Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 64
Like Tree2gefällt dies

Thema: Dialekt und Deutsch - Erfahrungen

  1. #31
    Smartie88 ist gerade online Legende
    Registriert seit
    07.09.2014
    Beiträge
    10.179

    Standard Re: Dialekt und Deutsch - Erfahrungen

    Kann auch sein das es nicht aus Duisburg ist sondern das meine Schwiegeroma das irgendwo sonst her hat (sie war irgendwo in ner Hebammenschule und auch lange im Kriegshilfsdienst etc.).
    Bei uns ist das ein "Lump"




    und zwei Sternchen 07/15 & 01/18 je 8 SSW

  2. #32
    DK-Ursel ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    15.06.2005
    Beiträge
    2.445

    Standard Re: Dialekt und Deutsch - Erfahrungen

    Nö, kan ndoch gut sein,sie hat es aus ihrer Heimat, wenn das die Duisburger Gegend war und sie vielleicht auch das Platt dort ein bißchen sprach bzw. Begriffe daraus ins hochdeutsche übernahm.
    ich erinnere mich nicht, in meinerm Heimatzwort (wo ich als aufgewacshen bin bei Duburg), das gehört zu haben, gestehe aber auch, daß ich mich an einzelne Wörter gar nicht mehr erinnere, nur eben, daß es gesprochen wurde, u.a. beiden Groißeltern meiner Freundin, die mit ihnen im Haus wohnten etc.
    Aufgefallen ist MIR das nur in HH - udn als es in Stuttgart im Hörsaal von dem Prof gesagt wurde, schauten alle etwas deppert - nur ich nicht
    Was wieder zeigt:
    Fremdsprachen schaden nie...
    Hihi.

    Lump - ist dann eher süddeutsch.
    In Stuttgart sagen sie allerdings Luumpen, was ja nochmal was anderes ist ein Lump -- schon lustig mit den Dialekten.

    ich habe eine Kursteilnehmerin, die mit Vorliebe bayerische Vorabendserien sieht - das wundert mich auch immer, weil ich finde, sie soltle doch lieber eine weitgehend hochdeutsche anschauen, aber nein.
    Manchmal kommt siedann eben mit verkehrter Grammatik und fragt - da habe ich schn viel den Bayern zugeschoeben, was vielleicht auch einfach nur falsch verstanden von ihr war.
    und als ich neulich enie österreich. Vorabendserie anschaute, hatte sogar ich streckenweise Probleme zu folgen, was mir selten passietr, da bn ich ziemlich flexibel - nee, umstellungsparat heißt das heute.
    Aber die hatten´s wirklich "gut" drauf und ich denke, der Sender bekommt dann harsche Post, ob man nicht wenigstens untertexten könnte
    Gruß Ursel, DK

    „Du hast so viele Leben, wie du Sprachen sprichst.”
    Aus Tschechien

  3. #33
    Maxie Musterfrau ist offline 100% Originalnick
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    48.721

    Standard Re: Dialekt und Deutsch - Erfahrungen

    Zitat Zitat von DK-Ursel Beitrag anzeigen
    Nö, kan ndoch gut sein,sie hat es aus ihrer Heimat, wenn das die Duisburger Gegend war und sie vielleicht auch das Platt dort ein bißchen sprach bzw. Begriffe daraus ins hochdeutsche übernahm.
    ich erinnere mich nicht, in meinerm Heimatzwort (wo ich als aufgewacshen bin bei Duburg), das gehört zu haben, gestehe aber auch, daß ich mich an einzelne Wörter gar nicht mehr erinnere, nur eben, daß es gesprochen wurde, u.a. beiden Groißeltern meiner Freundin, die mit ihnen im Haus wohnten etc.
    Aufgefallen ist MIR das nur in HH - udn als es in Stuttgart im Hörsaal von dem Prof gesagt wurde, schauten alle etwas deppert - nur ich nicht
    Was wieder zeigt:
    Fremdsprachen schaden nie...
    Hihi.

    Lump - ist dann eher süddeutsch.
    In Stuttgart sagen sie allerdings Luumpen, was ja nochmal was anderes ist ein Lump -- schon lustig mit den Dialekten.
    In Bayern sind das auch verschiedene Dinge (der Lumpen ist zum Putzen, der Lump ist ein Gauner).

    ich habe eine Kursteilnehmerin, die mit Vorliebe bayerische Vorabendserien sieht - das wundert mich auch immer, weil ich finde, sie soltle doch lieber eine weitgehend hochdeutsche anschauen, aber nein.
    Manchmal kommt siedann eben mit verkehrter Grammatik und fragt - da habe ich schn viel den Bayern zugeschoeben, was vielleicht auch einfach nur falsch verstanden von ihr war.
    Ganz unsäglich finde ich "Dagoam is dahoam", das klingt zwar z.T. nach bayerischem Dialekt, stimmt aber meinem Empfinden nach grammatikalisch nicht. Außerdem klingt's für mich so, als würden da Leute aus allen Regionen Bayerns in dem einen Kaff wohnen. "Hubert und Staller" empfinde ich als einheitlicher, stimmiger.

    und als ich neulich enie österreich. Vorabendserie anschaute, hatte sogar ich streckenweise Probleme zu folgen, was mir selten passietr, da bn ich ziemlich flexibel - nee, umstellungsparat heißt das heute.
    Aber die hatten´s wirklich "gut" drauf und ich denke, der Sender bekommt dann harsche Post, ob man nicht wenigstens untertexten könnte
    Solche Ansinnen find ich ja immer witzig.

  4. #34
    Avatar von Womatz
    Womatz ist gerade online Nicht mehr Muttinick!
    Registriert seit
    05.11.2004
    Beiträge
    21.025

    Standard Re: Dialekt und Deutsch - Erfahrungen

    Zitat Zitat von DK-Ursel Beitrag anzeigen
    die Uhrzeit "viertel zwölf oder "dreiviertel acht" nie verstanden habe und irgendwann alle soweit waren, sie für die arme Ursel dann ins Hochdeutsch (wenigstens viertel vor oder nach irgendwas)zu übersetzen, damit ich pünktlich kommen konnte.
    Damit hatte ich auch Schwierigkeiten (obwohl in Württemberg geboren und aufgewachsen). Geholfen hat mir die Übersetzung, dass Viertelvier "ein Viertel der vierten Stunde" ist, also 15:15. und Dreiviertelvier sind "drei Viertel der vierten Stunde", also Viertel vor Vier. Und mittlerweile habe ich verstanden, dass das nicht anders funktioniert als halb Vier, was ja deutschlandweit üblich ist.

  5. #35
    Avatar von Womatz
    Womatz ist gerade online Nicht mehr Muttinick!
    Registriert seit
    05.11.2004
    Beiträge
    21.025

    Standard Re: Dialekt und Deutsch - Erfahrungen

    Zitat Zitat von DK-Ursel Beitrag anzeigen
    Lump - ist dann eher süddeutsch.
    In Stuttgart sagen sie allerdings Luumpen, was ja nochmal was anderes ist ein Lump
    Auch im Schwäbischen ist ein Lump, ein drecketer, ein Gauner, Nichtsnutz, Hallodri.
    Niemals würde der Putzlappen wie Luumpen ausgesprochen. Das geht nicht. Das ist in Stuttgart dr Lompä.
    Genug geklugscheißert.

  6. #36
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich
    Registriert seit
    30.06.2002
    Beiträge
    85.067

    Standard Re: Dialekt und Deutsch - Erfahrungen

    Zitat Zitat von DK-Ursel Beitrag anzeigen
    heben hieß halten, auch gewöhnungsbedürftig, udn noch heute grinsen meine Deutschschüler, wenn ich einräume, daß ich die Uhrzeit "viertel zwölf oder "dreiviertel acht" nie verstanden habe und irgendwann alle soweit waren, sie für die arme Ursel dann ins Hochdeutsch (wenigstens viertel vor oder nach irgendwas)zu übersetzen, damit ich pünktlich kommen konnte.
    i
    inwieweit ist das Hochdeutsch?


    Das Glas ist dreiviertel voll! Oder sagst du - mein Glas ist noch viertel vor voll?
    Das Glas ist viertel voll! Oder Viertel nach leer.

  7. #37
    Avatar von Womatz
    Womatz ist gerade online Nicht mehr Muttinick!
    Registriert seit
    05.11.2004
    Beiträge
    21.025

    Standard Re: Dialekt und Deutsch - Erfahrungen

    Zitat Zitat von Pippi27 Beitrag anzeigen
    inwieweit ist das Hochdeutsch?


    Das Glas ist dreiviertel voll! Oder sagst du - mein Glas ist noch viertel vor voll?
    Das Glas ist viertel voll! Oder Viertel nach leer.
    Ist halt so. Uhren sind keine Trinkgläser. Sprache ist nicht immer logisch.

  8. #38
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich
    Registriert seit
    30.06.2002
    Beiträge
    85.067

    Standard Re: Dialekt und Deutsch - Erfahrungen

    Zitat Zitat von Womatz Beitrag anzeigen
    Ist halt so. Uhren sind keine Trinkgläser. Sprache ist nicht immer logisch.
    es gingen auch Torten, Pizzen, Fußballfelder.
    Alles, was mit Brüchen ausgedrückt wird.

  9. #39
    DK-Ursel ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    15.06.2005
    Beiträge
    2.445

    Standard Re: Dialekt und Deutsch - Erfahrungen

    Hihi, immerhin habe ich das Wort richtig in Erinnerung --- meine Vermieterin war waschechte Stuttgarterin um die 70, aber naja, ich war neu im Ländle und recht entsetzt, als sie mich fragte, ob ich einen Lumpen hätte...

    Egal wie ausgespruchen, ich schreibe ja nicht in Lautschrift.

    Was die TV-Sendungen angeht,sind die bayerischen immer noch am meisten mit "Dialekt" behaftet, auch wenn es für Kenner dann eben sehr "eingehochdeutscht" ist und aus 1 Ort zu stammen scheint.
    In Wismar/Hamburg/Köln bei Soko bekommt man doch gar nicht wirklich mit, woher die sind, reinstes Hochdeutsch.

    Egal, gehört ja auch eigentlich nicht so hierher.
    Zeigt aber, wie sehr Dialekt eben auch in die "mehrsprachige" Erziehung fällt.
    Gruß Ursel, DK

    „Du hast so viele Leben, wie du Sprachen sprichst.”
    Aus Tschechien

  10. #40
    Avatar von Womatz
    Womatz ist gerade online Nicht mehr Muttinick!
    Registriert seit
    05.11.2004
    Beiträge
    21.025

    Standard Re: Dialekt und Deutsch - Erfahrungen

    Zitat Zitat von Pippi27 Beitrag anzeigen
    es gingen auch Torten, Pizzen, Fußballfelder.Alles, was mit Brüchen ausgedrückt wird.
    Ja. Hast du den Link gelesen? Zeit wird in der Hochsprache - womit eben eher nördliche Regionen in Deutschland gemeint sind - nicht wie Maßangaben von Torten, Pizza und Getränken angegeben.
    Logisch nachvollziehbar sind die Zeitangaben für mich ja längst.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •