Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Lullabys ist offline Stranger
    Registriert seit
    05.02.2013
    Beiträge
    9

    Standard 18 Monate Altersunterschied, auf was muss ich mich einstellen?

    Halli Hallo,

    ich bin in der 35 SSW und werde demnach bald 2 Zwerge haben, mein Sohn wird bei Geburt seiner Schwester 18 Monate sein.
    Das Geschwisterchen war geplant und nachdem unser Sohn absolut pflegeleicht war und (meistens) immer noch ist, hab ich nie große Zweifel gehabt. Natürlich wäre es naiv alles blauäugig zu sehen, aber ich denke das es mit 2 kleinen Kindern durchaus machbar ist.

    Jetzt, zum Ende der Schwangerschaft, bin ich sogar der Meinung das es sicherlich nicht anstrengender werden kann, als Hochschwanger ein Kleinkind zu Hause zu haben. Schlafen funktioniert sogut wie gar nicht mehr, selbst wenn der Zwerg mal durch schläft oder sogar ne Nacht bei der Oma ist, jeder Schritt schmerzt, auf dem Boden sitzen und spielen ist die reinste Folter... usw....

    Zum Glück ist unser Sohn zweimal die Woche vormittags bei der Tagesmutter, was mir wenigstens ermöglicht in Ruhe meine Arzttermine zu besuchen, (aufgrund von Schwangerschaftsdiabetes min. ein Termin/ Woche, FA, Diabetologe, Klinik, Hebamme) oder die Wohnung in Schuss zu bringen.

    Wenn die Schwangerschaft zu Ende ist, bin ich der Meinung, stehen mir jedenfalls keine körperlichen Grenzen mehr im Weg.

    Allerdings häufen sich doch so langsam die Ängste und Befürchtungen.
    Wie geht das mit dem Spazieren gehen? Geschwisterwagen wollten wir nicht, da der "große" schon sehr gut läuft, aber ab und an seine Trotzphasen hat und einfach nicht mehr in meine Richtung läuft.
    Hab mir gedacht das ich die erste Zeit (eh im Winter) eine Bauchtrage nehmen werde und eben wie sonst auch, den Buggy für den Großen.

    Wird es schon Eifersucht geben? Fühlt sich der Große dann evtl abgestoßen wenn man beim Stillen nicht sofort springen kann?


    Was Schlafgewohnheiten angeht, haben wir schon sehr viel vorgesorgt. Der Große schläft mittlerweile allein in seinem Zimmer ein, bei offener Tür und Meditationsmusik. Mir war das wichtig, weil er zuvor nur auf unserem Arm eingeschlafen ist. Erstens war das wirklich keine Freude mehr, als der Bauch dann groß genug war, und zweitens wollten wir nicht das er das Gefühl hat, vom Baby verdrängt zu werden.

    Für die Nächte haben wir uns ein Beistellbett besorgt, da der Große doch meistens noch Nachts bei uns im Bett landet, und das Baby, sicherlich auch bei uns im Bett schlafen wird.

    Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Welche Tipps könnt ihr mir geben?

    Vielen Dank schonmal ^^


    PS. sorry für den langen Text, aber ich musste mich eh schon zügeln, damit ich nicht noch mehr schreibe ;-)

  2. #2
    Kathie123 ist offline newbie
    Registriert seit
    24.11.2013
    Beiträge
    49

    Standard Re: 18 Monate Altersunterschied, auf was muss ich mich einstellen?

    Oh! Das interessiert mich auch!
    Bin im Moment in der 30. Woche und wenn unser 2 Kind auf die Welt kommt, ist die große auch 18 Monate alt!

    Ansonsten kommt mir fast alles, was du schreibst, bekannt vor - hab auch SSW-Diabetes, die große haben wir, um eifersuchtsszenen vorzubeugen auch kurz nach Silvester ins eigene Zimmer verfrachtet, das neue baby wird dagegen ihren Platz im Familienbetrieb einnehmen....

    Zum Glück geht's unsere Tochter jeden Vormittag in die Krippe, so dass jetzt dann im Urlaub/muschu alles relaxter wird - hoffe ich mal :)

    Ich bin auch gespannt, wie das dann so abläuft, wenn sich nicht mehr alles um die große dreht, sondern das neue baby erstmal vorgeht (also zumindest was stillen, etc. Angeht.... Natürlich wird unsere große immer unsere große bleiben :))

    Lg
    Kathie

  3. #3
    mamabell ist offline Member
    Registriert seit
    12.11.2007
    Beiträge
    150

    Standard Re: 18 Monate Altersunterschied, auf was muss ich mich einstellen?

    Meine Kinder 2 + 3 haben 20 Monate Altersabstand, also ähnlich wie bei Dir. Allerdings war es halt so, dass Kind 1 noch da war, der war etwas über vier Jahre alt. Dadurch, dass mein zweites Kind sich sehr am ersten orientiert hat, gab es keine großen Probleme bei der "Eingliederung" des Dritten. Mein damals 20 Monate alter Sohn hat sich anfangs im Prinzip kaum für seine kleine Schwester interessiert und sich noch enger an seinen großen Bruder gebunden. Eifersucht habe ich keine bemerkt. Es war für mich also einfacher als der Altersabstand zwischen Kind 1 + 2, der 2,5 Jahre betrug. Da wollte der Große immer gerade dann aufs Töpfchen, was trinken, hatte Hunger etc., wenn ich den Kleinen gestillt habe.

    Wir hatten zum Spazierengehen ein Buggyboard an den Kiwa gemacht, hat auch immer gut funktioniert. Kind 2 ist dadurch früh viel gelaufen.

    Ca. 3 Monate nach der Geburt seiner Schwester ist unser Mittlerer dann zwei Vormittage in der Woche für einige Stunden in eine Vorkindergartengruppe gegangen, auch das hat gut geklappt und ich habe schon genossen, dann mal zwei Vormittage nur mit dem Baby zu haben.

    Jetzt bekomme ich in ca. 14 Tagen Kind 4 und bin gespannt, wie es diesmal läuft. Der Altersabstand zu den Geschwistern ist nun 9, 6 und fast 5 Jahre; diese Situation ist auch für mich ganz neu. Bereits in der Schwangerschaft habe ich gemerkt, dass dieser Abstand vieles leichter macht und die Schwangerschaft war bislang auch wesentlich weniger anstrengend wie die Schwangerschaften mit dem geringen Altersabstand. Mein Körper hatte ja jetzt doch einige Jahre Zeit, sich zu erholen. Aber ich denke, für die Geschwisterbeziehung ist ein geringer Altersabstand schon von Vorteil. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie sich unser "Nesthäckchen" in die Geschwisterkonstellation einfügt und welche neuen Fäden in dieser Beziehung verwoben werden!

  4. #4
    macanelly ist offline old hand
    Registriert seit
    30.01.2012
    Beiträge
    740

    Standard Re: 18 Monate Altersunterschied, auf was muss ich mich einstellen?

    Hallo Lullabys,

    wie bei euch haben wir uns bewusst dafür entschieden einen geringen Altersabstand zwischen unseren Kids zu haben. Überraschenderweise hat es auch sofort geklappt und zwischen den beiden Zwergen sind jetzt auch nur 18 Monate. Zwerg 3 wird dann durch die FG zwischendrin mit etwas mehr als 2 Jahren Abstand ganz schön "hinterher hängen"! Davor habe ich momentan fast mehr Angst als vor einem geringen Abstand, denn zwischen die Großen geht mittlerweile kein Stück Papier.

    Wir haben uns auch für die Lösung mit dem Buggyboard entschieden, hatten aber auch einen Geschwisterwagen (ABC Zoom). Der Große konnte aber bereits mit 9 Monaten laufen und wollte gar nicht mehr in den Wagen, sondern hat den Rundum-Ausblick vor Mama genossen. Für die beiden Kleinen werden wir sicherlich dann auch diese Lösung wählen, auch wenn der Geschwisterwagen zur Sicherheit noch in der Garage steht.

    Das mit dem Vorkindergarten haben wir hier auch gemacht, ich fand es allerdings für mich und den Großen sehr anstrengend, denn wir hatten einen weiten weg und waren praktisch nur am Hin- und Herrennen. Durch die kurzen Anwesenheitszeiten (max. 3 Std.) und die vielen Pausen (er war nur Mo und Mi) hat er sich dort nie richtig eingefunden. Allerdings hat der Große schon immer stark gefremdelt und macht auch im Kiga jetzt noch Probleme Die beiden Großen sind seit September in Kiga und Krippe, daher wird die Situation hier auch entspannter als das letzte Mal.

    Eifersucht war bei uns anfangs überhaupt kein Thema, beim Stillen wurde einfach in der Gruppe gekuschelt. Das kam dann erst später, als die Kleine mobil wurde und Junior ans Spielzeug gegangen ist. Mittlerweile ist es aber fast perfekt, die zwei sind wie gesagt ein Herz und eine Seele und bilden gemeinsam eine untrennbare Einheit nach außen. Ich finde es klasse so wie es ist und würde es jederzeit wieder so machen!

    Wenn du noch konkrete Fragen hast, kannst mir gern jederzeit PN schicken

  5. #5
    TanteMimi ist offline addict
    Registriert seit
    15.04.2011
    Beiträge
    470

    Standard Re: 18 Monate Altersunterschied, auf was muss ich mich einstellen?

    Unsere Großen sind 21 Monate auseinander und das der beste Abstand für uns, das war sowas von locker, damit hätte ich nie gerechnet.
    Stillzeit war gleichzeitig Vorlesetzeit für die Große.
    Das Baby war viel im Tragetuch und wir haben für Unterwegs einen Geschwisterwagen gekauft, weil unsere Tochter erst mit 3,5 Jahren wirklcih mal längere Strecken gelaufen ist. Vorher wäre alles andere katastrophal gewesen.

    Was mir wichtig war ist, dass niemals etwas aufs Baby geschoben wird. Wenn es gerade mal irgendwie nicht ging lag das an mir. Nie am Baby. Wir hatten dadurch nie eine Eifersuchtsphase dem Baby gegenüber. Eine kurze Mama-Ablehnungsphase gab es, aber die war wirklcih kurz und ich war froh, dass die Große ihren Frust an mir und nicht am Baby ausgelassen hat.
    Jetzt sind die beiden 4 und 6 und immernoch ein Herz und eine Seele, die würden auch als Zwillinge durchgehen, so eng wie sie miteinander verbunden sind.

    Und ich fand es sehr entspannt, dass wir noch keine festen Termine und feste Bring- oder Abholzeiten hatten sindern einfach so in den Tag hineinleben. Wenn Dir mit 2 so kleinen Kindern nach im Bett liegen mit beiden bis 9 Uhr ist geht das to..
    Jetzt kommt im Sommer Nummer 3, die Kleine geht in den Kindergarten und die Große kommt im Herbst in die Schule. Das wird eine richtige Herausforderung, allen gerecht zuwerden. Davor graut es mir etwas. Aber auch das wird irgendwie gehen.

    Miene Erfahrung ist ganz eindeutig, dass je kleiner die Kinder sind die Ansprüche und die Probleme deutlich kleiner sind und dass es sehr schön und entspannt werden kann!

  6. #6
    Avatar von Froschn
    Froschn ist offline Legende
    Registriert seit
    19.03.2011
    Beiträge
    15.547

    Standard Re: 18 Monate Altersunterschied, auf was muss ich mich einstellen?

    Meine beiden sind 22 Monate auseinander und ich finde es derzeit noch ziemlich anstrengend. Vor allem abends, wenn der Große ins Bett geht, hat die Kleine ihre Schreistunde und will umhergetragen werden, der Große will, dass ich mich zu ihm lege.. So oft es geht, kommt meine Mutter, um mir abends zu helfen, bzw.. hat mein Mann seine Arbeitszeiten weitgehend umgestellt.

    Ansonsten ist es toll, der Große ist garnicht eifersüchtig (kommt vielleicht noch) und ist ganz lieb zur kleinen Schwester

  7. #7
    zafala2 ist offline addict
    Registriert seit
    24.03.2011
    Beiträge
    507

    Standard Re: 18 Monate Altersunterschied, auf was muss ich mich einstellen?

    oh sehr interessanter Tread.
    Wir planen diesen Abstand gerade zwischen zweitem und drittem Kind.

    Würde ihr, die den Abstand so haben, es denn wieder genauso wählen?

    WIR BRAUCHEN HEBAMMEN!

    Frauen empört euch!

  8. #8
    JoJoMami ist offline Stranger
    Registriert seit
    25.04.2013
    Beiträge
    23

    Standard Re: 18 Monate Altersunterschied, auf was muss ich mich einstellen?

    Meine beiden Mäuse sind 19 Monate auseinander. Mittlerweile ist der Große 3 1/2 und die kleine 2 Jahre alt. Ich finde den Altersabstand ideal, zumal sie viel miteinander anfangen können. Wenn ich die Kleine Gestillt habe, hat der Große derweil neben mir ein Buch angeschaut oder halt zugeschaut. Habe ihn von Anfang an überall mit einbezogen und so gab es keine Eifersucht. Mittlerweile werde ich oft gefragt, ob die beiden Zwillinge sind.
    Jetzt machen wir uns über ein drittes Kind Gedanken. Bin gespannt was da so auf uns zukommt.

  9. #9
    Registriert seit
    15.12.2013
    Beiträge
    123

    Standard Re: 18 Monate Altersunterschied, auf was muss ich mich einstellen?

    So, wir sind schon über die Planung hinaus. Ich hoffe, es geht alles gut. Wenn Zwergi Nummer 2 kommt, ist unsere Maus 15 Monate alt. Ab dieser Zeit konnten wir es uns vorstellen, hätten aber nicht gedacht, dass es sofort schnaggelt. Nun ist es so und ich freu mich. Wie das mit 2 so kleinen Kindern wird und einem viel arbeitendem Mann, weiß ich noch nicht so genau, aber es muß .

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •