Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    spice30 ist offline addict
    Registriert seit
    02.09.2008
    Beiträge
    665

    Standard Tragekinder = weniger Krabbeln?

    Hallo! Mein Großer war ein Frühchen und hat nach Entlassung aus der Klinik quasi auf mir gewoht (Tragetuch, an der Brust auf Stillkissen, nachts in menem Arm). Auf dem Boden /im Bettchen war er fast nie, toleriert. Dementsprechend ist er auch nicht gekrabbelt sondern dann gleich gelaufen, nur dafür hat er den Arm freiwillig verlassen, als er groß genug war. Hat ihm auch nicht geschadet . Glücklicherweise ist er normal entwickelt.
    Ich dachte, nun ja, Frühchen, eh alles anders... Aber jetzt ist es bei meiner Kleinen auf dem gleichen Weg, sie ist normal entbunden und entwickelt. auch sie trage ich viel, auch sie will nicht weg von unserem Körper. Ich lege sie manchmal gezielt hin, aber dann motzt sie, was sich ins Schreien steigert, wenn man sie nicht hochnimmt. Dementsprechend auch keine Robb- /Drehversuche, auf dem Schoß aber sehr mobil. Ich denke, wenn das so weiter gehtm nimmt sie den gleichen Weg wie ihr großer Bruder. Kennt das noch jemand von euch?
    LG spice

  2. #2
    Munis ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    27.06.2012
    Beiträge
    2.290

    Standard Re: Tragekinder = weniger Krabbeln?

    Unsere Kleine wurde auch viel getragen und hat trotzdem alles "gelernt". Sie hat sich mit 13 Wochen gedreht, robben übersprungen, dafür mit 6 Monaten gekrabbelt und mit 7 hat sie sich überall hochgezogen. Mit 11,5 Monaten lief sie dann frei, mittlerweile (14 Monate) läuft sie total sicher und wenn sie will auch sehr schnell

    Hinlegen war bei uns auch eher nicht so der Hit, mit 13 Wochen (als sie sich drehen konnte) ging es dann für kurze Zeit (auf dem Bauch - auf dem Rücken liegen hat sie gehasst und mag's auch heute noch nicht so gern). Bei uns kam der "Umschwung", als sie krabbeln konnte, da wär sie am liebsten überall (auch draußen) nur gekrabbelt. Als das dann nicht mehr "neu" war, hat sich die Lage bis zum Laufenlernen wieder halbwegs beruhigt - dann wollte sie wieder wochenlang NUR laufen (3 Schritt laufen - auf den Arm - 3 Schritte laufen). Wir haben sie, soweit wir die Geduld hatten, gewähren lassen und nun wird sie getragen und läuft, je nachdem, wie es gerade passt und wie sie möchte

    Ich denke nicht, dass es schadet, wenn dein Kind immer getragen wird. Nicht jedes Kind krabbelt und nicht jedes Kind robbt, bevor es laufen lernt.






    Regenbogenbaby-Blog

    Mein binoship.de-Treffer aus dem Juni ist anna_waffel

  3. #3
    spice30 ist offline addict
    Registriert seit
    02.09.2008
    Beiträge
    665

    Standard Re: Tragekinder = weniger Krabbeln?

    Das hoffe ich, es heißt ja immer, es sei nicht gut, wenn sie überspringen.
    Meine Kleine liegt halt auch nicht gerne auf dem Bauch, wenn sie schläft, liegt sie auf dem Rücken oder auf der Seite (oder im Tuch ). Im Wachen funktioniert höchstens Wippe mal kurz. Dafür will sie unbedingt sitzen (natürlich nicht allein, sondern auf dem Arm). Wir verbringen viel Zeit mit Tuch auf dem Pezziball, aber man sitzt ja auch mal auf dem Stuhl, dann sitzt sie automatisch auch. Soll man nicht, ich weiß...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •