Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 53
Like Tree2gefällt dies

Thema: Dialekt und Deutsch - Erfahrungen

  1. #1
    Smartie88 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    07.09.2014
    Beiträge
    8.705

    Standard Dialekt und Deutsch - Erfahrungen

    Hallo.

    Meine Tochter ist jetzt 22 Jahre alt. Wir wohnen auf dem Land. Gerade in den "Alteingesessenen Familien" wird noch häufig Dialekt (Plattdeutsch) gesprochen. Auch in den Familien von meinem Mann und in meiner.
    Ich selber kann leider kein Platt sprechen, da ich es nie gelernt habe (die Logopädin hatte es meinen Eltern so empfohlen da ich einen Sprachfehler hatte und Dialekt damals eh verpönt war) , verstehe aber Platt.

    Die Familie meines Mannes spricht nur Platt mit ihr, meine Familie Hochdeutsch. Mein Mann spricht mal so mal so (meist die Sprache die der Rest in der Umgebung spricht). Ich spreche Hochdeutsch mit ihr.

    Die ersten Wörter die sie sprechen konnte waren alle Hochdeutsch. Im Moment gerade lernt sie jeden Tag neue Wörter dazu und es kommen auch immer mehr Dialekt Wörter dazu. Natürlich kombiniert sie diese munter miteinander (sie spricht 2-3 Wortsätze).

    Soweit zu uns. Meine Fragen:
    Welche Erfahrungen habt ihr mit Dialekt als "zweite Fremdsprache"?
    Ich merke kaum wenn sie Plattdeutsch unter das Hochdeutsch mischt, da ich es ja verstehe; soll ich sie "korrigieren" oder wie soll ich darauf reagieren?

    LG Smartie



    05/14 Hibbestart
    07/15 Sternchen in 8 SSW


    stillend hibbeln aufs 2te Wunder,
    Erste Periode nach Geburt: 26.04..:
    1 ÜZ: 32 Tage
    2 ÜZ: 45 Tage
    3 ÜZ: 37 Tage (kein ES)
    4 ÜZ: 24 Tage (kein ES)
    abgestillt
    5 ÜZ: 30 Tage
    6 ÜZ: 32 Tage
    7 ÜZ: 01/18 Sternchen


    1 ÜZ nach FG: kein ES ?!
    2 ÜZ: 35 Tage
    3 ÜZ: 32 Tage
    4 ÜZ ab 15.04.

  2. #2
    falaffel ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    07.02.2012
    Beiträge
    2.798

    Standard Re: Dialekt und Deutsch - Erfahrungen

    Smartie, deine Tochter ist nicht 22, oder?!

    Ich vermute mal, sie ist 2. Und da gibt es nichts zu korrigieren, nein. Es ist ganz normal, dass sie mischt.

    Ich komm auch aus der plattdeutschen Ecke und weiß, dass es immer weniger gesprochen wird. Find ich von daher klasse, dass ihr das noch tut!
    Schwierig ist es beim Dialekt, den bestimmten Personen zuzuordnen (wie das bei mehreren Sprachen der Fall ist) und vom Hochdeutschen zu trennen. - Was man dann im Deutschunterricht merkt... Ostfriesengrammatik ist manchmal etwas gruselig. Dürfte in anderen Gegenden aber genauso sein, im Saarland hat es mich manchmal auch geschüttelt, lach.
    Wichtig ist viel sprachlicher Input, egal ob bei ein- oder mehrsprachiger Erziehung, mit gaaaaaaanz viel Lesen!

  3. #3
    Smartie88 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    07.09.2014
    Beiträge
    8.705

    Standard Re: Dialekt und Deutsch - Erfahrungen

    22 Monate meinte ich... Gott Sei dank noch keine 22 Jahre.

    Viel lesen haben wir hier gerade, locker Ne Stunde am Stück täglich

  4. #4
    DK-Ursel ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    15.06.2005
    Beiträge
    2.379

    Standard Re: Dialekt und Deutsch - Erfahrungen

    Hej und willkommen hier!

    Wieso Gott sei Dank ??? Das ist auch ein schönes Alter _ vor allem hat Muttern endilch wieder >zeit für eigene Interessen --- udn vielVerantwortung ist weg.

    An sich hat Falaffel alles geschrieben.
    ich finde auch, Dialkt ist so wie mehrsprachige Erziehung, und nicht alle Partner können die Sprache des anderen.
    Insofern bist Du ja immerhin im Vorteil, daß Du alles verstehst.
    Und daß sie in diesem Alter mischt, ist normal -die kinder haben ja 100% Wortschatz wie die einsprachigen Kinder, nur verteilt auf mehtrere Sprachen, aber eben nicht deckungsgleich.

    Hild ihr, die Wörter in "Denier Sprache" zu lernen, indem Du ihre gemischten Sätze wiederholst:
    Kind sagt was in "Mischsprache und Du fragst nach: Ach, die Milch möchtest du? Warte mal, ich hole sie gleich.
    Die,die den Dialekt sprechen, sorgen andersrum dafür, daß die Kleine von ihnen nur Dialekt hört und keine mischsätze, so daß sie auch da zuordnen kann.
    Dann sortiert das kleine Hirn irgendwann von selber.
    Den neigentlich ist es ja seh rklug, sich Wörte raus der anderen Sprache zu leihen.

    Hochdeutsch kommt im KIGA, in der Schule, in der Umgebung sicher auch - somit nie zu kurz.
    Gruß Ursel, DK

    „Du hast so viele Leben, wie du Sprachen sprichst.”
    Aus Tschechien

  5. #5
    Smartie88 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    07.09.2014
    Beiträge
    8.705

    Standard Re: Dialekt und Deutsch - Erfahrungen

    Hallo.
    Ja das hatte ich auch gemeint mit korrigieren, so wir ich ihre "bruchstückworte" ja auch "berichtige". Heißt bei mir jetzt nicht das ich ihr sage "das hast du falsch gemacht" sondern wenn sie z.B. sagt "ella nunu haben" das ich ihr dann den Schnuller gebe und sage "du solltest den Schnuller Ella?"
    Und wenn sie halt beim kochen Zuschauer und zu der Kartoffel "Grumper" sagt, dann sage ich "ja genau, das ist eine Kartoffel".

    Danke euch

  6. #6
    DK-Ursel ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    15.06.2005
    Beiträge
    2.379

    Standard Re: Dialekt und Deutsch - Erfahrungen

    Ja, genau so!
    Sie muß ja die Wörter geliefert bekommen, um sie lernen zu können.

    Viel Spaß dabei!
    Gruß Ursel, DK

    „Du hast so viele Leben, wie du Sprachen sprichst.”
    Aus Tschechien

  7. #7
    Smartie88 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    07.09.2014
    Beiträge
    8.705

    Standard Re: Dialekt und Deutsch - Erfahrungen

    Danke :)

  8. #8
    Lewisia ist offline newbie
    Registriert seit
    14.04.2016
    Beiträge
    45

    Standard Re: Dialekt und Deutsch - Erfahrungen

    da gibt es natürlich ein wenig einen Zwiespalt...
    soweit ich mitbekommen habe, haben Kinder mit Dialekt im Deutschunterricht häufiger Schwierigkeiten mit Grammatik und Rechtschreibung, als Kinder, die eher Hochdeutsch reden. Vielleicht kennt ihr das ja auch selbst?
    Auf der anderen Seite würde ich es schade finden, wenn aus diesem Grund der Dialekt aussterben würde...gerade diese verschiedenen Dialekte machen eine Sprache doch erst so richtig interessant und "würzig", nicht wahr?
    Ich persönlich finde ja deshalb, dass Kinder schon den Dialekt mit dazu lernen sollten. Die Chance hat schließlich nicht jeder.

  9. #9
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich
    Registriert seit
    30.06.2002
    Beiträge
    82.220

    Standard Re: Dialekt und Deutsch - Erfahrungen

    Zitat Zitat von Lewisia Beitrag anzeigen
    da gibt es natürlich ein wenig einen Zwiespalt...
    soweit ich mitbekommen habe, haben Kinder mit Dialekt im Deutschunterricht häufiger Schwierigkeiten mit Grammatik und Rechtschreibung, als Kinder, die eher Hochdeutsch reden. Vielleicht kennt ihr das ja auch selbst?
    deshalb stehen bei den Pisavergleichen die Bundesländer, in den viel Dialekt gesprochen wird (Bayern, BW, Sachsen, Thüringen) immer ganz oben!!

  10. #10
    Maxie Musterfrau ist offline 100% Originalnick
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    47.704

    Standard Re: Dialekt und Deutsch - Erfahrungen

    Zitat Zitat von Lewisia Beitrag anzeigen
    da gibt es natürlich ein wenig einen Zwiespalt...
    soweit ich mitbekommen habe, haben Kinder mit Dialekt im Deutschunterricht häufiger Schwierigkeiten mit Grammatik und Rechtschreibung, als Kinder, die eher Hochdeutsch reden. Vielleicht kennt ihr das ja auch selbst?
    Nein, kenn ich eigentlich nicht. Zumindest nicht von Kindern, die beides berherrschen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •