Gesundheit
 
Homöopathie - Segen oder doch eher Placebo?

Niemals ohne meine Kügelchen, auch wenn das Krieg bedeutet

ELTERN-Redakteurin Ulrike Blieffert
ELTERN-Redakteurin Ulrike Blieffert

Also, meine homöopathische Apotheke befindet sich in einem handgenähten Mäppchen aus zartgemustertem blauem Stoff. Man kann das Mäppchen einrollen und mit zwei hübschen hellblauen Bändern verschnüren. Das ist aber auch das Einzige, was an der Homöopathie süß und verspielt ist. Letztens wollte eine Kollegin – nein, es war nicht Anke – mir das Jugendamt auf den Hals hetzen, weil ich Globuli auch bei Fieber gebe.
Es ist ja keine große Sache, "diese weißen Kügelchen" – wie meine Mutter sie argwöhnisch nennt – bei "Rosenbusch-Resten" in der Nase einzuwerfen. Weil sie einem dann das gute Gefühl vermitteln, etwas getan zu haben: "Hier, hast was Süßes, jetzt wird alles wieder gut!" Mein Sohn aber hat eine anständige Anamnese durchlaufen, und die Kügelchen werden ihm nicht von mir, sondern – genau! – vom Arzt verordnet. Und zwar deswegen, weil ich an Globuli glaube, obwohl ich weiß, dass man gar nicht an sie glauben muss, damit sie wirken. Sie wirken auch ohne Glauben. Das ist das Tolle an ihnen.
Andere sehen das anders. Sie finden diese Erklärung konfus, was sie ja auch ist, ich bin halt kein Arzt. Sie lassen durchblicken, dass man solchen wie mir das Sorgerecht entziehen sollte. Gehe ich so auf Leute los, die ihre Kinder mit Fieberzäpfchen und Antibiotika abfüllen? Nein, ich teile ihnen vielleicht meine Bedenken mit, wenn ich gefragt werde. Werde ich aber nicht. Denn es besteht nicht der leiseste Zweifel daran, dass richtig ist, was die Mehrheit tut und uns die Pharmaindustrie empfiehlt.

Warum also löst die Erwähnung von Globuli heftige Gefühlsaufwallungen aus, die mit Augenverdrehen und Fäusteschütteln einhergehen? Medizin, die nicht bitter ist, erscheint suspekt. Und dann noch diese kleinen weißen Kugeln, in denen so wenig von einem Stoff ist, dass eigentlich schon gar nichts mehr drin ist. Globuli sind bestens geeignet, seine eigene Sicht der Welt auf sie zu projizieren.
Das Wort "Globuli" kommt ja auch von "Globus". Und das unschuldige Weiß, in dem doch alle Farben stecken, scheint Kontroversen generell zu befeuern: Laden Sie ein paar Leute zum Abendessen ein und sprechen Sie mit ihnen über Zahn-Bleeching oder Zigaretten, weiße Socken oder weiße Kügelchen – und Sie merken: Es gibt ihn noch, den Eisernen Vorhang. Die Frage ist nur, wer besser gerüstet ist. Es ist wahr, Anke, auch bei mir zeigt die Homöopathie schon Nebenwirkungen. Wenn ich mir mein blaues Mäppchen mit den hübschen Bändern so anschaue, erinnert es mich mitunter an eine – wenn auch niedliche – Zwangsjacke. Mit so einer werden die vom Jugendamt sicher demnächst kommen, wenn sie mich holen.

Glauben Sie an die Wirkung von Globuli?
Ja, auf jeden Fall!
45% (34 Stimmen)
Ich bin da eher skeptisch!
55% (41 Stimmen)
Gesamtstimmen: 75