Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
  1. #1
    ZwillingsRaupe ist offline Stranger
    Registriert seit
    15.01.2019
    Beiträge
    6

    Standard Ich schäme mich so sehr...

    Hallo ihr lieben,

    Ich muss mir hier einfach was von der Seele schreiben... Ich bin ungeplant schwanger geworden, ich schäme mich so unendlich doll, ich bin 30 und habe bereits 9 jährige Zwillinge und eine 4 jährige Tochter. Ich sollte doch über Verhütungsmittel ausreichend bescheid wissen das sowas nicht passiert. Mein Partner und ich sind seid gerade einmal 1 ½ Jahren zusammen. Er hat selbst auch einen Sohn(15) der bei der Mutter lebt.

    Ich selbst gehe 35 Std die Woche arbeiten, er in Vollzeit. Wir sind also mit Arbeit, Haushalt und Kindern denke ich gut abgedeckt.

    Er selbst hat sich riesig gefreut, als ich ihm den test gezeigt habe, er würde am liebsten eine ganze Horde Kinder haben, meine Familienplanung war abgeschlossen, was er akzeptiert hat. Mir rattert seit dem test der Kopf, ich bin nicht gegen Abtreibung, aber mein Bauch/Herzgefühl sagt mir das dieses Baby einen Platz bei uns bekommen wird. Das eigentliche Problem ist das ich mir so unsagbar dumm und naiv vorkomme, wir verhüten mit Kondom und haben es ein einziges Mal weg gelassen, das war irgendwann um Neujahr. Ich weiß natürlich das man von diesem einen mal schwanger werden kann... Umso blöder komme ich mir vor. Als wäre ich eine kleines Mädchen was sich der Konsequenz nicht bewusst war.

    Im Februar war bei mir eigentlich eine Gebärmutterentfernung geplant, aufgrund verschiedener Faktoren. Das meine Tage ausgeblieben sind habe ich also auch zunächst auf den Stress und die Aufregung geschoben. Ich will eigentlich am liebsten sofort zum Arzt und mich beraten lassen, aber weil ich mich so schäme drücke ich mich noch davor. Ich habe irgendwie Angst das meine Ärztin nur den Kopf schüttelt...

    Liebe Grüße

  2. #2
    Avatar von Danniiii
    Danniiii ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    28.04.2010
    Beiträge
    3.606

    Standard Re: Ich schäme mich so sehr...

    Deine Ärztin hat nicht das Recht den Kopf zu schütteln. Selbst wenn du schon 10 Kinder hättest und 60 Jahre alt wärst - Punkt!

    Wenn dein Herz sagt, dass du es behalten möchtest, dann mach es. Eine Abtreibung aus "Vernunft" kann dir gehörig die Psyche und damit dein gesamtes Ich versauen!

    Meld dich bei der Caritas und lass dich bezüglich finanzieller und auch sozialer Hilfen beraten. Vielleicht hilft es auch einfach, wenn du deine Ängste und Sorgen einer neutralen Person schilderst, die diese dann relativieren kann.

    Wir sollten viel weniger darauf geben, was die Anderen über uns denken und unser Leben leben.





  3. #3
    SchokoCookie91 ist gerade online Baby sehr erwünscht :)
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    826

    Standard Re: Ich schäme mich so sehr...

    Liebe ZwillingsRaupe,

    Du hast keine Frage gestellt, aber ich denke, du weißt gerne wissen, was andere über deine Situation denken.

    Meine Meinung: shit happens. Du bist nur ein Mensch und Menschen machen eben Fehler.
    Wenn jede verhütungspanne, bzw Unachtsamkeit, immer direkt zu einem Kind führen würde, hätten die meisten Menschen wohl mehr Kinder.

    Wer eine große Klappe hat und dir Vorwürfe macht, hat vermutlich einfach nur Glück gehabt bisher.

    Was zu tun ist, könnt nur ihr entscheiden.
    Für mich hört es sich aber so an, als tendierst du eher dazu das Baby zu behalten. Dein Partner steht da ja auch voll hinter dir. Besser kann es doch gar nicht sein :)

    Ich würde auch sagen: lass dich beraten. Du wirst im Laufe dieses "Verfahrens" dann ziemlich schnell ein Gefühl dafür bekommen, was du möchtest.

    Egal, welche Entscheidung du triffst. Ich wünsche dir, dass du sie nicht bereust und dass es euch gut damit geht.

  4. #4
    ZwillingsRaupe ist offline Stranger
    Registriert seit
    15.01.2019
    Beiträge
    6

    Standard Re: Ich schäme mich so sehr...

    Vielen Dank für eure Worte...

    Ja das stimmt ich hatte keine Frage gestellt... Ich musste es mir einfach von der Seele schreiben. Das hat schon geholfen das zwei neutrale Meinungen hier darauf kamen. Mittlerweile habe ich bei meinen Gyn angerufen und der Schwester die Situation geschildert, habe gleich für Freitag einen Termin bekommen, obwohl es recht zeitig ist meinte sie... Sie hat wohl meine Verzweiflung gehört am Telefon. 🙈 Nun warte ich erstmal Freitag ab.

    Ich bin sehr erleichtert das ich den Anruf wenigstens hinter mir habe... Mir spucken soviel Fragen im Kopf rum... Wie schaffe ich das mit vier Kindern... Wie schaffe ich den Arbeitseinstieg nach der Elternzeit, wir sind erst im Sommer 19 in unsere Wohnung eingezogen, reicht der Platz dann auch mit einem Kind mehr? Es wird sicherlich turbulent...

  5. #5
    mayra2 ist offline enthusiast
    Registriert seit
    30.10.2013
    Beiträge
    225

    Standard Re: Ich schäme mich so sehr...

    Hallo liebe Familienmama,
    die ungeplante Schwangerschaft beschäftigt dich natürlich sehr. Und es ist gut, dass du es dir hier von der Seele geschrieben hast - entlastet dich vielleicht ein wenig.
    Du machst dir Vorwürfe wegen der Verhütung und ich ahne, dass dein erstes Problem eigentlich die Scham ist, welche du empfindest. Du schreibst, dass du doch über Verhütungsmittel ausreichend Bescheid wissen solltest...doch gibt es wirklich eine 100%ige Verhütung? Über kein Verhütungsmittel kann man diese Aussage treffen. Und schau, es ist halt das Leben - das lebendige Leben, es hat nun mal seine eigene Dynamik und es ist nicht alles planbar. Und ist das nicht gut so?

    Dein Partner und du, ihr beide seid ein gutes Team, auch wenn ihr noch nicht allzu lange zusammen seid. ;-) Und auch er ist ein Familienmensch, liebt Kinder und viel Lebendigkeit. Eigentlich ein Geschenk, so ein Mann, oder? Und auch wenn bei dir die Familienplanung abgeschlossen war, kannst du dennoch jetzt schon spüren, dass dieses Kleine seinen Platz bei euch bekommt und vielleicht in deinem Herzen schon gefunden hat.
    Deshalb - quäle dich nicht mit Gedanken welche dir jetzt nicht guttun. Und die erste Hürde hast du nun ja auch schon genommen, der Anruf in der Praxis ist erledigt und du hast für Freitag deinen Termin.
    Dann wünsch ich dir jetzt, dass du Verständnis und Zuneigung von deiner Ärztin erfährst. (Du kennst sie vermutlich schon länger, von deinen anderen Kindern her?)
    Stell ruhig alle deine Fragen, die dich natürlich momentan so beschäftigen.

    Was ist denn deine größte Herausforderung? Der Gedanke, wie es zu schaffen ist mit den Kindern?
    Liebe Zwillingsraupe, schreib gerne wieder und erzähl, was dir so durch Kopf und Herz geht.
    Liebe Grüße von Mayra

  6. #6
    ZwillingsRaupe ist offline Stranger
    Registriert seit
    15.01.2019
    Beiträge
    6

    Standard Re: Ich schäme mich so sehr...

    Vielen Dank für die liebe Antwort. Meine größte Sorge ist vorallem der finanzielle Aspekt, schaffe ich es allen Kindern gerecht zu werden und mich dabei selbst nicht aufzugeben...??? Ich war einige Zeit alleinerziehend mit meinen dreien und ich weiß das ich vieles alleine schaffen kann, aber jetzt muss ich es nicht mehr alleine bewältigen und das ist ein beruhigendes Gefühl zu wissen das man eben nicht immer auf sich gestellt ist. Aber ich saß halt auch schon mit den Kindern alleine da und das hat mich sehr geprägt, bleibt dieser Mann bei mir wenn ich jetzt noch ein Kind mehr zu betreuen habe. Ich weiß das er ein absoluter Familienmensch ist und er nimmt mir jetzt schon oft eine große last ab... Aber die Bedenken sind halt dennoch in meinem Kopf.

    Reicht unsere Wohnung aus, wir sind erst vor einem guten halben Jahr eingezogen!? Wir haben langsam alles so wie wir es haben wollen. Die Mädchen(9 und 4)teilen sich bereits ein super geräumiges Zimmer, unser Junge(9) hat ein eigenes, dieses ist jedoch viel zu klein um es später für zwei einzurichten. Einrichtungstechnisch fällt mir sicher etwas ein, aber ist das dann noch für alle schön...? Ich selbst bin in einer Familie groß geworden in der ich mit 6 Geschwistern gelebt habe, das war auch immer eng und manchmal richtig blöd als Kind, aber anderseits auch schön weil immer jemand da war... Nur sehen meine Kinder das auch so?

    Schaffe ich es mit einem Baby wieder normal zu arbeiten nach der Elternzeit, es war bei der kleinen ein schwerer Einstieg da sie oft krank war. Mit insgesamt vier Kindern ist das dann nochmal eine größere Herausforderung. Muss ich dann in den Stunden vielleicht doch runter gehen und Abstriche machen? Mein Freund sieht das alles so viel entspannter, er meint... "erstmal brauch das kleine Ding nur uns und alles andere schaffen wir zusammen wenn es soweit ist" Eigentlich hat er irgendwie auch recht, aber ich bin da ein sehr durchdachter Mensch und habe gerne einen Plan... Ihr seht mein Kopf denkt so vor sich hin. Ich bin froh das morgen im die Zeit zumindest der Termin beim Arzt ansteht und ich dann immerhin genau weiß das ich mir Gedanken machen muss, ich habe immer wieder im Kopf das ich mir das alles nur einbilde oder träume.

    Mit lieben Grüßen, Zwillingsraupe

  7. #7
    Thori ist offline addict
    Registriert seit
    26.04.2019
    Beiträge
    675

    Standard Re: Ich schäme mich so sehr...

    Ich bin auch eher ein Kopfmensch und ich finde es nicht verkehrt auch ein bischen realistisch zu sein. Von Luft und Liebe wird kein Kind groß und auch die Windeln fürs Kind gibt es nicht für lau.
    Mach dich auf jeden Fall kundig welche Hilfen es gibt.
    Abstriche wirst du auf jeden Fall machen müssen und nicht nur du sondern die ganze Familie.

  8. #8
    mayra2 ist offline enthusiast
    Registriert seit
    30.10.2013
    Beiträge
    225

    Standard Re: Ich schäme mich so sehr...

    Hallo und guten Morgen,
    du schreibst sehr ehrlich und dein „Vorgeschichte“ hat dich natürlich geprägt - du denkst an schwere und anstrengende Tage. Das ist wirklich verständlich. Doch ganz bestimmt bist du dadurch auch eine starke Frau geworden, die alle Hebel in Bewegung setzt und alles tut, damit es ihren Kindern gut geht.
    Und finanzielle Hilfen gibt es auch ....so wie Thori schreibt. Du könntest mal auf der Seite von Profemina org nachlesen. Die sind wirklich für die Frauen, helfen bei allen Fragen weiter. Unter „Infos“ bekommt man da einen guten Überblick, auch über die vielfältige finanzielle Unterstützung.

    So wie du schreibst, kommst du selbst auch aus einer große Familie. Das ist schön und lebendig und auch auf diese Erfahrungen wirst du gedanklich zurückgreifen können....auf die frohmachenden und auf die anstrengenden...
    Dein Freund scheint ja wirklich auch ein Zuverlässiger zu sein. Und ihr beide habt den Vorteil, dass ich nicht vom „verliebten Pärchen“ in den Elternmodus umschalten müsst – nein, ihr seid beide schon Eltern und wisst, worum es geht und worauf es ankommt. Deshalb wünsche ich dir sehr, dass dein Vertrauen weiterhin wachsen kann und ihr beide zusammen einen guten Plan schmiedet, wie es werden kann, mit dem Platz, mit den Kindern und auch für euch als Paar.
    Jedenfalls hat er sehr recht wenn er sagt: Das „kleine Ding“ braucht erstmal nur euch – seine Eltern! Für mich klingt es sehr liebevoll.

    Wie geht es dir, wenn du mit viel Mut einen Blick in die Zukunft wagst?

    Für deinen Frauenarzttermin heute wünsch ich dir, dass alles in guter Ordnung ist mit dem kleinen „Einschleicherchen“! Sag gerne Bescheid.
    Liebe Mutmach-Grüße,
    Mayra

  9. #9
    ZwillingsRaupe ist offline Stranger
    Registriert seit
    15.01.2019
    Beiträge
    6

    Standard Re: Ich schäme mich so sehr...

    Hallo, heute Vormittag war mein Termin bei meiner Gyn. Ich war soooo aufgeregt und nervös im Wartezimmer, mir ist schon seit Tagen so extrem schlecht und schwindelig, ich hatte schon Angst ich falle um dort.

    Die Schwangerschaft ist also jetzt offiziell bestätigt und sie hat mich in alle Richtungen sehr sorgfältig beraten, da Ihr letzter Stand ja war das meine Familienplanung abgeschlossen ist, war sie natürlich etwas überrascht, aber somit auch sehr einfühlsam. Ich habe ihr gesagt das ich Angst habe und mich aber bewusst dafür entschieden habe es nochmal zu wagen.

    Auf dem Ultraschall war eine winzige Bohne zu sehen, ich hatte fast vergessen wie man gespannt auf den Bildschirm starrt. Aber mein Herz hat mir eindeutig gesagt "Herzlich willkommen, kleine Bohne" 🤭 Ich werde jetzt allerdings auch in den nächsten Monaten alles genau durchrechnen und planen. Aber darin bin ich zum Glück ganz gut.

    Ich bin jetzt sehr beruhigt und freue mich wirklich auf unser neues Abenteuer, das wird sicher nicht einfach aber wir werden es schaffen.

    Liebe Grüße, Zwillingsraupe mit Minilinse (5+6) ☺️

  10. #10
    joeysmami ist offline enthusiast
    Registriert seit
    30.01.2008
    Beiträge
    218

    Standard Re: Ich schäme mich so sehr...

    Alles Gute!
    Das schönste ist doch, dass ihr euch offenbar beide richtig freut!
    Unser Nachzügler kam auch ungeplant, weil wir die Verhütung nicht so ernst genommen haben, allerdings auch mit dem Hintergedanken, könnte ja noch mal klappen, wenns sein soll. Ich habe mich nicht geschämt, aber mein Umfeld hat zum Teil so reagiert, als müsste ich mich schämen. Ich war 42 und es ist unser 5. Kind! Alles ist gut und man schafft auch noch ein Kind mehr. Vieles wird einfacher, weil die anderen ja auch schon "groß" sind. Ich konnte recht früh zum Beispiel schnell zum Einkaufen gehen, weil die Großem sich dann gekümmert haben, auch wenn es ihnen auch nicht immer so viel Spaß gemacht hat. So gibt es viele Situationen, in denen man merkt, es ist nicht mehr so anstrengend/ aufwändig wie bei den ersten.
    Liebe Grüße!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •