VG-Wort Pixel

Aktuelle britische Studie 20 Prozent der schwerst an Covid-19 Erkrankten sind ungeimpfte Schwangere

Frau liegt auf der Intensivstation
© Medical-R / Shutterstock
Erschreckende neue Zahlen aus Großbritannien: Ungeimpfte schwangere Frauen machen nach Angaben des nationalen Gesundheitsservice NHS fast ein Fünftel aller Covid-19-Patient:innen im kritischen Zustand aus. Expert:innen werten das als Beleg dafür, dass Schwangere ein erhöhtes Risiko für schwere Krankheitsverläufe haben.

Für die Zahlen hatte der National Health Service (NHS) seit Juli Fälle registriert, in denen sich Covid-19-Erkrankte in einem kritischen Zustand befanden, das heißt, eine intensive Lungen-Bypass-Behandlung oder extrakorporale Membranoxygenierung (ECMO) erhielten. Bei dieser Behandlung wird das Blut der Erkrankten außerhalb des Körpers mit Sauerstoff angereichert. Diese Behandlungen werden nur eingesetzt, wenn die Lunge so geschädigt ist, dass eine maschinelle Beatmung nicht mehr möglich ist. Etwa 20 Prozent der Erkrankten, die diese Behandlung brauchten, um zu überleben, waren Schwangere, die nicht geimpft waren.

Ein weiteres Ergebnis aus den erhobenen Zahlen: 32 Prozent allen Frauen zwischen 16 und 49, also im fruchtbaren Alter, die so behandelt werden mussten, waren schwanger und ungeimpft. Zu Beginn der Pandemie, im März 2020, waren es nur sechs Prozent gewesen.

"Die überproportionale Zahl ungeimpfter schwangerer Frauen auf der Intensivstation zeigt, dass ein erhebliches Risiko für eine schwere Erkrankung durch Covid-19 in der Schwangerschaft besteht“, sagte Dr. Edward Morris, Präsident des Royal College of Obstetricians and Gynecologists, in einer Erklärung auf der Website des NHS.

Das bestätigt auch das Robert-Koch-Institut in seiner Empfehlung für Schwangere, sich im 2. Drittel der Schwangerschaft impfen zu lassen: "Auch wenn schwere Verläufe und Komplikationen einer SARS-CoV-2-Infektion bei Schwangeren selten sind, stellt COVID-19 in der Schwangerschaft eine relevante Krankheitslast in Deutschland dar. Die analysierten Studiendaten weisen darauf hin, dass Schwanger sein an sich ein relevanter Risikofaktor für schwere COVID-19-Verläufe ist. SARS-CoV-2-infizierte schwangere Frauen erleiden häufiger Komplikationen als Nicht-Schwangere.“

Quellen:


Mehr zum Thema