VG-Wort Pixel

Riech mal! Aromatherapie für Kinder

Aromatherapie für Kinder: Öl für Aromatherapie
© Bruno / Adobe Stock
Viele Erwachsene vertrauen auf ätherische Öle, wenn der Schädel brummt oder der Schlaf ausbleibt. Aber kommt das auch für Kinder infrage?

Aromatherapie statt Tablette – ist das eine gute Idee, um kleine Wehwehchen bei Kindern zu lindern? "Auf jeden Fall", sagt Susanna Färber, Apothekerin und Präsidentin der Akademie für Düfte e. V.: "Kinder lieben Düfte und reagieren sehr gut darauf." Dabei wirken ätherische Düfte auf unterschiedliche Weise. Etwa als Bestandteil in einer Creme, die bei einer Erkältung auf die Brust aufgetragen wird und so per Inhalation in den Körper gerät. Oder die Duftmoleküle finden durch ein spezielles Duftgerät, zum Beispiel einen Duftstein, eine Duftlampe oder einen Ultraschallvernebler, über die Atemluft ihren Weg in den Organismus.

Eine angepasste Dosis für Kinder ist wichtig

Allerdings: Für Babys und Kleinkinder unter zwei Jahren können Öle und Salben mit ätherischen Duftstoffen gefährlich werden. Ebenso Duftlampen und Vernebler.

Bei den Älteren sind drei Voraussetzungen entscheidend, sagt Susanna Färber: "Für Kinder eignen sich keine Produkte, die nur für Erwachsene zugelassen sind. Hier kann die Konzentration der ätherischen Öle zu hoch sein. Achten sollte man zudem auf Bio-Zertifizierung. Und: die Öle nie direkt auf der Haut anwenden, sondern immer verdünnt mit einem neutralen Massageöl – oder gleich fertig angemischte Präparate kaufen." Für uns hat die Expertin exklusiv ein paar sanfte und wirksame Rezepte gegen klassische Kinder-Wehwehchen zusammengestellt.

Erste Hilfe …

… gegen Kopfweh

"Klagen Kinder über Kopfschmerzen, kann das viele Gründe haben, etwa Anspannung und Stress, aber auch ein sich ankündigender Infekt", so Färber. "Helfen kann dann die Nanaminze mit ihrem Wirkstoff Menthol": Auf einem Wattebausch einen Tropfen der marokkanischen Minze mit einem Tropfen neutralem Öl vermischen, zum Beispiel Jojoba- oder Mandelöl. Dann die Schläfen damit abtupfen und den Rest sanft im Nacken verreiben. Wenn es schneller gehen muss, gibt es auch fertig zubereitete Produkte in Form von Roll-ons in der Apotheke oder im Reformhaus.

… für mehr Konzentration

Euer Kind wirkt beim Spielen oder Hausaufgabenmachen oft fahrig und lässt sich leicht ablenken? "Ideal sind dann Duftgeräte mit dem bewährten Mix aus Zitrone, weiteren Zitrusdüften und etwas Lavendel", erklärt Färber. Kommt Prüfungsangst hinzu, kann Neroli, ein Öl aus der weißen Blüte der Bitterorange, beruhigend wirken. Gibt es auch als fertigen Roll-on, den das Kind dann mit in die Schule nehmen und bei Bedarf leicht an den Pulspunkten sowie an den Schläfen und im Nacken anwenden kann.

… bei Bauchschmerzen

Hinter Bauchweh stecken häufig Verdauungsprobleme. Oft spielt jedoch auch die Psyche eine Rolle. "Sensible Kinder reagieren auf Streit oder Druck oft mit Krämpfen", weiß Färber. Bewährt hat sich deshalb diese Kombination: 1 Esslöffel neutrales Massageöl, etwa Johanniskrautöl, mit 1 Tropfen krampflösendem Fenchelöl und 2 Tropfen beruhigendem Lavendelöl vermengen. Sanft auf den Bauch und die Fußsohleninnenseiten auftragen.

… gegen Einschlafprobleme

"Maaaama, ich kann nicht schlafen!" Hier kommt am besten auf einen Duftstein oder in ein Duftgerät neben Lavendel noch das Öl aus den Blüten des Bitterorangenbaums, Neroli, zum Einsatz. Färber: "Für ein etwa zehn Quadratmeter großes Kinderzimmer jeweils 2 Tropfen verwenden und am besten noch 3 Tropfen Tonka. Der Duft erinnert an Vanille und vermittelt Geborgenheit. So finden Kinder oft leichter in den Schlaf."

… bei Übelkeit

Ob vor Aufregung oder auf Reisen: Übelkeit ist einfach nur zum K… Hier kann 1 Tropfen Nanaminze, vermischt mit 2 Tropfen Grapefruit-Öl den Brechreiz verscheuchen. "Für unterwegs rate ich, die Tropfen in speziellen Inhalier-Metallstiften zu verwenden, an denen das Kind im Notfall riechen kann", sagt Färber. Bitte keine Kunststoffstifte kaufen: Sie lassen sich schlechter reinigen und werden durch die Öle angegriffen.

ELTERN

Mehr zum Thema