VG-Wort Pixel

Achtung, Hartplastik! Milupa ruft Milchbrei zurück

Achtung, Hartplastik! Baby isst Brei aus der Schüssel
Beliebter Milchbrei könnte Plastiksplitter enthalten. 
© foxyburrow / Adobe Stock
Milupa ruft einen Brei zurück, weil sich in einigen Packungen Plastiksplitter befinden könnten. 

Ob zum Frühstück, Mittag oder vor dem Schlafengehen – Milchbrei ist ein beliebtes Nahrungsmittel für Babys und Kleinkinder. Wenn auch ihr in den vergangenen Monaten Milchbrei gekauft habt, solltet ihr einen Blick auf den Hersteller und das Haltbarkeitsdatum werfen. 

Achtung, Hartplastik in Milchbrei von Milupa! 

Der Hersteller von Säuglings- und Kleinkindernahrung Milupa ruft in Deutschland einen bestimmten Milchbrei zurück. Laut Unternehmen bestehe die Gefahr, dass sich in einigen Packungen Plastikstücke befinden könnten. Der Rückruf gilt allerdings nur einer Charge mit einem bestimmten Haltbarkeitsdatum. Es sei ausschließlich das Produkt mit diesem Mindesthaltbarkeitsdatum betroffen, teilte das Unternehmen mit. Das Produkt wurde zwischen dem 26. Juli und dem 26. August 2022 ausgeliefert.

Welche Produkte sind betroffen? 

  • "Milupa Milchbrei Grießbrei mit Cornflakes, ab dem 8. Monat"
  • Mindesthaltbarkeitsdatum 30.09.2023
  • Das Produkt wurde zwischen dem 26. Juli und dem 26. August ausgeliefert
Achtung, Hartplastik! Produkt Milupa Milchbrei Grießbrei mit Cornflakes, ab dem 8. Monat
"Milupa Milchbrei Grießbrei mit Cornflakes, ab dem 8. Monat"
© PR

Vom Verzehr wird dringend abgeraten

Wer eine Packung mit dem entsprechenden Haltbarkeitsdatum bei sich findet, sollte diese auf keinen Fall verzehren oder verfüttern. Wer so ein Produkt zu Hause hat, kann sich an Milupa wenden, unter der Telefonnummer 0800-737 5000. Zudem bittet der Hersteller um eine Rückgabe in dem Geschäft, wo der Brei gekauft wurde. "Wir haben sofortige Maßnahmen ergriffen", sagte eine Unternehmenssprecherin. "Nach unserer Kenntnis sind keine weiteren Chargen dieses Produktes mit einem anderen Mindesthaltbarkeitsdatum sowie keine anderen Milupa-Produkte betroffen." 

Verwendete Quellen: milupa.de


Mehr zum Thema