Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Tragen: Schlecht für den Beckenboden?

  1. #1
    Medialuna ist offline Todo se transforma

    User Info Menu

    Standard Tragen: Schlecht für den Beckenboden?

    Wie gut oder schlecht ist das dauerhafte Tragen eines Kindes für den Beckenboden denn nun wirklich? Gibt's dazu irgendwelche Studien/Untersuchungen, Meinungen von Ärzten/Physiotherapeuten oder sonst irgendwelche hilfreichen Informationen? Gibt es Tragen oder Trageweisen die den Beckenboden besonders belasten oder ist es letztlich egal, wie man trägt und nur das Gewicht des Kindes zählt?

    Ich habe schon mal ein wenig nach Informationen gesucht, aber leider nichts brauchbares gefunden... Wäre prima, wenn jemand von euch etwas besser dazu Bescheid weiß oder ein paar passende Links hat! :)
    Geändert von Medialuna (24.05.2012 um 21:01 Uhr)
    Ich widerspreche den neuen AGBs auf Eltern.de. Meine Texte dürfen ohne mein Einverständnis nicht vervielfältigt, weitergegeben oder in anderen Medien veröffentlicht werden.

  2. #2
    Avatar von Tantzmaus
    Tantzmaus ist offline Zertifizierte Tragetante

    User Info Menu

    Standard Re: Tragen: Schlecht für den Beckenboden?

    Durch die zentrierung beim Tragen ist es besser, als einfach so auf dem Arm...ob besser hinten oder vorne muss man ausprobieren.
    Man kann den BeBo sehr viel leichter kontrollieren, wenn das KInd fest an einem dran ist.

    Hüftrageweisen sind am Anfang für den BeBo wohl nicht ganz soooo gut...aber ich denke das muss mana uch ausprobieren.

    Guck mal hier:

    Fragen und Antworten - Beckenboden | Rückbildungsgymnastik | Beckenboden und Tragen

  3. #3
    Medialuna ist offline Todo se transforma

    User Info Menu

    Standard Re: Tragen: Schlecht für den Beckenboden?

    Danke für den Link. :) Ich hatte die Seite auch schon gefunden, dachte aber, dass es darüber hinaus evtl. noch irgendwelche Infos gibt.

    Eigentlich ist es schon kurios: Es gibt wirklich jede Menge Expertenmeinungen, Studien, Analysen warum/weshalb/wieso das Tragen für Kinder gut ist. Anhockwinkel, Abspreizwinkel, Tragepositionen, Tragedauer etc. Ist ja auch alles gut und wichtig und gibt einem ein gutes Gefühl, wenn man sein Kind dann (hoffentlich richtig ) durch die Gegend trägt. Umso erstaunlicher finde ich es, dass der andere Part - also die Mutter und die entsprechende Anatomie des Tragens - so gar nicht näher beleuchtet wird. Letztlich nutzt es ja nichts, wenn ich meine Kinder fröhlich jahrelang durch die Gegend trage (in der Summe ja nun auch schon zwei Jahre) und mir dann vielleicht mal in fünf Jahren von einem Arzt gesagt wird "Oh, das war aber eine ganz, ganz dumme Idee von Ihnen, mit der Sie Ihrem Körper so gar keinen Gefallen getan haben..."
    Ich widerspreche den neuen AGBs auf Eltern.de. Meine Texte dürfen ohne mein Einverständnis nicht vervielfältigt, weitergegeben oder in anderen Medien veröffentlicht werden.

  4. #4
    lila-laune ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Tragen: Schlecht für den Beckenboden?

    Zitat Zitat von Medialuna Beitrag anzeigen
    ... und mir dann vielleicht mal in fünf Jahren von einem Arzt gesagt wird "Oh, das war aber eine ganz, ganz dumme Idee von Ihnen, mit der Sie Ihrem Körper so gar keinen Gefallen getan haben..."
    Puh - Achtung, jetzt wird's philosophisch, nicht fundiert-studiert. Vielleicht sollten wir einfach nur mal unser Bild dessen, was wir als "Normalzustand" definieren, überprüfen? Früher war es "normal", dass Kinder getragen wurden, dass Frauen nach der 10. Entbindung inkontinent waren etc. Noch weiter gesponnen: jeder Orthopäde würde nicht nur vom Tragen, sondern auch gleich von der Schwangerschaft abraten, dann wäre die Menschheit ganz schnell ausgestorben. Nicht zu vergessen der ganze "Stress", den die Kindererziehung mit sich bringt, da schlägt jeder Internist Alarm wegen Herzinfarkt und Bluthochdruck... Keine Ahnung, ob du diesen wirren Gedankengängen folgen kannst, ich kann's selbst kaum. :D

  5. #5
    platypussy ist offline Lactivist

    User Info Menu

    Standard Re: Tragen: Schlecht für den Beckenboden?

    Zitat Zitat von Medialuna Beitrag anzeigen
    Danke für den Link. :) Ich hatte die Seite auch schon gefunden, dachte aber, dass es darüber hinaus evtl. noch irgendwelche Infos gibt.

    Eigentlich ist es schon kurios: Es gibt wirklich jede Menge Expertenmeinungen, Studien, Analysen warum/weshalb/wieso das Tragen für Kinder gut ist. Anhockwinkel, Abspreizwinkel, Tragepositionen, Tragedauer etc. Ist ja auch alles gut und wichtig und gibt einem ein gutes Gefühl, wenn man sein Kind dann (hoffentlich richtig ) durch die Gegend trägt. Umso erstaunlicher finde ich es, dass der andere Part - also die Mutter und die entsprechende Anatomie des Tragens - so gar nicht näher beleuchtet wird. Letztlich nutzt es ja nichts, wenn ich meine Kinder fröhlich jahrelang durch die Gegend trage (in der Summe ja nun auch schon zwei Jahre) und mir dann vielleicht mal in fünf Jahren von einem Arzt gesagt wird "Oh, das war aber eine ganz, ganz dumme Idee von Ihnen, mit der Sie Ihrem Körper so gar keinen Gefallen getan haben..."
    es mag ja sein, das es leute gibt, die ihre kinder ausschliesslich im kinderwagen transportieren und auch zuhause nie auf den arm nehmen. die sind aber vergl selten.
    insofern, kinder werden eh getragen. und dann lieber fuer kind und eltern moeglichst bequem und sinnvoll, also tuch/gute trage, und den beckenboden gesondert trainieren.

  6. #6
    Avatar von Saphira80
    Saphira80 ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Tragen: Schlecht für den Beckenboden?

    Zitat Zitat von lila-laune Beitrag anzeigen
    Puh - Achtung, jetzt wird's philosophisch, nicht fundiert-studiert. Vielleicht sollten wir einfach nur mal unser Bild dessen, was wir als "Normalzustand" definieren, überprüfen? Früher war es "normal", dass Kinder getragen wurden, dass Frauen nach der 10. Entbindung inkontinent waren etc. Noch weiter gesponnen: jeder Orthopäde würde nicht nur vom Tragen, sondern auch gleich von der Schwangerschaft abraten, dann wäre die Menschheit ganz schnell ausgestorben. Nicht zu vergessen der ganze "Stress", den die Kindererziehung mit sich bringt, da schlägt jeder Internist Alarm wegen Herzinfarkt und Bluthochdruck... Keine Ahnung, ob du diesen wirren Gedankengängen folgen kannst, ich kann's selbst kaum. :D

    Gut formuliert. :)

    Ich kann nur aus eigener Erfahrung hinzufügen: Ich hatte immer viel mit Rückenschmerzen zu tun, seit meiner Jugend schon.
    Seitdem ich Sohnemann täglich trage, habe ich keinen einzigen Tag mehr Rückenschmerzen gehabt. Wahrscheinlich haben meine verkümmerten Rückenmuskeln nur ein bisschen Training gebraucht. :)
    Sohnemann auf dem Arm 09/11
    _____________

    Die Entscheidung für ein Kind ist folgenschwer.
    Sie bedeutet, dass dein Herz immer auch in einem anderen Körper schlagen wird.
    Elizabeth Stone

  7. #7
    Marigold Gast

    Standard Re: Tragen: Schlecht für den Beckenboden?

    Zitat Zitat von Saphira80 Beitrag anzeigen
    Gut formuliert. :)

    Ich kann nur aus eigener Erfahrung hinzufügen: Ich hatte immer viel mit Rückenschmerzen zu tun, seit meiner Jugend schon.
    Seitdem ich Sohnemann täglich trage, habe ich keinen einzigen Tag mehr Rückenschmerzen gehabt. Wahrscheinlich haben meine verkümmerten Rückenmuskeln nur ein bisschen Training gebraucht. :)
    Das ist hier ganz genauso!

  8. #8
    cs2701 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Tragen: Schlecht für den Beckenboden?

    Studien habe ich nicht, aber einen Erfahrungswert:

    Je mehr dich eine Trageweise zu aufrechter Haltung und einem leicht vorgekippten Becken animiert, desto besser ist es auch für den Beckenboden.

    Im Vergleich Wickelkreuztrage / doppelte Kreuztrage / Ergo-Carrier hat für mich die doppelte Kreuztrage am besten abgeschnitten. Allerdings sitzt das Kind darin vergleichsweise locker.

    (Übrigens, Kinderwagen schieben war bei mir extrem beckenbodenunfreundlich)

  9. #9
    cosima83 ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Re: Tragen: Schlecht für den Beckenboden?

    Ich denke, es ist allgemein wichtig, den Beckenboden nach der Entbindung wieder zu straffen. Ich habe die ersten paar Monate nach der Geburt den Beckenboden gespürt, nachdem ich stundenlang getragen hab. Mittlerweile aber nicht mehr. Gerade die ersten Wochen immer wieder bewusst anspannen (laut Hebamme an jeder Ampel etc.) und auf eine gerade Haltung achten. Da ist eine auch für die Eltern bequeme Tragelösung natürlich Vorraussetzung. Ansonsten fällt man in eine Ausgleichshaltung und die Spannung im Beckenboden ist futsch und Rückenschmerzen vorprogrammiert.
    Der Beckenboden ist ja ein Muskel (bzw. mehrere), Spätschäden/Abnutzungserscheinungen, sind da unwahrscheinlich, vorrausgesetzt man "trainiert" regelmäßig bzw. reagiert gezielt, wenn man merkt, das der Muskel abgebaut hat.

    Wenn ich mal KiWa schiebe (letztens mit Mausl aufm Rücken und fast 2-jährigem Nachbarskind im KiWa *uff*), gerade bergauf, dann fühlt sich das für mich auch schädlicher an... ;-)

  10. #10
    Avatar von eneib
    eneib ist offline unperfekte zweifachmama

    User Info Menu

    Standard Re: Tragen: Schlecht für den Beckenboden?

    Zitat Zitat von Saphira80 Beitrag anzeigen
    Ich kann nur aus eigener Erfahrung hinzufügen: Ich hatte immer viel mit Rückenschmerzen zu tun, seit meiner Jugend schon.
    Seitdem ich Sohnemann täglich trage, habe ich keinen einzigen Tag mehr Rückenschmerzen gehabt. Wahrscheinlich haben meine verkümmerten Rückenmuskeln nur ein bisschen Training gebraucht. :)
    same here!

    ich hab nach geburt 1 gemerkt, dass mein beckenboden nicht mehr der gleiche ist, als ich das erste mal auf nem trampolin stand. seit einigen monaten mache ich endlich wieder sport, u.a. kanga-training und hier wird gezielt der beckenboden trainiert. seither achte ich wieder sehr darauf, mache meine "übungen" und mittlerweile ist trampolin springen auch kein problem mehr.
    Geändert von eneib (07.06.2012 um 13:48 Uhr)
    eneib
    meine liebe bino ist Septermberkind

    http://lpmf.lilypie.com/vyIdp2.png

    http://lpmf.lilypie.com/Yzlxp2.png

    Gute Erziehung besteht darin, das man verbirgt, wieviel man von sich selber hält und wie wenig von den anderen.
    [Jean Cocteau]


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •