Like Tree2gefällt dies

Thema: Mathilde vs Mathilda

  1. #11
    Avatar von kati1966
    kati1966 ist gerade online Entsperrt
    Registriert seit
    28.01.2007
    Beiträge
    54.424

    Standard Re: Mathilde vs Mathilda

    Zitat Zitat von Maumau Beitrag anzeigen
    Als ich zur Schule ging wurden die Andreas und Claudias durchnummeriert, meine große Tochter hat die Lauras in ihrem Freundeskreis durchnummeriert. Kann man machen aber man kann dem Kind auch einen Namen geben der schön und bekannt ist und den trotzdem nicht fast jedes Mädchen trägt.
    Wir hatten damals fünf Thomasse in der Klasse und zwei mit meinem Namen. Die armen Lehrer.

  2. #12
    Avatar von SofieAmundsen
    SofieAmundsen ist offline Urgestein
    Registriert seit
    19.08.2004
    Beiträge
    57.107

    Standard Re: Mathilde vs Mathilda

    Zitat Zitat von Maumau Beitrag anzeigen
    "Oma"-Namen sind ja schwer in. Auch unser jüngstes Kind(inzwischen 15) ist nach Vorfahren benannt worden.
    Damals haben wir im Freundeskreis darüber gesprochen. Welche Oma/Opa-Namen grade wieder in sind, welche noch kommen könnten und welche (weil so furchbar) bald nur noch auf Grabsteinen zu lesen sind.

    Wir konnten uns damals nicht vorstellen, dass die (in unseren Augen furchtbaren) Namen Mathilde und Erna, Wolfgang und Horst je wieder an Kinder vergeben werden.

    Und plötzlich heisst jedes zweit Mädchen Mathilda/Mathilde. Ich fass es echt nicht.
    Und warum dann gleich sooooo viele?

    Ganz ehrlich, ich finde den Namen furchtbar.
    Und auch wenn man anderen Eltern die Namenswahl nicht vorwerfen kann, ich würde keinen Namen vergeben der zu einem derartigen Massennamen geworden ist.

    Mathilde Nr. 3 in der Pekipgruppe und Mathila Nr. 9 im Kindergarten und in der Grundschule die 3. Mathilda in der Klasse, die 5. Mathilda in der Jahrgangsstufe und eine von 28 Mathildas an der ganzen Schule.

    Als ich zur Schule ging wurden die Andreas und Claudias durchnummeriert, meine große Tochter hat die Lauras in ihrem Freundeskreis durchnummeriert. Kann man machen aber man kann dem Kind auch einen Namen geben der schön und bekannt ist und den trotzdem nicht fast jedes Mädchen trägt.
    Mein erster Sohn hat einen Namen, der wirklich grundsätzlich häufig ist. Die Frau meines Vaters hat mir damals auch prophezeit, dass dann 5 dieses Namens in der Klasse sitzen.
    Fazit: in der Grundschulklasse 1 gab es noch einen mit dem gleichen Namen, der dann aber wegzog. In keiner der weiterführenden Schulklassen hieß jemand so. Er hatte dann mal einen Freund mit diesem Namen und sein Bruder (der allerdings 16 Jahre jünger ist) hatte auch mal einen Freund, der so hieß.
    Heute gibt es eine viel größere Namensvielfalt (bei vermutlich weniger Kindern), da würde ich so eine Petra- oder Andreas-Schwemme wirklich nicht befürchten.
    Liebe Grüße

    Sofie

  3. #13
    Rosy2014 ist offline Member
    Registriert seit
    10.08.2014
    Beiträge
    173

    Standard Re: Mathilde vs Mathilda

    Ich habe mal gelesen, dass heute bei den am häufigsten vergebenen Namen dennoch nur 1 Kind von 100 so heißt. Theoretisch gibt es also in einer der Parallelklassen nochmal ein Kind mit den Name, nicht aber in einer Schulklasse mehrere. Allerdings beobachte ich, dass sich in unserer Umgebung einzelne Namen, die in der Hitliste nicht in den Top10 sind, immer mehr häufen. Ich vermute, dass sich die Eltern inspiriert fühlen, wenn sie ein Kind mit schönem Name persönlich kennenlernen/in der örtlichen Babygalerie entdecken und sich einzelne Namen im Ort so "hochschaukeln"?

  4. #14
    MissFrangipani ist offline enthusiast
    Registriert seit
    01.01.2017
    Beiträge
    287

    Standard Re: Mathilde vs Mathilda

    Danke für eure bisherigen Meinungen.
    Bezüglich der Häufigkeit:
    Mathilda kenne ich auch im erweiterten Bekanntenkreis nur eine Einzige. Marie, Sophie usw sind viel häufiger, das würde mich also nicht zwingend von der Vergabe des Namens abhalten. Früher gefiel mir Emilia und Amelie sehr gut, die sind auch deutlich häufiger geworden.
    Bei Mathilde habe ich die Befürchtung, dass es zu bieder wirkt. Wobei ich kürzlich eine kleine Henriette kennengelernt habe und den Namen bis dato auch gar nicht so sehr mochte. Zu dem kleinen Mädchen passte er aber perfekt und da konnte ich mir plötzlich eine kleine Mathilde auch sehr gut vorstellen. Wie hier schon jemand gesagt hat ist der Name in Frankreich (mit anderer Aussprache) und in den nordischen Ländern sehr verbreitet (Dänemark, Norwegen,...).
    Außerdem wird der Name durch ein Neugeborenes ja auch wieder völlig neu besetzt.

  5. #15
    Avatar von BRachial
    BRachial ist gerade online Intellektueller Bodensatz
    Registriert seit
    28.02.2007
    Beiträge
    14.684

    Standard Re: Mathilde vs Mathilda

    Zitat Zitat von MissFrangipani Beitrag anzeigen
    Danke für eure bisherigen Meinungen.
    Bezüglich der Häufigkeit:
    Mathilda kenne ich auch im erweiterten Bekanntenkreis nur eine Einzige. Marie, Sophie usw sind viel häufiger, das würde mich also nicht zwingend von der Vergabe des Namens abhalten. Früher gefiel mir Emilia und Amelie sehr gut, die sind auch deutlich häufiger geworden.
    Bei Mathilde habe ich die Befürchtung, dass es zu bieder wirkt. Wobei ich kürzlich eine kleine Henriette kennengelernt habe und den Namen bis dato auch gar nicht so sehr mochte. Zu dem kleinen Mädchen passte er aber perfekt und da konnte ich mir plötzlich eine kleine Mathilde auch sehr gut vorstellen. Wie hier schon jemand gesagt hat ist der Name in Frankreich (mit anderer Aussprache) und in den nordischen Ländern sehr verbreitet (Dänemark, Norwegen,...).
    Außerdem wird der Name durch ein Neugeborenes ja auch wieder völlig neu besetzt.
    Du weißt beim ersten Blick, ob es eine Mathilda oder eine Mathilde ist. Versprochen.
    (wobei ich für Mathilde plädiere)
    "Rassismus ist das Übel unserer Welt. Nazi sein bedeutet, dass du verloren hast, bevor du anfängst. Du kannst nicht gewinnen. Du bist nur dumm."
    Lemmy Kilmister

    Solche Freunde/Mann/Frau/Kind/Kinder/Tiere/Kollegen/Kumpels/Kneipenwirte/Mitsportler/Handwerker/ Lieferanten/Nachbarn hätte ich gar nicht erst!

  6. #16
    Juliane1 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    04.06.2010
    Beiträge
    3.579

    Standard Re: Mathilde vs Mathilda

    Zitat Zitat von kati1966 Beitrag anzeigen
    Wir hatten damals fünf Thomasse in der Klasse und zwei mit meinem Namen. Die armen Lehrer.
    Auwei!

    Aber trotzdem glaube ich, dass das Fallbeispiel Mathilda in der genannten Form ein extremes ist und nicht wirklich repräsentativ. Die Häufigkeiten sind regional sicher recht unterschiedlich.

    Ich plädiere immer noch dafür, die Variante zu wählen, die man schöner findet. Sonst hat es für mich etwas sehr Zwanghaftes.

  7. #17
    Liselotte123 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    21.08.2014
    Beiträge
    4.239

    Standard Re: Mathilde vs Mathilda

    Zitat Zitat von MissFrangipani Beitrag anzeigen
    Danke für eure bisherigen Meinungen.
    Bezüglich der Häufigkeit:
    Mathilda kenne ich auch im erweiterten Bekanntenkreis nur eine Einzige. Marie, Sophie usw sind viel häufiger, das würde mich also nicht zwingend von der Vergabe des Namens abhalten. Früher gefiel mir Emilia und Amelie sehr gut, die sind auch deutlich häufiger geworden.
    Bei Mathilde habe ich die Befürchtung, dass es zu bieder wirkt. Wobei ich kürzlich eine kleine Henriette kennengelernt habe und den Namen bis dato auch gar nicht so sehr mochte. Zu dem kleinen Mädchen passte er aber perfekt und da konnte ich mir plötzlich eine kleine Mathilde auch sehr gut vorstellen. Wie hier schon jemand gesagt hat ist der Name in Frankreich (mit anderer Aussprache) und in den nordischen Ländern sehr verbreitet (Dänemark, Norwegen,...).
    Außerdem wird der Name durch ein Neugeborenes ja auch wieder völlig neu besetzt.
    Ich finde nicht, dass Mathilde bieder wirkt, aber wie gesagt, ich würde einfach den Namen nehmen, den ich schöner finde.
    Ich kenne aber auch keine ältere Mathilde.

  8. #18
    Avatar von Frau-Suhrbier
    Frau-Suhrbier ist offline die immer lacht
    Registriert seit
    11.12.2014
    Beiträge
    12.803

    Standard Re: Mathilde vs Mathilda

    Ich finde Mathilde nicht bieder. Im Gegenteil zu der doch recht braven Mathilda, wirkt eine Mathilde clever und frecher, für mich.

  9. #19
    Avatar von Elyse
    Elyse ist offline Legende
    Registriert seit
    27.12.2010
    Beiträge
    22.224

    Standard Re: Mathilde vs Mathilda

    Zitat Zitat von Frau-Suhrbier Beitrag anzeigen
    Ich finde Mathilde nicht bieder. Im Gegenteil zu der doch recht braven Mathilda, wirkt eine Mathilde clever und frecher, für mich.
    Ich habe genau den umgekehrten Eindruck, vielleicht auch wegen Roald Dahls Matilda.

    Was ja nur beweist, dass die Assoziationen unterschiedlich sind und man wirklich am besten dem eigenen Geschmack nach entscheidet.
    Love is the answer

  10. #20
    Juliane1 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    04.06.2010
    Beiträge
    3.579

    Standard Re: Mathilde vs Mathilda

    Vielleicht hilft es ja, welche Variante besser zum Nachnamen harmoniert?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •