Ergebnis 1 bis 10 von 10
Like Tree1gefällt dies
  • 1 Post By Anna36

Thema: Recht des Kindes

  1. #1
    Rapunzel68 ist offline Stranger
    Registriert seit
    09.06.2013
    Beiträge
    5

    Standard Recht des Kindes

    Hallo, ich bin neu hier und lebe seit Mitte Januar von meinem Mann getrennt, der es nicht akzeptieren kann/will.
    Wir haben drei Söhne: fast 5 J., fast 12 J. und 9 1/2 J. alt. Der mittlere wohnt bei seinem Vater, die beiden anderen bei mir. wir wohnen nur ca. 4 km auseinander.

    Jetzt meine Frage: auf der Seite vom Kika war mal kindgerecht erläutert, welche Rechte das Kind bei einer Trennung hat. Das Problem ist nämlich, das mein Mann dem mittleren nicht erlaubt, mich zu besuchen. Wenn ich ihn sehen will, muss ich dorthin fahren. Selbst den Kleinen hat er jetzt seit gut einer Woche bei sich und erlaubt ihm nicht, hier bei mir zu schlafen. Ich finde aber nirgends mehr etwas, wo es so gut und eindeutig wie auf der Kika-Seite beschrieben steht, dass kein Elternteil seinem Kind verbieten kann, den anderen Elternteil zu sehen, wenn es möchte, selbst wenn ein Elternteil das alleinige Sorgerecht hätte. So weit sind wir noch nicht, dass das Sorgerecht aufgeteilt wäre oder irgendwie geregelt ist.

    Meine beiden großen Söhne habe ich das zu lesen gegeben beim Kika, sie wissen es also, aber trauen sich nicht, das dem Vater gegenüber durchzusetzten, v.a. der mittlere nicht, der ja beim Vater wohnt.

    Wo finde ich etwas im Net oder anderswo, dass ich das meinem noch-Mann schriftlich vor die Nase halten kann, dass das nicht nur nicht richtig, sondern sogar verboten ist, dem Kind den Umgang mit dem anderen Elternteil zu verbieten. D.h. in unserem Fall verbietet er es ja nur insoweit, dass er nicht zu mir darf, sondern immer ich dahinüber fahren muss. Mein mittlerer Sohn möchte aber auch mal hier zu mir, wo ein großes Zimmer auf ihn wartet und seine Geschwister meistens sind und auch mal hier bei mir schlafen. Seit ich Mitte Januar umgezogen bin, war er vielleicht 5 x hier und hat 3 x hier geschlafen.

    Oh wei, das ist jetzt wohl etwas wirre geschrieben, aber ich hoffe, Ihr könnt trotzdem damit etwas anfangen. Ich selber lasse den Kindern nämlich die Entscheidung, wo sie sein wollen. Wenn der Kleine zu Papa möchte, oder da übernachten möchte, ist das kein Problem für mich, wenn es sein Wunsch ist, aber mir kommt die Galle hoch, wenn mein Mann im Gegenzug den Kindern verbietet hier zu schlafen. Würde ich mich durchsetzen und das / die entsprechenden Kinder dann einfach mit zu mir nehmen, gäbe es einen riesen Stress.

    Ich freue mich auf Eure Antworten,

    Meike

  2. #2
    Avatar von Anna36
    Anna36 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    01.06.2008
    Beiträge
    3.977

    Standard Re: Recht des Kindes

    Zitat Zitat von Rapunzel68 Beitrag anzeigen
    Hallo, ich bin neu hier und lebe seit Mitte Januar von meinem Mann getrennt, der es nicht akzeptieren kann/will.
    Wir haben drei Söhne: fast 5 J., fast 12 J. und 9 1/2 J. alt. Der mittlere wohnt bei seinem Vater, die beiden anderen bei mir. wir wohnen nur ca. 4 km auseinander.

    Jetzt meine Frage: auf der Seite vom Kika war mal kindgerecht erläutert, welche Rechte das Kind bei einer Trennung hat. Das Problem ist nämlich, das mein Mann dem mittleren nicht erlaubt, mich zu besuchen. Wenn ich ihn sehen will, muss ich dorthin fahren. Selbst den Kleinen hat er jetzt seit gut einer Woche bei sich und erlaubt ihm nicht, hier bei mir zu schlafen. Ich finde aber nirgends mehr etwas, wo es so gut und eindeutig wie auf der Kika-Seite beschrieben steht, dass kein Elternteil seinem Kind verbieten kann, den anderen Elternteil zu sehen, wenn es möchte, selbst wenn ein Elternteil das alleinige Sorgerecht hätte. So weit sind wir noch nicht, dass das Sorgerecht aufgeteilt wäre oder irgendwie geregelt ist.

    Meine beiden großen Söhne habe ich das zu lesen gegeben beim Kika, sie wissen es also, aber trauen sich nicht, das dem Vater gegenüber durchzusetzten, v.a. der mittlere nicht, der ja beim Vater wohnt.

    Wo finde ich etwas im Net oder anderswo, dass ich das meinem noch-Mann schriftlich vor die Nase halten kann, dass das nicht nur nicht richtig, sondern sogar verboten ist, dem Kind den Umgang mit dem anderen Elternteil zu verbieten. D.h. in unserem Fall verbietet er es ja nur insoweit, dass er nicht zu mir darf, sondern immer ich dahinüber fahren muss. Mein mittlerer Sohn möchte aber auch mal hier zu mir, wo ein großes Zimmer auf ihn wartet und seine Geschwister meistens sind und auch mal hier bei mir schlafen. Seit ich Mitte Januar umgezogen bin, war er vielleicht 5 x hier und hat 3 x hier geschlafen.

    Oh wei, das ist jetzt wohl etwas wirre geschrieben, aber ich hoffe, Ihr könnt trotzdem damit etwas anfangen. Ich selber lasse den Kindern nämlich die Entscheidung, wo sie sein wollen. Wenn der Kleine zu Papa möchte, oder da übernachten möchte, ist das kein Problem für mich, wenn es sein Wunsch ist, aber mir kommt die Galle hoch, wenn mein Mann im Gegenzug den Kindern verbietet hier zu schlafen. Würde ich mich durchsetzen und das / die entsprechenden Kinder dann einfach mit zu mir nehmen, gäbe es einen riesen Stress.

    Ich freue mich auf Eure Antworten,

    Meike
    Die Rechte eines Kindes gehen schon aus dem Grundgesetz hervor und sind u.a. im Bundeskinderschutzgesetz geregelt.

    Stehst Du bereits in Kontakt mit Deinem zuständigen Jugendamt? Wenn nicht, wäre das schnellstens meine erste Anlaufstelle.
    Grandpa-Michi gefällt dies

  3. #3
    Rapunzel68 ist offline Stranger
    Registriert seit
    09.06.2013
    Beiträge
    5

    Standard Re: Recht des Kindes

    Ja, mit dem Jugendamt habe ich schon Kontakt, da ich auch eine Familienhilfe endlich beantragen will. Mit meinem Mann ging es nicht zusammen, weil er "von sowas" nichts hält. Das ist auch jetzt noch das Problem: ich habe den fertig ausgefüllten Antrag hier liegen, weiß aber nicht, wie ich ihn dazu bekomme, den auch zu unterschreiben. Da wir noch nicht geschieden sind und gemeinsames Sorgerecht haben, muss er es mit unterschreiben, auch wenn er dann mit der eigentlichen Hilfe nichts zu tun hat.

    Ich bin so frustriert und sauer: er macht mich immer, auch in Gegenwart der Kinder zur Sau, teils mit übelsten Beschimpfungen, ohne Rücksicht auf Verluste -" die sollen gleich merken, was für eine Mutter sie haben"- und wirft mir vor, ich sei die Familienzerstörerin und müsse deshalb mit den Konsequenzen leben, wie z.b. unseren Mittleren nur zu sehen, wenn ich bei ihm bin. Was er damit seinen Kindern antut, das sieht er natürlich nicht..........

  4. #4
    Avatar von Anna36
    Anna36 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    01.06.2008
    Beiträge
    3.977

    Standard Re: Recht des Kindes

    Zitat Zitat von Rapunzel68 Beitrag anzeigen
    Ja, mit dem Jugendamt habe ich schon Kontakt, da ich auch eine Familienhilfe endlich beantragen will. Mit meinem Mann ging es nicht zusammen, weil er "von sowas" nichts hält. Das ist auch jetzt noch das Problem: ich habe den fertig ausgefüllten Antrag hier liegen, weiß aber nicht, wie ich ihn dazu bekomme, den auch zu unterschreiben. Da wir noch nicht geschieden sind und gemeinsames Sorgerecht haben, muss er es mit unterschreiben, auch wenn er dann mit der eigentlichen Hilfe nichts zu tun hat.

    Ich bin so frustriert und sauer: er macht mich immer, auch in Gegenwart der Kinder zur Sau, teils mit übelsten Beschimpfungen, ohne Rücksicht auf Verluste -" die sollen gleich merken, was für eine Mutter sie haben"- und wirft mir vor, ich sei die Familienzerstörerin und müsse deshalb mit den Konsequenzen leben, wie z.b. unseren Mittleren nur zu sehen, wenn ich bei ihm bin. Was er damit seinen Kindern antut, das sieht er natürlich nicht..........
    Was meint denn das Jugendamt dazu, dass die Kinder in diesem Punkt durch den Vater eingeschränkt werden? Letztlich geht es den Jugendämtern immer "nur" um das Kindeswohl, da kommt ein Elternteil, der grundlos Kontakte einschränkt oder Unterschriften verweigert i.a. doch eher nicht gut an.

  5. #5
    Rapunzel68 ist offline Stranger
    Registriert seit
    09.06.2013
    Beiträge
    5

    Standard Re: Recht des Kindes

    Naja, die haben letzte Jahr im April, als ich noch mit meinem Mann zusammenlebte, schon einen entsprechenden Eindruck von ihm bekommen ......, seitdem ist das JA bei ihm sowieso schon unten durch, denn er musste ja mal Kritik sich gegenüber anhören, und das geht ja garnicht, denn es gibt nur einen Menschen auf der Erde der natürlich immer alles weiß und jeden sofort richtig einschätzen kann und und und........ .
    Meinem Mann wäre nur zu raten, da mal etwas kooperativ zu sein, aber das ist nun nicht gerade seine Stärke...... . V.a. will ihm ja keiner etwas böses. Er kann und soll seine Kinder immer sehen. Er soll doch nur respektieren, das seine Jungs auch ihre Rechte und Wünsche haben, und natürlich auch mal hier mit sein wollen. Er weiss aber, wie er mich am meisten triftt und das ist eben über die Kinder. Ich lasse sie dann auch immer bei ihm, um nicht noch mehr Stress für sie heraufzubeschwören, habe aber Angst, das sie mir das später vorwerfen, das ich da nicht konsequenter durchgegriffen habe......
    So, ich logge mich jetzt ersteinmal aus, weil wir noch den Sonnentag draussen geniessen wollen.
    Bis später,
    Meike

  6. #6
    Svoneczko90 ist offline Stranger
    Registriert seit
    14.06.2013
    Beiträge
    5

    Standard Re: Recht des Kindes

    Hallo Rapunzel68,

    ich weiß nicht ob das geht, aber kannst du nicht auch schon jetzt, vor der Scheidung, das alleinige Sorgerecht beantragen?

    Ich bin selbst ein Scheidungskind, mein Vater war auch "nicht gut" auf meine Mutter zu sprechen, ABER er hätte uns NIEMALS verboten zu unserer Mutter zu gehen, wenn wir das wollten (als die beiden das gemeinsame Sorgerecht hatten).

    Später dann, als unsere Mutter das alleinige hatte, haben wir ihn regelmäßig alle zwei Wochen am Wochenende gesehen und als wir älter waren und alleine mit dem Bus fahren konnten usw haben wir uns auch so mit ihm getroffen.

    Aber das was dein noch-Mann macht geht GARNICHT!

    Kommt es vor, dass wenn du deine Kinder zu ihm bringst und er dich "schlecht macht" usw. wie reagieren denn dann deine Kinder?
    Hast du die mal gefragt, ob sie dann überhaupt da bleiben wollen?

    Und wegen dem mittleren, warum lebt er als einzige bei dem Vater? Gibt es dafür einen bestimmten Grund?
    Vielleicht kann dir auch Pro Familia weiterhelfen, irgendwelche Ratschläge oder so.
    Gibt es eine Erziehungsberatungsstelle bei euch? Das wäre vielleicht dann auch nochmal ein Versuch wert, da nachzufragen.

    Viele Grüße

  7. #7
    MargaritaH ist offline Stranger
    Registriert seit
    29.05.2013
    Beiträge
    19

    Standard Re: Recht des Kindes

    So wie es aussieht, zielt das Verhalten Deines Mannes darauf ab, die Kinder(vermutlich alle) auf Dauer bei sich wohnen zu lassen. Wenn nämlich schon zwei Kinder bei ihm wohnen, ist es für das dritte auch das Beste, nicht von seinen Geschwistern getrennt zu sein. So wird es allgemein gesehen. ER SCHAFFT FAKTEN. Wenn die Kinder erstmal eine Weile bei ihm wohnen (er sie nicht herausrückt), dann sagt ein Familiengericht:im Sinne des Kindeswohls ist es, wenn die Kinder jetzt nicht wieder wechseln müssen. Die Art, wie Du die Situation beschreibst, kennzeichnet Dich als sehr arglos. Du must sofort handeln. Es gibt eine Facebook-Initiative Mütterlobby. Dort erhältst du guten Rat von Müttern, die sich in Sorgerechts- und Umgangsstreitigkeiten befinden und viel Erfahrung haben. Die Mütterlobby gibt es auch als Verein mit Internetseite.

  8. #8
    Rapunzel68 ist offline Stranger
    Registriert seit
    09.06.2013
    Beiträge
    5

    Standard Re: Recht des Kindes

    Danke für Eure Antworten. Hier mal ein Update:

    Es blieb mir jetzt nichts anderes übrig, als einen Antrag beim Familiengericht zu stellen, um das alleinige Aufenthaltsbestimmungs- und Umgangsrecht zu bekommen. Nächste Woche ist der Termin. Ich kann es einfach nicht mehr ertragen, ein weinendes, sich an mich klammerndes Kind alleine zu lassen, nur weil der Vater es nicht erlaubt, mit seiner Mutter mitzufahren..... . Wie kann er sich nur so über die Gefühle seiner Kinder hinwegsetzen, nur weil er es nicht akzeptieren will und kann, das ich es gewagt habe, auszuziehen...... . Oh man, bin ich froh, wenn ich das nächste Woche hinter mir habe. Ich will ihm ja nicht die Kinder vorenthalten, ich will nur den Jungs zu ihrem Recht verhelfen, auch mich bei mir zu Hause zu besuchen. Er benutzt sie ja regelrecht als Druckmittel gegen mich: du kannst die Kinder ja sehen, aber bitteschön hier bei mir, wo dein zu Hause auch zu sein hat.......

    LG von mir

  9. #9
    Soraya78 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    07.01.2009
    Beiträge
    3.292

    Standard Re: Recht des Kindes

    Ich bin da nicht so in der Materie drin, aber wieso solltest Du das ALLEINIGE Aufenthaltsbestimmungsrecht bekommen?
    Hat Dir dahin gehend irgendjemand Hoffnung gemacht? Ich dachte immer, das wäre nicht so einfach.

    Ich drücke Dir trotzdem die Daumen, dass Du einen Weg findest, diese schreckliche Situation zu verbessern.

  10. #10
    Rapunzel68 ist offline Stranger
    Registriert seit
    09.06.2013
    Beiträge
    5

    Standard Re: Recht des Kindes

    Das Jugendamt hat mich dahingehend beraten und gedrängt. Würde ich es jetzt nicht machen, hätten sie es getan und dann hätte es u.U. auch für mich schlecht ausgesehen, die Kinder zu mir zu bekommen........

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •