Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Sabri1 ist offline Stranger
    Registriert seit
    13.09.2014
    Beiträge
    1

    Standard 14 Jahre verheiratet - 19 Jahre zusammen - Ehe seit 6 Jahren kaputt - was tun

    Hallo,
    ich bin vollkommen ratlos. Brauche eigentlich gesetztlich Hilfe bzw. Ratschläge und möchte mich deshalb auch kurz fassen. Wir sind seit 2000 verheiratet, unser großer Sohn ist 11 und unser kleiner 8 Jahre. Bis vor 6 Jahren würde ich sagen, war alles noch einigermaßen im Lot. Allerdings umsomehr ich mich beruflich nach der Elternzeit und sozialer Wiedereingliederung nach den Kindern wieder gefasst habe umso mehr ging die Beziehung den Berg herunter. Man muss allerdings auch dazu sagen, dass wir vor den Kindern schon einige Jahre zusammen waren, beide Vollverdiener, da war sozialer Status und Integration auch kein Problem. Aber eigentlich umsonst darauf hinzuweisen, weil wir seit ca. 1/2 Jahr in einem Haushalt getrennt leben, ich hab ihn dick, wenn er schnarcht, ich hab ihn dick wie inkonsequent er unsere Kinder erzieht (von Anfang an) und das Schlimmste ich habe mich weiter entwickelt und ich kann mit ihm keine Diskussion führen, weil außer ein kindisches : Jetzt bin ich wieder schuld (mein 3. Kind) kommt da nichts. Kann auch nicht wirklich sagen, über was ich auch jemals mir ihm reden konnte......weil eigentlich nur Stumpfsinn rauskommt. Zusätzlich zu dieser ganzen Misere, hat er mich vor 10 Jahren in die absolute finanzielle Misere gebracht, in dem ich einen rießen Kreditvertrag mit unterschrieben habe. Jeder der jetzt da steht und meint: selber schuld, dem kann ich nur sagen: zwar Industriekauffrau gelernt und was auf dem Kasten, aber jede Mutter, die zu Hause ist und denkt, ihr Kind verhungert, unterschreibt das einfach, vor lauter Panik...................heute wäre ich auch schlauer. Jetzt nehme ich jeden Putzjob usw. nebenbei an, Vollzeit geht mit den Kindern nicht, um Kohle dazu zu verdienen. Mein Mann arbeitet Vollzeit. Mehr als die Hälfe seines Gehaltes verdiene ich dazu. Meine Frage ist eigentlich, nach dem ganzen Text: wie kann ich ihn verlassen. Jeder Tag ist Horror...........Wie fange ich ne Trennung an, wie kann ich mit meinen Kindern das finanziell stemmen und wann ist die Trennungszeit eingeleitet. Wenn es auf alle Fälle so weiter geht, zerfleischen wir uns gegenseitig.......

  2. #2
    Gast

    Standard Re: 14 Jahre verheiratet - 19 Jahre zusammen - Ehe seit 6 Jahren kaputt - was tun

    Wie kannst Du ihn verlassen? Sprich die Trennung aus und gut.
    Such Dir einen Anwalt, lass Dich beraten, sichere alle wichtigen Unterlagen am besten noch vor der Trennung.
    Soweit Dein Mann es kann, ist er unterhaltspflichtig, dazu kann Dich ebenfalls ein Anwalt beraten. Reicht das nicht, gibt es Wohngeld, aufstockendes ALG II..
    Die Trennungszeit beginnt sofort, solltet ihr noch zusammen wohnen, lass es Dir von Deinem Mann schriftlich bestätigen, dass Du die Trennung ausgesprochen hast.
    Aus dem Kredit kommst Du nicht raus und Deine Begründung ist Quatsch, das weißt Du auch. Mach diesbezüglich einen Termin mit einer Schuldnerberatung.

  3. #3
    Avatar von Lyndwyn
    Lyndwyn ist offline Dabei seit 2002
    Registriert seit
    17.08.2011
    Beiträge
    275

    Standard Re: 14 Jahre verheiratet - 19 Jahre zusammen - Ehe seit 6 Jahren kaputt - was tun

    Schuldnerberatung wurde genannt. Da ihr den Kredit jedoch vor 10 Jahren abgeschlossen habt und die Zinslage für Gläubiger derzeit wesentlich besser ist, wäre eine Überlegung, mit der Bank eine Umschuldung zu besprechen - alten Kredit durch neuen Kredit ablösen, der dann weniger Zinsen kostet.
    Hast du als zweiter Kreditnehmer den Vertrag mit unterschrieben oder nur als Bürge?

    Alle Unterlagen - gerade auch seine - vor der Trennung kopieren und sicher - möglichst außerhalb der Wohnung - lagern (Lebensversicherungen, Renten, KFZ-Papiere, Kaufverträge, Sparbücher, Aktien - alles, wo es um Geld geht).

    Die Trennungszeit läuft ab dem Zeitpunkt, wo du es bei einem Anwalt angibst. Sollte dein Einkommen zu niedrig sein, könntest du zumindest versuchen, Prozesskostenhilfe zu beantragen. Dein Anwalt wird dich beraten. Wenn du hast, nimm einen auf Empfehlung aus dem Bekanntenkreis.
    Lieber Orangenhaut, als gar kein Profil! (Zitat: Ina Müller)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •