Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 37
  1. #11
    lemik ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Arbeiten mit/nach Zwillingen

    Zitat Zitat von Schiri Beitrag anzeigen
    Ich bin nach einem Jahr wieder mit 20h/ Woche arbeiten gegangen, aktuell bin ich bei 24h. Wenn die Kleinen 5 sind (also in einem Jahr) werde ich auf ca.30h aufstocken.
    Fandest du 20h und zwei Einjaehrige problemlos machbar oder haettest du lieber mit weniger angefangen, auch um die Umstellung fuer alle leichter zu gestalten? 15-20h (plus Ueberstunden) waeren es bei mir im ersten Jahr, danach dann wieder Vollzeit.

  2. #12
    lemik ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Arbeiten mit/nach Zwillingen

    Zitat Zitat von squirrl Beitrag anzeigen
    Ich hatte zuerst Zwillinge und 3 Jahre Elternzeit. Nach 9 Monaten fing ich wieder mit Minijob an, allerdings nur Spät- und Wochenenddienst, wenn mein Mann zu Hause war. Unsere beiden waren von Anfang an sehr anhänglich und ich war wirklich froh, sie nicht fremdbetreuen lassen zu müssen. Klar, wenn es unbedingt hätte sein müssen, wäre es auch gegangen, aber so war es für uns alle besser.
    Mein Mann arbeitet sehr viel und ist auch geschäftlich öfters unterwegs, auch mal 2 Wochen am Stück, aber das funktioniert so.
    Ich würde besser vorsichtig planen.
    LG und alles Gute
    Danke fuer deine Antwort!

    Ja, ich denke auch, ich staple lieber erstmal tief bevor ich mir/uns zu viel aufhalse. Ich haette nur gerne ueberhaupt erstmal einen Plan, den ich meinem Chef vorschlagen koennte

  3. #13
    lemik ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Arbeiten mit/nach Zwillingen

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    16 Jahre :D

    fürs Wiederreinkommen suboptimal aber sonst für uns der richtige Weg
    Hui, das ist ja echt lange! Darf ich fragen, ob du jetzt wieder in deinem alten Beruf arbeitest?
    Ich wohne schon ewig nicht mehr in DE und habe auch nie dort gearbeitet, aber ich hoere von Familie und alten Freunden aus DE immer nur, dass es nach langer/laengerer Pause schwer bis unmoeglich ist, wieder einzusteigen, bzw. wenn dann nur auf einer "degradierten Position".

  4. #14
    Avatar von Sternensteffi
    Sternensteffi ist offline Von eins auf drei!

    User Info Menu

    Standard Re: Arbeiten mit/nach Zwillingen

    Zitat Zitat von lemik Beitrag anzeigen
    Ja, ich glaube, ich habe das am Rand ein bisschen im 09er verfolgt Aber ihr seid inzwischen auch gluecklich mit euren 3en, oder? Mein erster Satz zu meinem Mann nach "Es werden Zwillinge." war "Und das ausgerechnet uns, wo wir weder 3 Kinder noch kleine Altersabstaende wollten." - nun ja

    .
    Wir gehen vom Schlimmsten aus Unser Sohn war ein absolutes Anfaengerbaby und ist bis heute voellig unkompliziert - so viel Glueck koennen wir gar nicht noch mal haben, schon gar nicht doppelt
    Arbeitest du, waehrend die beiden schlafen? Ich koennte sicher auch ein wenig home office machen, aber ich bin immer skeptisch, ob ich dann auch wirklich zum arbeiten komme.

    .
    Tja, unsere Wohnung (Eigentum) eigentlich auch nicht. Wir muessten fuer das Aupair ein Zimmer in einer Aupair-Wohnung mieten (moechte ich eigentlich nicht) oder hier alles umraeumen und die Zwillinge dauerhaft in einem Kinderzimmer lassen.

    Die haben wir auch und moechten wir nicht missen, deswegen ist der Haushaltsanteil auch wirklich gering, aber ein bisschen was faellt eben doch immer an.

    Danke fuer die ausfuehrliche Antwort :)
    Auch hier sehr ähnlich :D
    Unser Haus gehört auch uns - und war immer nur für zwei Kinder ausgelegt. Wie wir das langfristig lösen, wissen wir noch nicht - aber es gibt kein eigenes Zimmer für jedes Kind - zumal wir auf jeden Fall auch ein Büro brauchen. Wahrscheinlich wird hier in den nächsten Jahren wohl mal das lustige Zimmertauschen anfangen, damit wir irgendwie eine Lösung hinkriegen, wie wir alle Kinder verteilt bekommen (entweder die Zwillinge zusammen oder die beiden Mädels zusammen ...)

    Und ja: Ich war erst völlig geschockt, hab mich immer gefragt, wie das nur passieren konnte, warum ausgerechnet mir und überhaupt ... und jetzt kann ich es mir gar nicht mehr anders vorstellen. Der Gedanke, nur ein Baby zusätzlich zur großen Schwester zu haben, ist irgendwie ganz seltsam. Aber die beiden Kleinen sind einfach toll und ich bin mittlerweile sehr stolz darauf, dass ich so etwas außergewöhnliches erleben darf.
    Trotzdem kommen immer noch die Momente in denen ich denke: Was? ICH hab drei Kinder? Das passt so gar nicht ... aber ich bin zuversichtlich, dass wir die nächsten Jahre auch irgendwie meistern.

    Und was Homeoffice angeht: Bei mir hat das immer funktioniert. Ich habe auch zu der Zeit, als ich schon wieder Teilzeit gearbeitet habe, an den Tagen, an den die Große nicht bei der Tagesmutter war, noch nebenher frei für einen anderen Arbeitgeber gearbeitet (waren dann ca. zwei Stunden am Tag) - und das ging tatsächlich gut. Auch, wenn sie mal krank war, habe ich ziemlich viel von hier erledigen können und bin deswegne nur physisch ausgefallen. Ich hab auch immer gedacht, ich würde mich beim Homeoffice zu sehr ablenken lassen - aber das ist gar nicht der Fall. Wenn ich jetzt arbeite, arbeite ich tatsächlich entweder, wenn die beiden schlafen (das tun sie nicht mehr so ausgiebig wie vor einiger Zeit, aber sie haben immer noch gute Schlaffenster) - aber auch, wenn sie wach sind. Sie liegen dann auf ihrer Decke, spielen, sind zufrieden - und da ich beide stille, kann ich auch ein Kind versorgen, während ich weiter meine Artikel schreibe. Hat sich alles gut eingespielt.

    Wenn ich nächstes Jahr wieder richtig arbeiten gehe (wo dann auch immer, ob in meinem alten Job oder in dem neuen), will ich aber eine Mischung aus Homeoffice und Büro. Denn ich hab auch ganz gerne Kollegen um mich rum und bin mal gerne woanders. Ausschließlich von zuhause aus arbeiten ist zwar eine zeitlang sehr o.k., aber auf Dauer muss das dann auch nicht sein.
    Die Große: 04/09
    Das kleine, gemischte Doppel: 12/11.

  5. #15
    Avatar von -morommo-
    -morommo- ist offline teilzeitmuddi

    User Info Menu

    Standard Re: Arbeiten mit/nach Zwillingen

    ich bin vor kurzem wieder eingestiegen, vollzeit.

    erfahrungswerte kann ich noch nicht wirklich vorweisen, dafür ist es noch zu frisch aber wenn es sich weiterhin so einpendelt, dann wird es schon gehen.

    ach ja, wir haben auch 3 kinder, die große ist 5, die zwillinge sind nun 14 monate alt.

  6. #16
    Avatar von liannali
    liannali ist offline Fünf gewinnt

    User Info Menu

    Standard Re: Arbeiten mit/nach Zwillingen

    Noch hab ich keine Erfahrungen mit Arbeiten nach den Zwillingen aber es ist leider nicht mehr lange hin... Mitte September gehts los 26h/Woche. In zwei Wochen beginnt die Krippeneingewöhnung (ganztags) für die zwei. Die Große wechselt nächste Woche aus der Krippe (halbtags) in den Kindergarten (ganztags).

    In den ersten Monaten mit den dreien hier zu Hause habe ich mich oft an meinen Arbeitsplatz gewünscht - das wäre gegen das hier eine richtige Erholung gewesen auch wenn ich eigentlich keinen stressfreien Job habe. Mittlerweile kann ich es mir nicht mehr so recht vorstellen mit vollem Elan arbeiten zu gehen. Bei meiner Großen konnte ich es nach 8 Monaten kaum erwarten wieder arbeiten zu gehen (28h/Woche) und es hat mir sehr gut getan wieder raus zu kommen. Ich fürchte hier haben sich in den letzten Wochen meine Prioritäten verschoben. Nach meiner ersten Elternzeit war ich berufstätig mit Kind. Jetzt seh ich mich eher als Mama mit "Neben"Job... Aber ein bisschen freue ich mich auch darauf... wenn es mir gelingt zwei ganze und zwei halbe Tage arbeiten zu gehen bleibt mir sogar ein Tag für mich - und das wird toll sein :) auch mal wieder in Ruhe zum Sport gehen,...

    Wir haben einmal die Woche eine Putzfrau für 3h und meine Mann ist dank Schichtarbeit auch unter der Woche mal tagsüber zu Hause und hilft viel mit. Auch die Omas kümmern sich gerne um die Enkel. Bin mal gespannt wie wir die neue Situation meistern aber ich bin mir sicher wir werden unseren Weg finden.
    Geändert von liannali (10.08.2012 um 20:06 Uhr)
    Liebe Grüße
    Liannali

    J *9/2009
    S & C *9/2011

  7. #17
    Gast Gast

    Standard Re: Arbeiten mit/nach Zwillingen

    Zitat Zitat von lemik Beitrag anzeigen
    ob du jetzt wieder in deinem alten Beruf arbeitest?
    *lach* nee natürlich nicht, ich mach einen auf 400-€-Aushilfe

    war aber auch nie mein Traum in dem alten Job (der eh nie wirklich was für mich war) Karriere zu machen, da wollte ich schon vor den Kindern raus

  8. #18
    Bonna-June ist offline Luftkind

    User Info Menu

    Standard Re: Arbeiten mit/nach Zwillingen



    Meine Zwillinge sind jetzt 18 Monate alt.
    Ich war nach ihrer Geburt ein Jahr zuhause. Danach bin ich wieder 40 Stunden die Woche eingestiegen. Mein Mann hat die ganze Zeit Vollzeit gearbeitet.
    In meinem Job gilt grundsätzlich eher ganz oder gar nicht. Gleichzeitig sind die Arbeitszeiten im Schichtbetrieb, Nacht- und Wochenenddienste nötig und Überstunden sind unkalkulierbar und gehören leider dazu. Immerhin werden sie gut bezahlt.:D
    Mein Mann hat flexible Arbeitszeiten. Das hilft uns sehr.
    Jetzt bin ich schwanger mit Nummer 3 und habe darum wieder ein BV, bin also zuhause. Die 4 Monate, die ich gearbeitet hab, liefen aber sehr gut.
    Wenn ich morgens früh aus dem Haus musste, hat mein Mann die Jungs fertig gemacht und zur Tagesmutter gebracht. Wenn ich spät musste war es genau andersrum. Er ging früh aus dem Haus und ich brachte die Kinder erst im Laufe des vormittags zur Betreuung. Mein Mann holte sie dann am späten Nachmittag wieder ab. Im Gegensatz zu jeder Kita, die wir gefragt haben, hat die Tagesmutter kein Problem mit den unterschiedlichen Bring- und Abholzeiten. Die Jungs fühlen sich wohl bei ihr und ich hab so gar kein schlechtes Gewissen.
    Während wir arbeiten kam eine Haushaltshilfe, ging mit dem Hund, machte die Wäsche, saugte, putze die Bäder. Das alles mussten wir also nicht mehr machen.

    Bei Nummer 3 werden wir es genauso machen. Nur das die Zwillinge dann wohl schon in die Kita gehen und nur Knuffelchen zur Tagesmutter. Meine einzige Sorge ist, dass wir eine Kita finden, die unser benötigtes Betreuungsfester abdeckt.
    "Bei Kindern braucht man ein Gläschen voll Weisheit, ein Fass voll Klugheit und ein Meer von Geduld."

  9. #19
    Avatar von lynnylo
    lynnylo ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Arbeiten mit/nach Zwillingen

    Du musst halt eines beim AuPair berücksichtigen, du holst dir keine erwachsene, lebenserfahrene Frau ins Haus. Meist ist sie sowas wie eine ältere Teenagertochter. Oft auch mit allen "Nebenwirkungen".

    Also dem ewigen Abhängen am PC, Dauertelefoniererei, Nächte durchskypen und sehr häufig der Jagd nach einem deutschen Ehemann.

    Ob du wirklich 3 Monate alte Zwillinge allein einem Mädchen überlässt, welches aus einer anderen Kultur stammt, unterschiedliche Vorstellungen vom Umgang mit Kindern hat und von der du die Familiengeschichte nicht kennst, bezweifle ich.

    Aus dem einfachen Grund, weil ich genau das nicht getan habe. Unser AuPair kam an, als die beiden Jungs 3 Monate alt waren und ich hatte nicht vor in absehbarer Zeit arbeiten zu gehen. Zum Glück, denn das Mädchen wäre allein vollkommen untergegangen. Und das mit 2 super pflegeleichten Happy Babies.

    Also falls du wirklich vorhast die Kinder jemandem anzuvertrauen und nicht dabei zu sein, würde ich dir unbedingt eine Fachkraft empfehlen.

  10. #20
    Avatar von Sonny0910
    Sonny0910 ist offline DickesB oben an der Spree

    User Info Menu

    Standard Re: Arbeiten mit/nach Zwillingen

    Zitat Zitat von lemik Beitrag anzeigen

    Wie lange wart ihr zuhause und wie sind eure Erfahrungen damit? Es waere prima, mal Berichte aus erster Hand zu hoeren :)
    Unser geplantes 2. Kind wurden auch Zwillinge :D
    Der Altersabstand beträgt 5 Jahre.
    Ich bin nach 18 Monaten mit 30 Std. wieder im Beruf eingestiegen, durch meine lange Fahrzeit kommt es aber Vollzeit deutlich näher
    Wir haben hier unseren internen Schichtbetrieb, d.h. ich gehe relativ früh aus dem Haus, mein Mann macht die Kinder fertig und bringt sie zur Schule bzw. Kindergarten. Dadurch bin ich dann nachmittags zurück und sammel die Kinder wieder ein, Mann kommt dann Abends. Da sich unsere Kinder sehr gut auch miteinander beschäftigen, habe ich zwischendurch Zeit, grob den Haushalt zu machen (Feintuning findet am WE statt) und das Abendessen vorzubereiten.
    Klappt hier alles sehr gut und (nahezu) stressfrei.

    Gutes Gelingen :)

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
>
close