Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Avatar von valentin2003
    valentin2003 ist offline Veteran
    Registriert seit
    12.11.2008
    Beiträge
    1.588

    Standard Essensplan 18.5. - 24.5.

    Unser Frühstück ist beendet und das Söhnchen muss sich wieder ausruhen. An den WE verfällt er oft ins
    ,,Babyalter'' : essen, schlafen, essen, schlafen....
    Er steht in der Woche 4.30 Uhr auf, arbeitet dann bis zu 12 Stunden körperlich. Da braucht er dann das WE zum Erholen. Soll er. Außerdem darf er seit gestern wieder die Fahrschule weiter betreiben und da geht es dem Ende zu. Aufregung.
    Somit habe ich Zeit für den Wochenplan.
    Für morgen ist noch ein Rest Kapa von gestern da. Den brate ich mir morgen in der Pfanne und könnte mir dazu einen Brathering vorstellen

    Für Dienstag habe ich noch Spargel, ich habe für heute zu viel gekauft.
    Entweder als Risotto oder als Salat.

    Am Donnerstag werde ich bei meinen Eltern essen (Vatertag).

    Für die restlichen Tage habe ich auf meinem Plan und wähle dann aus:
    Shakshuka (gibt es auf jeden Fall)
    Brotsalat (grüne Bohnen, kleine Tomaten, evtl. ein paar Fleischstreifen)
    Spargel mit/als ??????
    Roulade (TK) mit Rotkohl
    Couscous mit Gemüse
    gefüllte Paprika
    Saibling, Kartoffeln und wahrscheinlich Zitronenbutter.

    Nach 8 Wochen ,,Nichtstun'' (was ja so nicht stimmt) hatten wir eine total schöne 1. Schulwoche. Anfangs chaotisch, weil vieles so anders ist und die Kleinen sich erst wieder eingewöhnen mussten. Sie sind allerdings überwiegend sehr diszipliniert - natürlich vergessen sie hin und wieder mal den Sicherheitsabstand. Aber jeder kommt mit einem Lachen, ist froh und die Eltern dankbar

    Wir hatten wettermäßig eine grausige Woche, Schnee und Frost ab 500 m, viel Regen (die Natur dankt).
    Jetzt wird es wieder wärmer und schön.

    Kommt gut in die neue Woche und lasst es euch gut gehen.

  2. #2
    justme ist gerade online Poweruser
    Registriert seit
    31.01.2005
    Beiträge
    8.239

    Standard Re: Essensplan 18.5. - 24.5.

    Klingt gut und entspannt bei dir! Und schön, dass es in der Schule so gut gelaufen ist, für die Kleinen ist das, denke ich, auch nochmal wichtiger als jetzt für so ne Achtklässlerin wie unsere (und für die Eltern auch). Der Essensplan klingt auch gut und hat Parallelen zu unserem. Und warm wird es hier zum Glück auch wieder - auch wenn es nicht ganz so kalt und regnerisch war wie bei euch, etwas kühl wars hier auch, die Bohnen, die wir mittlerweile gesät hatten und die schon ein paar Zentimeter groß sind, haben es jedenfalls überlebt. Gestern haben wir dann auch die im Wohnzimmer vorgezogenen Tomatenpflänzchen raus gesetzt.

    Zitat Zitat von valentin2003 Beitrag anzeigen
    Unser Frühstück ist beendet und das Söhnchen muss sich wieder ausruhen. An den WE verfällt er oft ins
    ,,Babyalter'' : essen, schlafen, essen, schlafen....
    Er steht in der Woche 4.30 Uhr auf, arbeitet dann bis zu 12 Stunden körperlich. Da braucht er dann das WE zum Erholen. Soll er. Außerdem darf er seit gestern wieder die Fahrschule weiter betreiben und da geht es dem Ende zu. Aufregung.
    Somit habe ich Zeit für den Wochenplan.
    Für morgen ist noch ein Rest Kapa von gestern da. Den brate ich mir morgen in der Pfanne und könnte mir dazu einen Brathering vorstellen

    Für Dienstag habe ich noch Spargel, ich habe für heute zu viel gekauft.
    Entweder als Risotto oder als Salat.

    Am Donnerstag werde ich bei meinen Eltern essen (Vatertag).

    Für die restlichen Tage habe ich auf meinem Plan und wähle dann aus:
    Shakshuka (gibt es auf jeden Fall)
    Brotsalat (grüne Bohnen, kleine Tomaten, evtl. ein paar Fleischstreifen)
    Spargel mit/als ??????
    Roulade (TK) mit Rotkohl
    Couscous mit Gemüse
    gefüllte Paprika
    Saibling, Kartoffeln und wahrscheinlich Zitronenbutter.

    Nach 8 Wochen ,,Nichtstun'' (was ja so nicht stimmt) hatten wir eine total schöne 1. Schulwoche. Anfangs chaotisch, weil vieles so anders ist und die Kleinen sich erst wieder eingewöhnen mussten. Sie sind allerdings überwiegend sehr diszipliniert - natürlich vergessen sie hin und wieder mal den Sicherheitsabstand. Aber jeder kommt mit einem Lachen, ist froh und die Eltern dankbar

    Wir hatten wettermäßig eine grausige Woche, Schnee und Frost ab 500 m, viel Regen (die Natur dankt).
    Jetzt wird es wieder wärmer und schön.

    Kommt gut in die neue Woche und lasst es euch gut gehen.
    justme

  3. #3
    justme ist gerade online Poweruser
    Registriert seit
    31.01.2005
    Beiträge
    8.239

    Standard Re: Essensplan 18.5. - 24.5.

    Unser Essensplan sieht so aus:

    Montag
    Sushi; da haben wir Hochzeitstag und wollen natürlich etwas besonders gutes, wo ich den Fisch am Montag her bekomme, muss ich noch gucken, sollte mein Fischhändler auf dem Markt nicht da sein (der hat, glaube ich, montags zu) werde ich in das japanische Lebensmittelgeschäft gehen, das "Toro"-Thunfisch und auch zum roh essen geeigneten Lachs in kleinen, nämlich für Familienportionen Sushi geeigneten, Portionen eingefroren verkauft.

    Dienstag
    Pizza mit grünem Spargel und Provolone, den Spargel dafür werden wir wohl ein paar Minuten blanchieren, damit der nicht auf der Pizza jede Menge Wasser abgibt - auf Tochters Drittel kommt keiner, sie ist aber mit Margherita auch sehr zufrieden.

    Mittwoch
    Artischocken mit Aioli und Maiskolben und Baguette, das ist deswegen geplant, weil wir am Donnerstag ein Siebeck-Rezept mit Artischockenböden und Morcheln machen möchten und die Planung dann so ist, dass ich für Mann und mich drei große Artischocken kaufe, wir diese kochen und an dem Tag die Blätter in Ajoli getunkt mit Baguette essen und die Böden für den nächsten Tag aufheben; Tochter bekommt einen Maiskolben in den letzten paar Minuten mit gekocht, weil sie ja keine Artischocken mag.

    Donnerstag
    Erbsen mit Artischockenböden und Morcheln, ein Rezept von Wolfram Siebeck aus "Alle meine Rezepte", das wir bisher noch nie gemacht haben, dazu gibts neue Kartoffeln. Tochter mag zwar keine Artischocken, aber Morcheln dafür um so mehr und Erbsen und Kartoffeln auch, sodass sie auch etwas davon hat (und bei drei großen Artischockenböden, die halbiert oder geviertelt da herein kommen, ist es jetzt nicht so schwierig, das so auf die Teller zu verteilen, dass die Artischockenstücke nicht in ihrer Portion landen).

    Freitag
    Mit Spinat gefüllte Hähnchenbrust mit Grüner Pfeffer Sauce und dazu Nudeln, das ist ein Rezept aus einem Kochbuch, dass wir lange unbenutzt in der Küche stehen hatten und dann wiederentdeckt haben, "Die Kultur der italienischen Küche", da sind auch die Spaghetti im Pergamenmantel und die Polenta mit Mascarpone und Trüffel - bei uns meist durch Morcheln oder auch mal Pfifferlinge ersetzt - draus. Ach ja, für Freitag hab ich Freizeitausgleich angemeldet, deswegen geht das, es ist nämlich ein eher aufwändiges Rezept und nichts für mal-eben-schnell-nach-der-Arbeit.

    Samstag
    Spargeltarte mit Wiesenkräutern, das ist ein Rezept mit weißem Spargel in einer Ei-Sahne-Kräuter-Masse eingebettet auf Mürbeteigboden, so eine Art Spargel-Quiche.

    Sonntag
    Shakshuka - nachdem es ja diese Woche auch noch einen Thread im ErE dazu gab, in dem unter andere ein Ottolenghi-Rezept gepostet wurde, das in voller Länge im Guardian abgedruckt ist, haben wir das jetzt tatsächlich auf dem Plan; wir werden erst mal die Version von Ottolenghi ausprobieren, bei der die Eier auf dem Herd in der Pfanne pochiert werden und nicht noch in den Ofen müssen; unsere Erfahrung bezüglich Ottolenghis Rezepten sind ja gut, sowohl bezüglich des Funktionierens als auch bezüglich der Gewürze, die wir mögen. Wobei wir Dosentomaten und keine frischen nehmen werden, die sind um diese Jahreszeit ja immernoch zuverlässiger geschmackvoll als frische.
    justme

  4. #4
    justme ist gerade online Poweruser
    Registriert seit
    31.01.2005
    Beiträge
    8.239

    Standard Shakshuka - zwei Rezepte

    Yotam Ottolenghi's shakshuka recipe
    A north African dish. Some add preserved lemon, others feta, and the herbs and spices vary. Whatever you do, it’s ideal for brunch

    Serves four.

    ½ tsp cumin seeds
    190 ml light olive oil or vegetable oil
    2 large onions, peeled and sliced
    2 red and 2 yellow peppers, cored and cut into 2cm strips (wir: eine rote, eine gelbe Paprika)
    4 tsp muscovado sugar
    2 bayleaves
    6 sprigs thyme, picked and chopped
    2 tbsp flat-leaf parsley, chopped
    1 bunch fresh coriander, chopped
    6 ripe tomatoes, roughly chopped
    ½ tsp saffron strands
    Pinch of cayenne pepper
    Salt and pepper
    Up to 250 ml water
    8 free-range eggs


    In a large saucepan, dry-roast the cumin on high heat for two minutes. Add the oil and sauté the onions for two minutes. Add the peppers, sugar, bayleaves, thyme, parsley and two tablespoons of coriander, and cook on high heat to get a nice colour. Add the tomatoes, saffron, cayenne, salt and pepper. Cook on low heat for 15 minutes, adding enough water to keep it the consistency of a pasta sauce. Taste and adjust the seasoning. It should be potent and flavoursome. You can prepare this mix in advance.
    Place four saucepans on medium heat and divide the mixture between them. Break two eggs into each pan, pouring into gaps in the mixture. Sprinkle with salt, cover and cook very gently for 10-12 minutes, until the egg just sets. Sprinkle with coriander and serve with chunky white bread.




    SHAKSHUKA (SCHAKSCHUKA) – ISRAELISCHE KÖSTLICHKEIT; Rezept von Sonja, Köchin, Bäckerin und Autorin auf Madame Cuisine

    ZUTATEN FÜR 2-3 PERSONEN

    • 1 Zwiebel
    • 1 Zehe Knoblauch
    • 1 rote Paprika
    • 2-3 EL Olivenöl
    • 1/2 Teel. Kreuzkümmel
    • 1/2 Teel. süßes Paprikapulver
    • 1/4 Teel. Cayennepfeffer oder gemahlenes Chilipulver
    • 1 große Dose (380g) ganze geschälte Tomaten
    • Salz und Pfeffer
    • 100g Schafskäse
    • 4-5 Eier, je nach Größe
    • 2-3 EL frischer Koriander
    • Brot zum Servieren


    ZUBEREITUNG: SHAKSHUKA

    1. Zwiebel schälen, halbieren und in sehr dünne Scheiben schneiden. Knoblauch ebenfalls schälen und fein hacken. Paprika waschen, vierteln, entkernen und quer in feine Streifen schneiden.
    2. In einer großen, am besten gusseisernen, Pfanne (die Pfanne darf keinen Plastikgriff haben, da sie später noch in den Ofen gestellt wird!) das Olivenöl erhitzen. Zwiebel und Paprika darin bei kleiner Hitze für ca. 20 Minuten schmoren, bis sie schön weich sind. Dabei gelegentlich umrühren. Für die letzten 2-3 Minuten den Knoblauch hinzufügen.
    3. Den Backofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
    4. Kreuzkümmel, Paprikapulver und Cayennepfeffer oder Chilipulver dazugeben und für eine Minuten rösten.
    5. Tomaten aus der Dose zum Gemüse geben und die Tomaten mit dem Pfannenwender vorsichtig zerdrücken. Alles mit Salz und Pfeffer würzen und in ca. 10-15 Minuten einkochen lassen.
    6. Den Schafskäse zerbröckeln und unter die Soße rühren.
    7. Nun die Eier vorsichtig am Pfannenrand aufschlagen und auf die Tomatensoße gleiten lassen, vorher ggf. mit einem Löffel kleine Mulden in die Soße formen. Etwas Salz und Pfeffer über die Eier geben.
    8. Die Pfanne in den Ofen schieben und für ca. 8-10 Minuten backen, bis die Eier gestockt sind.
    9. Vor dem Servieren mit frischem Koriander bestreuen und dann einfach dicke Scheiben Brot in die Soße tunken. Köstlich!!


    Tipps:

    • Die Soße vorher schön einkochen lassen (kleine Flamme, kein Deckel)
    • Unbedingt in einer Pfanne kochen, keinesfalls in einem Topf
    • Die Eier im Ofen stocken lassen (ohne Deckel)
    justme

  5. #5
    Incognito ist gerade online addict
    Registriert seit
    04.02.2020
    Beiträge
    446

    Standard Re: Essensplan 18.5. - 24.5.

    Ach guck, das zweite Rezept hört sich so ähnlich an wie meins.
    Nur das bei mir der Schafskäse vorm servieren drübergebröckelt wird. (Ich lass den aber auch öfters weg, weil ich ihn nicht immer im Haus habe.)
    Eines meiner Lieblingsrezepte, weils so schön schnell und einfach ist.

  6. #6
    justme ist gerade online Poweruser
    Registriert seit
    31.01.2005
    Beiträge
    8.239

    Standard Re: Essensplan 18.5. - 24.5.

    Zitat Zitat von Incognito Beitrag anzeigen
    Ach guck, das zweite Rezept hört sich so ähnlich an wie meins.
    Nur das bei mir der Schafskäse vorm servieren drübergebröckelt wird. (Ich lass den aber auch öfters weg, weil ich ihn nicht immer im Haus habe.)
    Eines meiner Lieblingsrezepte, weils so schön schnell und einfach ist.
    Sehr gut, du meinst also, dass das funktionieren wird mit den angegebenen Kochzeiten und so . Letztendlich wird unser erster Versuch ja eine Mischung aus beiden Rezepten sein: auf dem Herd und nicht im Ofen, wie bei Ottolenghi, und jahreszeitgemäß mit Tomaten aus der Dose und nicht mit frischen Tomaten, wie in dem Rezept von "Sonja von Madame Cuisine". Und mit einer roten und einer gelben Paprikaschote und nicht gleich zwei von jeder Sorte, also eher Tomaten- als Paprikalastig, wie im zweiten Rezept. Gewürzt eher wie bei Ottolenghi, vor allem mit Safran und mit zuerst Anrösten des Kreuzkümmels und nicht zwischendurch in in einem separaten Pfännchen, aber für Tochter ohne den zum Schluss drüber gestreuten Koriander, der ja leicht wegzulassen ist. Das mit dem Feta-Käse erwähnt Ottolenghi im "Vorwort" ja auch als Option, im zweiten Rezept rührt sie welchen ein - bei uns tendiert mein Mann, glaube ich, dazu, ihn beim ersten Versuch wegzulassen (ich hätte vermutlich welche rein getan)... Ich bin schon echt gespannt darauf.
    justme

  7. #7
    justme ist gerade online Poweruser
    Registriert seit
    31.01.2005
    Beiträge
    8.239

    Standard Re: Essensplan 18.5. - 24.5.

    Zitat Zitat von justme Beitrag anzeigen
    Montag
    Sushi; da haben wir Hochzeitstag und wollen natürlich etwas besonders gutes, wo ich den Fisch am Montag her bekomme, muss ich noch gucken, sollte mein Fischhändler auf dem Markt nicht da sein (der hat, glaube ich, montags zu) werde ich in das japanische Lebensmittelgeschäft gehen, das "Toro"-Thunfisch und auch zum roh essen geeigneten Lachs in kleinen, nämlich für Familienportionen Sushi geeigneten, Portionen eingefroren verkauft.

    Dienstag
    Pizza mit grünem Spargel und Provolone, den Spargel dafür werden wir wohl ein paar Minuten blanchieren, damit der nicht auf der Pizza jede Menge Wasser abgibt - auf Tochters Drittel kommt keiner, sie ist aber mit Margherita auch sehr zufrieden.

    Mittwoch
    Artischocken mit Aioli und Maiskolben und Baguette, das ist deswegen geplant, weil wir am Donnerstag ein Siebeck-Rezept mit Artischockenböden und Morcheln machen möchten und die Planung dann so ist, dass ich für Mann und mich drei große Artischocken kaufe, wir diese kochen und an dem Tag die Blätter in Ajoli getunkt mit Baguette essen und die Böden für den nächsten Tag aufheben; Tochter bekommt einen Maiskolben in den letzten paar Minuten mit gekocht, weil sie ja keine Artischocken mag.

    Donnerstag
    Erbsen mit Artischockenböden und Morcheln, ein Rezept von Wolfram Siebeck aus "Alle meine Rezepte", das wir bisher noch nie gemacht haben, dazu gibts neue Kartoffeln. Tochter mag zwar keine Artischocken, aber Morcheln dafür um so mehr und Erbsen und Kartoffeln auch, sodass sie auch etwas davon hat (und bei drei großen Artischockenböden, die halbiert oder geviertelt da herein kommen, ist es jetzt nicht so schwierig, das so auf die Teller zu verteilen, dass die Artischockenstücke nicht in ihrer Portion landen)...
    Jetzt kann ich schonmal von den ersten Mahlzeiten der Woche berichten :
    Am Montag habe ich sogar frischen Fisch beim Japaner bekommen, einer von denen hat nämlich eine Frischfisch-Theke mit - oh Wunder - vor allem auch zum Rohverzehr geeigneten Artikeln, unser Sushi war also bestens.

    Die Pizza am Dienstag wurde besonders, und auch besonders gut, das muss ich mal so weiterempfehlen. Das war so. Am Wochenende hatten wir mit einer in Bayern lebenden Freundin telefoniert, die mit einem Franzosen verheiratet ist und die auch gerne kochen, ursprünglich vor allem er, glaube ich. Sie erzählte uns von schwarzem oder auch lila Spargel, den sie auf dem Markt bekommen habe und der ähnlich wie grüner Spargel, aber noch etwas intensiver sei. Wir haben natürlich gleich beschlossen, den auch mal probieren zu wollen, und also habe ich am Dienstag für die Spargelpizza schwarzen - hier als roter Spargel verkauft - mit gebracht. Das ist tatsächlich eine Variante des grünen Spargels, da, wo man ihn unten schält, ist er auch grün, und er schmeckte sehr gut und war zart, er ist jetzt aber so ohne direkten Vergleich im Geschmack eher nicht von normalem grünem Spargel zu unterscheiden. Bezüglich des weiteren Pizzabelags überlegte ich mir dann beim Einkaufen, dass ich diesen schwarzen Spargel vielleicht lieber auf einer Variante der neulich von uns ausprobierten und für gut befundenen "Weißen Pizza" nach Ottolenghi machen würde als auf Tomatensauce und habe also Mascarpone und neue Kartoffeln gekauft, Pecorino hatten wir noch zuhause.
    Das ging dann so: Hefeteig wie gewohnt herstellen und auf dem Blech ausrollen. Ofen auf 230°C vorheizen. 270 g neue Kartoffeln ungeschält in dünne Scheiben schneiden, in Olivenöl und etwas Salt wälzen und auf dem Blech ausbreiten. Wir haben auch den vorbereiteten Spargel in Olivenöl und Salz gewälzt und ebenfalls auf das Backblech gelegt. Beides für sieben Minuten (bei uns neun Minuten) im Ofen rösten, bis die Kartoffelscheiben leicht gebräunt sind. In der Zeit 300 g Mascarpone mit 60 g geriebenem Pecorino (oder Parmesan) und drei fein zerkleinerten Anchovis-Filets, einem Teelöffel abgeriebener Zitronenschale, schwarzem Pfeffer und im Originalrezept, aber nicht bei uns diesmal, weil wir ja den Spargel hatten, mit zehn fein geschnittenen frischen Salbeiblättern vermengen (wie gesagt, die haben wir diesmal weggelassen). Diese Mascarpone-Creme auf den Hefeteig streichen. Darauf soll man dann 50 g in Röllchen bzw. Ringe geschnittene Frühlingszwiebeln streuen, da hatten wir keine und haben stattdessen etwas Schnittlauch aus dem Garten genommen. Und da drauf kommen dann hübsch nebeneinander die Kartoffelscheiben, das passt genau, und wir haben außerdem die 500 g im Ofen mit gerösteten Spargelstangen darauf gelegt. Das Ganze gut zehn Minuten in den Ofen, fertig. Sehr zu empfehlen!

    Für heute Abend habe ich jetzt gerade die getrockneten Morcheln eingeweicht und die Artischockenböden von gestern in Stücke geschnitten und in Zitronensaft, Olivenöl, etwas Salz und etwas zerdrücktem Knoblauch zum Marinieren hingestellt. Auf das Essen freue ich mich auch schon!
    justme

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •