Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14

Thema: Langstreckenflug mit Baby: eigener Sitz oder Bassinet?

  1. #11
    Avatar von Felba
    Felba ist gerade online juttapalme

    User Info Menu

    Standard Re: Langstreckenflug mit Baby: eigener Sitz oder Bassinet?

    Zitat Zitat von BilingualMom Beitrag anzeigen
    Wie dir schon gesagt wurde: Mit 10 Monaten ist das Kind zu groß für das Bassinet.

    Ansonsten auf jeden Fall einen eigenen Sitz für jedes Kind buchen und für das Kleinere den Autositz mit an Bord bringen. Ob der zugelassen ist, kann man meistens der Gebrauchsanleitung entnehmen. Im Zweifelsfall nochmal bei der Fluggesellschaft nachfragen.

    Weiterer Vorteil: Ihr habt vor Ort bereits einen passenden Autositz. Viele Mietwagenfirmen bieten welche zum Mieten an, aber davon würde ich dir ganz dringend abraten.

    Viele Fluggesellschaften checken Kindersitze übrigens auch ein ohne sie aufs zulässige Gepäck anzurechnen. Wenn euer größeres Kind also auch noch einen braucht, würde ich den eigenen von zuhause mitbringen.
    Das mit dem Bassinet hängt wirklich von der Fluggesellschaft ab. Bei Singapore Airlines hatte unser (kleiner und leichter) 12 Monate alter noch eins. Die gehen bis 14 Kilo.

    (Wobei mir schon klar ist, dass man mit Singapore Airlines eher nicht von Deutschland in die USA fliegt...)

  2. #12
    BilingualMom ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Langstreckenflug mit Baby: eigener Sitz oder Bassinet?

    Zitat Zitat von juttapalme Beitrag anzeigen
    Das mit dem Bassinet hängt wirklich von der Fluggesellschaft ab. Bei Singapore Airlines hatte unser (kleiner und leichter) 12 Monate alter noch eins. Die gehen bis 14 Kilo.

    (Wobei mir schon klar ist, dass man mit Singapore Airlines eher nicht von Deutschland in die USA fliegt...)
    Ja, Singapore Airlines gehören zu den kundenfreundlichsten der Branche. So komfortabel hat man's leider nicht überall.

    Ich fliege regelmäßig mit meiner Tochter zwischen DE und USA und habe mich, als sie klein war, auch um Basinetts bemüht. Dabei habe ich den Eindruck bekommen, dass Fluggesellschaften sich sehr zieren, wenn es darum geht, einem das Bassinett auch zuverlässig und für alle Flüge zuzusagen. Das Risiko, dann doch mit dem Baby auf dem Schoß eine Langstrecke abzusitzen, war mit dann doch zu groß, und ich habe einen eigenen Sitz gebucht.

    Ich würde auch immer einen BabyBjörn oder ähnliche Tragvorrichtung mitbringen. Einmal hatten wir einen echten Horrortrip, bei dem sie die ganze Zeit fast nur geweint hat und ich sie auf dem Gang auf und ab tragen musste:(

  3. #13
    Avatar von Felba
    Felba ist gerade online juttapalme

    User Info Menu

    Standard Re: Langstreckenflug mit Baby: eigener Sitz oder Bassinet?

    Zitat Zitat von BilingualMom Beitrag anzeigen
    Ja, Singapore Airlines gehören zu den kundenfreundlichsten der Branche. So komfortabel hat man's leider nicht überall.

    Ich fliege regelmäßig mit meiner Tochter zwischen DE und USA und habe mich, als sie klein war, auch um Basinetts bemüht. Dabei habe ich den Eindruck bekommen, dass Fluggesellschaften sich sehr zieren, wenn es darum geht, einem das Bassinett auch zuverlässig und für alle Flüge zuzusagen. Das Risiko, dann doch mit dem Baby auf dem Schoß eine Langstrecke abzusitzen, war mit dann doch zu groß, und ich habe einen eigenen Sitz gebucht.

    Ich würde auch immer einen BabyBjörn oder ähnliche Tragvorrichtung mitbringen. Einmal hatten wir einen echten Horrortrip, bei dem sie die ganze Zeit fast nur geweint hat und ich sie auf dem Gang auf und ab tragen musste:(
    Ja, Tragehilfe haben wir auch immer dabei.

    Den einen Langstreckenflug D - Kanada Westküste haben wir mit Baby auf dem Schoß problemlos rumgebracht, aber der ist auch sehr entspannt. Und wenn wir öfter fliegen würden, fände ich es glaub ich auch zu anstrengend und dann hätte jedes Kind einen Sitz.

  4. #14
    irale ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Langstreckenflug mit Baby: eigener Sitz oder Bassinet?

    Hallo zurück,
    Die Reise liegt nun hinter uns und ich will mal berichten, wie es nun lief.
    Ich habe mich für das babybassinet entschieden und damit ich es auch wirklich bekomme, haben wir für hin-und Rückflug kostenpflichtig die Sitzplätze vor einer der zwischenwände reserviert. Kindersitz hatten wir auch mit, für den Mietwagen dort. Die babyschale wurde mit den koffern aufgegeben, die sitzerhöhung für unsere grosse kam mit ins handgepäck.
    Nach dem Start wurde uns auch direkt das Bettchen aufgebaut bzw eingehängt. Auf dem hinflug war kleini erst 9,5 Monate alt und konnte noch nicht mal sitzen. Sie hat auf dem 12h Flug 2x geschlafen, eingeschlafen ist sie beide Male in der manduca und dann habe ich sie in das Bettchen gelegt. Den Rest der Zeit diente es als gepäckablage für unsere Tonnen von Gepäck.
    Auf dem Rückflug war Kleini dann schon fast 1 Jahr und immer stets bemüht, möglichst viel in dem Bett rum zu turnen. Als sie mir irgendwann auf dem Arm eingeschlafen war, konnte ich sie auch ins Bett legen, musste aber wie ein Adler aufpassen, da sie nicht losklettert beim aufwachen.
    Mein Fazit zum bettchen: bei Lufthansa bis 14kg und 85cm Länge zugelassen. Für die Ablage des schlafenden Babys schon ganz ok und für uns war es wahrscheinlich auch die bessere Variante. Ein zusätzlicher Sitz hätte mir glaube ich nicht wirklich geholfen, dass sie eh ständig auf den Arm wollte.
    Insgesamt waren die Flüge deutlich weniger schlimm als befürchtet. Das haben uns auch die Leute in der Reihe hinter uns gesagt 😂 die Kinder waren wirklich tapfer und haben gut durchgehalten. Hätte ich so nie erwartet!
    Übrigens erlaubt die Lufthansa auf Flügen in die USA kein rumstehen von mehreren Personen auf den Gängen. Wenn ich also beim herumwandern eine andere Mutter mit Baby getroffen habe und wir uns unterhalten haben, kam sofort ein Stewart und hat uns verscheucht.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •