Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
Like Tree4gefällt dies

Thema: Namensrecht deutsch auslaendisch

  1. #1
    Nomnomnom ist offline Stranger
    Registriert seit
    04.02.2018
    Beiträge
    3

    Standard Namensrecht deutsch auslaendisch

    Hallo, hier scheint es ja einige kundige Mitglieder zu geben, vielleicht kann mir jemand helfen das deutsche Namensrecht zu verstehen. Ich finde absolut nichts dazu im Internet.

    Unser Fall ist folgender: ich bin Deutsche, der Gatte ist Inder, das Kind soll die deutsche Staatsbuergerschaft bekommen.
    Wir koennen also zwischem dem indischen und dem deutschen Namensrecht waehlen, wenn wir das Kind registrieren. Nun gibt es aber gar keine richtigen indischen Gesetze zum Namensrecht. Inder koennen ihr Kind nennen wie sie wollen, meist folgen sie der lokalen Tradition, muessen sie aber nicht.

    Heisst das wir haetten quasi freie Hand bei der Auswahl des Namens und sind durch nichts beschraenkt, solange wir das Indische Namensrecht waehlen?

  2. #2
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich
    Registriert seit
    30.06.2002
    Beiträge
    83.710

    Standard Re: Namensrecht deutsch auslaendisch

    Zitat Zitat von Nomnomnom Beitrag anzeigen
    Hallo, hier scheint es ja einige kundige Mitglieder zu geben, vielleicht kann mir jemand helfen das deutsche Namensrecht zu verstehen. Ich finde absolut nichts dazu im Internet.

    Unser Fall ist folgender: ich bin Deutsche, der Gatte ist Inder, das Kind soll die deutsche Staatsbuergerschaft bekommen.
    Wir koennen also zwischem dem indischen und dem deutschen Namensrecht waehlen, wenn wir das Kind registrieren. Nun gibt es aber gar keine richtigen indischen Gesetze zum Namensrecht. Inder koennen ihr Kind nennen wie sie wollen, meist folgen sie der lokalen Tradition, muessen sie aber nicht.

    Heisst das wir haetten quasi freie Hand bei der Auswahl des Namens und sind durch nichts beschraenkt, solange wir das Indische Namensrecht waehlen?

    Erstmal grundsätzliches: Euer Kind bekommt die deutsche und die indische Staatsbürgerschaft.

    Zum anderen, welche Erklärung zur Namensführung habt ihr bei der Eheschließung gemacht? Keine? Habt ihr in Indien geheiratet. Das Namensrecht geht vor allem um den Nachnamen, da gibt es wohl in Indien nix dazu. Ansonsten, ja, beim Vornamen habt ihr (fast) freie Hand.
    Nomnomnom gefällt dies

  3. #3
    Dornfee ist offline Member
    Registriert seit
    06.10.2011
    Beiträge
    125

    Standard Re: Namensrecht deutsch auslaendisch

    Hallo,
    ich kenne mich nicht richtig aus, aber alles was ich dazu weiß ist, dass der Standesbeamte entscheidet, ob er den Namen akzeptiert und ob das Geschlecht eindeutig ist. Letzteres könnte man dadurch einhalten, dass ein zweiter Name dazu gegeben wird, der eindeutig ist.
    Wenn ihr nachweisen könnt, dass euer Wunschname in irgendeinem Land der Welt ein gebräuchlicher Name ist, dann sollte er wohl auch angenommen werden müssen.
    Ein völliger Phantasiename, der auch in Indien unbekannt ist, muss meiner Meinung nicht zugelassen werden, wenn er nicht nach einem Namen klingt.
    Im Endeffekt ist viel von eurem Standesamt abhängig, solange ihr nicht klagen wollt.
    Vielleicht fragt ihr dort einfach schon mal vorher nach.
    Alles Gute!
    Nomnomnom gefällt dies

  4. #4
    Nomnomnom ist offline Stranger
    Registriert seit
    04.02.2018
    Beiträge
    3

    Standard Re: Namensrecht deutsch auslaendisch

    Zitat Zitat von Pippi27 Beitrag anzeigen
    Erstmal grundsätzliches: Euer Kind bekommt die deutsche und die indische Staatsbürgerschaft.
    Hmm. Laut Gatte akzeptiert Indien keine doppelte Staatsbuergerschaft, deshalb haben wir uns fuer die Deutsche entschieden. Ich recherchiere das nochmal, danke!

    Zitat Zitat von Pippi27 Beitrag anzeigen
    Zum anderen, welche Erklärung zur Namensführung habt ihr bei der Eheschließung gemacht? Keine? Habt ihr in Indien geheiratet. Das Namensrecht geht vor allem um den Nachnamen, da gibt es wohl in Indien nix dazu. Ansonsten, ja, beim Vornamen habt ihr (fast) freie Hand.
    Wir wohnen im EU Ausland und haben hier letzten Monat geheiratet. Bis jetzt habe ich die Ehe in Deutschland noch nicht registriert, also noch keine Namenserklaerung abgegeben. Wir haben aber beide einfach unsere Nachnamen behalten.

    Das Kind soll entweder meinen Nachnamen oder beide Nachnamen mit Bindestrich bekommen (was ja Deutschland nicht geht). Wir diskutieren das noch.

    Bis jetzt tendieren wir zu Ersteren (also nur mein Nachname) aber in dem Fall haetten wir gerne den Nachnamen des Vaters als zweiter Vorname.

  5. #5
    Juliane1 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    04.06.2010
    Beiträge
    3.532

    Standard Re: Namensrecht deutsch auslaendisch

    Zitat Zitat von Nomnomnom Beitrag anzeigen
    Hmm. Laut Gatte akzeptiert Indien keine doppelte Staatsbuergerschaft, deshalb haben wir uns fuer die Deutsche entschieden. Ich recherchiere das nochmal, danke!


    Wir wohnen im EU Ausland und haben hier letzten Monat geheiratet. Bis jetzt habe ich die Ehe in Deutschland noch nicht registriert, also noch keine Namenserklaerung abgegeben. Wir haben aber beide einfach unsere Nachnamen behalten.

    Das Kind soll entweder meinen Nachnamen oder beide Nachnamen mit Bindestrich bekommen (was ja Deutschland nicht geht). Wir diskutieren das noch.

    Bis jetzt tendieren wir zu Ersteren (also nur mein Nachname) aber in dem Fall haetten wir gerne den Nachnamen des Vaters als zweiter Vorname.
    Also aus meiner erweiterten Familie kann ich bestätigen, dass das vor dem Standesamt durchgehen kann. Da trägt die Tochter den Nachnamen der Mutter als 3. Vornamen. Das ist allerdings in Berlin, die dort sicher anderes gewöhnt sind als z. B. in Bayern/Oberaudorf.
    Elyse und Nomnomnom gefällt dies.

  6. #6
    Latido ist offline addict
    Registriert seit
    30.11.2011
    Beiträge
    432

    Standard Re: Namensrecht deutsch auslaendisch

    Zitat Zitat von Nomnomnom Beitrag anzeigen
    Hmm. Laut Gatte akzeptiert Indien keine doppelte Staatsbuergerschaft, deshalb haben wir uns fuer die Deutsche entschieden. Ich recherchiere das nochmal, danke!


    Wir wohnen im EU Ausland und haben hier letzten Monat geheiratet. Bis jetzt habe ich die Ehe in Deutschland noch nicht registriert, also noch keine Namenserklaerung abgegeben. Wir haben aber beide einfach unsere Nachnamen behalten.

    Das Kind soll entweder meinen Nachnamen oder beide Nachnamen mit Bindestrich bekommen (was ja Deutschland nicht geht). Wir diskutieren das noch.

    Bis jetzt tendieren wir zu Ersteren (also nur mein Nachname) aber in dem Fall haetten wir gerne den Nachnamen des Vaters als zweiter Vorname.
    Ich bin absolut keine Auskennerin, aber spielt da nicht das Gesetz des Landes, in dem ihr lebt, eine Rolle? Also, wenn das Kind dort geboren wird? (Nur mein unqualifizierter Gedanke dazu.)
    mit Zwillingsmädels (*01/2013)

  7. #7
    Avatar von Elyse
    Elyse ist offline Legende
    Registriert seit
    27.12.2010
    Beiträge
    21.880

    Standard Re: Namensrecht deutsch auslaendisch

    Zitat Zitat von Latido Beitrag anzeigen
    Ich bin absolut keine Auskennerin, aber spielt da nicht das Gesetz des Landes, in dem ihr lebt, eine Rolle? Also, wenn das Kind dort geboren wird? (Nur mein unqualifizierter Gedanke dazu.)
    Nein, die tragen zwar in die Geburtsurkunde ein, was man will, aber wenn das nicht den Gesetzen des Landes entspricht, dessen Staatsbürgerschaft das Kind bekommt, wird der Name so nicht in den Reisepass des Kindes übernommen.
    Love is the answer

  8. #8
    Jättebra ist offline newbie
    Registriert seit
    25.03.2018
    Beiträge
    27

    Standard Re: Namensrecht deutsch auslaendisch

    Zitat Zitat von Juliane1 Beitrag anzeigen
    Also aus meiner erweiterten Familie kann ich bestätigen, dass das vor dem Standesamt durchgehen kann. Da trägt die Tochter den Nachnamen der Mutter als 3. Vornamen. Das ist allerdings in Berlin, die dort sicher anderes gewöhnt sind als z. B. in Bayern/Oberaudorf.
    Ja, das kenne ich aus dem erweiterten Freundeskreis auch. Die beiden leben mit ihrer Tochter in Deutschland (NRW), die Mutter hat einen deutschen Nachnamen, den die Tochter auch hat. Den Nachnamen des Vaters (afrikanisch) hat die Tochter als weiteren Vornamen. Die Eltern sind nicht verheiratet. Der Name klingt insgesamt nach
    Vorname Nachname-Nachname,
    obwohl es offiziell
    Vorname Vorname Nachname ist.

  9. #9
    Nomnomnom ist offline Stranger
    Registriert seit
    04.02.2018
    Beiträge
    3

    Standard Re: Namensrecht deutsch auslaendisch

    Zitat Zitat von Jättebra Beitrag anzeigen
    Ja, das kenne ich aus dem erweiterten Freundeskreis auch. Die beiden leben mit ihrer Tochter in Deutschland (NRW), die Mutter hat einen deutschen Nachnamen, den die Tochter auch hat. Den Nachnamen des Vaters (afrikanisch) hat die Tochter als weiteren Vornamen. Die Eltern sind nicht verheiratet. Der Name klingt insgesamt nach
    Vorname Nachname-Nachname,
    obwohl es offiziell
    Vorname Vorname Nachname ist.
    Das ist ja super wenn das so einfach geht. Ich glaube ich frage einfach mal in der Botschaft an.

  10. #10
    Juliane1 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    04.06.2010
    Beiträge
    3.532

    Standard Re: Namensrecht deutsch auslaendisch

    Zitat Zitat von Jättebra Beitrag anzeigen
    Der Name klingt insgesamt nach
    Vorname Nachname-Nachname,
    obwohl es offiziell
    Vorname Vorname Nachname ist.
    Genauso ist es in meinem Fall auch.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •