Ergebnis 1 bis 9 von 9
Like Tree5gefällt dies
  • 4 Post By 0Agnes0
  • 1 Post By Schlabberlatz

Thema: Schwanger auf Drängen von Mann und Verwandten

  1. #1
    Bellana ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Schwanger auf Drängen von Mann und Verwandten

    Hallo, ich hoffe das hier ist das richtige Forum.
    Ich bin Ende 20 und in der 20. Woche schwanger.
    Direkt ungewollt ist meine Schwangerschaft nicht, aber ich fühle mich nicht gut dabei.

    Mein Hintergrund:
    Ich kann mit Kindern nichts anfangen. Wo immer ich welche sehe, gehen sie mir nur auf den Geist und ich war immer felsenfest davon überzeugt dass ich keine eigenen will. Ich kann einfach nicht mit Kindern, fertig. Zu meinem "Unglück" scheinen das Kinder nicht so zu sehen, denn wann immer Familienfest ist, werde ich umringt und selbst wenn ich versuche sie zu ignorieren wollen alle mit mir spielen.
    Vor 5 Jahren habe ich meinen jetzigen Mann kennengelernt und zwei Jahre darauf haben wir geheiratet. Er ist genauso alt wie ich. Er wusste von meiner Einstellung und hatte die Gleiche. Vor etwa zwei Jahren kam er plötzlich ins Grübeln. Es fing mit dem harmlosen Satz an: "Mit dir könnte ich mir schon Kinder vorstellen." Ich tat es damals als Witz ab. Aber es wurde ihm immer ernster damit. Von seiner und meiner Familie, die beide sehr kinderreich sind, bekam er sofort lautstarke Unterstützung in der Sache. Langer Rede, kurzer Sinn, ich habe mich breitschlagen lassen. Ich weiß, dass das nicht clever war, aber es ist passiert. Prompt wurde ich dann auch noch direkt nach Absetzen der Pille schwanger.

    Mein gesamtes Umfeld freut sich tierisch, und je mehr sie sich freuen, um so mehr bekomme ich Angst. Meine Einstellung zu Kindern hat sich nicht wirklich geändert. Wenn ich das Kind auf dem Ultraschall sehe, denke ich immer "Oh Gott, und das wächst in meinem Bauch." Meine Tante sagte, dass sich die Vorfreude von selber einstellen wird, wenn ich das Kind erst einmal in mir spüren würde. Das ist jetzt seit zwei Wochen der Fall, und jedesmal überkommt mich eher Panik als sonstwas. Ich mache mir Sorgen, dass ich das Kind ablehnen werde, wenn es einmal auf der Welt ist. Ich möchte ihm das nicht antun, aber wenn es dann doch passiert, kann man da etwas machen?

    Vielen Dank fürs Lesen.

  2. #2
    Avatar von 0Agnes0
    0Agnes0 ist offline Schon lange da :)

    User Info Menu

    Standard Re: Schwanger auf Drängen von Mann und Verwandten

    Hi

    ich kann gut verstehen, wenn man mit Kindern nicht kann. Ich war auch nie der Typ, der sich um das Spielen mit Kindern gerissen hat. Wenn ich auf meinen kleinen Bruder (10 Jahre jünger) aufpassen musste, empfand ich es nur als Zumutung. Dennoch KANN man mit eigenen Kindern glücklich sein. Das ist eine ganz andere Sache als Kinder bei einem Fest oder als Verwandte. Da wäre ich also aus der jetzigen Situation heraus entspannt. Gerade gestern habe ich mit einer Frau gesprochen, die ähnlich dachte und sich daher mit Ende 20 sterilisieren ließ. Mit 36 lernte sie ihren zweiten Mann kennen, mit 38 hatte er sie breitgeschlagen, mit 39 wurde sie schwanger - und sie hätte dann gerne noch ein zweites gehabt, ging aber nicht mehr. Ihre Tochter vergöttert sie. Das soll dir jetzt nicht deine Sorgen kleinreden!!! Ich will nur sagen, dass man das wirklich nie wissen kann. Ergebnisoffen sein!

    Was ich bei dir herauslese, ist jedoch mehr. Das Problem ist ja weniger, dass du schwanger bist ohne Kinder gewollt zu haben. Das Problem sind die übertriebenen Erwartungen der anderen und das Gefühl bei dir, dass du in einer ungewollten Situation festsitzst und deine Meinung überhaupt nicht mehr zählt. Das ist sehr schwierig. Denn eine normale Trotzreaktion ist, das Kind dann tatsächlich abzulehnen, um ihnen zu beweisen, dass du recht hattest. Andererseits liebst du deinen Mann und hast es ihm zuliebe getan. Und dass man auf dem Rücken eines Kindes keinen Machtkampf austrägt, ist dir auch klar. Egal wie man ein Kind behandelt - es links liegen zu lassen ist das schlimmste, was man einem Menschen antun kann. Du sitzt also emotional fest.

    Mir fällt es schwer, dir was zu raten. Ich erwarte das 5. Kind, ein Wunschkind. Und manchmal überkommt auch mich Panik. Darauf würde ich nichts geben, das geht allen so, die ein wenig auf dem Teppich bleiben.
    Und je mehr du dich unter Druck setzst, dich auf das Kind zu freuen, desto übertriebener werden deine Vorstellungen, und desto weniger hält die Wirklichkeit stand, der emotionale Druck steigt.

    Was ich dir raten würde, wohlwissend, dass es unmöglich ist: versuche, emotional unabhängig von Familie und Partner und Idealvorstellungen eine Beziehung zum Kind aufzubauen. Das kann eine kühle Beziehung sein. Du kannst auch mit dir selbst abmachen, dass du viel Freiheit einfordern willst. Aber du wirst eine irgendwie geartete Beziehung zu deinem Kind haben, und je mehr diese DIR entspricht, desto authentischer wird die Beziehung sein. Dein Kind braucht keine Idealmama, es braucht dich. Und wenn du mit dir selbst klar bist, hilft das auch dem Kind.
    Der nächste Schritt - aber erst, wenn du dir selbst darüber klar bist, und das kann bis lange nach der Geburt dauern - ist dann ein Gespräch mit deinem Mann. Die Familie geht es nichts an.
    DaSa20, TJs-Mom, topino und 1 anderen gefällt dies.
    mit Mädelshaushalt (03, 05, 07, 10, 13)
    .. und einem, der fehlt (05)

  3. #3
    Avatar von Anna03
    Anna03 ist offline Besitzer eines TimTom!

    User Info Menu

    Standard Re: Schwanger auf Drängen von Mann und Verwandten

    Hallo du!

    Ich kann dich auch verstehen. Ich war bei meinem ersten Kind 21. Ich hätte auch noch gut zwei drei Jahre damals warten können aber mein Mann der sieben Jahre älter ist wollte damals unbedingt ein Kind. Da ich ja generell Kinder wollte hab ich mich auch breitschlagen lassen und bin auch sofort schwanger geworden.

    Glaub mir obwohl ich Kinder wollte hatte ich auch erstmal richtig Panik! Ich war so jung und hab fürchterliche Ängste entwickelt. Vorallem hatte ich Angst davor keine gute Mutter zu sein. Weil ich ja von nichts eine Ahnung hatte.

    Mein Sohn ist jetzt fünf. Ich glaub ich hab meine Sache ganz gut gemacht. Und kann dir eins sagen: Was ich in deinem Beitrag jetzt schon lese ist, das du dir Gedanken um dein Kind machst. Du hast Angst das du ihm nicht gerecht wirst. Und daran kann ich jetzt schon erkennen das du bestimmt eine gute Mutter wirst!

    Du musst immer tran denken ( das hat mir damals meine Hebamme gesagt) : Mit der geburt deines Kindes bekommst du keine Superkräfte! Das heisst: Du darfst auch mal am Ende sein. Du darfst auch mal überfordert sein. Du darfst auch mal mit deinen Nerven am ende sein. Den obwohl du dann Mutter bist, bist du weiterhin nur ein Mensch.

    Und alles wird spätestens dann gut wenn dich dein Kind das erstemal in dem Arm nimmt und dir sagt: DU bist die allerbeste Mama auf der ganzen Welt und ich will niemals eine andere!!!!

    Lass dir Zeit.

    Lg

  4. #4
    Avatar von TJs-Mom
    TJs-Mom ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Schwanger auf Drängen von Mann und Verwandten

    Fühl dich ersteinmal gedrückt!

    Mensch der Druck und die Erwartungen deiner Familie scheinen ziemlich hoch zu hängen. Die hälfte hast du nun auch schon geschafft!
    Das dir die Zukunft Angst macht, das kann ich nachvollziehen! Den Erwartungen Anderer gerecht werden zu müssen ist hart, vor allem wenn man immer und immer wieder dieses Gefühl untergeschoben bekommt!

    Ich mag dir jetzt nicht sagen was du zu tun oder zu lassen hast, aber ich denke das du deine innere Löwin stehen solltest, auch vor der Familie!
    Hab keine Angst sie vor den Kopf zu stossen (wahrscheinlich schieben sie Gefühlsausbrüche etc. eh auf die Hormone in der Schwangerschaft).
    Sag Ihnen ganz ernsthaft das der Druck von allen Seiten einfach zu groß ist, das sie dich ein wenig in Ruh lassen mögen. Sag Ihnen wie du dich fühlst, so schwer es fällt! (Wenn du es nicht sagen kannst, dann schreib es)
    wenn dein Mann dir doch sagte er kann sich vorstellen mit dir ein Kind zu bekommen, dann wird er auch deine Ängste und Sorgen akzeptieren (müssen!)
    Es st dein gute Recht dir gedanken zu machen! Immerhin fühltest du dich eingeengt, wolltest es allen Recht machen obwohl für DICH einfach NOCH nicht der richtige Zeitpunkt war!

    Denk nicht darüber nach das du es nicht schaffen wirst als Mom, betrachte das Baby in deinem Bauch als ein Wunder und ein Geschenk. Guck was dein Körper alles fertig bringt.
    Vielleicht wirst du das Baby nicht gleich nach der Geburt mehr lieben als dein Leben, doch es wird dir was bedeuten, da du es so lange unter deinem Herzen getragen hast! Irgendetwas wird da sein!

    Nimm dir eine Auszeit nach der Geburt, bitte die Familie dich die erste Woche in ruh zu lassen um dich auf alles einzustellen. Das erfordert aber das du dich mit deinem Mann unterhalten musst! Er muss wissen wie es dir geht, um deine Entscheidungen nachvollziehen zu können.
    Und zusätzlich gibt es nach der Geburt ja auch die Möglichkeit einer Mutter-Kind-Kur Such dir eine gute Hebamme und vertrau dich auch ihr an!

    Es wird werden!

    Ich drücke dich von herzen!
    Ihr seid gewollt, Keine Kinder des Zufalls, Keine Laune der Natur.
    ihr seid ein Gedanke Gottes, Ein genialer noch dazu.(unbekannt)
    Tj&Anna

    http://lbyf.lilypie.com/8nWrp2.png
    http://lb3f.lilypie.com/HgKgp2.png

    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich schreibe, nicht was Ihr versteht

  5. #5
    Avatar von Murksi
    Murksi ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Schwanger auf Drängen von Mann und Verwandten

    Zitat Zitat von Bellana Beitrag anzeigen
    Hallo, ich hoffe das hier ist das richtige Forum.
    Ich bin Ende 20 und in der 20. Woche schwanger.
    Direkt ungewollt ist meine Schwangerschaft nicht, aber ich fühle mich nicht gut dabei.

    Mein Hintergrund:
    Ich kann mit Kindern nichts anfangen. Wo immer ich welche sehe, gehen sie mir nur auf den Geist und ich war immer felsenfest davon überzeugt dass ich keine eigenen will. Ich kann einfach nicht mit Kindern, fertig. Zu meinem "Unglück" scheinen das Kinder nicht so zu sehen, denn wann immer Familienfest ist, werde ich umringt und selbst wenn ich versuche sie zu ignorieren wollen alle mit mir spielen.
    Vor 5 Jahren habe ich meinen jetzigen Mann kennengelernt und zwei Jahre darauf haben wir geheiratet. Er ist genauso alt wie ich. Er wusste von meiner Einstellung und hatte die Gleiche. Vor etwa zwei Jahren kam er plötzlich ins Grübeln. Es fing mit dem harmlosen Satz an: "Mit dir könnte ich mir schon Kinder vorstellen." Ich tat es damals als Witz ab. Aber es wurde ihm immer ernster damit. Von seiner und meiner Familie, die beide sehr kinderreich sind, bekam er sofort lautstarke Unterstützung in der Sache. Langer Rede, kurzer Sinn, ich habe mich breitschlagen lassen. Ich weiß, dass das nicht clever war, aber es ist passiert. Prompt wurde ich dann auch noch direkt nach Absetzen der Pille schwanger.

    Mein gesamtes Umfeld freut sich tierisch, und je mehr sie sich freuen, um so mehr bekomme ich Angst. Meine Einstellung zu Kindern hat sich nicht wirklich geändert. Wenn ich das Kind auf dem Ultraschall sehe, denke ich immer "Oh Gott, und das wächst in meinem Bauch." Meine Tante sagte, dass sich die Vorfreude von selber einstellen wird, wenn ich das Kind erst einmal in mir spüren würde. Das ist jetzt seit zwei Wochen der Fall, und jedesmal überkommt mich eher Panik als sonstwas. Ich mache mir Sorgen, dass ich das Kind ablehnen werde, wenn es einmal auf der Welt ist. Ich möchte ihm das nicht antun, aber wenn es dann doch passiert, kann man da etwas machen?

    Vielen Dank fürs Lesen.
    Hallo, ich kann Dich gut verstehen. Du warst noch nicht bereit für ein Baby und hast nun schlich Angst. Vergiss die Erwartungen aller anderen. Nimm Dir Zeit für Dich und Dein Bauchkrümmel. Hast Du schon einen Spitznamen für Deinen Zwerg? Versuche mit Deinem Baby zu rreden, das hilft ganz langsam eine Beziehung aufzubauen (das hat eine Hebamme einer Freundin geraten), dann ist Baby kein Abstraktes etwas im Bauch, sondern nimmt immer mehr an perönlichkeit an. Wenn Baby da ist, wirst Du staunen. Du wirst es von der ersten Minute an Lieben. Du wirst eine gute Mom sein!
    Rede mit Deinem Mann über Deine Ängste!
    Alles Gute
    Meine liebste Bino Tixe
    Planie Bino Diamondgirl
    Meine April Bino 2009: Mariesolveigh

  6. #6
    lea2000 ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Lächeln Re: Schwanger auf Drängen von Mann und Verwandten

    liebe bellana,

    du musst was ganz besonderes an dir haben, dass kinder dich so umringen, obwohl du eigentlich nichts mit ihnen anzufangen weißt! vielleicht ist ja gerade deine gleichgültigkeit ihnen gegenüber der grund, warum es sie so zu dir hinzieht... erwachsene sehen kinder ja oft mit einem sehr erzieherischen blick! dadurch, dass du sie nicht beachtest, bist du umso interessanter... könnt' ich mir so erklären!?

    es berührt mich, dass du entgegen deiner überzeugung den innigsten wunsch deines mannes erfüllst, dich auf dieses abenteuer einlässt und darüber staunst was sich jetzt in deinem bauch alles so tut! - ich hab’ das gefühl, ihr beide liebt euch sehr!
    und darum geht’s doch! die liebe ist da! wenn du es jetzt auch nicht direkt für dein baby im bauch empfindest ist sie dennoch spürbar! euer kind wird auf jeden fall geliebt sein, da brauchst du dir gar keine sorgen machen.
    ...aber, dadurch dass du dich sorgst, liebst du dein krümelchen ja bereits schon wie verrückt! - halt auf deine art und weise!
    du wirst sehen, für dein kind bist DU die beste mami auf der ganzen welt!!!
    vertrau auf DICH!

    herzlichste gedanken von lea
    Geändert von lea2000 (12.03.2013 um 14:04 Uhr)

  7. #7
    Bellana ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Schwanger auf Drängen von Mann und Verwandten

    Vielen Dank für all die lieben Antworten.

    @Agnes: Dass es mit eigenen Kindern anders ist als mit anderen auf Familienfesten usw. ist mir völlig klar. Die anderen gehen ja am Ende des Festes heim und man sieht sie erst beim nächsten Fest wieder...
    Dass meine Familie mich mit übertriebenen Erwartungen in die Ecke drängt habe ich so noch gar nicht gedacht. Da muss ich mal drüber nachdenken. Das Kind als Trotzreaktion ablehnen will ich natürlich auf keinen Fall.
    Mein Mann weiss übrigens, dass ich nicht völlig euphorisch bin und Zweifel habe. Er hat auch immer ein offenes Ohr für mich, aber ich habe mich bisher nicht getraut mich ihm anzuvertrauen, eben weil unser Umfeld sich ja so sehr mit ihm freut.

    @Anna: Nun ja, ich bin ja nicht wirklich zu jung. Eher im Gegenteil musste ich mir öfters mal anhören "Bald ist es zu spät, und dann bereust du es." Naja, aber jetzt ist es ja passiert.
    Und ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass mein Kind mich einmal so verklärt sieht dass es mich für "die allerbeste Mama auf der ganzen Welt" halten wird. Besonders mit all den perfekten Beispielen die es bei Familientreffen sehen wird.

    @Tjs-Mom: Meine Familie erwartet eigentlich nur das, was für alle selbstverständlich zu sein scheint. Ich glaube nicht, dass sie verstehen würden, dass ich Probleme in Dingen sehe, die bei ihnen ganz natürlich sind. Darum traue ich mich auch nicht, ihnen zu sagen wie ich mich fühle. Ich habe Angst vor den Reaktionen.
    Sagen dass es für mich noch nicht der richtige Zeitpunkt war ist auch kritisch, weil dann bestimmt wieder Sprüche kommen wie "Du wirst halt nicht jünger" oder "In deinem Alter hatte ich schon 3 Kinder"...
    Mutter-Kind-Kur: Im Moment erschreckt mich der Gedanke, mit dem Kind allein zu sein, also ohne meinen Mann für mehrere Tage meine ich jetzt. Aber du bringst mich auf eine Idee. Vielleicht könnte ich kurz nach der Geburt mal mit beiden übers Wochenende wegfahren. Einfach mal weg von den Verwandten. Hmm, vielleicht sollen wir das jetzt schon machen und in aller Ruhe reden.

    @Murksi: Nein, einen Spitznamen habe ich nicht. Noch schlimmer, ich merke gerade dass ich noch immer nur von "dem Kind" und "es" spreche, obwohl der Arzt schon zweimal sagte er sieht mit 90 prozentiger Sicherheit ein Mädchen. Ich glaube, in der Familie wird auch schon heftig über einen Namen diskutiert, aber ich höre da nie so richtig hin.
    Mit meinem Bauch reden kommt mir seltsam vor. Was sollte ich denn da sagen?

    @lea: Ich denke schon, dass wir uns sehr lieben. Und sein Gesichtsausdruck als ich auf seinen Kinderwunsch eingegangen bin war so voller Glück dass ich auch dachte, das Richtige zu tun. Ich weiss auch, dass er das Kind lieben wird, da mache ich mir überhaupt keine Sorgen. Aber wenn ich sehe, wie freudig er auf alles reagiert, mache ich mir eben Sorgen, was bei mir falsch läuft, weil ich nicht so reagiere.

    Vielen Dank für eure Einschätzungen und Ratschläge. Ich werde alles mal genauer durchdenken und dann wahrscheinlich mit meinem Mann darüber reden.

  8. #8
    Schlabberlatz ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Schwanger auf Drängen von Mann und Verwandten

    Zitat Zitat von Bellana Beitrag anzeigen
    Hallo, ich hoffe das hier ist das richtige Forum.
    Ich bin Ende 20 und in der 20. Woche schwanger.
    Direkt ungewollt ist meine Schwangerschaft nicht, aber ich fühle mich nicht gut dabei.

    Mein Hintergrund:
    Ich kann mit Kindern nichts anfangen. Wo immer ich welche sehe, gehen sie mir nur auf den Geist und ich war immer felsenfest davon überzeugt dass ich keine eigenen will. Ich kann einfach nicht mit Kindern, fertig. Zu meinem "Unglück" scheinen das Kinder nicht so zu sehen, denn wann immer Familienfest ist, werde ich umringt und selbst wenn ich versuche sie zu ignorieren wollen alle mit mir spielen.
    Vor 5 Jahren habe ich meinen jetzigen Mann kennengelernt und zwei Jahre darauf haben wir geheiratet. Er ist genauso alt wie ich. Er wusste von meiner Einstellung und hatte die Gleiche. Vor etwa zwei Jahren kam er plötzlich ins Grübeln. Es fing mit dem harmlosen Satz an: "Mit dir könnte ich mir schon Kinder vorstellen." Ich tat es damals als Witz ab. Aber es wurde ihm immer ernster damit. Von seiner und meiner Familie, die beide sehr kinderreich sind, bekam er sofort lautstarke Unterstützung in der Sache. Langer Rede, kurzer Sinn, ich habe mich breitschlagen lassen. Ich weiß, dass das nicht clever war, aber es ist passiert. Prompt wurde ich dann auch noch direkt nach Absetzen der Pille schwanger.

    Mein gesamtes Umfeld freut sich tierisch, und je mehr sie sich freuen, um so mehr bekomme ich Angst. Meine Einstellung zu Kindern hat sich nicht wirklich geändert. Wenn ich das Kind auf dem Ultraschall sehe, denke ich immer "Oh Gott, und das wächst in meinem Bauch." Meine Tante sagte, dass sich die Vorfreude von selber einstellen wird, wenn ich das Kind erst einmal in mir spüren würde. Das ist jetzt seit zwei Wochen der Fall, und jedesmal überkommt mich eher Panik als sonstwas. Ich mache mir Sorgen, dass ich das Kind ablehnen werde, wenn es einmal auf der Welt ist. Ich möchte ihm das nicht antun, aber wenn es dann doch passiert, kann man da etwas machen?

    Vielen Dank fürs Lesen.
    Guten Morgen,

    Ich konnte mit Kindern auch nie was anfangen, bis dann die Hormone zuschlugen u d mir einen heftigen Kinderwunsch verpasst haben. Als ich dann endlich schwanger war, änderte sich meine Stimmung wieder und ich dachte mir "Hilfe, lieber doch nicht". Wir sprachen auch immer nur von "dem Kind" obwohl wir sehr früh wussten dass wir einen Jungen bekommen würden. Ich hatte nie Lust Babysachen zu kaufen, irgendwas großartig vorzubereiten. Den Gedanken dass da ein Mensch in mir ist fand ich oft beängstigend, so alien-mäßig.

    Nach der Geburt brauchte ich noch etwa drei Wochen bis sich alles eingespielt hatte.

    Um es kurz zu machen: in einem Monat kommt das Zweite, ich hab wieder Bammel, kann mit anderen Kindern immer noch nicht viel anfangen aber liebe meinen Großen heiß und innig und halte ihn für das großartigste Kind der Welt. Und werde über den Kleinen sicher genauso denken.

    Und DEIN Kind wird womöglich mal froh sein, dass du nicht so eine betüddelnde Supermama bist sondern die Sache ein bisschen nüchterner angehst. Ich finde eh, dass die meisten das alles überbewerten und Kinder heute viel zu wichtig genommen werden.
    Igno gefällt dies
    *meine Tastatur kennt kein "sz" / "scharfes s"*

  9. #9
    lea2000 ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Schwanger auf Drängen von Mann und Verwandten

    liebe bellana,

    ...es wird bestimmt alles gut werden, soviele gedanken wie du dir machst... und mit deinem mann d’rüber reden, wie du denkst und fühlst ist eh das beste!
    du machst das schon alles richtig!

    alles gute euch,
    lea