Fußpflege
 
Liebe Grüße an die Füße

Fußpflege in der Schwangerschaft
Thinkstock, iStock

Spitzenarbeit: Perfekte Pediküre

Weiche Haut ist eine Sache, die andere sind gepflegte Fußnägel. Wenn Sie folgende Regeln beachten, werden sie schön:

  • Nägel möglichst gerade mit einer Nagelzange entlang der Zehenkuppe abschneiden. Auf keinen Fall die seitlichen Ränder einschneiden, sonst gibt es scharfe Ecken, die sich schmerzhaft in die Haut bohren können
  • Mit einer Glas- oder Mineralfeile Nägel anschließend in Form bringen. Dabei immer nur in eine Richtung feilen, sonst zerfasert der Rand
  • Nagelhaut regelmäßig zurückschieben. Am besten geht das mit einem Rosenholzstäbchen oder einem "Pferdefüßchen" (abgerundetes, gepolstertes Manikürestäbchen). Auf keinen Fall die Nagelhaut schneiden!
  • Die empfindliche Nagelhaut mit Nagelöl oder handlichen Stiften mit Jojoba- oder Neem-Öl pflegen
  • Damit Buntlacke nicht auf die Nägel abfärben, immer zuerst Unterlack auftragen. Zehenspreizer erleichtern die Arbeit. Beim Lackieren in der Mitte des Fußnagels beginnen.

Sexy Schuhe sind erlaubt!

Auch wenn der Bauch immer dicker wird - sexy Schuhe hingegen können Sie auch in der Schwangerschaft tragen! Erst ganz zum Schluss brauchen auch die Füße mehr Platz. Lassen Sie sich nur nicht einreden, dass Sie in der Schwangerschaft ausschließlich Gesundheitstreter ohne Absätze tragen dürfen. Extreme High Heels allerdings machen den Gang zu wackelig, zumal in der Schwangerschaft die Bänder - unter anderem im Sprunggelenk - lockerer sind. Prüfen Sie beim Kauf deshalb, ob Sie im Schuh stabil stehen können. Noch ein Tipp: Nehmen Sie ins Büro ein zweites Paar Schuhe mit, falls die Füße anschwellen.