Besser spät als nie: Auswertung. Töchterchen war bei Flug ein Jahr + wenige Tage alt, war nicht besonders begeistert vom Anschnallen. Hat auch die Aussicht nicht so genossen. War nur zu Start und Landung angeschnallt.
Beim Hinflug gab es überhaupt keine Probleme, wir kamen nach den "Priority"-Passagieren an Bord, Unser Sitz auf den Flugzeugsitz, Kind rein, passte.
Rückflug: Problem. Die Chef-Stewardess meinte, der Sitz müsse ein Siegel haben ("for use in Aircraft" vermutlich). All unsere Beteuerungen, dass das auf dem Hinflug nicht verlangt wurde, waren ihr mehr oder weniger egal. Unser Streit blockierte zum Glück den Eingang/ das Boarding, so dass sich am Ende der Kapitän einmischte, uns erstmal reinschickte und dann wohl auch den Sitz erlaubte. Eine andere Stewadress kam gucken, dass und wie er festgemacht wird, und war zufrieden. Aber mein Blutdruck war... Ungefähr über den Wolken.
Fazit: ich war ohnehin skeptisch wegen Fliegen mit Kleinkindern. Ich würde dieses Theater mit easyjet nicht nochmal auf mich nehmen- jedenfalls nicht mit einem unter-2-jährigem Kind. Und falls doch, würde ich der ollen Schnepfe einen Ausdruck der easyjet-Kriterien für mitfliegende Sitze unter die Nase halten. (Unser Großer, zu dem Zeitpunkt 2 1/2 Jahre, flog auf dem normalen Flugzeugsitz, allerdings war mir nicht so richtig wohl dabei: bei wirklichen Problemen/ Turbulenzen hätte ihn dieser Gurt, meiner Ansicht nach, nicht richtig fixiert.)