Like Tree3gefällt dies

Thema: Ist das normal oder sollen wir doch einen anderen nehmen?

  1. #11
    kole ist gerade online addict
    Registriert seit
    30.10.2005
    Beiträge
    509

    Standard Re: Ist das normal oder sollen wir doch einen anderen nehmen?

    Zitat Zitat von Frau-Suhrbier Beitrag anzeigen
    Sohn 2 trägt einen alten Namen der wohl momentan auch sehr häufig vergeben wird.
    Bisher ist uns in unserem persönlichen Umfeld (Kindergarten,Krabbelgruppen, Turnen usw) noch kein Namensvetter begegnet.
    Keine Ahnung wo die alle sind.

    Für mich wäre es kein Problem wenn da bei der Einschulung doch noch welche dazu kämen. Ist halt ein schöner Name.
    Das würde mich auch nicht so sehr stören, ich sehe es eher als" Bestätigung" an, dass noch andernen Elternn der Name so sehr gefällt, unsere Kriterium war nur, dass er nicht in der Verwandschaft und im Bekanntenkreis vergeben ist.

  2. #12
    Avatar von Maumau
    Maumau ist offline *wichtiger Chefwichtel*
    Registriert seit
    17.01.2004
    Beiträge
    43.207

    Standard Re: Ist das normal oder sollen wir doch einen anderen nehmen?

    Warum setz du Pünktchen in den Namen Mathilda? Es ist ein Massenname, so wie man vor einigen Jahren die Straßen mit Johannas und Paulas pflastern konnte so kann man es jetzt mit Mathildas. Ich persönlich finde den Namen furchbar, kann ich so gar nicht leiden aber ich wüsste jetzt nicht wie man ihn falsch aussprechen könnte und das Kind wird sicher auch nicht wegen des Namen gehänselt, dafür gibt es einfach zuviele Mathildas.

    Was an dem fehlenden H moderner/frischer/was auch immer sein soll verstehe ich nicht. Die Aussprache ändert sich dadurch nicht.

    Und mal so nebenbei, je mehr Mathildas einem im Leben begegnen die niedlich und nett sind, umso ehr gewöhnt man sich daran und selbst ich finde diesen Namen nicht mehr ganz so furchbar wie noch vor einigen Jahren.

    Nimm den Namen aber beschwer dich bitte nicht wenn im Kindergarten mehrere Mädels mit diesem Namen rumspringen.

  3. #13
    joeysmami ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    30.01.2008
    Beiträge
    81

    Standard Re: Ist das normal oder sollen wir doch einen anderen nehmen?

    Also ich finde Mathilda süß, aber auch sehr "in"
    allerdings etwas netter ohne h, ist einfach auch kürzer...

    etwas ungewöhnlicher wäre dann Matilde oder Tilda oder auch Martha, alles möglich.
    Ich hab auch am Ende mal gezögert bei meinen Kindern, aber nur bei einem auch später noch mal.
    Der Name war nach der Geburt zu schnell ausgesprochen, 10 min später hätte ich vielleicht einen anderen genommen.

    Guck dir deine Tochter an, dann wird dein Gefühl dir schon sagen, ob Mathilda oder doch eher Ida...

  4. #14
    thatsme1986 ist offline enthusiast
    Registriert seit
    12.03.2015
    Beiträge
    219

    Standard Re: Ist das normal oder sollen wir doch einen anderen nehmen?

    Wie du ja weißt, mag ich den Namen sehr gerne und sehe jetzt auch wenig bis kein Potential, den falsch auszusprechen. Bei uns steht er auch immer noch im Raum, auch, wenn ein anderer im Moment häufiger im Gespräch ist. Unschön vom Klang finde ich ihn nun auch nicht und ich glaube auch nicht, dass er so "in" wäre, wenn das die weit verbreitete Meinung wäre.
    Ob nun mit oder ohne h find ich ehrlich gesagt einfach Geschmackssache.

    Ich kann dir aber noch etwas ganz anderes berichten. Wir haben ja bereits eine Tochter. Ich hatte mich relativ zu Beginn der Schwangerschaft in diesen Namen "verschossen" und das Glück, dass mein Mann ihn auch mochte. So ab SSW 36/37 bekam ich Zweifel, ob es nicht doch ein anderer hätte werden sollen und tatsächlich hielten diese Zweifel sogar nach der Geburt unserer Tochter noch an bzw. kamen immer mal wieder hoch. Bis sie ein paar Wochen alt war, habe ich immer nur eine Abkürzung genutzt, weil ich mich mit der wohler fühlte. Unsere Tochter wird bald 3 und ich bin jeden Tag so glücklich mit unserer Namenswahl und finde den Namen und die Kombination mit dem Zweitnamen so passend und rund, dass ich mich manchmal frage, was damals mit mir los war (und es dadurch extra schwer ist, einen zweiten Namen zu finden, der diesem "ebenbürtig" ist). Vielleicht die Hormone... Vielleicht die Angst vor der großen Verantwortung, die die Vergabe eines Namens darstellt ... Vielleicht die Unsicherheit, ob dieses Kind überhaupt das werden wird, was ich mit dem Namen assoziiert hatte...

    Ich weiß es nicht. Aber ich weiß heute, dass es nicht so schlimm ist auch mal zu zweifeln. Vor allem dann nicht, wenn man vorher vieles durchdacht und abgewogen hat, denn - man hat sich ja nicht ohne Grund für diesen einen Namen entschieden.

  5. #15
    skimai ist offline old hand
    Registriert seit
    21.06.2014
    Beiträge
    753

    Standard Re: Ist das normal oder sollen wir doch einen anderen nehmen?

    Lass dich nicht stressen und nimm den Namen, bei dem du denkst, der ist es. Es ist für die meisten Menschen weder schlimm, auf Namensvetter zu treffen (vermutlich ist das in den meisten Situationen eher lustig) noch sagen zu müssen "Mathilda mit h!". Massig Leute müssen ihren kompletten Nachnamen ständig buchstabieren und haben kein Problem damit, warum sollte das also so ein Problem sein, die Schreibweise kurz zu erklären.

    Genauso wenig, wie es schlimm ist, einen seltenen oder abgekürzten oder langen oder ... Namen zu haben. In Foren wird über alles gelästert, klar, und allen gefallen wird der Name nie, aber solange das Kind keine krasse Absurdität als Namen hat, sowas wie Abrstwytrwpyth oder Precious-Princess, muss und kann man nicht alle Bedenken bedenken
    Zickzackkind gefällt dies

  6. #16
    Avatar von Elyse
    Elyse ist offline Legende
    Registriert seit
    27.12.2010
    Beiträge
    22.468

    Standard Re: Ist das normal oder sollen wir doch einen anderen nehmen?

    Zitat Zitat von kole Beitrag anzeigen
    Und wie oft ist euch der Name im Alltag schon begegnet?
    Kamst du nach der Namensvergebung mal ins Zweifeln?
    Nicht oft, aber bei jüngeren Kindern wird er hier jetzt häufiger. Tochter war neulich recht amüsiert, als das Baby am Nebentisch im Restaurant gleich hieß wie sie.

    Ins Zweifeln kam ich eigentlich nur hormonbedingt kurz nach der Geburt einmal.

    Guck mal hier, in diesem Thread wurde Mathilda schon vor drei Jahren als Modename "verteufelt".
    https://www.eltern.de/foren/vornamen...tscheiden.html

  7. #17
    Juliane1 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    04.06.2010
    Beiträge
    3.654

    Standard Re: Ist das normal oder sollen wir doch einen anderen nehmen?

    Zitat Zitat von skimai Beitrag anzeigen
    Lass dich nicht stressen und nimm den Namen, bei dem du denkst, der ist es. Es ist für die meisten Menschen weder schlimm, auf Namensvetter zu treffen (vermutlich ist das in den meisten Situationen eher lustig) noch sagen zu müssen "Mathilda mit h!". Massig Leute müssen ihren kompletten Nachnamen ständig buchstabieren und haben kein Problem damit, warum sollte das also so ein Problem sein, die Schreibweise kurz zu erklären.

    Genauso wenig, wie es schlimm ist, einen seltenen oder abgekürzten oder langen oder ... Namen zu haben. In Foren wird über alles gelästert, klar, und allen gefallen wird der Name nie, aber solange das Kind keine krasse Absurdität als Namen hat, sowas wie Abrstwytrwpyth oder Precious-Princess, muss und kann man nicht alle Bedenken bedenken
    Dem kann ich nur komplett zustimmen. Ich trage einen in meiner Generation sehr häufigen Namen, der mir aber auch wirklich selbst gefällt. Ich kann und konnte gut damit leben, dass es auch andere Namensvertreterinnen gibt und sich auch die Frage nach der Schreibweise stellt. Das macht mir nichts aus. Meine Eltern haben sich eine schöne Namenskombination mit Erst-, Zweit- und Nachnamen überlegt und dafür bin ich auch dankbar. Dass der Rufname jetzt nicht mehr "in" ist, finde ich überhaupt nicht schlimm. Und auch wenn Paulas, Johannas und Mathildas mal typisch für ihre Generation sein werden, was solls? Deswegen werden die Namen doch nicht "unschön". Zumal die Häufigkeiten ja nicht vergleichbar sind mit denen in den vergangenen Generationen.

    Und ja, ich glaube, dass das Namenschaos im Hirn normal ist. Man holt sich einfach heute durch Foren/Internet/soziale Netzwerke einfach eine Überdosis an Meinungen und Input. Da muss man ja irgendwann durchdrehen. Da hatten es unsere Eltern noch einfacher.

    Also bleib dabei, was Du schön findest. Sowohl Ida als auch Mathilda sind gute Namen fürs Leben. Ich würde nur entscheiden, welcher von beiden Dir/Euch besser gefällt.

  8. #18
    thatsme1986 ist offline enthusiast
    Registriert seit
    12.03.2015
    Beiträge
    219

    Standard Re: Ist das normal oder sollen wir doch einen anderen nehmen?

    Zitat Zitat von Elyse Beitrag anzeigen
    Nicht oft, aber bei jüngeren Kindern wird er hier jetzt häufiger. Tochter war neulich recht amüsiert, als das Baby am Nebentisch im Restaurant gleich hieß wie sie.

    Ins Zweifeln kam ich eigentlich nur hormonbedingt kurz nach der Geburt einmal.

    Guck mal hier, in diesem Thread wurde Mathilda schon vor drei Jahren als Modename "verteufelt".
    https://www.eltern.de/foren/vornamen...tscheiden.html
    Wie lustig. Das ist ja mein Thread, den du da heraus gekramt hast. Was ein Zufall. Muss ich doch glatt nochmal lesen. Übrigens habe ich in der Zeit seitdem mindestens 4 Carlottas 'kennengelernt' und noch keine Mathilda. Aber Tildas - 3 Stück.

  9. #19
    kole ist gerade online addict
    Registriert seit
    30.10.2005
    Beiträge
    509

    Standard Re: Ist das normal oder sollen wir doch einen anderen nehmen?

    Zitat Zitat von joeysmami Beitrag anzeigen
    Also ich finde Mathilda süß, aber auch sehr "in"
    allerdings etwas netter ohne h, ist einfach auch kürzer...

    etwas ungewöhnlicher wäre dann Matilde oder Tilda oder auch Martha, alles möglich.
    Ich hab auch am Ende mal gezögert bei meinen Kindern, aber nur bei einem auch später noch mal.
    Der Name war nach der Geburt zu schnell ausgesprochen, 10 min später hätte ich vielleicht einen anderen genommen.

    Guck dir deine Tochter an, dann wird dein Gefühl dir schon sagen, ob Mathilda oder doch eher Ida...
    Danke für dein Antwort

  10. #20
    kole ist gerade online addict
    Registriert seit
    30.10.2005
    Beiträge
    509

    Standard Re: Ist das normal oder sollen wir doch einen anderen nehmen?

    Zitat Zitat von thatsme1986 Beitrag anzeigen
    Wie lustig. Das ist ja mein Thread, den du da heraus gekramt hast. Was ein Zufall. Muss ich doch glatt nochmal lesen. Übrigens habe ich in der Zeit seitdem mindestens 4 Carlottas 'kennengelernt' und noch keine Mathilda. Aber Tildas - 3 Stück.
    Das dachte ich auch, als ich es gelesen habe.
    Mir ist auch noch keine Mathilda begegnet, obwohl ich den Namen schon seit 11 Jahren toll finde..
    Hätte ihr ihm auch mit H geschrieben?

    Heißt eure Tochter A.nna C.arlotta?
    Wie weit seid ihr jetzt mit dem Namen?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •