Like Tree9gefällt dies

Thema: Namen, die ausgedacht klingen: vergebbar?

  1. #11
    Avatar von Zickzackkind
    Zickzackkind ist offline Poweruser
    Registriert seit
    01.05.2015
    Beiträge
    6.551

    Standard Re: Namen, die ausgedacht klingen: vergebbar?

    Zitat Zitat von Wunderblume Beitrag anzeigen
    nein, die würde ich alle nicht vergeben.


    Ich kann auch den Gedankengang dahinter überhaupt nicht nachvollziehen; dieses "Hauptsache besonders, Hauptsache anders" liegt mir gar nicht....
    Den Gedankengang kann ich auch nicht nachvollziehen. Aber einen Namen der einem wirklich gut gefällt nicht zu vergeben, weil er exotisch ist, finde ich heutzutage auch Quatsch. Durch das Internet stößt man auf viel mehr Namen, durch die Globalisierung ebenfalls und solange man sein Kind nicht einen absolut lächerlichen Namen gibt, sollte doch jeder die Namen vergeben, die ihm gefallen. In unserer Familie hadert nur einer mit seinem Namen und das ist Sohn1 - nicht, weil er ihm nicht gefällt, sondern weil er so häufig ist. Dort wo er geboren wurde, kam der Name ab und zu vor, war aber eher selten. Dort wo wir jetzt wohnen, ist er ein Massenname.
    Der seltene Name unserer ersten Tochter mussten wir sogar in Leipzig prüfen lassen, da die Standesbeamtin ihn nicht vergeben wollte. Trotzdem gibt es in unserem kleinen Ort ein Mädchen, das eine Klasse unter meiner Tochter ist und genauso heißt. Sie sind zugezogen, kannten den Namen unserer Tochter also vorher nicht.
    99/02/07/13

  2. #12
    Joy33 ist offline enthusiast
    Registriert seit
    10.08.2014
    Beiträge
    229

    Standard Re: Namen, die ausgedacht klingen: vergebbar?

    Nachdem ich schon ewig im Forum mitlese, will ich mich jetzt auch mal beteiligen. Bin grundsätzlich ein Freund eher seltener Namen, weil selbst allerweltsnamengeschädigt.

    Um mal was zu Klaras Namen konkret zu sagen: Felissa finde ich ganz nett und vergebbar. Der Rest wirkt mir zu konstruiert/kompliziert. Im ABC-Thread hast du ja noch einige Nameb geschrieben, die exotisch, aber nicht ganz so abgefahren sind, Nelia und Mayra (Maira?) würden mir da zum Beispiel deutlich besser gefallen. Vielleicht was in die Richtung?

  3. #13
    cosima ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    79.992

    Standard Re: Namen, die ausgedacht klingen: vergebbar?

    Zitat Zitat von Klara91 Beitrag anzeigen
    Hallo ihr alle,

    mein Mann Lars uns ich erwarten im März unser erstes Kind, eine Tochter! :-) Wir wälzen schon länger Namensbücher und schauen auf Vornamensseiten. Einig sind wir uns, dass es ein besonderer, seltener Name sein soll. Oft ist in Foren zu lesen, dass Namen "wie ausgedacht klingen" und das wird immer als Kritik gesehen. Jetzt wollte ich mal allgemein fragen, ob ihr einen solchen Namen vergeben würdet. Es sind gerade solche Namen, die mir besonders gut gefallen! Namen auf unserer Liste dieser Kategorie sind:

    Kaleira
    Felissa
    Naliandra
    Ileska
    Vanella

    Bin gespannt auf eure Meinungen!

    LG Klara
    Felissa finde ich grundsätzlich vergebbar, aber das ist die 157. Variante aus Alissa-Clarissa-Melissa etc.

    Kaleira und Naliandra klingen wie Sternenkriegerinnen aus einem schlechten Science Fiction und Vanella wie eine Diät-Margarina.
    Sorry, nein, geht alles gar nicht.

  4. #14
    aurea. ist offline Stranger
    Registriert seit
    29.11.2017
    Beiträge
    1

    Standard Re: Namen, die ausgedacht klingen: vergebbar?

    Hallo Klara und andere,

    ich lese auch schon länger ab und an mit und der Beitrag hat mich motiviert, mich hier anzumelden!
    Mir gefallen Namen wie diese nämlich auch sehr gut und ich bin selbst auf der Suche nach einem seltenen Namen für meine Tochter. Meine Meinung ist, dass heutzutage im Vergleich zu früher einfach viel mehr möglich ist. Es gibt so vielfältige Namen und ein seltener Name allein ist heute sicher kein Grund mehr zum Hänseln - Kinder finden, wenn sie wollen, wahrlich immer etwas. Natürlich ist eine kleine Anna ebenso etwas Besonderes wie eine kleine Kaleira - aber für mich hat Namenssuche einfach auch ganz viel mit Kreativität und Ästhetik zu tun - ich wünsche mir für meine Tochter einen Namen, der einen schönen Klang mit einer schönen Bedeutung verbindet und dann noch gut zum Nachnamen passt. Und ja, ich möchte einen besonderen Namen, damit sich meine Tochter als etwas Besonderes fühlt und daraus Selbstbewusstsein ziehen kann. Ich wünsche mir, dass der Name meine ganze Liebe zu ihr ausdrückt, die schon jetzt so gewachsen ist in den bald 6 Monaten Schwangerschaft. Ich habe selbst einen hier sehr seltenen Namen (Aurea) und konnte daraus immer Kraft ziehen. Bei einem Namen wie Anna wäre mir das nicht gelungen - da wäre ich nur eine von vielen gewesen. Der Name prägt einen ja und ist ein Stückchen Identität. Ich wusste immer, dass meine Eltern sich viele Gedanken gemacht haben, einen besonderen Namen für mich zu finden. Der Name ist das erste Geschenk, das wir unseren Kindern mitgeben – und ich kaufe Geschenke sehr gerne in individuellen Läden und gestalte sie manchmal auch selbst! :-)

    Zum Ausgedachtsein: Irgendwann wurde jeder Name einmal ausgedacht. Es gibt sogar in der Schweiz, meine ich, eine Agentur, die genau das tut: sich für viel Geld Namen ausdenken. Solange ein Name immer noch wie ein Name klingt, sehe ich nichts Verwerfliches dran. Sprache ist schließlich nichts anderes als das Zusammenspiel von Lauten, die mit Sinn gefüllt worden sind.

    Zu den Namen selbst:

    Kaleira: Gefällt mir sehr gut! Strahlt Stärke und Eleganz aus. Den Namen habe ich noch nie gehört. Eine kleine Kalea kenne ich. Kaleira finde ich aber noch aparter. Allerdings braucht man für diesen Namen einen passenden Nachnamen. Kaleira Müller würde gar nicht passen. Kaleira da Silva z.B. wäre super (für jemandem mit brasilianischen Einfluss etwa fände ich den Namen super!) Aber auch etwa Kaleira Rosental wäre ein hübscher Name. Darf ich nach eurem Nachnamen fragen?

    Felissa: Der Name reiht sich ein in Felizia, Felicia, Felisa, Felisha. Daher kommt er mir weniger exotisch vor als die übrigen. Ist gut vergebbar. Felissa Müller wäre für mich wie Felizia Müller okay, Felissa da Silva und Felissa Rosental auch, um bei den Beispielen zu bleiben. Ich kenne keine Felissa.

    Naliandra: Mindestens eine Naliandra gibt es jedenfalls - den Namen habe ich gerade kürzlich bei Pinterest kennen gelernt auf der Suche nach Namensgeschenken (sind hübsche Werke auf ihrer Seite!) Vorher hatte ich den Namen noch nie gehört. Ich empfinde den Namen ähnlich wie Kaleira. Die eine Silbe länger macht ihn zwar recht lang, aber der Name fließt beim Sprechen. Naliandra Müller jedoch würde ich nicht wählen. Naliandra da Silva und Naliandra Rosental - wunderschön! Erinnert von Klang und Länge an Alexandra und der passt schließlich auch zu vielfältigen Namen.

    Ileska: An den Namen muss ich mich irgendwie erst gewöhnen, den habe ich auch noch nie gehört/gelesen. Erinnert mich an Valeska. Ich finde ihn schwieriger zu Nachnamen zu kombinieren. Hier scheint mir keiner der 3 Nachnamen passend. Hat für mich irgendwie einen russischen Touch oder so. Daran sieht man, wie ich finde, dass nicht jeder exotische Nachname zu jedem Nachnamen passt. Aber deswegen würde ich exotische Namen doch nicht insgesamt verteufeln!

    Vanella: Da denke ich sofort an Vanessa - dieser Name wurde übrigens auch ausgedacht und ist inzwischen fest etabliert! Vanella finde ich genauso vergebbar wie Vanessa. Erinnert an Vanille, aber das ist ja nichts Schlechtes. Vanella Meier fände ich in Ordnung (zu Müller nicht wegen 2x ll). Der Name klingt nur noch ungewohnt und ich glaube, das ist das Problem mit den seltenen Namen. Wenn statt Vanessa damals Vanella ausgedacht worden wäre, statt Alexandra Naliandra entstanden wäre, dann fänden wir diese 2 Namen heute total normal! Bei Vanella fällt mir jetzt allerdings noch Sanella ein - könnte zu Reimen führen, insofern sollte das vielleicht doch noch mal überdacht werden.

    Fazit: Am besten gefällt mir Kaleira, dann kommt Naliandra und auf Platz 3 Felissa.

    Nur Mut zum Ungewöhnlichen! :-)

    Liebe Grüße
    Aurea

  5. #15
    Joy33 ist offline enthusiast
    Registriert seit
    10.08.2014
    Beiträge
    229

    Standard Re: Namen, die ausgedacht klingen: vergebbar?

    Aurea ist ja ein toller Name! Hab ich noch nie gehört, würde ich aber vergeben. Bekomme allerdings einen Jungen und ausgefallene vergebbare Jungennamen sind noch viel schwieriger 🙄

  6. #16
    Juliane1 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    04.06.2010
    Beiträge
    3.342

    Standard Re: Namen, die ausgedacht klingen: vergebbar?

    Schwieriges Thema. In der Tat ist zwischen ungewöhnlichen, seltenen und selbstgebastelten Namen ein sehr weites Feld (Aurea empfinde ich übrigens als gar nicht so ungewöhnlich und schön finde ich ihn auch).

    Die Namen, die du anführst, sind wirklich ausgedacht oder klingen nur so? Ich finde sie nicht völlig unvergebbar, aber für mich wäre es wohl eher nichts. Am ehesten sagt mir noch Ileska zu. Ich bin ein Freund von schönen (natürlich nach meinem Geschmack ) und normalen Namen. Häufigkeiten stören mich nicht, im Zusammenhang mit dem Nachnamen können gewöhnliche Namen toll oder langweilig wirken. Ich habe normale Namen vergeben, die einen familären Zusammenhang haben und mit dem NN (der ist ungewöhnlich) sehr gut zusammenpassen. Ein Exotenvorname mit dem NN Müller klingt für mich nach "und verdammt noch mal, mein Kind ist total besonders, begreift das doch" (ich hoffe doch sehr, dass für die allermeisten Eltern das eigene Kind mit seinem Namen ob nun Mia oder Kalliope etwas ganz besonderes ist und das das Kind das auch merkt). Ein nicht so häufiger Name, aber eben nicht abgedreht, mit den NN Müller nimmt dem Namen das zu "gewöhnliche".

    Bei wirklichen Exotenvornamen kann das natürlich gut gehen und das Kind findet ebenfalls Gefallen daran. Man kann es aber vielleicht überfordern und es denkt sich später vielleicht "was haben meine Eltern denn da geraucht?".

    Und zum Abschluss noch die Bemerkung, dass sich mir nicht erschließt, warum eine Anna sich nicht als etwas Besonderes fühlen könnte, weil sie eine unter vielen ist...

  7. #17
    Avatar von Zickzackkind
    Zickzackkind ist offline Poweruser
    Registriert seit
    01.05.2015
    Beiträge
    6.551

    Standard Re: Namen, die ausgedacht klingen: vergebbar?

    Zitat Zitat von Juliane1 Beitrag anzeigen
    Schwieriges Thema. In der Tat ist zwischen ungewöhnlichen, seltenen und selbstgebastelten Namen ein sehr weites Feld (Aurea empfinde ich übrigens als gar nicht so ungewöhnlich und schön finde ich ihn auch).

    Die Namen, die du anführst, sind wirklich ausgedacht oder klingen nur so? Ich finde sie nicht völlig unvergebbar, aber für mich wäre es wohl eher nichts. Am ehesten sagt mir noch Ileska zu. Ich bin ein Freund von schönen (natürlich nach meinem Geschmack ) und normalen Namen. Häufigkeiten stören mich nicht, im Zusammenhang mit dem Nachnamen können gewöhnliche Namen toll oder langweilig wirken. Ich habe normale Namen vergeben, die einen familären Zusammenhang haben und mit dem NN (der ist ungewöhnlich) sehr gut zusammenpassen. Ein Exotenvorname mit dem NN Müller klingt für mich nach "und verdammt noch mal, mein Kind ist total besonders, begreift das doch" (ich hoffe doch sehr, dass für die allermeisten Eltern das eigene Kind mit seinem Namen ob nun Mia oder Kalliope etwas ganz besonderes ist und das das Kind das auch merkt). Ein nicht so häufiger Name, aber eben nicht abgedreht, mit den NN Müller nimmt dem Namen das zu "gewöhnliche".

    Bei wirklichen Exotenvornamen kann das natürlich gut gehen und das Kind findet ebenfalls Gefallen daran. Man kann es aber vielleicht überfordern und es denkt sich später vielleicht "was haben meine Eltern denn da geraucht?".

    Und zum Abschluss noch die Bemerkung, dass sich mir nicht erschließt, warum eine Anna sich nicht als etwas Besonderes fühlen könnte, weil sie eine unter vielen ist...
    Das erschließt sich mir auch nicht - unser ältester Sohn weiß trotzdem, dass er für uns etwas besonderes ist und auch bei ihm haben wir natürlich einen Namen gewählt, den wir lieben.
    99/02/07/13

  8. #18
    Klara91 ist offline Stranger
    Registriert seit
    28.11.2017
    Beiträge
    17

    Standard Re: Namen, die ausgedacht klingen: vergebbar?

    Hallo ihr alle,

    vielen Dank für eure ehrlichen Rückmeldungen!

    Ich schaffe es gerade nicht, auf alle Bemerkung einzeln einzugehen. Ob die Namen ausgedacht sind oder nur so klingen: Felissa habe ich tatsächlich aus Felisa und Melissa gebastelt. Der Name kommt ja offenbar noch am besten an. Ileska ist auch eine Kombination, aus Ilea und Valeska. Mir gefällt der Klang ... Kaleira, Naliandra und Vanella habe ich beim Stöbern auf einer anderen Seite entdeckt, die gibt es also definitiv. Was für eine Tradition diese Namen haben, weiß ich allerdings nicht. Bei Naliandra standen ganz viele (sehr schöne!) Bedeutungen.

    Hmm ... Ich finde schon auch, dass eine Anna sich als etwas Besonderes fühlen kann. Aber wenn man drei Annas in der Klasse hat, ist das nervig, da geht man evtl. unter. Ich habe eine Freundin, die Lehrerin ist, und die hat zugegeben, dass sie in einem solchen Fall die Annas manchmal durcheinanderwirbelt, während ihr ein Kind mit einem besonderen Namen immer sofort im Gedächtnis bleibt. Das wünsche ich mir für meine Tochter auch: Dass sie im Gedächtnis bleibt! KLAR ist es nicht nur der Vorname, der einen ausmacht! Aber immerhin lebt man das ganze Leben mit ihm. Und er ist das Erste, was man von jemandem erfährt.
    Meine beste Freundin hat einen seltenen Namen und ich habe sie früher immer darum beneidet, seit der Pubertät: Es ergab sich immer ein Gesprächsthema, wenn sie sich vorgestellt hat (gehänselt wurde sie nie!). Mit Klara konnte ich immer gut leben, er ist ein netter Name - aber eben nur NETT - nicht fantastisch, besonders ...

    Den Gedankengang von Aurea habe ich auch, dass ich diesen Namen voller Liebe aussuchen möchte ... (Und auch hier: Natürlich suchen auch Anna-Mütter ihre Namen voller Liebe aus!) Aber für mein Bedürfnis reicht das einfach nicht. Vermutlich ist das einfach eine Charaktersache. Ob man eher das Außergewöhnliche mag oder den Durchschnitt anstrebt.

    Unser Nachname ist übrigens Schade - der hat ja nicht unbedingt eine positive Konnotation und deswegen finde ich einen schönen Vornamen besonders wichtig. (Der Name wird ausgesprochen wie das Adjektiv, aber der Bruder meines Mannes betont seit dem Studium "Schadé" - deswegen gibt es diese Option auch noch irgendwann für meine Tochter!)

    Was sagt ihr denn zu den Namen in Kombination zu Schade oder Schadé?

    Insgesamt werden die ja sehr negativ beurteilt ... Ich wüsste gerne von Namensträgern mit den nicht ausgedachten Namen, wie es sich damit leben lässt! Also, sollte das wer lesen, bitte anmelden und antworten!

    Ach ja, mir gefallen schon auch Namen wie Nora und Mayra - aber Nora wäre mir zu häufig ... Na ja ... Wir sind noch im Prozess. Mayra mag mein Mann übrigens nicht, seine Schwester heißt Maria, wäre ihm zu ähnlich.

    LG Klara

  9. #19
    Klara91 ist offline Stranger
    Registriert seit
    28.11.2017
    Beiträge
    17

    Standard Re: Namen, die ausgedacht klingen: vergebbar?

    Ach ja, in meinen Ohren klingen Felissa, Kaleira, Vanella und Naliandra übrigens auch gar nicht so fremd und merkwürdig - eben genau, weil sie an andere Namen erinnern, wie andere hier schon geschrieben haben (Felicia, Kalea, Vanessa) oder von Länge und Endung vergleichbar zu anderen Namen sind (Naliandra - Alexandra).

  10. #20
    Klara91 ist offline Stranger
    Registriert seit
    28.11.2017
    Beiträge
    17

    Standard Re: Namen, die ausgedacht klingen: vergebbar?

    Ich habe noch was vergessen: Ich fände es total schön, wenn man einen besonderen Namen hat, der noch nicht so vorbelastet ist, mit dem (fast) keiner was verbindet und den unsere Tochter dann ganz allein neu mit Leben füllen kann! :)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •