Neurodermitis
 
Neurodermitis - Behandlung bei Kindern

Wie hilft Kortison Ihrem Kind?

Bislang ist Kortison das am besten erforschte Medikament gegen Juckreiz und Entzündungen. Es gilt als Standardmedikament bei Neurodermitis. Früher gab es berechtigte Gründe für die Angst vor Kortison: Die damals verfügbaren Präparate hatten zum Teil massive Nebenwirkungen (z. B. papierdünne Haut, Dehnungsstreifen), besonders bei längerer Anwendung.

Heute gibt es sehr gut verträgliche Kortisonpräparate, die kaum Nebenwirkungen haben. Sie werden nach Wirkstärke und Nebenwirkungen in vier Klassen eingeteilt. Weil die Haut von Babys und kleinen Kindern noch sehr durchlässig ist, sollten in diesem Alter nur Präparate der Klasse I und II verwendet werden. Die Behandlung beginnt mit einem stärkeren Präparat. Nach drei bis fünf Tagen wird die Dosis reduziert und so bald wie möglich auf kortisonfreie Salben gewechselt. Das Behandlungsschema richtet sich nach dem Zustand der Haut.

Zurück zur Artikel-Übersicht.