Zitat Zitat von Birne Helene Beitrag anzeigen
Ja, für mich fühlt sich der Name so merkwürdig an, dass er fast raus ist. Obwohl ich trotzdem immer wieder dahin komme, dass es DER Name gewesen wäre, an dem ich einfach nix zu mäkeln finde... Mein Mann ist noch fest entschlossen, ihn zu vergeben.

Eigentlich sollte es der Rufname unserer 2. Tochter werden, das finde ich nun aber irgendwie ein no go. Als stummen Zweitname würde ich ihn noch vergeben. Käme mir dabei bestimmt komisch vor, aber dann würden wir ihn halt nicht in der Verwandtschaft bekannt geben. Damit könnte ich dann leben, kenne von den wenigsten meiner Verwandten auch die Zweit-/Drittnamen. Mir ist nur wichtig, dass er auf den Schulzeugnissen etc. erscheint, damit die Kids nicht irgendwann mal eine große Rennerei haben, wenn ein Paragraphenreiter ein Problem damit hat, dass auf manchen Zeugnissen der Zweitname fehlt.


Hehe, den Zweitname hat mein Mann ausgesucht, darum habe ich nur an seine Verwandten gedacht und daran, dass ich den Namen gut finde. Damit waren die Gedanken beendet ;-)


Ich habe nicht die reellen Namen verwand, nur ähnliche. Papa und Tochter würden verschiedener klingen als Paul und Paula ;-) Bei den reellen Mädchennamen gibt es aber genauso wenig Möglichkeiten wie bei Paula und Pauline. Also wenn mein Cousin seine Tochter Elisabeth genannt hätte, hätte ich überhaupt kein Problem, da für mich ja noch Lisa, Elli, Betty, Isabel u.v.m. als Auswahlmöglichkeiten geblieben wären.
Ich weiß zwar nicht was Isabel mit Elisabeth zu tun hat, für mich zwei total andere Namen. Aber ich verstehe dein Problem. Bei meinem Vater hießen Generationen von Jungs Karl Gustav und dann Gustav Karl und wieder Karl Gustav (also quasie). Das braucht keiner...

Wenn es nur ein Stummer Zweitname ist würde ich mir gar keine Gedanken machen.
Wenn ihr ihn als Erstnamen wollt, und die Namen verschiedener sind wie Paul und Paula (z.B. Johannes und Hannah) würde ich bei engeren Kontakt vermutlich meinen Cousin fragen. Wenn es so guter Kontakt ist wie unserer (man sieht sich bei Runden Geburtstagen, Hochzeiten und zur Kommunion, also oft nur 1-2 mal im Jahr), dann würde es mir nichts aus machen, vor allem wenn es keine Uroma mehr gibt die die Kinder auseinander halten muss. Allerdings heißen meine Kinder beide anders bei den Uromas, weil sie sich die Namen eh nicht mehr gemerkt bekommen