Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Laja-Maus ist offline Stranger
    Registriert seit
    01.03.2007
    Beiträge
    3

    Standard Wie bringe ich es meinem Mann schonend bei?

    Hallo,

    ich lese hier schon lange und bräuchte jetzt auch mal eure Ratschläge.

    Mein Mann (44) und ich (31) sind seit 16 Jahren zusammen, haben 2 kleine Kinder (2+4) und sind dieses Jahr nach Umbau seines Elternhauses dort eingezogen. Wir haben seit Jahren irgendwie Probleme und auch das Haus mit mehr Platz hat unsere Situation nicht verbessert. Reden können wir irgendwie nicht miteinander über alles, weil alles nur in Vorwürfen endet + er schnell beleidigt ist und "dicht" macht. Ich habe schon resigniert und schlucke alles runter soweit möglich. Ändern tut sich eh nichts, auf beiden Seiten nicht + diese sinnlose Streiterei bringt auch nix. Denke, wir sind beide irgendwie Schuld.

    Ja, vor 1 Jahr hab ich mich nach sehr langem Zögern und Überlegen auf einen Mann eingelassen, den ich schon seit 5 Jahren sehr mag und der schon seit damals in mich verliebt ist. (Es lief aber nie was außer freundschaftlichen Unternehmungen.) Nur wurde ich damals schwanger von meinem jetzigen Mann. Damals hatte ich auch über Trennung nachgedacht, durch die Schwangerschaft wollte ich das dann doch nicht. Und da es so "geplant" war, bekam ich 2 Jahre später das 2. Kind, obwohl ich kurz davor auch merkte, dass ich mehr für den "anderen" empfinde. So blöd ist man manchmal, aber ich hatte mich so entschieden.

    Ich wusste, dass ich dem anderen (meinem Freund) sehr weh tun werde, weil er mich nicht "ganz" haben kann, aber hab das alles vorher mit ihm besprochen, dass ich meine Familie nicht zerstören will.
    Inzwischen hat sich das geändert. Ich liebe meinen Freund so sehr, dass ich nicht mehr ohne ihn sein kann. Und mir wurde vor 2-3 Wochen richtig klar, dass ich meinen Mann eben nicht mehr wie einen "Mann" liebe sondern nur wegen der gemeinsamen Vergangenheit und als "Freund".
    Ich dachte wirklich, ich könnte das alles trennen mit Familie und Liebhaber, weil ich meinen Kindern eine Trennung nicht antun will. Aber ich ertrage es kaum noch, von meinem Mann geküsst oder berührt zu werden und daher wusste ich, dass es zu Ende ist.

    Entschieden hab ich mich innerlich ja schon, weil es so nicht mehr weiter gehen kann. Ich habe aber so große Angst davor, meinen Mann zu verletzen. Der Umbau und die finanziellen Sorgen haben ihm eh schon sehr zugesetzt und er ist nervlich ziemlich am Ende. Aber ich kann doch nicht nur aus Mitleid bei ihm bleiben. Das hat er auch nicht verdient. Er soll auch die Chance haben, eine Frau kennen zulernen, die ihn richtig liebt. Ich möchte auch nicht, dass er das Haus verliert, leider bin ich noch in Elternzeit und es ist fraglich, ob ich in meinem alten Job wieder genommen werde, so dass ich finanziell noch ziemlich abhängig bin.

    Ja, nun weiß ich wirklich nicht, wie ich es meinem Mann beibringen soll, dass ich mich trennen möchte, damit es ihn nicht zu sehr verletzt und weil ich auch ein gutes Verhältnis haben möchte wegen der Kinder. Die sollen wirklich nicht darunter leiden. Ich finde aber, sie leiden zur Zeit auch schon, weil wir uns unterschwellig immer Vorwürfe machen und uns auch nicht wie ein glückliches Paar verhalten. Meinen Mann belastet das sicher auch, diese ständigen Unstimmigkeiten usw.

    Ich bin natürlich auch ziemlich durch den Wind, was meine Kinder auch merken. Mein Mann anscheinend überhaupt nicht...

    Soll ich mit meinem Mann reden und ihm sagen, dass ich ihn nicht mehr genug liebe? Soll ich gleich von Trennung sprechen? Und würdet ihr sagen, dass ihr ihn seit einigen Monaten betrügt + den anderen mehr liebt? Oder soll ich das mit dem anderen erst mal verschweigen?
    Das ist alles so schwer, weil mein Mann mir ja dennoch noch was bedeutet, aber bei meinem Freund hab ich das Gefühl, dass er die Liebe meines Lebens ist + das Gefühl wurde halt immer stärker. Und es macht mich fertig, immer lügen zu müssen, um ihn zu sehen.

    Ich könnte wohl zu meinem Freund ziehen, auch wenn ich noch nicht mit ihm darüber geredet habe. Er weiß auch noch nicht, dass ich mich trennen will. Er wohnt grad mal 20 Min. entfernt. Aber wäre es für die Kinder besser, erst mal eine eigene Wohnung zu suchen, wie ihnen gleich eine "neue Familie" vorzusetzen? Finanziell ist das aber kaum machbar.

    Wäre wirklich toll, eure Meinungen und Ratschläge zu hören.

    Vielen Dank schon mal,
    Laja

  2. #2
    Avatar von FF54
    FF54 ist offline Freizeit-Bongo
    Registriert seit
    21.10.2007
    Beiträge
    12

    Standard Re: Wie bringe ich es meinem Mann schonend bei?

    Hallo Laja-Maus,

    als jemand, dem gerade so etwas schonend bei gebracht wurde, kann ich nur sagen, schonend gibt es nicht. Schon gar nicht, wenn dein Mann noch andere Sorgen vor sich her schiebt.

    Mal 'ne Frage aus persönlichem Interesse, eine Chance, eure Ehe zu retten, siehst Du nicht? Wenn es zwischen euch kracht, gibt es Gründe. Manchmal sind diese Gründe scheinbar riesig, aber bei näherer Betrachtung vielleicht doch lösbar. Eine so lange Beziehung einfach so hinschmeißen, ohne auch nur den Versuch einer Klärung gemacht zu haben?
    Eine unabhängige dritte Person (z.B. aus Familienberatungsstelle) könnte m.E. vielleicht den Blickwinkel auf die Ansichten des anderen erweitern.
    Ich erlebe es gerade aus der Position deines Mannes und bin nicht gerade glücklich darüber, daß ich einfach wie ein Aktenvorgang beendet zu werden soll.

    Adsche

    der StinkeOger
    Geändert von FF54 (05.11.2007 um 14:06 Uhr)
    Wer Fehler findet darf sie behalten.

    Außerdem, Rächdschraipunk ist Glückssache


    Kingdom and believe are lost
    Only in my axe I trust
    I have to do what I must

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Wie bringe ich es meinem Mann schonend bei?

    Oh man, Laja, dickes Paket aus der Vergangenheit und viele Fragen... Ich denke, Du weißt, was Du tun mußt, aber noch fehlt Dir der Mut dazu.
    Deinem Mann wirst Du weh tun, so oder so. Ob Du ihm das mit dem anderen sagen sollst? Es wird etwas sein, was noch mehr weh tut (ich erlebe gerade genau das gleiche "spiegelverkehrt" - mein Mann hat NIE EIN Wort gesagt, aber eine andere in sein Leben gelassen). Du hast das eine nicht beendet, das andere angefangen - da fühlt sich Dein Mann noch mehr "verars....", wenn er das merkt. Aber Du wirst es ihm vermutlich nicht verheimlichen können - also ganz ehrlich sein - und mit den Konsequenzen wirst Du leben müssen. Du hast sehr lange ein Lügengebäude am Leben erhalten, wie es scheint, da wird der Einsturz schmerzhaft und wohl nicht unbedingt freundschaftlich enden, zumindest nicht zu Anfang. Wenn Du das wünscht, erwartest Du viel zu viel von Deinem Mann...

    Ob Du zu dem andren ziehen sollst? Ich meine NEIN, bring erst mal Dein altes Leben auf die Reihe, sieh zu, wie Du für Dich mit den Kindern und der Trennung klar kommst (oft braucht man Abstand, um zu wissen, wie der richtige Weg geht). Wie wäre es mit Hilfe von ausssen? Für Dich allein, für Euch als Paar?

    Und bevor Du Überlegungen anstellst, zu dem anderen zu ziehen - frag ihn erst mal. Auf jeden Fall halte ich es für gefährlich, wenn Du Dich aus finanziellen Gründen gleich für eine neue "Familie" entscheidest - und für die Kinder wird es sowieso nicht leicht...

    Ich wünsch Dir die Kraft, die Du für diese schwierigen Entscheidungen brauchst.
    Alles Liebe
    Gerit
    Geändert von Gerit (05.11.2007 um 14:13 Uhr) Grund: ERgänzung

  4. #4
    Laja-Maus ist offline Stranger
    Registriert seit
    01.03.2007
    Beiträge
    3

    Standard Re: Wie bringe ich es meinem Mann schonend bei?

    Zitat Zitat von FF54 Beitrag anzeigen
    Hallo Laja-Maus,

    als jemand, dem gerade so etwas schonend bei gebracht wurde, kann ich nur sagen, schonend gibt es nicht. Schon gar nicht, wenn dein Mann noch andere Sorgen vor sich her schiebt.

    Mal 'ne Frage aus persönlichem Interesse, eine Chance, eure Ehe zu retten, siehst Du nicht? Wenn es zwischen euch kracht, gibt es Gründe. Manchmal sind diese Gründe scheinbar riesig, aber bei näherer Betrachtung vielleicht doch lösbar. Eine so lange Beziehung einfach so hinschmeißen, ohne auch nur den Versuch einer Klärung gemacht zu haben?
    Eine unabhängige dritte Person (z.B. aus Familienberatungsstelle) könnte m.E. vielleicht den Blickwinkel auf die Ansichten des anderen erweitern.
    Ich erlebe es gerade aus der Position deines Mannes und bin nicht gerade glücklich darüber, daß ich einfach wie ein Aktenvorgang beendet zu werden soll.

    Adsche

    der StinkeOger

    Hallo StinkeOger,

    vielen Dank für deine Antwort. Ich denke, man hätte die Probleme mit Hilfe vielleicht lösen können, sind normale Alltagsprobleme. Da hast du wohl Recht.
    Was mir aber am meisten fehlt, ist der Respekt. Ich komme mir vor wie das dumme Hausmütterchen + werde so behandelt. Habe auch wieder mit dem Sport angefangen, weil ich da Bestätigung finde + mein Mann kümmert sich um die Kinder, wenn ich nicht da bin. Aber da ist auch das Problem. Wenn ich nicht da bin und sonst nur wenn er Lust dazu hat, kümmert er sich um sie. Sonst fühlt er sich durch seine Arbeit überfordert, wobei dir ganz "normal" ist, von 8-17 Uhr. Am Wochenende muss er ausschlafen, weil er das unter der Woche nicht kann. Geht aber auch nie vor 1 oder 2 Uhr (am WE noch später) ins Bett, weil er nach eigenen Angaben halt ein Nachtmensch ist und das nicht ändern könne. Nach der Geburt des 1. Kindes hab ich es als versucht, ihn um 10/11 Uhr zu wecken, um auch etwas Ruhe zu haben + wurde nur dumm angemacht. Dabei war ich durch den Schlafmangel echt fertig. Beim 2. hab ich es schon gar nicht mehr versucht, des lieben Frieden willens, aber es sitzt halt alles sehr tief.
    Regeln, die ich aufstelle, werden vor den Kindern irgendwie "nieder gemacht". Er findet z.B. Fernsehen nicht so "schlimm" + würde den TV jedes mal anmachen, wenn sie fragen, ich beschränke das aber auf max. 1-1,5 Std. am Vorabend, was immer noch ausreichend ist. So Sachen sind das halt. Jetzt wurde eine Playstation gekauft + die Kinder, die meines Erachtens noch viel zu klein sind für sowas, liegen mir öfters in den Ohren, ob sie spielen dürfen. Ich bin dann halt die "böse", die nein sagt.
    Ist nur einiges, seit dem Haus sind es noch einige Dinge, die dazu kamen. Wobei ich wie gesagt auch Fehler habe, wie wohl jeder von uns. Wenn man aber wenig Respekt entgegen gebracht bekommt, geht mit der Zeit immer mehr kaputt. Auch wenn ich wieder arbeiten werde, wird der Rest dennoch an mir hängen bleiben, weil er seine Arbeit ja viel stressiger ist (...) + er sich für "niedere" Sachen nicht zuständig fühlt. Das mit den niederen Sachen hat er wirklich mal gesagt, als ich ihn um was gebeten habe + ich denke, er hat es auch so gemeint!

    Das größte Hauptproblem ist nun aber, dass ich gemerkt habe, dass ich ihn nicht mehr genug liebe. Wenn ich merke, dass er mit mir schlafen will, suche ich inzwischen nach Ausreden oder mache es halt "ihm zuliebe". Und das kann es halt nicht sein + es macht mich kaputt. Finde es halt auch komisch, dass er das gar nicht merkt oder es ihm egal ist. Komme mir da eher wie ein "Objekt" vor. Hauptsache, er kann Druck abbauen. Ich will ihn nicht so schlecht machen, hört sich jetzt krass an, aber wenn man jemanden liebt, merkt man doch, wenn der andere gar keine Lust hat usw., oder? Ich überspiel das nicht mal mehr.

    Und dann gibt es ja noch meinen Freund für den ich so eine Liebe empfinde, die ich mir nie vorstellen konnte. Ihm geht es genauso.
    Ich weiß natürlich nicht, ob es im Alltag gut gehen wird, jetzt ist natürlich alles immer "wie im Traum", wenn wir uns bei ihm treffen, ohne Probleme und Stress mit den Kindern usw.

    Ich weiß, es ist ein Risiko, das "gesicherte" Leben zu verlassen, aber ich bin so nicht glücklich und ich kann mich auch nicht von meinem Freund trennen. Ich glaube, dass das keine gute Basis ist, um eine Ehe zu retten.
    Mache mir darüber wirklich schon lange Gedanken, weil es mir halt auch sehr schwer fällt, eine so lange Zeit einfach "wegzuwerfen".
    Sonst hätte ich das ja schon vor 1 Jahr getan als ich mich verliebte.

    Ich verstehe auch deine Sicht, mir würde es andersrum ja genauso weh tun, wenn ich ihn noch liebte und er eine andere hätte + mich verlassen würde. Ist ja auch nicht so, dass ich ihn nicht mehr mag, sonst wären mir seine Gefühle ja egal.
    Aber so hat es doch auch keinen Sinn, da wird niemand glücklich. Ich wollte auch nicht, dass mein Mann nur aus "Mitleid" mit mir zusammen bleibt + dabei eigentlich an eine andere denkt.

    Weiß natürlich wenig über deine "Vorgeschichte" + wie das gelaufen ist, um was dazu zu sagen. Denke halt, es ist wirklich hart, wenn man ohne Vorahnung verlassen wird + nicht mal die Chance bekommt, etwas zu ändern, das stimmt. Aber sowas kommt ja meist auch nicht aus heiterem Himmel, jedenfalls bei uns nicht.

    Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Glück.

    LG Laja

  5. #5
    ankids ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    04.06.2007
    Beiträge
    3.591

    Standard Re: Wie bringe ich es meinem Mann schonend bei?

    Naja ob das alles so Funktionierst wie du das denkst glaube ich nicht. Eine Trennung geht wohl meistens nicht friedlich ab. Und ehrlich wenn ich erfahren würde das meine Frau bzw meine ex mich solange hintergangen hätte wie du es gemacht hast ich denke da wäre hier noch einiges schwieriger gewesen. Mir hat es schon gereicht 2 Monate betrogen zu sein, bei so einem Vertrauensbruch gibt es keine Freundschaft mehr.
    Sicher mußt du deinen gefühlen folgen, reisende kann man nicht aufhalten, aber glaube nicht an das Märchen von Freundschaftlicher Trennung. Ihr werdet wohl eine ganze weile Anwälte beschäftigen. Sei denn deinem Mann ist eh alles egal, das kann ich mir aber nicht vorstellen.

  6. #6
    Avatar von Taro
    Taro ist offline old hand
    Registriert seit
    04.10.2007
    Beiträge
    1.040

    Standard Re: Wie bringe ich es meinem Mann schonend bei?

    Das mit dem Freund würde ich Deinem Mann nicht erzählen, auch nicht sofort zu dem Neuen ziehen. Das wäre schlecht für die Kinder, für Deinen Mann und auch für Eure Beziehung.
    Und ich würde mit Deinem Freund darüber reden, was Du vor hast. Schon mancher Geliebter bekam beim Gedanken, von heute auf Morgen Mann und Papa zu sein, kalte Füsse...

    Wünsche Dir alles Gute!

    Seit September 07 verhütungsfrei
    ---------------------------------------------
    1. ICSI
    2. ICSI
    3. ICSI
    ---------------------------------------------
    -> Stand März 11: Habe meinen (kinderlosen) Weg noch nicht gefunden :confused:
    -> Stand Februar 11: Ich liebe meinen Roadster und will eh keinen Kombi!
    -> Stand Januar 11: Ich bekomme keine Kinder? OK, dann will ich auch keine!

  7. #7
    Avatar von FF54
    FF54 ist offline Freizeit-Bongo
    Registriert seit
    21.10.2007
    Beiträge
    12

    Standard Re: Wie bringe ich es meinem Mann schonend bei?

    N'Ahmd Laja

    Zitat Zitat von Laja-Maus Beitrag anzeigen
    Was mir aber am meisten fehlt, ist der Respekt.

    ...

    Ist nur einiges, seit dem Haus sind es noch einige Dinge, die dazu kamen. Wobei ich wie gesagt auch Fehler habe, wie wohl jeder von uns. Wenn man aber wenig Respekt entgegen gebracht bekommt, geht mit der Zeit immer mehr kaputt. Auch wenn ich wieder arbeiten werde, wird der Rest dennoch an mir hängen bleiben, weil er seine Arbeit ja viel stressiger ist (...) + er sich für "niedere" Sachen nicht zuständig fühlt. Das mit den niederen Sachen hat er wirklich mal gesagt, als ich ihn um was gebeten habe + ich denke, er hat es auch so gemeint!
    Nun ja, das ist hart. Wenn es so schlimm ist, dann will ich nichts gesagt haben. Dachte jetzt eher auch an denn Fall eines befreundeten Paares, die nach stressigen Hausbau inkl. zweier Kinder, Selbstständigkeit und Bereitschaftsdiensten im Krankenhaus nach dem Einzug ins Haus in ein tiefes Loch gefallen sind. Aber nach viel Mühe von ihr, haben sich beide auf eine Paarberatung geeinigt und jetzt geht es wieder aufwärts. Außerdem gab es keine(n) dritte(n).
    Bei mir sieht es anders aus. Ich kann von mir behaupten, daß ich das ganze Gegenteil von deinem Mann gewesen bin und weiter sein würde, aber es wird mir am Ende nicht helfen, denn da gibt es einen Dritten, einen seit 18Jahren stark vermissten alten Schulfreund...

    Ich, als Betroffener, würde Dir raten, rede mit deinem Mann ehrlich und geradlinig drüber. Vielleicht wacht er noch auf (bin ein gnadenloser Optimist). Ich werde gerade nach Strich und Faden beschwindelt. Obwohl eigentlich alles schon offen liegt, über Trennung geredet wurde und ich sie nicht mal mehr berühren darf, bekomme ich immer noch zu hören er ist ein nur guter Freund. Mal bin ich schuld, daß sie weg will, mal wieder nicht. Dauernd redet sie davon, mir nichts zu sagen, um mich zu beschützen. Beschützen vor was? Der WorstCase ist zum greifen nah und ich höre immer noch ausreden. Das tut weh! Und so wird vmtl. auch dein Mann fühlen, wenn du ihm nicht klar und sachlich mit ihm redest. Rumeiern dürfte in diesem all die Situation noch verschärfen.


    Und dann gibt es ja noch meinen Freund für den ich so eine Liebe empfinde, die ich mir nie vorstellen konnte. Ihm geht es genauso.
    Ich weiß natürlich nicht, ob es im Alltag gut gehen wird, jetzt ist natürlich alles immer "wie im Traum", wenn wir uns bei ihm treffen, ohne Probleme und Stress mit den Kindern usw.
    Hast Du mal bedacht, wie es in zwei, drei Jahren mit Kindern und Alltagsprozedere sein wird? Im gemeinsamen Haushalt, mit rumtobenden, rumschreienden Kindern...

    Ich weiß, es ist ein Risiko, das "gesicherte" Leben zu verlassen, aber ich bin so nicht glücklich und ich kann mich auch nicht von meinem Freund trennen. Ich glaube, dass das keine gute Basis ist, um eine Ehe zu retten.
    Mache mir darüber wirklich schon lange Gedanken, weil es mir halt auch sehr schwer fällt, eine so lange Zeit einfach "wegzuwerfen".
    Sonst hätte ich das ja schon vor 1 Jahr getan als ich mich verliebte.
    Nun kenne ich euer bisheriges Verhältnis nicht, aber wenn es so ist, wie du es beschreibst, dann würde ich auch aufgeben. Aber, wenn Du dir schon lange Gedanken über ein Ende gemacht und einen endgültigen Entschluß gefasst hast, bedenke auch das Du einen mentalen und emotionalen Vorsprung vor deinem Mann hast. Wenn er noch in einer für ihn heilen Welt lebt, so wie ich bis vor einem Monat und dann von einem von einem Tag auf den anderen aus dem Paradies verstoßenen wird, wird er vermutlich deine Beweggründe nicht nachvollziehen können und u.U. mit Aktionismus reagieren, der dich dann wiederum unter Druck setzt. Überlegt Euch, ob ihr das ganze mit Hilfe von unabhägigen Dritten (Familienberatung, Mediationsverfahren) sachlich zu Ende zu bringen. Dürfte Euren Kindern ebenfalls mehr bringen, als ein Rosenkrieg.

    Ich verstehe auch deine Sicht, mir würde es andersrum ja genauso weh tun, wenn ich ihn noch liebte und er eine andere hätte + mich verlassen würde. Ist ja auch nicht so, dass ich ihn nicht mehr mag, sonst wären mir seine Gefühle ja egal.
    Wenigstens mal eine, die sich selber darüber Gedanken macht, wie sie selber reagieren würde, hätte er es getan. :)

    Weiß natürlich wenig über deine "Vorgeschichte" + wie das gelaufen ist, um was dazu zu sagen. Denke halt, es ist wirklich hart, wenn man ohne Vorahnung verlassen wird + nicht mal die Chance bekommt, etwas zu ändern, das stimmt. Aber sowas kommt ja meist auch nicht aus heiterem Himmel, jedenfalls bei uns nicht.
    Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Glück.
    Danke. Glück werde ich brauchen, um wenigstens meine Jungs behalten zu können.
    Aus heiterem Himmel kam es nicht, aber es war/ist absolut nicht so gravierend wie bei Euch. Wenn ich mein Weib richtig verstehe, war ich ihr am Ende zu hilfsbereit...

    Ich drück Dir die Daumen, daß Du Deine Entscheidung für Dich und eure Kinder richtig triffst und am Ende glücklich wirst.

    Adsche und LG

    der StinkeOger
    Wer Fehler findet darf sie behalten.

    Außerdem, Rächdschraipunk ist Glückssache


    Kingdom and believe are lost
    Only in my axe I trust
    I have to do what I must

  8. #8
    ankids ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    04.06.2007
    Beiträge
    3.591

    Standard Re: Wie bringe ich es meinem Mann schonend bei?

    "ist nur ein guter Freund" hihi das kenn ich. Glaube ihr kein Wort da ist die Entäuschung nicht so groß.

  9. #9
    Schof ist offline Stranger
    Registriert seit
    03.12.2018
    Beiträge
    1

    Standard Re: Wie bringe ich es meinem Mann schonend bei?

    Ich lese dies hier jetzt erst. Bist du hier noch tätig? Was würde aus Dir ?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •