Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 12 von 12
  1. #11
    DK-Ursel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Mehrsprachigkeit Deutsch-Französisch

    Deutsch hat nun mal ausgewählt viele Komposita, an dene brechen sich gerade 2 meiner Kurse die Zungen ab !!!
    Ich gestehe, da denke ich dann auch mal, daß es doch recht ... hm ist, so lange Wörter zu haben - aber lange Wörter, lange Sätze - unsere Leute schaffen das ja auch, wieso also nicht die Dänen?
    (Mir ist die dän. Literatur ja gerade auch darum oft so langweilig, weil die Sätze derart kurz sind, der Wortschatz eher klein (wenn ichan die Stundendenke, die ich alsErst- oderZwreitklässlerin andereWörter für "sagen", "laufen" etc. finden sollte!!! udn wieviel da zusammenkam, ja, mit kleinen Bedeutungsvariationen, aber eben genau darum auch viel spannender und differenzierter für einen Text!!!) differenzierter.
    Meine sprachbewußte Große hat der kleinen Schwester ja auch strengstens verboten, Harry Potter auf Dänsich zu lesen!!!
    Naja, alles ist eben kleiner hier, manchmal ist das "hyggelig", aber oft auch geradezu ein bißchen zu überschaulich, wenn man aus einem großen Land kommt mit vielen regionalen Unterschieden!
    Gruß Ursel, DK

    „Du hast so viele Leben, wie du Sprachen sprichst.”
    Aus Tschechien

  2. #12
    marlis33 ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Mehrsprachigkeit Deutsch-Französisch

    wir haben zwar eine ähnliche Sprachkombi, aber meine Kinder sind nur einsprachig mit ein paar Fremdsprachkenntnissen. Unsere Umgebungssprache ist französisch (F), ich bin dt. Muttersprachlerin, mein Mann Zweisprachig Berber/Arabisch. Unsere Grosse, 12 J., kann noch am meisten von den anderen Sprachen, aber wie gesagt nicht mehrsprachig, ach so, gemischt hat sie nie, sie hat ja sowieso immer nur auf franz. gesprochen, vielleicht ganz am Anfang im Kleinkindalter, aber an so richtiges Mischen kann ich mit nicht erinnern. Bei ihr hat man immer das Gefühl sie ist in keiner Sprache richtig zu Hause, sie spricht keine wirklich gut. In der Reihenfolge, als 1. Franz. 2. Deutsch, noch ganz knapp vor ihrem (Schul) Englisch, 3. Arabisch, zumindest kann sie da recht viele Koranverse singen 4. Berber nur Höflichkeitsfloskeln und einzelne Wörter. Sie hatten auch mal ausserhalb arabisch gelernt, aber nur 1 Jahr, zumindest kann sie da ein bisschen schreiben, Berber gar nicht.
    Unsere Kleine kann nur franz., dafür aber deutlich besser als die grosse Schwester, grösserer Wortschatz. Ihr deutsch kommt nach ihrem Schulenglisch (seitdem sie 3. J). Berber vielleicht noch mehr als arabisch, von letzterem blieb echt nicht viel hängen, ich war doch echt verwundert, dass ausgerechnet sie, Linkshänderin, ihren Namen auf arabisch spiegelverkehrt schreibt, lol.
    Wir selber als Eltern können die jeweilige Muttersprache des Partners auch nur bröckelweise. Also mein Mann kann besser dt. als ich arabisch, berber spreche ich genauso wenig/viel wie meine Kinder. Dafür ist mein franz. ein ticken besser als das meines Mannes und mein Englisch sowieso.
    Immerhin haben meine Kinder recht wenig Akzent, in keine der Sprachen. Lediglich im deutschen muss ich bei meiner Grossen aufpassen, manchmal schleicht sich doch ein Akzent ein, allerdings aus der Schule, sie hat jetzt im zweiten Jahr deutsch, aber lässt sich immer schnell korrigieren.
    LG, Marlis

Seite 2 von 2 ErsteErste 12