Junge Dichter an die Macht

Viele Kinder schreiben Geschichten und träumen vom eigenen Buch. Für die "BuchKinder" aus Leipzig wurden diese Träume wahr. Sie stellten ihre Geschichten auf der Frankfurter Buchmesse vor. Schreibt ihr Kind auch gern? Wir geben Tipps, wie gelungene Geschichten Öffentlichkeit bekommen. Schreibt ihr Kind auch gern? Wir geben Tipps, wie gelungene Geschichten Öffentlichkeit bekommen.

Die BuchKinder aus Leipzig

: Junge Dichter an die Macht

Josephine liest aus ihren gesammelten Werken. Selbstbewusst und entspannt spricht sie ins Mikrofon. Die junge Künstlerin ist zehn Jahre alt und Mitglied in der Gruppe der "BuchKinder" aus Leipzig. Ralph-Uwe Lange, Lehrer und Leiter der Gruppe, ist stolz. Seine Schützlinge machen ihm bei ihrem Debut auf der Frankfurter Buchmesse alle Ehre. Nach der Lesung geht es gleich wieder zum Stand, wo man Interessenten demonstriert, wie man Bücher bindet und Texte mit Hilfe von Linolschnitt illustriert. Die Leipziger Jungliteraten sind Allroundgenies.

Während seiner langjährigen Arbeit mit Schülern stellte Lange fest, dass die meisten Kinder durch das Aufschreiben eigener Geschichten besser lesen lernten und dass Leseschwächen durch eigenes Schreiben auffangen werden konnten. 2001 gründete er den Freundeskreis "BuchKinder e.V.", dem Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahren angehören, die in ihrer Freizeit Geschichten erfinden und zwischen Buchdeckeln festhalten.

Lange ist davon überzeugt, dass freier Ausdruck die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern fördert: "Kinder und Jugendliche wollen ihren eigenen Ausdruck finden. Sie müssen sich ausprobieren können, sie wollen sich die Welt spielerisch aneignen." Die Werkstatt, die vom Freundeskreis angemietet wurde, gibt ihnen den Raum dazu.

Die Arbeitsgänge sind flexibel. Manchmal sind die Bilder vor dem Text da und dann wieder wird der Text illustriert. "Dabei stellen Kinder witzige und aberwitzige Zusammenhänge her, die den Erwachsenen abhanden gekommen sind", schwärmt Lange.

Weitere Informationen unter:

Freundeskreis BuchKinder e.V. Bernhard-Göring-Str. 110 04275 Leipzig Tel. 0341 – 2253742

Wohin mit den Geschichten?

Josephine von den BuchKindern träumt davon, Schriftstellerin zu werden - am liebsten für Gruselgeschichten, ihr Lieblingsgenre. Sie ist eines von unzähligen Kindern, die gern schreiben, aber eines von wenigen Kindern, die Unterstützung gefunden haben. Die meisten Kinder schreiben allein zu Hause und zwangsläufig für die Schublade. Im Teenageralter versiegt dann oft der dichterische Elan. Schade!

Für Kinder, die dranbleiben, weitermachen und auf Veröffentlichung hoffen, hat Sylvia Englert einen Ratgeber geschrieben, der auf der Auswahlliste zum Jugendliteraturpreis 2002 in der Sparte Sachbuch stand. Die "Wörterwerkstatt" findet rasenden Absatz. Sind wir also doch kein Volk von Analphabeten?

Literaturtipp: Sylvia Englert, Wörterwerkstatt. Ellermann Verlag.

Bis zum 15. Dezember haben junge Dichter noch die Möglichkeit, ihre Texte an den Gryphon Verlag zu schicken, der ein Buch mit dem Titel "Kinder schreiben für Horizont" plant. "Horizont" ist eine Stiftung für obdachlose Mütter, die von der Schauspielerin Jutta Speidel ins Leben gerufen wurde. Mit dem Buchprojekt des Verlags werden also zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Durch den Erlös aus dem Verkauf des Buches wird die Stiftung unterstützt, und Kinder bekommen die Chance zur Veröffentlichung ihrer Texte.

Kinder und Jugendliche, die für Horizont e.V. schreiben möchten, sollten ihre Texte bis zum 15. Dezember an den Verlag schicken - entweder auf Diskette an den Gryphon Verlag, Echinger Weg 31, 85339 Hallbergmoos oder per E-Mail an gryphon.publishing@t-online.de. Alle Beiträge müssen mit Adresse und Telefonnummer versehen sein.

Wie viele Jugendliche schreiben, zeigte auch der Literaturwettbewerb in der Zeitschrift "Brigitte Young Miss". Die besten Werke von Jungautoren zwischen 15 und 28 wurden zu einem Buch zusammengefasst.

Literaturtipp: Young Miss, Das Leben steckt voller Überraschungen. Rowohlt Verlag (ab ca. 14 Jahren).