Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 79
  1. #1
    getachan ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    22.10.2008
    Beiträge
    56

    Frage Babybjörn-Legende - woher?

    Hallo,

    ich weiß, das Thema wurde hier tausendfach durchdiskutiert: Mit Gesicht nach Vorne tragen sei schädlich, die Haltung im Babybjörn sei schädlich...

    Woher kommen eigentlich diese Behauptungen? Gibt es irgendwelche medizinischen Studien, die das ergeben haben?

    Es wird da immer nur verbal argumentiert, auch der vielzitierte Link zu Rabeneltern bringt nichts als die bloße Behauptung. Und eine Google-Recherch förderte nichts belastbares zutage, nur einen alten Öko-Test-Artikel - nicht gerade das medizinische Fachblatt. Die Argumente erscheinen mir einfach nicht sehr plausibel:

    - "Reizüberflutung"? Mein Kleiner (4 Monate) kann sich jedenfalls kaum sattsehen, verrenkt sich bei "normaler" Trageweise furchtbar den Kopf, um überhaupt genug zu sehen - und das locker über eine Stunde. Sollte ich ihn nicht doch besser vorwärts tragen?

    - "Haltungsschäden"? Das wurde vom Tragetuch allgemein, von der Wippe, vom Auto-Kindersitz auch behauptet. Nun tue ich das Kind da nicht den ganzen Tag rein. Machen zwei Stunden Babybjörn am Tag wirklich die Wirbelsäule kaputt? Warum dürfen die das Ding dann noch produzieren...

    - "Hüftschäden"? Wenn ein Baby Hüftdysplasie hat, wäre ich auch vorsichtig. Aber bei einem gesunden Baby? Dann dürfte ich mein Kind auch nicht mit normaler Beinhaltung schlafen lassen...

    - "Sitzen auf Weichteilen"? Erscheint mir physikalisch gesehen nicht plausibel. Die meiste Kraft wird doch durch die Reibung zwischen Kind und Tragetuch übertragen. Wenn das Kind auf einer Art Rennrad-Sattel balancieren würde, hätte ich auch Bauchschmerzen. Aber das ist doch nicht der Fall. Die Belastung ließe sich doch mit einer Druckfolie messen, wie man sie auch beim Anpassen von Fahrradsätteln benutzt.

    Deshalb mein Frage: Gibt es medizinische Studien, die hier belastbare Resultate zeigen? Oder haben wir es doch eher mit einem "Urban Myth" zu tun - jeder erzählt es, weil es jeder erzählt, und irgendwann glauben wir uns alles gegenseitig? Wie mit den berühmten Koreanischen Ventilatoren - in Korea glauben fast alle, dass ein Ventilator im Schlafzimmer tödlich sei...

    Gerhard

  2. #2
    LadyElistra ist offline Legende
    Registriert seit
    21.05.2004
    Beiträge
    16.524

    Standard Re: Babybjörn-Legende - woher?

    zäum das pferd doch von hinten auf, und lies artikel über orthopädisch korrekte trageweisen, dann wird einem sofor klar, warum der babybjörn und ähnliche tragehilfen ungesund sind.

    klar nicht jedes kind kriegt sofort einen schaden, wenn man es mal 2h so trägt, aber man kann nicht in sein kind reingucken und nicht beurteilen wie anfällig es für solcherlei schäden ist.

    außerdem warum bewußt etwas falsch machen, das man auch richtig tun kann? warum das kind bewußt einer gefahr aussetzen die man vermeiden kann?

    das das sitzen in der babyschale ungesund ist, ist ja mittlerweile bewiesen, aber es gibt trotzdem einen guten grund die kinder dieser gefahr auszusetzen, nämlich eine größere gefahr, die gefahr bei einem unfall zu sterben.
    http://alterna-tickers.com/create/ti...cs/icon245.gif
    Auch unser Sohn fährt rückwärts! Reboard-Nutzer Meldet euch!


    Tochter 04/04, Sohn 08/07, Tochter 05/10, ? 01/12

  3. #3
    Weihwein ist offline Veteran
    Registriert seit
    21.08.2007
    Beiträge
    1.407

    Standard Re: Babybjörn-Legende - woher?

    Schließe mich Lady Elistra an, wenn sie meint, daß man in sein Kind nicht reinschauen kann.

    Extremeres Beispiel: Kinder von rauchenden Eltern kriegen häufiger Asthma. Aber nicht jedes Kind bekommt automatisch Asthma, weil seine Eltern es zugequalmt haben. Müssten aber dann rauchende Eltern nicht wegen Kindesmisshandlung gesetzlich belangt werden können? Wenn schon dagegen nichts getan wird (immerhin sterben durch Rauchereltern auch Babys am plötzlichen Kindstod, das ist in meinen Augen echt vorsätzliche Tötung, denn keine Frau kann mir weiß machen, sie wüßte nicht, daß sie durch Nikotin ihrem Säugling bewußt Schaden zufügt), was meinst du, warum keiner etwas gegen Tragehilfen wie den Babybjörn unternimmt?
    Nimm dein Kind auf den Rücken beim Tragen, bald ist es ja alt genug dafür, da sieht es dann soviel es will und kann sich trotzdem in korrekter Haltung und mit Anschmusmöglichkeit an dich lehnen. Und dein Kreuz wird sich im Übrigen auch bedanken.

    Ich finde allein schon vom Gefühl her sagt einem die nach vorn gewandte Tragevariante, daß da was nicht stimmt. Nur leider ist dieses Feeling sich in sein Kind reinzuversetzen bei vielen heutzutage verschüttet oder durch die Medien totgequatscht und zu deren Gunsten verdreht worden. So seh ich das.

    Lieben Gruß, Weihwein

  4. #4
    Paluna ist offline Mädchenmama
    Registriert seit
    20.09.2008
    Beiträge
    738

    Standard Re: Babybjörn-Legende - woher?

    Keine "Legenden", sondern wissenschaftlich fundiert, von Fachleuten verfasst, lies doch mal hier und hier...

    Ich für mich, kann nur empfehlen, was ich selbst ausprobiert habe!

    Das sind dann aber "Laienhafte" Empfehlungen und Erfahrungen, da ich ja Mutter und kein medizinischer Experte bin.

    Den Babybjörn habe ich bei meiner Großen im Gebrauch gehabt und fand ihn nicht besonders praktisch, da er nur eine kurze Zeit verwendet werden kann und weder für mich, noch für mein Kind besonders bequem war.

    Mit dem Tragetuch bin ich sehr zufrieden und kann daher auch dieses nur wärmstens weiterempfehlen!
    Geändert von Paluna (26.11.2008 um 09:19 Uhr)

  5. #5
    Avatar von stephanie1978
    stephanie1978 ist offline einfach nur glücklich
    Registriert seit
    09.06.2007
    Beiträge
    370

    Standard Re: Babybjörn-Legende - woher?

    Das der Babybjörn orthopädisch nicht gut ist leuchtet mir ein. Aber dieses "AufKEINENFallnachvornetragen" nicht. Wir tragen den Kleinen (6 Monate) oft bewusst auf dem Arm so, weil ihm alles andere zu langweilig ist und er den Kopf verrenkt. In einer Bauchtrage sieht er das gleiche, nur seitlich vorbeifliegend. Mit ein bißchen Zeit und Phantasie kann man da sicher auch ein ganz schweres Risiko darausbasteln.

    Und überhaupt: was ist denn mit den ganzen Babys im Kinderwagen mit Blickrichtung nach vorne?

  6. #6
    Paluna ist offline Mädchenmama
    Registriert seit
    20.09.2008
    Beiträge
    738

    Standard Re: Babybjörn-Legende - woher?

    Es geht beim "NachVorneTragen" ja nicht nur um die Reizüberflutung, sondern auch darum, dass die für die Hüfte vorteilhafte Spreiz-Anhock-Haltung nicht mehr gegeben ist und das Kind keinen runden Rücken mehr machen kann. Es macht ein ungesundes Hohlkreuz.

    Sehr gut und verständlich beschrieben, wie ich finde, auf der Website von Didymos.

  7. #7
    ImkeS ist offline Member
    Registriert seit
    04.08.2008
    Beiträge
    190

    Standard Re: Babybjörn-Legende - woher?

    Es spricht nichts dagegen, wenn man sein Kind für kurze Zeit andersrum auf dem Arm trägt. Das macht doch so ziemlich jeder. Es kommt darauf an, wo und wie lange man andersrum trägt. Zuhause oder im Garten schadet das nicht. Aber in einer Menschenmenge oder in anderen hektischen Situationen führt es eben zu einer Reizüberflutung. Klar, nicht jedes Kind ist dafür anfällig, aber viele Kinder reagieren eben mit weinen und quengeln. Oft auch erst Stunden danach.

    Der Babybjörn ist nunmal keine orthopädisch korrekte Trage. Warum wurde hier ja nun schon genannt. Ob nun 2 Stunden BB am Tag schaden oder nicht, kann man so direkt nicht sagen. ABER es ist immer ein Risiko da. Ich würde auch nicht in der Nähe eines Babys rauchen, obwohl ich mir fast sicher bin, dass der Rauch einer Zigarette nicht gleich zu Schäden führt. Oder ich würde auch nicht Haferflocken und Honig statt Muttermilch/Säuglingsnahrung füttern. Obwohl es früher durchaus üblich war.
    Nur wenn man ein Risiko für ein Baby vermeiden kann, dann sollte man es auch tun. Ich würde auch keine Babyschale verwenden, wenn es nicht sicherer wäre.

    Noch eine paar letzte Anregungen: Schau doch mal, wie Du Dein Kind trägst, wenn Du keine Tragehilfe zur Hand hast. Vor der Brust mit Blick nach vorn? Oder eher mit Blick zu Dir? Vielleicht auf der Hüfte? Kannst Du Dein Kind lange Zeit mit Blick nach vorn tragen oder ist es da mit Blick zu Dir doch bequemer? Wie haben wohl unsere Vorfahren ihre Kinder über lange Strecken getragen?
    Warum wurden bei den Indianern, die ihre Babys in Gestellen gestreckt (-> nicht Anhock-Spreiz-Stellung, gerader Rücken) auf dem Rücken getragen haben, viel häufiger Haltungsschäden beobachtet worden als bei den Afrikanern, die ihre Kinder im Tuch mit Blickrichtung zum Tragenden tragen?
    Lies mal das Buch "Ein Baby will getragen sein" von Evelin Kirkilionis. Das beschäftigt sich mit korrekten Trageweisen.

    Viele Grüße

    Imke
    -Trageberaterin-
    (GK an der Trageschule Dresden)

  8. #8
    Kampfkuh ist offline Member
    Registriert seit
    25.06.2008
    Beiträge
    166

    Standard Re: Babybjörn-Legende - woher?

    http://www.20min.ch/news/wissen/stor...eines-11618651

    Wurde grade erst in einem Nebenthread gepostet. Und was für den KiWa gilt, gilt doch erst recht bzw. in verstärktem Maße für den BB, oder? Der Logik zufolge...
    LG,
    Sandi und die Monster-AG


    http://b2.lilypie.com/PHz5p1/.png



    Hiermit erkläre ich ausdrücklich, daß meine Texte und Bilder mein Eigentum sind und nicht ohne mein Einverständnis kopiert oder an Dritte weitergegeben werden dürfen!

  9. #9
    Gast

    Standard Re: Babybjörn-Legende - woher?

    bist du hapto?
    das die kinder scheisse da drin haengen, sieht ein blinder, sorry.
    das es noch mieser aussieht, wenn die kinder mit gesicht nach vorne drin haengen, ebenfalls.
    und das es mit dem sitzen auf dem verschluss einfach nicht gut sein kann fuer babygenitalien finde ich auch total einleuchtend.
    das kinder trotzdem mal ganz gern da drin sitzen, wuerde ich damit erklaeren, das kinder gerne getragen werden. und wenn ihnen nur bb geboten wird, dann finden sie sich damit ab.
    am meisten beeindruckt hat mich aber die tatsache, das der bb sauunbequem fuer den traeger ist.
    wenn ich aua haben will, kann ich mein kind auch "nackt" tragen, dann tun mir nach 2std die arme weh. aber im bb tut meines wissens schon nach 10min einiges mehr weh (ich habe sowas nicht, aber freunde, die darin "mal kurz" getragen haben und bekannte, die sich nun zb einen ergo geholt haben und deren tragefrequenz um 150% gesteigert wurde dadurch).
    die sache mit dem rundruecken und der anhock-spreiz-haltung kann man sich von kinder-physios und aerzten erklaeren lassen. sicher findet man auch welche, die den bb toll finden, genauso wie man aerzte pro und kontra impfen, formula oder sonstwas findet.
    allerdings sind die pro-bb sprecher inhaltlich meist auf genau der ebene wie das marketings-gewaesch der fa bb, also fuer die tonne.
    letztlich macht ja eh jeder, was er selber fuer richtig haelt.
    ich bin froh, das es _gute_ komforttragen gibt und ich nicht nur die wahl zwischen tuch und nem rueckenschaden durch bb habe.

  10. #10
    Avatar von Tantzmaus
    Tantzmaus ist offline Zertifizierte Tragetante
    Registriert seit
    23.11.2007
    Beiträge
    5.873

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •