Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15
  1. #1
    Avatar von valentin2003
    valentin2003 ist gerade online Veteran
    Registriert seit
    12.11.2008
    Beiträge
    1.599

    Standard Speiseplan 1.6. - 7.6.

    Ich habe Ferien (in diesem Jahr irgendwie unangebracht), bin kinderlos und somit habe ich viel Zeit für den Plan nächste Woche.
    Ich habe heute ein Huhn gekocht.
    Brühe wird teilweise eingefroren. Irgendwann kommt die nächste Erkältung und dann freuen wir uns über die Hühnersuppe.
    Dann gibt es noch Frikassee (davon wandert aber auch etwas in den Gefrierschrank), Ragout fin (zu DDR -Zeiten haben wir das mit Huhn zubereitet) und Salat mit Huhn.

    Dann stehen auf meinem Plan für die nächsten Tage zur Auswahl (zusätzlich zu den Geflügelrezepten):

    Spargel als Risotto
    Spargeltortilla (da habe ich letztens
    Senfeier mit Kartoffeln
    Shakshuka
    Leber
    Salat mit Reis und Huhn

    Morgen bekomme ich sicher auch Reste von Mama mit.
    Unseren Alltag bestimmt immer noch Corona. Unser Landkreis ist heftig betroffen.
    Aber wir hoffen auf Besserung und halten uns brav an die Vorgaben (auch wenn es manche nicht verstehen können).

    Ich wünsche euch ein gutes Pfingstfest, genießt die freien Tage und bleibt gesund.

    incognito: was machen die Zähne?

  2. #2
    justme ist gerade online Poweruser
    Registriert seit
    31.01.2005
    Beiträge
    8.349

    Standard Re: Speiseplan 1.6. - 7.6.

    Hier hat das Kind nur einen Tag Pfingstferien, am Dienstag, und dann in der Woche drauf - Tataaa! - einen der wenigen Tage Präsenzunterricht, den die Achtklässler dieses Schuljahr genießen dürfen. Mein Mann macht fast ausschließlich Online-Vorlesungen und Seminare, die auch nicht aufgezeichnet sind, sondern "life" stattfinden, sodass ich die einzige bin, die jeden Tag aus dem Haus geht. Was ich nicht schlimm finde.
    Unseren Essensplan diese Woche könnte man als etwas einfallslos beschreiben, das ist er aber eigentlich nicht, es sind lauter gute Sachen:


    Montag: Lasagna verdi alla Napoletana, das ist die Lasagne aus grünen Nudelplatten mit einer Füllung aus jetzt wieder frischen Tomaten, Mozzarella und Ricotta.

    Dienstag: Resteessen, wir habe noch einen kleine Pizzarest, ein paar neue Kartoffeln, die wir vermutlich im Ganzen in der Pfanne in Butter braten und ein paar nackte Nudeln - dazu dann einen grünen Salat mit einer Vinaigrette mit vielen frischen Kräutern aus dem Garten.

    Mittwoch: nochmals Lasagne; die Portion, die da bei uns rauskommt, reicht eigentlich immer für zwei Mahlzeiten, und ich mach dann nochmals einen Salat dazu.

    Donnerstag: Spargel mit neuen Kartoffeln - ich hab jetzt die ersten neuen aus der Pfalz, die schmecken schon richtig gut - , Schinken und Sauce hollandaise.

    Freitag: Paella; da kommen dann auch die Zuckerschoten aus dem Garten rein, eine Schalotte, zwei oder drei Tomaten, und ansonsten eine Auswahl an Muscheln, Caramari, Garnelen, einer gewürfelten Hühnerbrust, vielleicht ein bisschen Chorizo - was ich an dem Mittag auf dem Markt so schönes finde.

    Samstag: nochmals Spargel mit Kartoffeln und Sauce hollandaise; das ist doch mit die leckerste Form, den Spargel zuzubereiten, finden wir (und in Risotto kann sich das Kind halt noch viel weniger damit anfreunden, weil sie Risotto an sich schon nicht mag, sonst hätte ich das ja auch auf den Plan gesetzt).

    Sonntag: Piccata milanese, klassisch aus Kalbsschnitzeln und mit Tomatensauce aus frischen Tomaten und mit Spaghetti; ich habe festgestellt, dass es inzwischen wieder zuverlässig schmackhafte Tomaten gibt, die Dosen kommen dann ab dem späteren Hebst wieder zum Zuge.


    @Valentin: dass ich dich um die Hühnerbouillon und die Leber glühend beneide, weißt du ja, aber ersteres kann ich nunmal erst dann wieder kochen, wenn mein Mann mal abends zu irgend einem Meeting unterwegs ist, also nach Corona, wann auch immer das sein wird, und zweiteres esse hier überhaupt nur ich, ich glaube, dass werde ich dann am ehesten bei irgend einer Gelegenheit des rustikaleren auswärts Essens für mich bestellen. Wie machst du Spargeltortilla? Da fehlt der halbe, erklärende Satz in deinem Posting!
    justme

  3. #3
    Avatar von valentin2003
    valentin2003 ist gerade online Veteran
    Registriert seit
    12.11.2008
    Beiträge
    1.599

    Standard Re: Speiseplan 1.6. - 7.6.

    Stimmt, da fehlt was.
    Im Rezept für 4 Portionen steht:
    250 g grüner Spargel
    5 Schalotten
    8 Eier
    etwas Butter
    30 g geriebener Mozzarella

    Ich werde den Spargel allerdings nicht kochen (laut Rezept 5 Minuten), sondern werde ihn anbraten.
    Statt Mozzarella werde ich auch einen anderen Käse verwenden (der etwas mehr Geschmack hat).

    Mal testen, wie es schmeckt.

  4. #4
    justme ist gerade online Poweruser
    Registriert seit
    31.01.2005
    Beiträge
    8.349

    Standard Re: Speiseplan 1.6. - 7.6.

    Zitat Zitat von valentin2003 Beitrag anzeigen
    Stimmt, da fehlt was.
    Im Rezept für 4 Portionen steht:
    250 g grüner Spargel
    5 Schalotten
    8 Eier
    etwas Butter
    30 g geriebener Mozzarella

    Ich werde den Spargel allerdings nicht kochen (laut Rezept 5 Minuten), sondern werde ihn anbraten.
    Statt Mozzarella werde ich auch einen anderen Käse verwenden (der etwas mehr Geschmack hat).

    Mal testen, wie es schmeckt.
    Klingt gut, also so eine Art Omelette mit Spargel. Das schmeckt bestimmt!
    justme

  5. #5
    Incognito ist gerade online addict
    Registriert seit
    04.02.2020
    Beiträge
    556

    Standard Re: Speiseplan 1.6. - 7.6.

    Guten Tag die Damen.
    Valentin, danke der Nachfrage, die Backenzähne auf einer Seite sind raus (also die Spitzen auf der innen und Außenseite der Zahn leiste, der mittige Teil ist aber noch mit Zahnfleisch bedeckt) die 2 auf der anderen Seite sind noch nicht zu sehen.
    Einen Plan hab ich nicht, am Freitag gabs Pizza, mein Mann wollte tk kaufen, aber da der Sohn ja alles isst was wir auch essen versuche ich so oft wie möglich frisch zu kochen, deshalb gabs selbstgemachte Pizza.
    Vorgestern hab ich Nudeln mit verschiedenen Gemüse gemacht.
    Gestern gabs fajita.
    Ansonsten weiß ich noch garnicht, der Kühlschränke ist leer und ich möchte mit dem Kind nicht in den Laden, bei uns muss man immer so lang anstehen... ob der Mann heut geht ist fraglich. Wenn nicht, gibts Brotzeit für den Sohn und ich mach fasten Tag.
    Justme, kaufst du Saatgut immer frisch oder nimmst du die Samen aus dem was du jetzt erntest?
    Bei mir ist bisher gepflanzt: Tomaten und brokkoli, Erbsen. Dann noch vorzuchten meines Mannes, der sich aber nicht gemerkt hat was was ist und ich nur raten kann und versucht habe per Bildern zu bestimmen: Radieschen, Karotten, Lauch, Spinat, schnittlauch.
    Macht’s gut und bleibt gesund.

  6. #6
    justme ist gerade online Poweruser
    Registriert seit
    31.01.2005
    Beiträge
    8.349

    Standard Re: Speiseplan 1.6. - 7.6.

    Zitat Zitat von Incognito Beitrag anzeigen
    ...Justme, kaufst du Saatgut immer frisch oder nimmst du die Samen aus dem was du jetzt erntest?
    Bei mir ist bisher gepflanzt: Tomaten und brokkoli, Erbsen. Dann noch vorzuchten meines Mannes, der sich aber nicht gemerkt hat was was ist und ich nur raten kann und versucht habe per Bildern zu bestimmen: Radieschen, Karotten, Lauch, Spinat, schnittlauch...
    Zum Saatgut: teils-teils. Für Zuckerschoten kaufe ich immer neues, die essen wir ja, bevor die Erbsen reif sind, und wir essen sie auch vollständig auf, sodass da nichts übrig bleibt. Für Tomaten habe ich auch gekauftes Saatgut, aber da sind meistens am Ende der Saison auch ein paar, die angefressen, überreif, noch nicht reif genug und im Herbst nicht mehr gut werdend oder sonst was sind und dann im Beet nach dem Abräumen untergegraben werden, deswegen kommen auch immer ein paar Tomatenpflänzchen von selber in der Nähe des Beetes, wo sie im letzten Jahr oder im Jahr davor waren (beim Umgraben kommen offenbar auch mal tief vergrabenen aus den Jahren vorher an die Oberfläche, wo sie dann keimen), die lassen wir natürlich wachsen. Selber aussäen tut sich Rucola, Mangold (da hab ich auch mal geschossene und verblühte Pflanzen in den Kompost getan, woraufhin im Folgejahr überall Mangold wuchs, wo wir Kompost verteilt hatten ), Koriander, Thymian, Sauerampfer, Mohn, Ringelblumen und etliches andere Kräuter- und Blumenzeugs, das wird zum Teil gelassen, zum Teil muss das aber auch weg, wenn anders gesät wird; Rucola zum Beispiel würde bis zum Sommer sonst alles andere überwuchern, der darf nur in einem Teil des Gartens wachsen. Gezielt geerntet habe ich auch schon Saatgut fürs folgende Jahr, zum Beispiel von Koriander, Radieschen, Mangold oder Schwarzkohl. Zum Säen gekauft habe ich außer Zuckerschoten bisher immer Bohnen und Tomaten (letztere ziehen wir vor) sowie Artischocken, nachdem die uns nach ein paar Jahren mal eingegangen waren (jetzt habe ich wieder einen schönen Bestand; die sind mehrjährig). Für ein Beet, auf dem mein Mann vorgestern den schießenden Endivien-Salat heraus gemacht hat, überlege ich, ob ich morgen mal Rosenkohl-Samen kaufe, da könnte man späte Sorten jetzt gerade noch säen und wenn ich heute das Beet an der Stelle umgrabe und etwas organischen Dünger einarbeite - ich könnte sogar schon eine Rille für die Samen ziehen - könnte ich die morgen nach der Arbeit da noch einstreuen und etwas mit Erde bedecken. Gegen Rosenkohl spricht, dass Tochter den nicht mag und dass das im Winter immer so eine Sache ist mit dem Ernten, weil wir da ja immer erst bei Dunkelheit heim kommen, und dann vor dem Kochen in der Kälte im Dunklen noch irgend welches Gemüse zu suchen, hat sich als mühsam erwiesen; ich denke da an unsere Schwarzwurzeln, die wir zwei oder drei Jahre lang hatten, oder an Meerrettich oder auch Feldsalat... die kaufe ich dann irgendwie lieber in der Mittagspause bei Tageslicht auf dem Markt . Aber ich glaube, Rosenkohl möchte ich doch gerne mal ausprobieren. Der soll lehmigen Boden mögen, dann wär der auch was, was in unserem Garten gedeihen könnte.
    justme

  7. #7
    Incognito ist gerade online addict
    Registriert seit
    04.02.2020
    Beiträge
    556

    Standard Re: Speiseplan 1.6. - 7.6.

    Wir waren heut morgen ganz früh ein paar Läden abklappern. Unswere neu-infektionsrate ist mit 8 Personen auf 250.000 Einwohner überschaubar, so das wir beschlossen haben mal wieder alle zusammen mit dem Sohn zu gehen (der liebt einkaufen sooo sehr!)
    Haben ordentlich viel und lecker aussehendes Obst und Gemüse gekauft, und eine trout, ich weiß grad nicht wie das auf deutsch heißt (ein Fisch).
    Den machen wir heut Abend wahrscheinlich in Alu Folie und es gibt lauwarmen spargelsalat dazu. Mjam.

  8. #8
    justme ist gerade online Poweruser
    Registriert seit
    31.01.2005
    Beiträge
    8.349

    Standard Re: Speiseplan 1.6. - 7.6.

    Oh, Forelle; essen wir auch gerne. Unser letztes Rezept, ich glaube, das war an Ostern, ging so, dass die Forelle filetiert wurde und die Filets gesalzen und gepfeffert. Eine Hälfte wurde dann dick mit Champignon-Scheiben, die mit Zitronensaft, Petersilie und Salz gewürzt waren, belegt, die beiden Fischfilets mit den Champignons dazwischen sandwichartig zusammengeklappt, dieses "Sandwich" gedrittelt und in eine gebutterte Auflaufform mit Deckel gelegt, mit Butterflöckchen besetzt und für 15 Minuten im 180°C heißen Ofen (in dem wir die Auflaufform schon mit aufgeheizt hatten) gegart; das war sehr köstlich! Eine weitere Variante, nach der wir Saibling - der ist so ähnlich wie Forelle - zubereiten, ist, den ganzen Fisch in Butter gar ziehen zu lassen. Auf jeden Fall wird lauwarmer Spargelsalat dazu passen.

    Gut, dass die erste Corona-Welle so langsam abebbt...

    Zitat Zitat von Incognito Beitrag anzeigen
    Wir waren heut morgen ganz früh ein paar Läden abklappern. Unswere neu-infektionsrate ist mit 8 Personen auf 250.000 Einwohner überschaubar, so das wir beschlossen haben mal wieder alle zusammen mit dem Sohn zu gehen (der liebt einkaufen sooo sehr!)
    Haben ordentlich viel und lecker aussehendes Obst und Gemüse gekauft, und eine trout, ich weiß grad nicht wie das auf deutsch heißt (ein Fisch).
    Den machen wir heut Abend wahrscheinlich in Alu Folie und es gibt lauwarmen spargelsalat dazu. Mjam.
    justme

  9. #9
    Avatar von valentin2003
    valentin2003 ist gerade online Veteran
    Registriert seit
    12.11.2008
    Beiträge
    1.599

    Standard Re: Speiseplan 1.6. - 7.6.

    Kleine Planänderung:
    mein Vater hat sich Moussaka gewünscht, die es nun am WE geben wird.

    Incognito: wie machst du den lauwarmen Spargelsalat?
    Bald ist die offizielle Spargelzeit vorbei, also werden wir es noch ausnutzen.

  10. #10
    Incognito ist gerade online addict
    Registriert seit
    04.02.2020
    Beiträge
    556

    Standard Re: Speiseplan 1.6. - 7.6.

    Valentin,
    Der Salat ist echt einfach und es gibt auch Gar kein richtiges Rezept...
    Als erstes Koch ich den Spargel (bei mir muss der richtig durch sein, das muss aber alles Gemüse, knackig/bissest mag ich garnicht )
    Für die Salatsoße nehm ich Olivenöl, Balsamico Essig, Senf, Salz, Pfeffer (in Deutschland noch hefeflocken und gomasio; Orginal wie bei meiner Mama da ich das hier aber noch nie gesehen habe gibts halt ohne).
    In die Salatsoße muss noch viel klein gewürfelte Zwiebel, auch mit Essig und Senf bin ich immer eher nicht sparsam,ich finde der Spargel schluckt viel gesacmack.
    Den Spargel geb ich noch heiß in die Vinaigrette und lass ihn da auskühlen. Dann saugt er sich richtig schön voll. Mjam, ich fand’s total gut und mein Mann mochte es garnicht, also hab ich echt fast nen ganzen BUND Spargel verdrückte.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •