obwohl viele irgendwann weggezogen sind."

    Dann muss das aber auch ein sehr enger Kontakt gewesen sein (wie es für das Kind eigentlich auch von Vorteil ist).
    Okay, ich wohne in einer Großstadt.

    Wahrscheinlich würden die Eltern gerne weiterhin Kontakt pflegen, aber da geht das Kind von 8-17 h dann in die Kita, danach
    noch Sport oder Musikschule oder Spielkameraden, die Eltern kommen dann auch nur gehetzt aus dem Büro und der Kühlschrank ist leer. Da geht dann die TM, die so günstig an der Autobahn/am Arbeitsplatz wohnt, aber halt am anderen Ende der Stadt, leer aus.

  10. #10

    User Info Menu

    Standard Re: Es fällt sooo schwer ihr zu kündigen :-(

    Zitat Zitat von mitsou09 Beitrag anzeigen
    "Wir haben jetzt noch einen guten Kontakt zur Tagesmutter unseres ersten Kindes (der studiert inzwischen), andere ehemalige Kinder haben das auch noch. Obwohl viele irgendwann weggezogen sind."

    Dann muss das aber auch ein sehr enger Kontakt gewesen sein (wie es für das Kind eigentlich auch von Vorteil ist).
    Okay, ich wohne in einer Großstadt.

    Wahrscheinlich würden die Eltern gerne weiterhin Kontakt pflegen, aber da geht das Kind von 8-17 h dann in die Kita, danach
    noch Sport oder Musikschule oder Spielkameraden, die Eltern kommen dann auch nur gehetzt aus dem Büro und der Kühlschrank ist leer. Da geht dann die TM, die so günstig an der Autobahn/am Arbeitsplatz wohnt, aber halt am anderen Ende der Stadt, leer aus.
    Die Tagesmutter und wir wohnen inzwischen 800 km auseinander. Andere ihrer Tageskinder (besonders eine Gruppe von jetzt 14jährigen Mädchen) ist immer noch eng befreundet obwohl diein vier verschiedenen Großstädten sehr weit auseinander leben, eine davon im außereuropäischen Ausland. Man besucht sich in den Ferien, "zwingt" die Eltern im gleichen Ort Ferien zu machen und hat ansonsten Briefkontakt und inzwischen auch Skype.
    Die Eltern die ihre Kinder zur Tagesmutter brachten waren froh, andere Eltern mit gleichaltigen Kindern kennenzulernen, die haben sich z.T. auch angefreundet. Die waren ja alle in einer ähnlichen Situation, Kinder und Beruf, Großeltern weit weg und der stille Vorwurf "rabeneltern" zu sein. Übrigens auch Großstadt.