Wochenbett
 
Sex nach Kaiserschnitt: Was für Paare jetzt wichtig ist

Der erste Sex nach der Geburt ist oft nicht so einfach. Nach einem Kaiserschnitt kommt die Sorge um die frische Narbe hinzu. Gibt es sonst noch Besonderheiten beim Sex nach einer Kaiserschnitt-Geburt? Hier alles Wichtige.

Junges, glückliches Paar mit Neugeborenem steht in der Küche
iStock, jacoblund
Auf einen Blick
Artikelinhalt
  • Die Lust auf Sex nach einem Kaiserschnitt ist individuell ganz unterschiedlich.
  • Die Kaiserschnittnarbe braucht mindestens 14 Tage zum Verheilen. Bei vielen Frauen auch deutlich länger.
  • Auch mit Wochenfluss ist Sex nach einem Kaiserschnitt problemlos möglich.
  • Ein Kondom schützt vor einer erneuten Schwangerschaft und vor Infektionen.
  • Vertrauensvolle Gespräche können helfen, eventuelle Ängste und Vorbehalte abzubauen und der Lust wieder Raum zu geben.

Sex nach der Geburt hat für viele Frauen keine Priorität. Zeit- und Schlafmangel, die Erschöpfung nach einer anstrengenden Schwangerschaft, die Sorge ums Baby und vielleicht auch die Scham über körperliche Veränderungen können unbeschwerten Sex noch viele Monate nach der Entbindung schwer machen. Für andere Paare gehört Sex auch bald nach der Geburt einfach dazu. Aber was, wenn das Baby per Kaiserschnitt auf die Welt gekommen ist?

Wann ist Sex nach der Kaiserschnitt-Geburt wieder möglich?

Nach der Geburt braucht der Köper seine Zeit zum Regenerieren. Das gilt für eine vaginale Geburt ebenso wie für eine Geburt im OP. Die Wochenbettzeit ist ein guter Richtwert. Denn schließlich sind die 6 bis 8 Wochen nach einer Schwangerschaft genau dazu gedacht. Die Frau braucht diese Zeit nicht nur, um ihr Baby kennenzulernen und sich auf das Stillen einzustellen. Das Wochenbett ist auch die Zeit, in der Geburtsverletzungen in Ruhe heilen sollen und du dich von einer anstrengenden Schwangerschaft und Entbindung erholen kannst.
Das gilt besonders für einen Kaiserschnitt. Schließlich hast du – ob aufgrund eines Notfalls oder geplant – eine Operation hinter dir und die genähte Wunde braucht Zeit, um gut zu heilen. Ob Mann und Frau jetzt schon wieder Lust auf Geschlechtsverkehr haben, ist ganz individuell. Die einen brauchen die sexuelle Intimität schon kurze Zeit nach der Geburt, andere Frauen können sich das monatelang überhaupt nicht vorstellen. Beides ist völlig normal. Wichtig ist, dass ihr über die Themen Lust, Sex und Zweisamkeit in der Partnerschaft sprecht und sie nicht peinlich berührt totschweigt.

Die Lust ist da: Aber wann dürfen wir wieder?

Um das Baby auf die Welt zu holen, wurde während der OP nicht nur die obere Hautschicht durchtrennt. Auch die Muskeln, das Bindegewebe und deine Gebärmutter wurden durch den Schnitt geöffnet. Nun muss alles wieder gut verheilen. Zwei Wochen solltest du deinem Körper dafür mindestens Zeit geben. Frauenärzte raten eher dazu, mit dem Sex zu warten, bis der Wochenfluss versiegt ist. Viele Hebammen sehen das weniger streng. Wenn die Frau keine Schmerzen mehr verspürt und beide Lust auf mehr körperliche Nähe haben, empfehlen sie, sich wieder vorsichtig an den Sex heranzutasten. Du wirst selbst einschätzen können, wie intensiv der Akt jetzt sein kann. Taste dich mit deinem Partner lieber erst vorsichtig an den ersten Sex nach der Geburt heran. Bei starker Durchblutung und heftigen Bewegungen besteht durchaus noch die Gefahr, dass die Narbe aufreißt und wieder zu bluten beginnt. Sanfter Kuschelsex ist jetzt sicher die bessere Variante.

Keine Lust auf Sex : Ist das nach einem Kaiserschnitt normal?

Junge Eltern schmusen mit ihrem Baby
iStock, jacoblund

Das Baby raubt euch den Schlaf, du bist völlig erschöpft, dein Mann konnte keine Elternzeit nehmen und die Kaiserschnittnarbe verursacht noch Schmerzen. Sex? Das ist für viele Frauen das letzte, woran sie einige Wochen nach ihrer Schwangerschaft und einem Kaiserschnitt denken können. Klasse, wenn andere schon wieder Lust haben und ihre Liebe auch durch Sex zeigen können und wollen. Aber fühl dich davon auf keinen Fall unter Druck gesetzt. Bei den meisten Frauen dauert es viele Monate, bis die Libido zurückkehrt. Das liegt bei stillenden Mamas auch am Stillhormon Prolaktin. Das milchbildende Hormon sorgt dafür, dass die Mutter sich ganz auf ihr Kind konzentriert und hemmt das sexuelle Verlangen.
Nach einem Kaiserschnitt gibt es viele körperliche und seelische Gründe, warum Sex auf der Prioritätenliste weit nach unten rutscht.

Typische Probleme beim ersten Mal Sex nach einer Kaiserschnitt-Geburt:

Neues Körpergefühl
Nach Schwangerschaft und Geburt fühlt sich der eigene Körper für die meisten Frauen ganz neu an. Dort, wo früher Muskeln und straffe Haut waren, sind nun unförmiges Gewebe und Schwangerschaftsstreifen. Die Brüste sind riesig und Milch tropft heraus. Nach einem Kaiserschnitt kommt noch eine Narbe hinzu, die sich oberhalb des Schamhügels erstreckt und anfangs noch rot hervorsticht. Viele junge Mütter fragen sich, ob der Partner diesen veränderten Körper überhaupt noch sexy findet. Der erste Schritt ist sicher, dass du selbst ein neues Körpergefühl entwickelst. Du hast ein Kind geboren. Sei stolz und versuch, dich mit deinem neuen Mama-Körper und seinen Narben zu versöhnen. Dann wird sich auch das Zusammensein mit deinem Partner wieder gut und erfüllend anfühlen.

Angst vor unangenehmen Berührungen
Nach einem Kaiserschnitt ist die Haut rund um das Narbengewebe noch sehr empfindlich. Die Narbe kann schmerzen, jucken oder brennen. Oft ist die Haut auch nach der Heilung noch längere Zeit taub. Das kann sich komisch anfühlen, wenn dein Mann dich dort streichelt. Sei ehrlich und erklär ihm, wo du jetzt lieber nicht berührt werden möchtest. Das kann auch für die nun sehr empfindlichen Brüste und andere Körperregionen gelten.

Probleme beim Verkehr
Der veränderte Hormonhaushalt stillender Frauen führt oft zu einer trockenen Scheide. Das kann sehr unangenehm sein, wenn der Mann einzudringen versucht. Zum Glück ist dieses Problem mit einer Gleitcreme schnell gelöst.

Angst und Vorsicht des Partners
Du bist ganz sicher nicht die einzige, die sich fragt, wie ihr als Mama und Papa zu eurer Sexualität zurückfindet. Auch dein Mann macht sich Sorgen. Vielleicht auch zu viele. Denn viele Väter halten sich mit ihren sexuellen Bedürfnissen nur deshalb zurück, weil sie ihre Partnerin nicht bedrängen wollen oder Angst haben, ihr beim Sex wehzutun. Da hilft nur reden und ehrlich sein.

singlePlayer

Wann sollten wir auf Sex besser verzichten?

Auch wenn du dich schon wieder fit fühlst, braucht die Kaiserschnittnarbe mindestens zwei Wochen, bis sie gut verheilt ist. Bis dahin solltest du auf alles verzichten, was mit größerer körperlicher Anstrengung zu tun hat. Sex gehört für gewöhnlich dazu. Es sein denn, ihr beschränkt euch auf ganz sanften Kuschelsex.
Wenn ihr in den ersten Wochen kein Kondom zur Hand habt, solltet ihr auf das Eindringen des Mannes besser verzichten. Bis der Wochenfluss abgeklungen ist, schützt ein Kondom die Frau nicht nur vor einer erneuten Schwangerschaft, sondern auch vor Infektionen des Unterleibs.
Vergiss nicht, dass die Geburt eine große Operation war. Auch die Gebärmutter braucht nach dem Eingriff Zeit und Ruhe, um sich zu erholen. Verspürst du beim Sex Schmerzen, ist das ein klares Signal deines Körpers, dass es dazu noch zu früh ist.

Tipps für das erste Mal nach dem Kaiserschnitt

  • Kommunikation: Sprich über deine Ängste und Wünsche. So kann sich der Partner darauf einstellen und muss sich keine Sorgen machen, dir wehzutun oder dich unter Druck zu setzen.
  • Narbenpflege: Kümmere dich gut um deinen Körper und pfleg deine Narbe mit einem speziellen Narbenöl oder einer Narbencreme. So wird sie elastischer und verursacht weniger Schmerzen. Erst wenn die Narbe verheilt ist, ist Sex wieder ohne Bedenken möglich.
  • Hebammenrat: Das erste Mal Sex hat starke Schmerzen verursacht? Sprich mit deiner Hebamme und beschreib ihr, wo und wann die Schmerzen auftraten. Sie kann dir sagen, ob die Schmerzen in diesem Stadium nach der Geburt völlig normal sind oder ob du dich besser von deinem Frauenarzt untersuchen lassen solltest.
  • Kondome: Wenn du noch Wochenfluss hast, ist das kein Argument gegen Sex. Allerdings solltet ihr in diesem Fall ein Kondom benutzen. Denn solange der weibliche Körper sich über diesen Ausfluss noch selbst reinigt, besteht die Gefahr einer Infektion. (Entgegen alter Mythen ist der Wochenfluss nicht infektiös oder gefährlich für den Mann!)
  • Verhütung: Dass Stillen verlässlich gegen eine erneute Schwangerschaft schützt, ist ein Ammenmärchen. Schon beim ersten Sex müsst ihr wieder verhüten, wenn ihr nicht gleich wieder eine neue Schwangerschaft wollt. Am besten sprichst du bei der gynäkologischen Nachsorgeuntersuchung mit deinem Frauenarzt über die beste Verhütungsmethode nach der Geburt. Manche hormonelle Verhütungsmittel sind in der Stillzeit nicht geeignet.
  • Gleitmittel: Gerade, wenn du stillst, kann es vorkommen, dass die Scheide aufgrund des niedrigen Östrogenspiegels sehr trocken ist. Ein Gleitmittel macht das Eindringen leichter.
  • Stellungen: Du weißt am besten, welche Stellung sich jetzt gut oder weniger schmerzhaft anfühlt. Übernimm die Führung und zeig deinem Partner, was dir Spaß macht.
  • Gymnastik: Rückbildungsübungen beugen nicht nur Inkontinenz vor. Eine Kräftigung des Beckenbodens ist auch wichtig für ein intensiveres Empfinden beim Sex nach der Geburt.
  • Gelegenheit: In der ersten Zeit ist das Baby immer bei euch. Besonders, wenn es auch bei euch schläft. Jetzt heißt es, erfinderisch zu sein. Sofa oder Gästezimmer? Sex geht nicht nur im Schlafzimmer. Und wenn Oma und Opa am Wochenende mal einen langen Enkel-Spaziergang machen, ist auch wieder Zeit für Zweisamkeit.
  • Geduld: Sex oder nur Kuscheln? Lasst es langsam angehen und setzt euch nicht unter Druck. Auch eine sanfte Massage kann helfen, eine neue Zweisamkeit zu entdecken.