Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Knuspermaus ist offline Stranger
    Registriert seit
    14.11.2011
    Beiträge
    9

    Beitrag Ein 2.Kind nach HELLP-Syndrom

    Wir planen nun noch ein 2. Kind. Unser erster Sohn ist nun 18Monate alt.
    Meine Frage ist nun: Hat eine von euch auch schon ein 2. Kind oder ist schwanger und hatte in der ersten Schwangerschaft HELLP??
    Hatte es auch Auswirkungen auf das erste Kind???
    Was ist nun in der 2.ss??
    Was für Erfahrungen gibt es??

    Ich finde nämlich wir wurden gar nicht aufgeklärt, alles muss man den Ärzten aus der Nase ziehen und im Netz findet man auch nur dass es "soo selten vorkommt".
    Komisch, dass ich schon im Bekanntenkreis 3 Personen kenne, bei denen es aufgetreten ist. Und bei keinem (einschließlich mir) wurde es von den Ärzten rechtzeitig erkannt...

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Ein 2.Kind nach HELLP-Syndrom

    Hallo Knuspermaus,

    ich hatte in der ersten SS akutes HELLP. Es wurde bei mir auch nicht erkannt, allerdings hatte ich auch wenig Anzeichen. Z.B. kein Wasser, kein Bluthochdruck, sehr gut versorgtes Baby...

    Ich kann dir leider noch nix zum Verlauf einer zweiten SS sagen. Da ich es noch nicht schwanger bin.

    Ich habe erst jetzt den Mut zu einer zweiten SS. Und ich habe lange nach einem guten FA gesucht, der meine Sorgen und Ängste ernst nimmt. Jetzt fühle ich mich sehr gut aufgehoben. Außerdem war ich vorab beim Gerinnungsspezialisten und hab einen genetischen Defekt ausschließen lassen. Er hat auch noch kontrolliert, dass ich keine Thrombose hatte.

    Außerdem werde ich engmaschig kontrolliert, da man nach einem HELLP sowieso als Risikoschwangere gilt. Mein FA wollte sich bis zu meinem nächsten Termin nochmal genauer informieren über den neuesten Stand. Allerdings meinte er, dass die Wahrscheinlichkeit für ein weiteres HELLP sinkt, wenn man das Zweiten mit dem selben Mann bekommt.

    Die Gestose-Frauen haben auch ein Forum und meistens gingen die zweiten SS sehr gut aus. Weil das Problem ja bereits bekannt ist und im Notfall gibt es auch Behandlungsmöglichkeiten ASS100 oder Kortison im Notfall. Kommt aber ganz drauf an.
    Außerdem sollte man sich gesund und salzreich ernähren und sehr viel trinken.

    Ich denke man kann schon etwas tun, vor allem aber war für mich der richtige FA der entscheidende Faktor für eine Weitere SS. Ich hab alle hier in der Gegend abgeklappert und hab meistens nur gehört, dass man da nix tun kann außer engmaschige Kontrollen. Ich wisse ja jetzt wie das wäre und dann kann man besser handeln, kam von meinem FA den ich bei der ersten SS hatte. Dass er es überhaupt nicht in Erwägung gezogen hat und nur auf mein Drängen ein HELLP Labor gemacht hat ist dem damals bei der Nachsorge auch völlig entfallen. Es war anfangs echt deprimierend nichts gegen die Angst tun zu können.

    Im Hibbelforum hatten wir vor kurzem das Thema. So viele scheint es aber nicht zu geben. Wir waren zu zweit mit dem Thema... Wie ist es denn bei deinen Bekannten? Haben die ein Zweites bekommen?
    Eine Arbeitskollegin meines Mannes hatte auch Hellp und hat ein zweites bekommen. Die Werte waren nicht so super, aber es hat bis zum Ende mit Behandlungen geklappt und der Kleine ist super gesund...

    Wie ist es denn bei dir abgelaufen? Und wie weit bist du mit der Abklärung?

    LG

  3. #3
    superlissa04 ist offline Stranger
    Registriert seit
    17.12.2006
    Beiträge
    18

    Standard Re: Ein 2.Kind nach HELLP-Syndrom

    Hallo Knuspermaus,

    ich hatte auch in meiner ersten Schwangerschaft das HELLP-Syndrom. Bei mir hat das Krankenhaus zum Glück sehr schnell reagiert und gleich bemerkt, dass es HELLP ist. Aufgetreten ist es bei mir in der 39. SSW.
    Meine Tochter und ich hatten eine rießen Portion Glück. Wir haben es beide gut überstanden.

    Jetzt - nach 8 Jahren - bin ich wieder Schwanger. Und ständig begleitet mich die Angst. Bekomme ich wieder das HELLP-Syndrom. Erkennt man es wieder rechtzeitig. Nach vielen Gesprächen mit meinem FA wurde mir immer wieder bestätigt, dass ein HELLP-Syndrom so gut wie kein zweites Mal mehr in der Schwangerschaft auftritt. Je später es in der ersten Schwangerschaft vorkommt, desto geringer ist die Chance es wieder zu bekommen.

    Ich bin jetzt in der 14. SSW, bisher macht nur mein Blutdruck etwas "blöd". Hier hat mich mein FA auch gleich zur Kontrolle weitergeschickt. Und auch so, ist er sehr vorsichtig bei irgendwelchen Anzeichen. Man weiß ja, dass es schon mal da war. Somit wird man gleich viel engmaschiger Kontrolliert.

    In welcher Woche bist Du denn? Wäre schön, wenn wir weiter in Kontakt bleiben könnten. Wünsche Dir ganz viel Glück für deine Schwangerschaft. LG, superlissa

  4. #4
    Sana77 ist offline 2012
    Registriert seit
    27.07.2007
    Beiträge
    83

    Standard Re: Ein 2.Kind nach HELLP-Syndrom

    Hallo Knuspermaus,

    ich hatte in meiner ersten Schwangerschaft ebenfalls ein Hellp-Syndrom, bis auf einen von Anfang an zu hohen Blutdruck (dem allerdings keine Beachtung geschenkt wurde) ohne die typischen Begleiterscheinungen.
    In der 35. Woche bekam ich heftige Oberbauchschmerzen und hatte schlechte Blutwerte und in der 37. Woche wurde meine Tochter per Kaiserschnitt geholt. Sie war zum Glück völlig gesund.
    Bei mir hat sich das Hellp dann erst nach der Geburt richtig gezeigt und ich lag eine Woche auf der Intensivstation.

    Nun bin ich wieder schwanger, in der 17. Woche. Ich messe jeden Tag Blutdruck (der ist diesmal deutlich niedriger - ich bin fast scheintot...), nehme vorbeugend ASS und werde engmaschig Überwacht.
    Diesmal geht bestimmt alles gut!

    Grüsse, Sana77

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Ein 2.Kind nach HELLP-Syndrom

    Hallo Superlissa und Sana,

    schön von euch zu lesen, ich hätte auch interesse mich auszutauschen. Wir planen gerade das Zweite und ich bin froh ein bisschen über das Thema mit Betroffenen sprechen zu können.
    Mein Sohn war damals auch topfit und ich kam auf die Intensiv und konnte ihn am Anfang nicht sehen. Allerdings wurden die Werte extrem Schnell besser und ich durfte nach einem Tag wieder raus aus der Intensiv!

    LG

  6. #6
    Knuspermaus ist offline Stranger
    Registriert seit
    14.11.2011
    Beiträge
    9

    Standard Re: Ein 2.Kind nach HELLP-Syndrom

    Hallo,
    schön zu sehen, dass es doch noch ein paar hier gibt mit denen man sich austauschen kann. Sorry, dass ich mich erst jetzt melde, aber wir waren im Urlaub:)

    Ich hab mittlerweile auch den Gyn gewechselt und fühle mich bei ihm deutlich besser aufgehoben.
    meine alte FÄ hatte mich auch null aufgeklärt udn meine seit Wochen andauernden Oberbauchschmerzen als "immer diese hypochondrischen erstgebärenden" abgetan und meinte nur, das wäre der kleine der in dem Magen tritt... jaja, als ob ich den unterschied nicht merken würde...
    erst als in der 35. ssw noch ein dauernden Blutdruck von ca 140/90 dazukam (vorher war ich auch immer mehr scheintot ), hat sie einmal leberwerte überprüft und noch einen extra schall gemacht...
    bei den leberwerten kam nix raus (die waren sogar in der nacht des notks noch ok) und beim schall fiel sie aus allen Wolken weil der kleine auf einmal zu dünn war. (bis dato (schall in der 32 ssw)) war alles ok.
    sie wollte mich in 2 wochen nochmal schallen.. naja, hat sie nicht mehr geschafft:)
    gut dass wir in der nacht ins kh gefahren sind, sonst wäre die story wohl nicht so gut ausgegangen. meine thromobozytenwerte sind innerhalb von 1h von noch ok ins jenseits gerauscht:/

    naja, auf alle fälle hat sie auch in der nachsorge null und nix gesagt... ich musst sogar um nen kontrolltermin kämpfen, sie wollte mich erst standardmäßig 8-10 wochen nach dem notks sehen...
    im kh hatten die aber gesagt ich soll unbedingt nach 4 wochen hin. dazu muss man sagen ich war auf Grund der schlechten Blutgerinnung dunkelviolett vom Nabel bis zum Schambein...

    Der neue Gyn hat mich dann erst aufgeklärt und auch in ein Gerinnungslabor überwiesen.
    Die ERgebnisse kamen vor kurzem und bis auf einen WERt alles bestens, keine Thrombosezeigung, nix...
    und der eine WErt wird nochmal überprüft, war gestern nochmal dort. aber der scheint nix mit einem HELLP zu tun zu haben..

    habt ihr auch manchmal das Gefühl, alles wird unter den Tisch gekehrt?? Mich hat im KH niemand aufgeklärt, die sind alle 2h anfangs zum blut zapfen gekommen, haben aber nix gesagt...
    erst als ich meine Akte bei der Entlassung gelesen habe, und im Mutterpass, steht akutes HELLP-Syndrom
    Geändert von Knuspermaus (03.07.2012 um 22:06 Uhr)

  7. #7
    Maria16 ist offline Mama aus leidenschaft
    Registriert seit
    30.05.2009
    Beiträge
    640

    Standard Re: Ein 2.Kind nach HELLP-Syndrom

    Hallo,
    ich hatte zwar "nur" eine Gestose in meiner ersten Schwangerschaft, kann euch aber ein paar Infos geben.
    Bei meinem ersten Kind hatte ich eine wunderschöne Schwangerschaft bis zur 37. Woche, als bei der Vorsorge mein Blutdruck bei 160/100 war. Sonst ging es mir super gut, dass mein Baby zu klein ist wußte ich schon, seit dem 8. Monat war ich 14 tägig beim Doppler im Krankenhaus.
    Es wurde, nach dem eine beginnende Gestose festgestellt wurde, eingeleitet und mein Sohn kam klein aber kerngesund zur Welt.
    Was ich nicht getan habe, aber euch allen rate laßt euch danach gründlich untersuchen. Ich gehöre eigentlich zu keiner Risikogruppe.
    Nun zur zweiten Schwangerschaft. Ich wurde sehr engmaschig überwacht und als mein Blutdruck gestiegen ist, so um die 28. Woche mit Presinol eingestellt. Mein Kind ist fleißig gewachsen und kam eine Woche nach Termin mit 3890g und kerngesund zur Welt.
    Ich habe mir von den Gestose Frauen Infomaterial schicken lassen, denn man kann schon vor der Schwangerschaft vorbeugen. Man kann dort auch anrufen und sich beraten lassen, macht das unbedingt!
    Mit Akupunktur hatte ich das Wasser gut im Griff. Dass ihr die Finger vom Entwässern lassen müßt, wißt ihr bestimmt.
    Einziger Wehrmutstropfen und ihr müßt auch auf das gefaßt sein, 5 Tage nach der Geburt stieg mein Blutdruck, nachdem er vorher super war. Jetzt muß ich wieder Tabletten nehmen. Was ich nicht wußte, es gibt Wöchnerinnen die noch eine Gestose oder Hellp nachträglich bekommen.
    Trotzdem habt Mut, normalerweise bekommt man eine Gestose oder Hellp, wenn dann später und ihr wißt auf was ihr achten müßt! Ob ich noch ein Drittes will weiß ich noch nicht, meine Maus ist ja noch zu frisch, aber der ganze Stress hat sich gelohnt!
    Viel Glück und eine schöne Schwangerschaft, beim Zweiten ist alles anders!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •