Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
Like Tree1gefällt dies

Thema: Bayrischer Wald, was macht ihr wegen der Zecken????

  1. #1
    Mainzerin1979 ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Frage Bayrischer Wald, was macht ihr wegen der Zecken????

    Hallo, ich hab eine frage die mich grade zum verzweifeln bringt......

    Wir wollen dieses jahr zu sechst in Urlaub fahren, kinder sind 7,5,3 und 1 Jahr alt.....
    Seit Tagen informieren wir uns, vergleichen Preise, holen Meinungen ein, ich hatte auch schon im Großfamilienforum einen
    Thread erstellt....

    Sooo, endlich, eigentlich, ein passendes Angebot gefunden...ABER, was machen wir nun wegen der Zeckengefahr????

    Unsere Ärztin rät uns von der Reise ab, von der Impfung auch weil die Kinder sie wohl nicht gut vertragen, sie hatte schon kinder mit rheumaschüben nach der Impfung, etc. Da unsere 5 Jährige Tochter Neurodermitis hat, rät sie bei ihr von der Impfung ab, die ganz kleine wird sie nicht impfen..... Ich vertrau meiner Kinderärztin total, auf die lass ich nix kommen.

    WAS NUN?? Fährt jemand von euch in den Bayrischen Wald, oder kommt vielleicht jemand sogar von dort??
    Was würdet ihr machen....??

    Ich meine, da fahren ja viele Leute in Urlaub mit kleinen Kindern, und leben tun da ja schliesslich auch Familien mit kindern.

    Bin grade völlig verzweifelt, irgendwann müssen wir da ja mal zu-oder absagen, es sollte unser erster Urlaub überhaupt werden und jetzt hab ich das Gefühl wir stehen wieder bei Null....

    Wer kann mir was raten, wer hat Erfahrungen mit der Impfung gemacht?!

    Bin für eure Antworten super dankbar!!!!!

  2. #2
    SusiReuter1 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Bayrischer Wald, was macht ihr wegen der Zecken????

    Na gut, die Wahrscheinlichkeit sich durch einen Zeckenbiss mit FSME zu infizieren, ist ja recht gering, aber dennoch vorhanden. Ich würde doch gerade bei einem Urlaub im Bayrischen Wald impfen lassen, da es sich da um ein Gebiet mit hohem Risiko handelt.

  3. #3
    Avatar von bizzie
    bizzie ist gerade online Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Bayrischer Wald, was macht ihr wegen der Zecken????

    Vor allem würde ich mich auch mit den Symptomen der Borreliose vertraut machen, gegen die man nicht impfen kann.

    Die Sympome können auch Wochen nach einem unbemerkten Zeckenbiss auftauchen und werden von einem Arzt in einem Nicht-Risiko-Gebeit eventuell nicht sofort erkannt.

    Es gibt auch Erkrankungen ohne die typischen ersten Symptome, also bitte bei den behandelnden Ärzten auf den Aufenthalt im Risiko-Gebiet hinweisen.
    Geändert von bizzie (11.05.2014 um 22:23 Uhr) Grund: ergänzt
    hanna2003 gefällt dies

  4. #4
    slonis ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Bayrischer Wald, was macht ihr wegen der Zecken????

    Hallo,
    wir wohnen östlich von München, und da ist Zeckenimpfung fast "Pflicht".
    Unser Kleiner war bis vor 2 Wochen nicht geimpft, doch im KiGa wurden wir mehrmals gebeten, dies nachzuholen.
    Im März hatten die ersten Kinder vom Spielplatz Zecken mitgebracht. Bei uns hier am Stadtrand ist dies alltäglich.
    Dieses Jahr gibt es besonders viele. Der Arzt meinte, keine Sorge, Impfen wäre wirklich "Pflicht" und es gäbe eigentlich keine Impfschäden. Natürlich ist es nur ein Schutz und keine Garantie.

  5. #5
    Avatar von maigloeckchen
    maigloeckchen ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Bayrischer Wald, was macht ihr wegen der Zecken????

    Zitat Zitat von bizzie Beitrag anzeigen
    Die Sympome können auch Wochen nach einem unbemerkten Zeckenbiss auftauchen und werden von einem Arzt in einem Nicht-Risiko-Gebeit eventuell nicht sofort erkannt.


    es gibt kein borreliose-risikogebiet
    das schlimme an klugscheißern ist, manchmal haben sie recht.

  6. #6
    Avatar von bizzie
    bizzie ist gerade online Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Bayrischer Wald, was macht ihr wegen der Zecken????

    Natürlich gibt es die Borreliose in ganz Deutschland. Das Risiko, zu erkranken, ist aber durchaus nicht überall gleich hoch (Dt. Borreliose-Gesellschaft)

  7. #7
    siebertcarola ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Bayrischer Wald, was macht ihr wegen der Zecken????

    Hi

    Ich hatte Borreliose, entscheidend ist, nach einem Zeckenbiss, dass man sich dahingehend untersuchen lässt, sprich Blutabnehmen und prüfen lassen. Das fatale oder gefährliche an der Borreliose ist ja, dass die Schäden erst Jahre später sichtbar werden, daher ist Eigeninitiative und Kontrolle enorm wichtig. Ich musste dann dementsprechende Medikamente nehmen und die Borreliose war weg.

    Es ist glaube ich, meines Wissens, kein Fall von FSME - Erkrankung im Kleindkindalter (bis 2 Jahre) dokumentiert, wenn nicht sogar noch älter. Dennoch, zwischen dem 2. und 3. Lebensjahr sollte man diese Impfung machen, Probleme und Beschwerden sind sehr sehr selten, das Risiko einer FSME - Erkrankung ist wohl in vielen Regionen höher. Auch wenn in deiner Region wenige Zecken sind, ich würde trotzdem Impfen und dass die Kinderärztin das kategorisch ablehnt ist mir suspekt, vor allem müsste diese die Gefahren und die Quoten wesentlich besser kennen. Auch wenn du auf diese nichts kommen lässt, oder eine gesunde Skepsis gegen Impfungen hast, hier liegt sie falsch, deine Ärztin.

    lg

  8. #8
    BeSe ist offline glückliche 2fach-Mama

    User Info Menu

    Standard Re: Bayrischer Wald, was macht ihr wegen der Zecken????

    Wir wohnen auch in einem Zecken-"Risikogebiet" und haben selbst im Garten fast täglich welche auf unseren Hosen krabbeln...

    1) Ein Gebiet wird zum Risikogebiet erklärt, wenn innerhalb von 5 Jahren 1 Person unter 10.000 erkrankt...

    2) Unser KIA sieht das genauso wie siebertcarola: bei unter 2Jährigen gibt es keinen dokumentierten Fall - deswegen sollten wir erstmal alle anderen in seinen Augen wichtigeren Impfungen absolvieren und dann erst die FSME machen lassen - Männe, ich & Mietzls ham scho öfter eine gehabt dieses Jahr (sind wg. dem milden Winter echt viele), Sohnemann hat aber no keine einzige abbekommen

    Zeckenzangen gibt es überall in Apotheken oder Zoohandlungen zu kaufen (auf einigen Internetseiten auch kostenlos anzufordern). Fahrt in den Urlaub, nehmt eine Zeckenzange mit, im Wald / hohen Gras am besten lange dünne Hosen tragen, kontrollier deine Kinder jeden Tag, mach die Zecke ggfs. raus und merk dir die Stelle, wo gebissen worden is (oder markier sie). Ich persönlich bin Impf-Befürworterin und würde deine Kinder impfen lassen - aber das musst du mit dir selbst ausmachen.

    Wie Maiglöckchen denk ich aber auch, deine KIA hat den Schuss einfach no ni gehört... ts ts ts...
    Sohnemann 1 geboren am 31.12.2012 in der 28. SSW
    Töchterchen 2 geboren am 18.09.2014 in der 41. SSW

  9. #9
    Avatar von maigloeckchen
    maigloeckchen ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Bayrischer Wald, was macht ihr wegen der Zecken????

    Zitat Zitat von BeSe Beitrag anzeigen
    2) Unser KIA sieht das genauso wie siebertcarola: bei unter 2Jährigen gibt es keinen dokumentierten Fall - deswegen sollten wir erstmal alle anderen in seinen Augen wichtigeren Impfungen absolvieren und dann erst die FSME machen lassen -
    wenn man keine ahnung hat ....

    Grubbauer HM, Dornbusch HJ, Spork D, Zobel G, Trop M, Zenz W. Tick-borne encephalitis in a 3-month-old child. Eur J Pediatr
    1992; 151: 743-74

    Iff T, Berger C, Schneider JFL, et al. Tick-borne encephalitis in a 6 week old infant. Poster 107. Neuropediatrics 2004; 35(1): 91

    Die Altersverteilung der FSME (Tabelle 2) zeigt zwar wieder das altbekannte Muster mit 61% aller Fälle bei den mehr als 50-Jährigen, aber Kinder besitzen keineswegs eine natürliche Immunität, und der Fall einer durch das FSME-Virus verursachten Enzephalitis bei einem 3 Wochen alten Baby in der Region Mattsee im Salzburger Flachgau zeigt, dass es offensichtlich keine untere Altersgrenze für schwere Verlaufsformen dieser Infektion gibt.
    Österreichische Apothekerkammer: Bilanz der FSME 2005
    das schlimme an klugscheißern ist, manchmal haben sie recht.

  10. #10
    siebertcarola ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Bayrischer Wald, was macht ihr wegen der Zecken????

    Ok, dann sieht das wieder anders aus, allerdings habe ich das ja nicht für mich erfunden, sondern ist einfach auch das, was nicht nur Ärzte vereinzelt sagen, sondern mehrfach oder gehäuft. Allerdings ist der Fall des 3 Wochen alten Babys sehr sehr außergewöhnlich und ein Problem. Zumal, auch da berufe ich mich nun auf Aussagen von Ärzten und Kinderärzten, sollte man die Zeckenimpfungen einfach nicht vor dem 2., vollendeten Lebensjahr machen, weil Risiko an Nebenerscheinungen zu hoch ist. Die Studie gibt übrigens nicht an, wie alt die anderen 3 Fälle waren zwischen 0 - 6 Jahre.

    Ich spreche mich ja sogar vehement für Impfungen aus, da ich ja selbst auch schon an Borreliose erkrankt bin, auch wenn es dagegen natürlich keine Impfung gibt. Aber ich musste das Risiko, das Zecken in sich Bergen, ja schon selbst hautnah erleben.

    Häufig ist es auch ein abwägen, welches Risiko geringer ist! Jährlich 3 - 4 Erkrankungen an FSME bei unter 6! Jährigen, bei unter 2 Jährigen wohl noch geringer, oder eben ein weit höheres Risiko an Nebenerscheinungen bei Impfungen von unter 2-jährigen. Dies rate ich schon auch zu bedenken, wenn man schon mit Statistiken argumentiert.

    Aber danke trotzdem dafür, für die Beweisführung, dass auch FSME bei Babys möglich ist, dies fördert ja letztendlich auch die Aufmerksamkeit und Vorsicht.

    lg

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte