Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Zweifel

  1. #1
    Tinchen_778 ist offline Stranger
    Registriert seit
    23.02.2012
    Beiträge
    4

    Ausrufezeichen Zweifel

    Hallo zusammen,

    gestern habe ich erfahren, dass ich schwanger bin. Noch ganz am Anfang - ca. 5./ 6. SSW.
    Ich habe bereits einen Sohn (8 Jahre) und von seinem Papa bin ich bereits seid 5 Jahren getrennt. Einen neuen Partner habe ich seid 4 Jahren, der sich auch jetzt riesig auf das Baby freut (wir haben nun ca. 10 Monate versucht, schwanger zu werden).
    Doch jetzt, wo es soweit ist, bin ich voller Zweifel oder Angst. Vieles erinnert mich an die Schwangerschaft meines Sohnes, die Zeit, als wir damals erfahren haben, dass ich schwanger war. Es war so toll, wir haben uns riesig gefreut. Alles war perfekt.
    Doch leider bin ich jetzt traurig. Ich habe Angst davor, dass sich etwas zwischen mich und meinen Sohn stellt. Wir sind doch so ein gutes Team. Ich habe letzte Nacht schon nicht geschlafen, weil ich Kopfkino pur habe

    Was ist denn los?
    Oder mache ich mir einfach nur zuviele Gedanken?
    Und wie wird das für meinen Sohn werden, denn schließlich ist er ja 8 Jahre älter als das Baby...
    Hat da jemand Erfahrung?
    Freue mich über jede Antwort

    Christine

  2. #2
    Avatar von Nishiko
    Nishiko ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    18.05.2010
    Beiträge
    3.561

    Standard Re: Zweifel

    Keine Erfahrungen mit einem 8 Jahre älteren Kind, aber mit den Ängsten, was ist, wenn...

    Meine Tochter ist im Januar 2011 geboren worden, im Oktober bin ich wieder schwanger geworden, weil wir einen kurzen Abstand wollten. Als ich den Test gemacht hab, war ich super glücklich, weil es so schnell geklappt hat. Dann fing die Übelkeit an und ich hatte ein schlechtes Gewissen meiner "Großen" gegenüber, weil Mami nicht mehr spielen und toben konnte - und plötzlich fragte ich mich, wie wahnsinnig wir eigentlich sind.

    Ich denke, diese Ängste und Zweifel sind normal, wenn ein großer Wunsch plötzlich greifbar und Wirklichkeit wird. Es wird sicher super werden, dein Sohn ein ganz toller und stolzer großer Bruder und dein Freund und du werdet euch mit und übers Baby freuen :)

    Freunde von uns haben ein ähnliches "Szenario", mit einem 12-jährigen und einer 8-jährigen. Die sind stolz wie Bolle und wollen das Baby die ganze Zeit tragen und helfen.

  3. #3
    Fussel1981 ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    14.02.2012
    Beiträge
    58

    Standard Re: Zweifel

    Also mit dem Altersabstand kenne ich das nicht, aber ich habe manchmal auch ein ungutes Gefühl. Mein Sohn wird 18 Monate sein, wenn das 2. Kind zur Welt kommt. Er ist also in einem Alter, wo er noch gar nicht versteht, dass das sein Geschwisterchen ist. Ich frage mich manchmal wie er wohl reagiert, wenn er nicht mehr der Mittelpunkt ist und seine Eltern mit dem anderen Kind "teilen" muss.

    Ich denke Dein Kind wird sicher gut damit klarkommen, denn mit 8 Jahren versteht er ja, was da passiert. Aber ich denke diese Ängste und Zweifel sind ganz normal.

  4. #4
    Eriu ist offline Stranger
    Registriert seit
    26.03.2012
    Beiträge
    2

    Standard Re: Zweifel

    Hallo,

    bei uns ist die Geschichte ähnlich. Ich bin von meinem ersten Mann geschieden und habe eine 6jährige Tochter von ihm. Jetzt bin ich in der 5./6. Woche und mein neuer Partner, meine Tochter und ich freuen uns sehr.

    Meine Tochter haben wir von Anfang an mit eingebunden und sie darf auch mit zum ersten Ultraschall etc. Wir erklären ihr auch jetzt schon, dass sich schon einiges ändern wird mit einem kleinen Baby.....und hoffen einfach, dass sie sich nie zurückgesetzt fühlt.

    Aber ich kann deine Ängste gut verstehen....Nachts fahren meine Gedanken auch oft Achterbahn;-).

    Wann hast du Termin?
    LG

  5. #5
    Avatar von Nishiko
    Nishiko ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    18.05.2010
    Beiträge
    3.561

    Standard Re: Zweifel

    Zitat Zitat von Fussel1981 Beitrag anzeigen
    Also mit dem Altersabstand kenne ich das nicht, aber ich habe manchmal auch ein ungutes Gefühl. Mein Sohn wird 18 Monate sein, wenn das 2. Kind zur Welt kommt. Er ist also in einem Alter, wo er noch gar nicht versteht, dass das sein Geschwisterchen ist. Ich frage mich manchmal wie er wohl reagiert, wenn er nicht mehr der Mittelpunkt ist und seine Eltern mit dem anderen Kind "teilen" muss.

    Ich denke Dein Kind wird sicher gut damit klarkommen, denn mit 8 Jahren versteht er ja, was da passiert. Aber ich denke diese Ängste und Zweifel sind ganz normal.
    Meine Tochter ist im Moment immer 1x die Woche vormittags bei einer (TaMu)Freundin mit 7-montigem Kind... anfangs fand sie es komisch, inzwischen kümmert sie sich total lieb. Werden wir schon schaukeln, wir haben ja auch 17 Monate Abstand..

  6. #6
    Irrlicht05 ist offline addict
    Registriert seit
    15.03.2012
    Beiträge
    463

    Standard Re: Zweifel

    Hallo Christine!
    Ich glaube die Zweifel sind ganz normal! - Das hoffe ich zumindest, denn sie plagen mich auch!
    Wir haben fast 1 1/2 Jahre geübt um unser zweites Kind zu zeugen. Gestern Abend habe ich positiv getestet (aber irgendwie wusste ich es schon vorher). Und anstatt mich zu freuen konnte ich die halbde Nacht nicht schlafen.
    Monate lang habe ich mir Gedanken gemacht warum es nicht klappen will und jetzt....
    Mein Sohn ist 6. Er wird 7 sein wenn sein Geschwisterchen kommt. Wie wird er das finden? Bei so einem großen Abstand? Ich hätte mir einen kürzeren gewünscht.
    Ich muss es heute auf der Arbeit sagen! Was wird mein Chef dazu meinen? Werden wir das finanziell hinkriegen? Werde ich dem gewachsen sein? Wie wird es wenn ich wieder arbeiten gehen muss wenn das Baby 1 Jahr alt ist.
    Und vorallem: wird diese Schwangerschaft genauso turbulent wie die erste?
    Ich bin voll mit Zweifeln!
    Ich gebe uns einen Rat: Nicht den Kopf hängen lassen!
    Dein Mann freut sich und er wird Dich unterstützen. Es passieren im Leben so viele Dinge unvorhergesehen! Die Schwangerschaft und das Baby sind ein tolles Geschenk und ihr werdet das schaffen. Deine Liebe zu Deinem ersten Kind wird sich nicht ändern und ich denke mir, das wichtigste ich vielleicht dass das Kind das auch spürt!!!
    Hat Dein Sohn jemals sich ein Geschwisterchen gewünscht? Also ich meine das wirklich so geäußert???
    LG

  7. #7
    Timandra83 ist offline Stranger
    Registriert seit
    29.03.2012
    Beiträge
    24

    Standard Re: Zweifel

    Hallo,
    mein Sohn liegt zwar genau zwischen euren, aber ich kenne diese Ängste und Zweifel auch. Mein Kleiner (Großer) wird im Juni 3, im Juli kommt seine kleine Schwester. Ich bin eine Mutter, die immer gern Blödsinn gemacht hat, viel auch mit ihm getobt hat. Das funktioniert im Moment nicht mehr so richtig. Ich versuche ihm so viel wie möglich zu erklären und bilde mir auch ein, dass er schon einiges versteht. Trotzdem habe ich immer wieder Angst, dass ich ihm nicht mehr gerecht werde. So wie vielem anderen übrigens auch nicht. An solchen Tagen wie heute zum Beispiel. Da steht man voller Elan auf und will was schaffen, da wird man durch ein heftiges Ziehen der Mutterbänder gebremst. Kann kaum aufrecht stehen, ohne dass der Bauch nach unten zieht und ich heftige Schmerzen in den Mutterbändern bekomme. Ich weiß, dass das nichts schlimmes ist, ich aber heute definitiv kürzer treten muss. Also versuche ich meinem Sohn zu erklären, dass ich Schmerzen habe (ein bisschen) und ich mich ganz doll freue, wenn er ein bisschen alleine spielt. Jetzt sitzt er auf dem Fußboden und spielt mit seinem Trecker, nachher lesen wir noch ein Buch zusammen.

    Aber genau an solchen Tagen bekomme ich ein schlechtes Gewissen, nicht nur ihm, sondern auch dem Baby gegenüber. Aber ich glaube, dass das normal ist, wenn man seine Kinder liebt. Man will ihnen ja gerecht werden.

    Ach ja: mein Sohn freut sich übrigens total auf seine kleine Schwester. Er sagt immer wieder, dass er ja dann ein großer Bruder ist!! Das wird deinem sicher auch helfen!! Und meiner macht im Juni noch einen Geschwisterwickelkurs. Da lernen die großen Geschwister, wie wichtig sie für das Baby sind. Fand ich klasse!!!

  8. #8
    Murri ist offline enthusiast
    Registriert seit
    24.10.2009
    Beiträge
    309

    Standard Re: Zweifel

    Hallo Christine,

    ja, das kenne ich genau. Mein Sohn ist 8 Jahre alt und vor 11 Monaten kam meine Tochter zur Welt. Wir haben es absolut drauf angelegt, dass ich wieder schwanger werde ABER, als ich den positiven Test in der Hand hatte und auch die Zeit danach habe ich mich auf einmal "schlecht" gefühlt. Ich habe richtig gezweifelt, auch geweint die erste Zeit. Ich hatte so schlechtes Gewissen meinem Sohn gegenüber. Es war genau so, wie du es beschreibst. Wir, mein Mann, Sohn und ich waren ein absolut perfektes Team und ich habe mich echt gefragt, wie es ist, wenn das Baby da ist. Mein Sohn war dann auch bei den Ultraschalluntersuchungen dabei, durfte den Namen aussuchen etc. Er hat sich gefreut und dadurch konnte ich die SS richtig genießen. Das schlechte Gewissen kam aber dann zurück, als ich mit dem Baby nach Hause gekommen bin. Mein Mann hat mir denn aber die Maus abgenommen und ich habe erstmal die ersten Stunden mit meinem "Großen" gekuschelt. Danach war alles super.

    Und was ist jetzt? Das Leben zu 4. ist perfekt. Es ist noch schöner, wie es vorher war. Es wird alles gut. Glaube mir. Versuche, dir nicht so viel Gedanken zu machen, sondern genieße es.

    LG Andrea

    P.S. Und den Altersunterschied finde ich auch total super so. Aber ich bin eh ein Typ, der etwas anders denkt. Ich wollte immer, dass mein Sohn erstmal unsere alleinige Aufmersamkeit bekommt und wir genug Zeit haben, um ihn in seinen ersten Lebensjahren voll zu unterstützen und zeitlich immer da sind, wenn er uns braucht. Jetzt ist er "groß" und möchte auch mal seine Ruhe haben :-)

  9. #9
    ND1977 ist offline Stranger
    Registriert seit
    02.05.2012
    Beiträge
    1

    Standard Re: Zweifel

    Hallo Tinchen,
    ich versteh Dich gut. Das ganze Thema hatte ich auch schon.Nach der Scheidung von meinem Ex habe ich wieder geheiratet und er wollte sein erstes eigenes Kind zu meiner "Großen". Nach vielen Überlegungen habe ich zugestimmt.Der Vorteil war, daß meine große Tochter ( jetzt 7,5 Jahre) meinen jetzigen Mann als Papa akzeptiert hat und wir zu "dritt" geheiratet haben.Inzwischen ist ihr leiblicher Vater nicht mehr so wichtig.Die Entscheidung für zweite Kind kam auch mit von ihr, da wir sie von Anfang an mit einbezogen haben. Leider ging das Schwanger werden nur mit Kinderwunschklinik weshalb wir viele Termine hatten und auch die Schwangerschaft war alles andere als toll. Mir ging es echt schlecht.In dieser Zeit wurde aus meinem Schatz und meiner Tochter ein tolles Team,da er sich besonders um sie gekümmert hat und den Alltag organisiert hat. Seit die "Kleine" da ist, sind meine Mäuse ein Herz und eine Seele. Bei der Geburt war die "Große" 6 Jahre alt. Das erste Foto der 2 gabs bereits im Kreissaal.Mach Dir nicht so viele Gedanken, rede mit Deinem Sohn offen und ehrlich.Sag ihm alles was Dich beschäftigt und auch dass sich einiges ändert und Du weniger Zeit haben wirst, gerade in der ersten Zeit. Dafür nutze die gemeinsame Zeit dafür um so intensiver. Was hatte ich für ein schlechtes Gewissen der "Großen" gegenüber, dabei fand empfand sie es als gar nicht so schlimm. Hab mir nur selber Probleme und Kopfzerbrechen gemacht. Ich hoffe ich konnte Dir etwas Mut machen, es lockerer zu sehen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •