Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23
  1. #1
    QuiKa1982 Gast

    Standard Plötzlich schwanger...

    Hi,

    ich bin schwanger.
    Es war nicht geplant. Wir waren gerade mal eine Woche zusammen, als es passierte.
    Er war bei mir und wir wollten Sex.
    Aber er konnte nicht richtig. Angeblich wegen dem Stress auf der Arbeit, ich meine, er war schlicht nervös.
    Also habe ich kurz überlegt und war mir sicher, dass mein Eisprung schon eine Woche vorher war (habe darauf vertraut, dass ich die körperlichen Anzeichen, richtig gedeutet habe).
    Also fragte ich ihn, ob er es schon einmal ohne Kondom gemacht hat. Er verneinte.
    Ich meinte dann, ich wäre mir ziemlich sicher, das nichts passieren könne.

    Ich wollte doch nur, dass auch er endlich einmal eine Orgasmus hat.
    Zuvor habe ich wirklich alles versucht, aber selbst mit meinen Händen und meinem Mund, klappte es bei ihm nicht. Und da er mir wirklich Freude bereitet hat, wollte ich das auch für ihn tun.

    So nun aber vielleicht erstmal was zu mir :-)

    Ich bin Anfang 30.
    Auf dem Papier bin ich noch mit meinem Emann) verheiratet. Er verließ mich im Sommer 212 nach 11 gemeinsamen Jahren - 6 davon verheiratet.
    Im 2010 fingen wir an, nicht mehr zu verhüten.
    Aber es hat nicht geklappt.
    Anfang 2012 waren wir dann in einer Kiwu-Klinik und es stellte sich heraus, dass mein Ex nur eingeschränkt zeugungsfähig ist.
    Dazu kam dann, dass ich fast immer einen späten ES hatte (ZT 20 - 25).

    Als ich mit meinem neuen Freund zusammen kam, habe ich wieder angefangen, Temperatur zu messen.
    Diese Kurve, die leider erst an ZT 16 begann, und die körperlichen Anzeichen habe ich dann aber vollkommen falsch gedeutet.

    Mein Freund und ich haben am 10.11. miteinander geschlafen.
    Und den Dienstag danach ging meine Tempi noch mal um 0,2 - 0,3 Grad in die Höhe.
    Da bekam ich doch leichte Panik, habe aber gewartet.
    Bin in der Woche auch ziemlich krank geworden (Erkältung) und dachte mir, vielleicht ist es ja auch die Erkältung. Immerhin hat es früher ja auch nicht geklappt.
    Und wenn die Kurve doch Recht hat, wäre mein ES ja an ZT 22-24 gewesen, das ist doch schon ziemlich spät und wer weiß, ob das Ei überhaupt gut ist.

    Ich habe es bis zum 26.11. ausgehalten, da habe ich mir nach der Arbeit einen SST gekauft und den am 27.11. morgens gemacht.
    Der war dann auch sofort eindeutig positiv.
    Nur gut, dass ich den Rest der Woche Urlaub hatte.
    War verstört und mein erster Gedanke war "sche...".

    Gleich beim ersten Mal ein Volltreffer.

    Und dabei war ich mir noch nicht einmal sicher, ob die Beziehung eine Zukunft hat.
    Irgendwie hatte ich schon seit einigen Tagen das Gefühl, es passt nicht so richtig.
    Kleinigkeiten, die ich nicht richtig benennen konnte.
    U. a. wünschte er mir zwar immer viel Spaß, wenn ich mich mit Freundinnen traf, aber fragte dann nicht mehr nach, wie es denn gewesen war.
    Wir haben uns nie wirklich unterhalten ... über Gott und die Welt.
    Als wir uns einen Freitag einmal zum Essen trafen, gab es ein paar Dinge, die unbedingt ansprechen wollte. Über diese haben wir auch geredet, aber das Gespräch danach war etwas schleppend.

    Und ich merkte, dass ich mich gar nicht mehr darauf freute, mit ihm zusammen zu sein.
    War fast froh, dass wir uns das eine Wochenende nur den Freitag zum Essen gesehen haben und das Wochenende danach (also letztes) gar nicht sehen konnten, weil ich einige Termine hatte.

    Und da saß ich nun mit diesem positiven SST.

    Bis dahin war ich mir sicher, ich treibe ab. Wir waren erst so kurz zusammen und ich wollte zu diesem Zeitpunkt kein Kind.

    Seit dem SST denke ich immer öfter darüber nach, es zu behalten.
    Ich muss dazu sagen, dass ich keine Angst habe, das Kind alleine groß zu ziehen.
    Meinen Job habe ich nun seit über 10 Jahren und er ist sicher. Teilzeit ist gar kein Problem.
    Meine Eltern leben direkt im Erdgeschoss unter mir.
    Auch wenn sie nicht auf das Kind aufpassen könne, damit ich normal weiter arbeiten kann, da sie beide noch Vollzeit arbeiten, so würden sie mich nicht im Stich lassen.
    Wobei ich bei meiner Mutter schon das Gefühl habe, dass es ihr lieber wäre, ich triebe ab.

    Für mich ist diese SS ein Wunder.
    Gerade weil ich mit meinem Exmann ja nicht schwanger wurde.

    Wenn ich abtreibe, bin ich mir nicht sicher, ob ich überhaupt noch mal einen Mann finde, der in meinem Alter ist und eine langfristige Beziehung mit Kind will.
    Und wer weiß, wenn wann ich ihn finde. Ich werde ja schließlich auch nicht jünger.
    Und vielleicht klappt es dann ja auch gar nicht.

    Und ich will nicht ohne Kinder bleiben.
    Wenn es nicht unbedingt sein muss.

    Und ich bin mir nicht sicher, ob ich damit klar komme, wenn ich dieses Kind abtreibe.

    Wenn ich es behalte, dann stehe ich ziemlich sicher alleine da.
    Zudem bin ich ja auf dem Papier noch mit einem anderen Mann verheiratet.
    Bisher verstehen wir uns soweit ganz gut und konnten auch friedlich über die Scheidung reden.
    Er wird im Januar 2014 zum Anwalt gehen und ich denke, das nimmt dann seinen Lauf.
    Die Trennung verlief ohne Streit, er zog ziemlich schnell aus.
    Die Wohnung gehört meinen Eltern und wir zahlten Miete.
    Forderungen von meiner oder seiner Seite gibt es nicht.
    Und ich möchte, dass es so ruhig auch weiter geht. Aber wenn ich es behalte, werde ich ihm wahrscheinlich von der SS erzählen müssen.
    Evtl. muss er sogar noch die Vaterschaft ablehnen vor dem Jugendamt ,weil wir zum Zeitpunkt der Zeugung noch verheiratet waren.
    Ich weiß das aber nicht genau.
    Und ich weiß aber, dass ihn das verletzen wird. Und das möchte ich ihm eigentlich nicht antun.

    Letzten Freitag war ich bei einer Schwangerschaftskonfliktberatung.
    Das hat mir schon einmal geholfen, ruhiger zu werden.
    Dass ich noch nichts jetzt sofort entscheiden muss.

    Ach so, falls ihr euch jetzt fragt, warum mich mir sicher bin, nachher mit dem Kind alleine da zu stehen.
    Hier die Geschichte dazu:
    In der Nacht von Samstag auf Sonntag sprang mein Auto nicht an und habe den ADAC gerufen.
    Während ich auf den wartete, meldete sich mein Freund und wünschte mir eine gute Nacht.
    Als ich ihm schrieb, was gerade los ist, wollte er mich sofort abholen.
    Ich meinte dann, das er das nicht brauche, ich müsse eh auf den ADAC warten und außerdem würde dann mein Auto hier stehen, das ich dann am Sonntag abholen muss.
    Er dann kurz: Ok. Gute Nacht. komm gut nach Hause.
    Am Sonntag wünschte er mir dann einen schönen 1. Advent und ein paar Stunden später fragte er, was ich schönes mache.
    Da war ich stinksauer. Es schien ihn überhaupt nicht zu interessieren, wie es mir in der letzten Nacht ergangen ist.
    Das schrieb ich ihm auch und er brauche jetzt auch nicht mehr nachfragen.
    Er daraufhin nur: ES TUT MIR LEID!
    Abends schrieb er dann wieder, es tät ihm leid und er wünsche mir eine gute Nacht.

    Am Montag schrieb er mir Hey und ich antwortete, dass ich Zeit zum Nachdenken brauche, denn sein Desinteresse am Sonntag wäre zu viel.
    Daraufhin ist komplett ausgerastet.
    Er schrieb mir von der Arbeit aus drei Nachrichten, die mich total geschockt haben.
    Ich hatte plötzlich Angst vor diesem Mann.

    Abends schrieb er zwar es tät ihm leid und fragte, was ich gegen ihn denn habe.
    Das konnte ich dann nur noch am Telefon klären.
    Das Telefonat lief gelinde gesagt sch..

    Er war schon weinerlich, als des Gespräch anfing.
    Als ich ihm dann sagte, dass wir keine Zukunft haben, fing er an zu schluchzen und zu heulen.
    Ich versuchte es ihm zu erklären.
    Er meinte dann, ob wir nicht eine Pause einlegen könnten und im neuen Jahr weiter machen.
    Aber ich halte davon nichts, gerade weil wir erst seit kurzem zusammen sind.

    Und dann erzählte ich ihm von der SS.
    Da brach er fast zusammen. Meinte, ich hätte gesagt, es könne nichts passieren.

    Wir wollten dann am Samstag noch einmal telefonieren.

    Kurze Zeit später rief er noch einmal an und meinte ,er wäre noch nicht reif für ein Kind und bat mich, es wegmachen zu lassen.
    Ich sagte nur, dass ich mich noch nicht entschieden habe und bat ihn zu versuchen, meine Entscheidung - egal welche - dann zu akzeptieren.

    Später schrieb er mich an, es täte ihm leid und ob er Freitag BITTE zu mir kommen könne.
    Aber ihn kann ihn gerade nicht bei mir haben, daher treffen wir uns in einer Kneipe.


    So das war jetzt doch ziemlich viel und vielleicht auch konfus.

    Oh Gott das ist länger geworden als erwartet.
    Wer es komplett gelesen hat, dem stelle ich mal ein paar Kekse hin.

    Vg

  2. #2
    Segelwind ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Plötzlich schwanger...

    Hallo, liebe QuikKa, vielen Dank für Dein Vertrauen, dass Du so offen über Deine Situation berichtest und es ist zu spüren wie sehr Dich das Ganze umtreibt.
    Es ist logisch, dass Dich Deine jahrelange Kinderlosigkeit geprägt hat, dass Du dadurch den Wert eines Kindes erkannt hast. Und Deine Angst später nicht mehr schwanger zu werden ist berechtigt. Denn wir wissen nie, wie uns das Leben spielt. Eine Abtreibung kann für Dich zu einer Verlusterfahrung werden, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann.
    Es ist gut, dass Du um Hause mit Deiner Mutter wohnen kannst, und von daher auch Deine Arbeit gesichert wird.
    Was Du mit dem Kindsvater die letzten Tage erlebt hast ist belastend. Aber Du siehst es sehr realistisch. Der Wert eines Kindes liegt jedoch nicht daran,wer der Vater ist und wie er ist. Denn ein Kind ist ein Orginal von Anfang an.
    LG Segelwind

  3. #3
    QuiKa1982 Gast

    Standard Re: Plötzlich schwanger...

    Danke Segelwind für deine Antwort.

    Ja es beruhigt, zu wissen, dass meine Eltern gleich ein Stockwerk tiefer wohnen.
    Auch wenn beide noch voll arbeiten, werden sie mich zumindest mit Rat und hin und wieder auch Tat unterstützen.

    Ich glaube, dass ich wirklich an dem Punkt angekommen bin, dass ich das Kind behalten möchte.
    Nur habe ich auch Angst davor, es meinen Eltern und Freunden und später auch meinen Kollegen zu sagen.
    Meine Freunde werden sich sicher freuen.
    Bei meinen Eltern bin ich mir da nicht so sicher.

    Und bei den Kollegen und dann ja auch Chefs werde ich die Frage nach dem Vater beantworten dürfen.
    Denn hier im Büro wissen nur 2 Kollegen, dass ich einen neuen Freund gefunden hatte.
    Das wird dann für ordentlich Tratsch sorgen.

    Lg
    QuiKa

  4. #4
    lea2000 ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Plötzlich schwanger...

    hallo quika

    deine vielen zeilen klingen anfangs sehr aufgewühlt, aber je mehr du erzählst umso klarer wirkst du. offensichtlich hat dir das „mal alles von der seele schreiben“ gut getan!

    ja, echt kein wunder, dass dich die schwangerschaft erstmal aus der fassung gebracht hat, wo du doch eigentlich schon so lange den wunsch nach einem kind hast und es dir/euch leider nicht erfüllt wurde. ich kann verstehen, dass das frustrierend und sehr belastend für dich/euch und eure beziehung war. alles kreiste bestimmt immer nur um ein thema... es tut mir leid, wegen der trennung! 11 gemeinsame jahre ist schon nicht so leicht einfach abzuhaken. verständlich, dass du natürlich von deinem neuen freund das gleiche interesse an dir und deinen tätigkeiten erwartest, was du wahrscheinlich von deinem mann gewöhnt warst, oder?
    also, es ist schon ein unterschied, ob man sich elf jahre oder mal gerade eine woche kennt! außerdem glaub’ ich, ist bei dir noch viel gefühl für deinen mann da!? darum kann dir dein freund gar nicht gerecht werden. - ich weiß es ja nicht, aber das sind einfach so meine gedanken, die beim lesen kamen.
    was ich echt schön und auch klug finde ist deine tendenz FÜR deinen überraschungs-bauchzwerg! du hast dir ja schon zu allem viele gedanken gemacht, pro und contra abgewägt und bist zu dem schluss gekommen, dass eigentlich das meiste für dein wunder spricht! und dann ist mir noch ein gedanke gekommen... entschuldige, es ist vielleicht etwas naiv oder verwegen aber es drängt sich in mir so auf! also ich hab’ echt gedacht: „vielleicht könnte dieses wunder in dir ein neuer anfang mit deinem mann werden?“ noch seid ihr ja nicht geschieden und eigentlich könnte er (trotz kränkung) nachsichtig sein, weil ihr doch getrennt ward!?
    natürlich würde aber dann dein freund wiederum vielleicht denken, du hättest es drauf angelegt. na ja, da könnte man sich jetzt vieles ausdenken... wie’s kommt weiß keiner! jedenfalls kann sich mit der entscheidung dein baby zu behalten, viel mehr positives entwickeln!
    du bist schon auf dem richtigen weg und hast das große glück, deine eltern hinter (unter) dir zu haben. und viele freunde, die sich mit dir freuen würden :), was sehr wertvoll ist!

    du, für heute wünsch’ ich dir ein (soweit es geht) möglichst entspanntes wochenende mit erkenntnissen, die dir immer mehr sicherheit geben, das richtige zu tun!

    herzliche umarmung,
    lea
    @ schreib' doch wieder, wie's dir mit meinen gedanken so geht! ich denk' weiter an dich.

  5. #5
    Avatar von Murksi
    Murksi ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Plötzlich schwanger...

    Zitat Zitat von QuiKa1982 Beitrag anzeigen
    Hi,

    ich bin schwanger.
    Es war nicht geplant. Wir waren gerade mal eine Woche zusammen, als es passierte.
    Er war bei mir und wir wollten Sex.
    Aber er konnte nicht richtig. Angeblich wegen dem Stress auf der Arbeit, ich meine, er war schlicht nervös.
    Also habe ich kurz überlegt und war mir sicher, dass mein Eisprung schon eine Woche vorher war (habe darauf vertraut, dass ich die körperlichen Anzeichen, richtig gedeutet habe).
    Also fragte ich ihn, ob er es schon einmal ohne Kondom gemacht hat. Er verneinte.
    Ich meinte dann, ich wäre mir ziemlich sicher, das nichts passieren könne.

    Ich wollte doch nur, dass auch er endlich einmal eine Orgasmus hat.
    Zuvor habe ich wirklich alles versucht, aber selbst mit meinen Händen und meinem Mund, klappte es bei ihm nicht. Und da er mir wirklich Freude bereitet hat, wollte ich das auch für ihn tun.

    So nun aber vielleicht erstmal was zu mir :-)

    Ich bin Anfang 30.
    Auf dem Papier bin ich noch mit meinem Emann) verheiratet. Er verließ mich im Sommer 212 nach 11 gemeinsamen Jahren - 6 davon verheiratet.
    Im 2010 fingen wir an, nicht mehr zu verhüten.
    Aber es hat nicht geklappt.
    Anfang 2012 waren wir dann in einer Kiwu-Klinik und es stellte sich heraus, dass mein Ex nur eingeschränkt zeugungsfähig ist.
    Dazu kam dann, dass ich fast immer einen späten ES hatte (ZT 20 - 25).

    Als ich mit meinem neuen Freund zusammen kam, habe ich wieder angefangen, Temperatur zu messen.
    Diese Kurve, die leider erst an ZT 16 begann, und die körperlichen Anzeichen habe ich dann aber vollkommen falsch gedeutet.

    Mein Freund und ich haben am 10.11. miteinander geschlafen.
    Und den Dienstag danach ging meine Tempi noch mal um 0,2 - 0,3 Grad in die Höhe.
    Da bekam ich doch leichte Panik, habe aber gewartet.
    Bin in der Woche auch ziemlich krank geworden (Erkältung) und dachte mir, vielleicht ist es ja auch die Erkältung. Immerhin hat es früher ja auch nicht geklappt.
    Und wenn die Kurve doch Recht hat, wäre mein ES ja an ZT 22-24 gewesen, das ist doch schon ziemlich spät und wer weiß, ob das Ei überhaupt gut ist.

    Ich habe es bis zum 26.11. ausgehalten, da habe ich mir nach der Arbeit einen SST gekauft und den am 27.11. morgens gemacht.
    Der war dann auch sofort eindeutig positiv.
    Nur gut, dass ich den Rest der Woche Urlaub hatte.
    War verstört und mein erster Gedanke war "sche...".

    Gleich beim ersten Mal ein Volltreffer.

    Und dabei war ich mir noch nicht einmal sicher, ob die Beziehung eine Zukunft hat.
    Irgendwie hatte ich schon seit einigen Tagen das Gefühl, es passt nicht so richtig.
    Kleinigkeiten, die ich nicht richtig benennen konnte.
    U. a. wünschte er mir zwar immer viel Spaß, wenn ich mich mit Freundinnen traf, aber fragte dann nicht mehr nach, wie es denn gewesen war.
    Wir haben uns nie wirklich unterhalten ... über Gott und die Welt.
    Als wir uns einen Freitag einmal zum Essen trafen, gab es ein paar Dinge, die unbedingt ansprechen wollte. Über diese haben wir auch geredet, aber das Gespräch danach war etwas schleppend.

    Und ich merkte, dass ich mich gar nicht mehr darauf freute, mit ihm zusammen zu sein.
    War fast froh, dass wir uns das eine Wochenende nur den Freitag zum Essen gesehen haben und das Wochenende danach (also letztes) gar nicht sehen konnten, weil ich einige Termine hatte.

    Und da saß ich nun mit diesem positiven SST.

    Bis dahin war ich mir sicher, ich treibe ab. Wir waren erst so kurz zusammen und ich wollte zu diesem Zeitpunkt kein Kind.

    Seit dem SST denke ich immer öfter darüber nach, es zu behalten.
    Ich muss dazu sagen, dass ich keine Angst habe, das Kind alleine groß zu ziehen.
    Meinen Job habe ich nun seit über 10 Jahren und er ist sicher. Teilzeit ist gar kein Problem.
    Meine Eltern leben direkt im Erdgeschoss unter mir.
    Auch wenn sie nicht auf das Kind aufpassen könne, damit ich normal weiter arbeiten kann, da sie beide noch Vollzeit arbeiten, so würden sie mich nicht im Stich lassen.
    Wobei ich bei meiner Mutter schon das Gefühl habe, dass es ihr lieber wäre, ich triebe ab.

    Für mich ist diese SS ein Wunder.
    Gerade weil ich mit meinem Exmann ja nicht schwanger wurde.

    Wenn ich abtreibe, bin ich mir nicht sicher, ob ich überhaupt noch mal einen Mann finde, der in meinem Alter ist und eine langfristige Beziehung mit Kind will.
    Und wer weiß, wenn wann ich ihn finde. Ich werde ja schließlich auch nicht jünger.
    Und vielleicht klappt es dann ja auch gar nicht.

    Und ich will nicht ohne Kinder bleiben.
    Wenn es nicht unbedingt sein muss.

    Und ich bin mir nicht sicher, ob ich damit klar komme, wenn ich dieses Kind abtreibe.

    Wenn ich es behalte, dann stehe ich ziemlich sicher alleine da.
    Zudem bin ich ja auf dem Papier noch mit einem anderen Mann verheiratet.
    Bisher verstehen wir uns soweit ganz gut und konnten auch friedlich über die Scheidung reden.
    Er wird im Januar 2014 zum Anwalt gehen und ich denke, das nimmt dann seinen Lauf.
    Die Trennung verlief ohne Streit, er zog ziemlich schnell aus.
    Die Wohnung gehört meinen Eltern und wir zahlten Miete.
    Forderungen von meiner oder seiner Seite gibt es nicht.
    Und ich möchte, dass es so ruhig auch weiter geht. Aber wenn ich es behalte, werde ich ihm wahrscheinlich von der SS erzählen müssen.
    Evtl. muss er sogar noch die Vaterschaft ablehnen vor dem Jugendamt ,weil wir zum Zeitpunkt der Zeugung noch verheiratet waren.
    Ich weiß das aber nicht genau.
    Und ich weiß aber, dass ihn das verletzen wird. Und das möchte ich ihm eigentlich nicht antun.

    Letzten Freitag war ich bei einer Schwangerschaftskonfliktberatung.
    Das hat mir schon einmal geholfen, ruhiger zu werden.
    Dass ich noch nichts jetzt sofort entscheiden muss.

    Ach so, falls ihr euch jetzt fragt, warum mich mir sicher bin, nachher mit dem Kind alleine da zu stehen.
    Hier die Geschichte dazu:
    In der Nacht von Samstag auf Sonntag sprang mein Auto nicht an und habe den ADAC gerufen.
    Während ich auf den wartete, meldete sich mein Freund und wünschte mir eine gute Nacht.
    Als ich ihm schrieb, was gerade los ist, wollte er mich sofort abholen.
    Ich meinte dann, das er das nicht brauche, ich müsse eh auf den ADAC warten und außerdem würde dann mein Auto hier stehen, das ich dann am Sonntag abholen muss.
    Er dann kurz: Ok. Gute Nacht. komm gut nach Hause.
    Am Sonntag wünschte er mir dann einen schönen 1. Advent und ein paar Stunden später fragte er, was ich schönes mache.
    Da war ich stinksauer. Es schien ihn überhaupt nicht zu interessieren, wie es mir in der letzten Nacht ergangen ist.
    Das schrieb ich ihm auch und er brauche jetzt auch nicht mehr nachfragen.
    Er daraufhin nur: ES TUT MIR LEID!
    Abends schrieb er dann wieder, es tät ihm leid und er wünsche mir eine gute Nacht.

    Am Montag schrieb er mir Hey und ich antwortete, dass ich Zeit zum Nachdenken brauche, denn sein Desinteresse am Sonntag wäre zu viel.
    Daraufhin ist komplett ausgerastet.
    Er schrieb mir von der Arbeit aus drei Nachrichten, die mich total geschockt haben.
    Ich hatte plötzlich Angst vor diesem Mann.

    Abends schrieb er zwar es tät ihm leid und fragte, was ich gegen ihn denn habe.
    Das konnte ich dann nur noch am Telefon klären.
    Das Telefonat lief gelinde gesagt sch..

    Er war schon weinerlich, als des Gespräch anfing.
    Als ich ihm dann sagte, dass wir keine Zukunft haben, fing er an zu schluchzen und zu heulen.
    Ich versuchte es ihm zu erklären.
    Er meinte dann, ob wir nicht eine Pause einlegen könnten und im neuen Jahr weiter machen.
    Aber ich halte davon nichts, gerade weil wir erst seit kurzem zusammen sind.

    Und dann erzählte ich ihm von der SS.
    Da brach er fast zusammen. Meinte, ich hätte gesagt, es könne nichts passieren.

    Wir wollten dann am Samstag noch einmal telefonieren.

    Kurze Zeit später rief er noch einmal an und meinte ,er wäre noch nicht reif für ein Kind und bat mich, es wegmachen zu lassen.
    Ich sagte nur, dass ich mich noch nicht entschieden habe und bat ihn zu versuchen, meine Entscheidung - egal welche - dann zu akzeptieren.

    Später schrieb er mich an, es täte ihm leid und ob er Freitag BITTE zu mir kommen könne.
    Aber ihn kann ihn gerade nicht bei mir haben, daher treffen wir uns in einer Kneipe.


    So das war jetzt doch ziemlich viel und vielleicht auch konfus.

    Oh Gott das ist länger geworden als erwartet.
    Wer es komplett gelesen hat, dem stelle ich mal ein paar Kekse hin.

    Vg
    Hallo! Habe die anderen Antworten nicht gelesen, aber ich verstehe Dich nicht. Hast Du schon mal darüber nachgedacht, dass das "desinteresse" von Deinem Freund daraus resultiert, das Du ihn auch ständig vor dem Kopf stößt? Mit dem ADAC z.B. er wollte Dich sofort abholen, Dumöchtest lieber alleine klar kommen, sagts ihn das und bist dann beleidigt, dass er es akzeptiert...was hätte er tun sollen? betteln Dich abzuholen?
    Du gehst mit Deinen Freundinen weg und er soll Fragen, wie es war? warum erzählst Du es ihn nicht einfach?
    Und dannn was ich am wenigsten verstehe ist die Sache mit Deinmem Ex-Mann. Ihr habt Euch getrennt, warum sollte ihn verletzten, dass Du schwanger bist? wenn alles so friedlich gelaufen ist, müßte er doch froh sein, wenn es Dir gut geht und Du Dein eigenes Leben hast? Oder möchtest Du ihn in wirklichkeit zurück?
    Was Dein Baby angeht, aus Deinem Text lese, ich eindeutig, dass Du dieses kleine Wunder schon ins Herz geschlossen hast. es it für Dich verwirrend, auch für die Zukündtige Oma und erst Recht für Deinen Freund. Laßt Euch Zeit. Laß Dir Zeit!
    Es wird alles gut gehen!!
    Meine liebste Bino Tixe
    Planie Bino Diamondgirl
    Meine April Bino 2009: Mariesolveigh

  6. #6
    QuiKa1982 Gast

    Standard Re: Plötzlich schwanger...

    Hallo Lea und Bino,

    also zu allererst möchte ich klar stellen, dass ich meinen Noch-Mann auf gar keinen Fall wieder zurückhaben will.
    Da sind auch keine Gefühle mehr vorhanden.
    Gerade weil ich ihn nicht hasse oder nicht mehr sauer oder wütend auf ihn bin, will ich ihn nicht verletzen.
    Denn klar hat es ihn damals getroffen, als er erfuhr, dass er nur eingeschränkt zeugungsfähig ist.

    Für mich hat das Interesse an den Aktivitäten eines Partners nichts mit der Dauer einer Beziehung zu tun.
    Selbst mein Arbeitskollege und Freundinnen, die ich "nur" online kenne, fragen nach, wie bestimmte Ereignisse u. ä, gelaufen sind.
    Mein Noch-Mann hat dies auch schon am Anfang hinbekommen.

    Zum anderen habe ich ihm an dem Samstag nur geschrieben, dass er mich nicht abholen brauch, weil ich nun mal auf den ADAC warten musste. Keine Ahnung, wie jemand da hinein interpretieren kann, dass ich lieber alles alleine machen will.

    Ich habe nun auch ein persönliches Gespräch mit dem Erzeuger des Kindes gehabt.

    Das Ergebnis ist, dass wir nicht mehr zusammen sind.
    Wir haben zu unterschiedliche Erwartungen an eine Beziehung.
    Er braucht eine Freundin, die bereit ist, eine langfristige Beziehung mit ihm gemeinsam aufzubauen und ihn zu lenken und zu leiten, damit er weiß, wie eine langfristige Beziehung funktioniert.
    Mir fehlt dazu schlicht die Kraft.
    Er ist in vielen Dingen noch jünger als seine 28 Jahre und da merke ich dann die 3 Jahre Altersunterschied.

    Er hat auch klipp und klar gesagt, dass er noch nicht reif für ein Kind ist.
    Diese Kind würde sein und auch mein Leben zerstören.
    Er hat Angst davor und ist sich sicher, dass er ein schlechter Vater sein wird.

    Somit kann ich davon ausgehen, dass diese Kind dann wahrscheinlich keinen Kontakt zu seinem Vater haben wird.
    Und das finde ich grausam für ein Kind.
    Aber ich kann ihn ja auch nicht zwingen.

    Meine Eltern sind zwar räumlich nicht weit weg, aber sie werden mich nicht sonderlich viel unterstützen.
    Hin und wieder mal aufpassen, nach vorheriger Absprache - ja.
    Und finanzielle werden sie mich auch nicht verhungern lassen.
    Aber sie sind beide voll berufstätig, mein Vater teilweise noch auf Montage.
    Da werde ich also ziemlich alleine mit dem Kind sein.

    Ich bin mir nicht sicher, ob das gut geht.
    Und dazu noch das Getratsche hinter meinem Rücken, weil ich ja keinen Vater zu dem Kind als Partner habe.

    Morgen habe ich einen Termin bei meinem Frauenarzt und meinen zweiten Termin bei der Beratungsstelle.
    Kommenden Montag habe ich noch einen Termin bei meiner Therapeutin, zu der ich seit einem guten Jahr gehe.
    Danach werde ich eine Entscheidung treffen.

    Aber egal, wie ich mich entscheide, leicht wird es nicht werden.

    Vg

  7. #7
    lea2000 ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Plötzlich schwanger...

    liebe quika,

    ist ok, ich hab’s jetzt kapiert, dass es mit deinem noch-ehemann nichts mehr werden wird... irgendwie hätt’ ich es mir aber vorstellen können...
    und dein junger freund fühlt sich einfach nicht bereit für eine feste beziehung und schon gar nicht für ein kind. – also ihn kann ich jetzt gar nicht richtig einschätzen. da könnte alles sein. so wie du ihn beschreibst, kann er sich noch super entwickeln! ich hab’ das gefühl, für ihn ist das jetzt einfach zu schnell gegangen. bestimmt hat er bisher noch nicht an ein eigenes kind gedacht... verständlich das er meint, es zerstöre jetzt sein und dein leben. er geht vom moment aus! im nächsten moment kann alles wieder ganz anders sein!

    weißt du, darum spür’ in dich, was du fühlst, wenn du an dein kleines wunder in dir denkst? was ist DIR wichtig? auf mich machst du den eindruck einer sehr selbstbewussten jungen frau mit genauen vorstellungen, die du auch lebst! du hast dir so sehr ein kind gewünscht! - klar, die umstände sind anders als geplant. aber du hast das doch drauf, sie so zu gestalten, dass es für dich und dein würmchen gut wird, oder? was bräuchtest du um dir vorstellen zu können, es auch alleine zu schaffen? vorerst...
    ich find’s echt gut, dass du alles genau abcheckst. du dich in alle richtungen beraten lässt und dir auch die nötige zeit gibst, um nichts zu überstürzen... echt klasse, dass du eine therapeutin hast, mit der du wahrscheinlich über alles super reden kannst und die dich gut kennt.

    liebe quika, ich wünsch dir jetzt ganz viel kraft für die kommende zeit! und immer wieder momente, in denen du auftanken und dich vielleicht einfach freuen kannst.

    herzlichst,
    lea
    Geändert von lea2000 (10.12.2013 um 22:20 Uhr)

  8. #8
    Avatar von Murksi
    Murksi ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Plötzlich schwanger...

    Zitat Zitat von QuiKa1982 Beitrag anzeigen
    Hallo Lea und Bino,

    also zu allererst möchte ich klar stellen, dass ich meinen Noch-Mann auf gar keinen Fall wieder zurückhaben will.
    Da sind auch keine Gefühle mehr vorhanden.
    Gerade weil ich ihn nicht hasse oder nicht mehr sauer oder wütend auf ihn bin, will ich ihn nicht verletzen.
    Denn klar hat es ihn damals getroffen, als er erfuhr, dass er nur eingeschränkt zeugungsfähig ist.

    Für mich hat das Interesse an den Aktivitäten eines Partners nichts mit der Dauer einer Beziehung zu tun.
    Selbst mein Arbeitskollege und Freundinnen, die ich "nur" online kenne, fragen nach, wie bestimmte Ereignisse u. ä, gelaufen sind.
    Mein Noch-Mann hat dies auch schon am Anfang hinbekommen.

    Zum anderen habe ich ihm an dem Samstag nur geschrieben, dass er mich nicht abholen brauch, weil ich nun mal auf den ADAC warten musste. Keine Ahnung, wie jemand da hinein interpretieren kann, dass ich lieber alles alleine machen will.

    Ich habe nun auch ein persönliches Gespräch mit dem Erzeuger des Kindes gehabt.

    Das Ergebnis ist, dass wir nicht mehr zusammen sind.
    Wir haben zu unterschiedliche Erwartungen an eine Beziehung.
    Er braucht eine Freundin, die bereit ist, eine langfristige Beziehung mit ihm gemeinsam aufzubauen und ihn zu lenken und zu leiten, damit er weiß, wie eine langfristige Beziehung funktioniert.
    Mir fehlt dazu schlicht die Kraft.
    Er ist in vielen Dingen noch jünger als seine 28 Jahre und da merke ich dann die 3 Jahre Altersunterschied.

    Er hat auch klipp und klar gesagt, dass er noch nicht reif für ein Kind ist.
    Diese Kind würde sein und auch mein Leben zerstören.
    Er hat Angst davor und ist sich sicher, dass er ein schlechter Vater sein wird.

    Somit kann ich davon ausgehen, dass diese Kind dann wahrscheinlich keinen Kontakt zu seinem Vater haben wird.
    Und das finde ich grausam für ein Kind.
    Aber ich kann ihn ja auch nicht zwingen.

    Meine Eltern sind zwar räumlich nicht weit weg, aber sie werden mich nicht sonderlich viel unterstützen.
    Hin und wieder mal aufpassen, nach vorheriger Absprache - ja.
    Und finanzielle werden sie mich auch nicht verhungern lassen.
    Aber sie sind beide voll berufstätig, mein Vater teilweise noch auf Montage.
    Da werde ich also ziemlich alleine mit dem Kind sein.

    Ich bin mir nicht sicher, ob das gut geht.
    Und dazu noch das Getratsche hinter meinem Rücken, weil ich ja keinen Vater zu dem Kind als Partner habe.

    Morgen habe ich einen Termin bei meinem Frauenarzt und meinen zweiten Termin bei der Beratungsstelle.
    Kommenden Montag habe ich noch einen Termin bei meiner Therapeutin, zu der ich seit einem guten Jahr gehe.
    Danach werde ich eine Entscheidung treffen.

    Aber egal, wie ich mich entscheide, leicht wird es nicht werden.

    Vg
    Laß Dir Zeit mit Deiner Entscheidung. Aber mach sie nicht davon abhängig ob andere Tratschen oder was ein Ex-Mannn denkt. wärest Du verletzt, wenn er eine Freundin hat die Schwanger ist? Ein Leben (vorerst) mit Kind allein ist gar nicht so schwer. Es ist anstrengend, aber die Glücksmomente überwiegen. was den Erzeuger angeht, da wäre ich nicht so sicher, ob er nicht doch kontakt zu seinem Kind möchte oder sogar ein guetr Vater wird. Auch unreife Menschen wachsen mit ihren Aufgaben und da ihr erst so kurz zusammen seid, war/ist er im Moment einfach verwirrt und überrannt, auch er brauicht Zeit.
    Meine liebste Bino Tixe
    Planie Bino Diamondgirl
    Meine April Bino 2009: Mariesolveigh

  9. #9
    sweetykissy86 Gast

    Standard Re: Plötzlich schwanger...

    Ich würde Abtreibung abraten weil bist bald nicht mehr jung. Egal wenn ziehst du alleine dein Kind groß. Wichtigste hast du feste Job. Weiß man niemand ob irgendwann findest du richtige Partner wenn wirst älter. Wenn ältere Frau kriegt immer schwer schwanger zu werden desto je früher besser ein Kind kriegen als zu spät. Besser so jetzt bekommst du dein Kind statt abzutreiben. Ich denke schaffst du doch alleine dein Kind großziehen. Sehe viele positiv wegen deine Eltern und Job.

  10. #10
    lea2000 ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Plötzlich schwanger...

    hallo quika,

    die tage habe ich immer wieder an dich gedacht und überlegt wie es dir wohl beim frauenarzt und auch bei der beratung gegangen ist. bist du inzwischen ein schrittchen weitergekommen, welche entscheidung du irgendwie „leichter“ tragen kannst!? was gibt in dir den ton an? was spürst du, wenn du an dein kleines wunder in dir denkst?

    ich schick’ dir ein gutes gedankenpäckchen und hoffe du kannst dich übers wochenende etwas entspannen...

    und ich wünsch’ dir für montag ein erkenntnisreiches und klärendes gespräch mit deiner therapeutin!

    alles liebe,
    lea :)

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
>
close