Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. #1
    Schnulinchen ist offline Viona´s Mama

    User Info Menu

    Standard Persönliche Entscheidungen/Beweggründe für den Beruf der Tagesmutter

    Hier könnt Ihr schreiben, was Ihr für Beweggründe für den Beruf der Tagesmutter hattet.

    Aus welchen Gründen seit Ihr Tagesmütter geworden?
    Welche Überlegungen habt Ihr berücksichtigt?
    Wer hat Euch unterstützt?
    Von wem und warum habt Ihr Ablehnung/Negatives erfahren?
    .
    .
    .
    Liebe Grüße
    Schnulinchen

    ---------------------

    http://lb3f.lilypie.com/AQW2.png

    http://lb1f.lilypie.com/TEI6p2.png

    http://lbff.lilypie.com/x9I9p1.png



    Meine liebe Bino ist koellegirl33 Anna mit Herrn Knuffel Johannes an der Hand und dem kleinen Florian im Arm

  2. #2
    MeMiGre.plus.Fe Gast

    Standard Meine Beweggründe Tagesmutter zu werden:

    Ich bin 2007 TaMu geworden, da ich meinen Kleinen nicht in eine Fremdbetreuung geben wollte, um wieder Vollzeit im Kindergarten zu arbeiten.
    So konnte ich die Kinderbetreuung und eine Nebentätigkeit miteinander verbinden.

    Zu Anfang waren da schon sehr große Zweifel, ob ich überhaupt Kinder vermittelt bekomme. Das hat sich jetzt in den letzten 4 Jahren mehr als deutlich gezeigt. Ich hätte nie erwartet, in manchen Zeiten mit Anfragen überschüttet zu werden.

    Unterstützt wurde ich von meiner ganzen Familie. Bis jetzt habe ich auch noch nie eine direkte negative Bemerkung zu meiner Tätigkeit erhalten.

    Die Entscheidung, als TaMu zu arbeiten würde ich immer wieder treffen. Es ist (wenn man die richtigen Eltern hat) so schön, wenn man sich seine Arbeitszeiten, Eltern und Kinder aussuchen kann.

    Ich werde auch weiterhin als TaMu tätig bleiben, solange ich Kinder in die Betreuung bekomme.
    Geändert von MeMiGre.plus.Fe (12.01.2011 um 13:53 Uhr)

  3. #3
    Avatar von Laiila
    Laiila ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Beweggründe Tagesmutter zu werden:

    Zitat Zitat von MeMiGre.plus.Fe Beitrag anzeigen
    Ich bin 2007 TaMu geworden, da ich meinen Kleinen nicht in eine Fremdbetreuung geben wollte, um wieder Vollzeit im Kindergarten zu arbeiten.
    So konnte ich die Kinderbetreuung und eine Nebentätigkeit miteinander verbinden.
    aus diesem grund denke ich auch gerade drüber nach
    Account inaktiv

  4. #4
    Avatar von yafibaby030709
    yafibaby030709 ist offline tickerqueen

    User Info Menu

    Standard Re: Persönliche Entscheidungen/Beweggründe für den Beruf der Tagesmutter

    ich kam 2004 nach einer zeitungsanzeige auf die idee, mich im hannoveraner JA mal kundig zu machen, wie das ding so läuft. ich bin mitte 2003 neu nach H gezogen und war dort bereits mit meinem sohn schwanger. leider hab ich nicht viel vom umfeld mitbekommen, da ich doch sehr eingeigelt war und nur mit meinem mann nach dienstschluss raus bin...

    ich hatte dann meine ersten takis und befand die arbeit für toll und auch besser als den erlernten beruf. mein sohn war bei beginn meiner tätigkeit 5 mon alt. bis heute bereue ich keinen tag, den ich als tamu arbeite. ich habe bereits soviele verschiedene kinder und familien kennengelernt und das tolle, wie ich finde, ist, dass dieser beruf eben niemals eintönig, dröhig oder eingefahren ist... wie oft ich schon meinen erziehungsstil überdacht habe, dinge hier geändert habe...

    ich persönlich kann mir nicht vorstellen für 800 euro vollzeit in einer arztpraxis zu stehen und meine 3 mäuse in diverse einrichtungen zu bringen. ich bin ein absoluter familienmensch und liebe kinder über alles. mir würde es das herz brechen, wenn ich die entwicklung meiner kinder nur von fotos und erzählungen kennen würde... außerdem könnte ich mit meiner arbeit wahrscheinlich nicht die betreuungskosten "auffangen" und mit der tätigkeit als tamu hab ich alles, was ich will - meine familie um mich, viele andere kinder (wenn denn anfragen sind ) und eben ein kleines taschengeld :D

    lg andrea
    lg andrea


    mit

    großem prinzen 12/03
    kleiner hexe 03/07 und
    das moppel 02/09

  5. #5
    Frechmops Gast

    Standard Re: Persönliche Entscheidungen/Beweggründe für den Beruf der Tagesmutter

    Ich hab mich 2007 für die Qualifizierung entschieden und konnte direkt im Jan. 2008 damit beginnen.
    Im Vorfeld hab ich mir sehr viel von meiner Freundin darüber berichten lassen, die die Quali 2007 gemacht hat.
    Beweggründe für den Einstieg waren:
    - mit Kindern arbeiten
    - Geld verdienen
    - Familie und Arbeit unter einen Hut bringen

  6. #6
    Hildebrandt4you Gast

    Standard Re: Persönliche Entscheidungen/Beweggründe für den Beruf der Tagesmutter

    Wir haben ein 10 Wochen altes Mädchen und meine Partnerin möchte nun im Sinne der Kindererziehung und weil sie gern mit Kindern zu tun hat, nicht mehr ihren alten Bürojob aufnehmen, sondern Tagesmutter werden. :waesche:

    Wir leben in Berlin, haben ein kleines Häuschen mit Grundstück und Platz genug mehrere Kinder zu beherbergen. Welche Tipps könnt Ihr meiner Partnerin und mir geben, auf dem Weg eine gute Tagesmutter zu werden? Wo sollte Sie sich behördlich melden und gibt es Zertifikate, die Sie von einer gelernten Bürokauffrau zur Tagesmutter befördern?
    Kann man als Berufsanfänger vielleicht auch Förderhilfen beantragen - man muss ja selbstständig sein - oder?

    Für Tipps und Infos wären wir Euch sehr dankbar!

  7. #7
    Echelon ist offline Flo(h)-Dompteur

    User Info Menu

    Standard Re: Persönliche Entscheidungen/Beweggründe für den Beruf der Tagesmutter

    Zitat Zitat von Hildebrandt4you Beitrag anzeigen
    Wir haben ein 10 Wochen altes Mädchen und meine Partnerin möchte nun im Sinne der Kindererziehung und weil sie gern mit Kindern zu tun hat, nicht mehr ihren alten Bürojob aufnehmen, sondern Tagesmutter werden. :waesche:

    Wir leben in Berlin, haben ein kleines Häuschen mit Grundstück und Platz genug mehrere Kinder zu beherbergen. Welche Tipps könnt Ihr meiner Partnerin und mir geben, auf dem Weg eine gute Tagesmutter zu werden? Wo sollte Sie sich behördlich melden und gibt es Zertifikate, die Sie von einer gelernten Bürokauffrau zur Tagesmutter befördern?
    Kann man als Berufsanfänger vielleicht auch Förderhilfen beantragen - man muss ja selbstständig sein - oder?

    Für Tipps und Infos wären wir Euch sehr dankbar!
    Wegen der Qualifikation am Besten mit dem zuständigen Jugendamt sprechen. In den meisten Regionen muss man vorher einen Qualifikationskurs von 160 Stunden machen (nur in Sachsen gibts da ne kleine Ausnahme).

    Beim JA kann man ihr auch sagen, was sie vorher noch alles erbringen muss (Erste-Hilfe-Kurs am Kind, Gesundheitsnachweis, Nachweis über Belehrung nach dem Lebensmittelrecht, erweitertes Führungszeugnis usw.)

    Wenn sie einen Restanspruch auf ALG I von mindestens 90 Tagen hat, kann sie möglicherweise Existenzgründerzuschuss beantragen. Wenn es das nicht gibt, kann sie versuchen, beim ESF (=Europäischer Sozialfond) eine Förderung zu bekommen. Aber Vorsicht: Der ESF möchte erst einen Antrag bewilligen, bevor eingekauft werden kann.

    Darüber hinaus gibt es halt recht wenig Möglichkeiten. Sie ist dann selbstständig, und muss auch erstmal aus eigener Tasche vorschießen.
    Die mit dem Flo(h) tanzt
    __________________________________________________ ____

    provehito in altum


  8. #8
    Kaktusfeige Gast

    Standard Re: Persönliche Entscheidungen/Beweggründe für den Beruf der Tagesmutter

    Zitat Zitat von Hildebrandt4you Beitrag anzeigen
    ...Wir leben in Berlin, haben ein kleines Häuschen mit Grundstück und Platz genug mehrere Kinder zu beherbergen. Welche Tipps könnt Ihr meiner Partnerin und mir geben, auf dem Weg eine gute Tagesmutter zu werden? ...
    Sie könnte hier öfter mal mitlesen und sich auf alle Fälle beim JA informieren.

    Und sich das hier mal durchlesen.
    https://www.eltern.de/foren/tagesmue...gesmutter.html

  9. #9
    Kaktusfeige Gast

    Standard Re: Persönliche Entscheidungen/Beweggründe für den Beruf der Tagesmutter

    Ich habe den Gedanken Tagesmutter zu werden schon seit ca. 2000.
    Ich habe eine Berufskrankheit und wusste schon während meiner ersten Schwangerschaft 1992, dass ich auf keinen Fall in meinen alten Beruf zurück gehen würde. Aber mit drei kleinen Kindern hat man erstmal genug zu tun.

    Dann wollte ich erst noch die ersten zwei Schuljahre unseres dritten Kindes abwarten, als die Katastrophe über uns herein brach.
    Der Tod unseres Sohnes 2003. Das mussten wir erstmal alle verkraften.

    Im Jahr 2005 kam "die Wende". Ich wollte mein Ziel nun endlich angehen und fand auch prompt einen Aufruf des JA in unserer Tageszeitung.
    Ich rief dort an und begann auch schon im November 2005 mit dem Kurs.

    Mir war es damals wichtig, weiterhin für meine traumatisierten Kinder da sein zu können.

  10. #10
    Avatar von nicky05
    nicky05 ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Persönliche Entscheidungen/Beweggründe für den Beruf der Tagesmutter

    ich habe mich entschieden als tagesmutter zu arbeiten da ich als Zahnarzthelferin halbtags 400 euro verdienen würde und bei der kinderbetreuung draufzahlen würde da ich schon für den kindergarten nächstes jahr für meine große ca 250 euro zahlen würde und eine u 3 betreuungauch nicht günstiger sein wird.
    achja und das wichtigste
    weil mir die arbeit mit kindern spass macht

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte