VG-Wort Pixel

Pollenflugkalender & Kreuzallergien Übersicht zu Pollenflug und Kreuzallergien bei Heuschnupfen

Pollenflugkalender: Junge steht in blühendem Feld und hält sich die Nase zu
© galitskaya / Adobe Stock
Wann fliegen welche Pollen und welche Kreuzallergien kommen bei einem Heuschnupfen häufig vor? Unser Pollenflugkalender und die Übersicht zu häufigen Kreuzallergien helfen euch weiter!

Artikelinhalt

Pollenflugkalender

Wer unter einer Pollenallergie und Heuschnupfen leidet, sollte den Pollenflug im Auge behalten. Denn um die Allergiesymptome so gering wie möglich zu halten, vermeiden Allergiker:innen bei einer hohen Pollenkonzentration in der Luft am besten ausgiebige Aktivitäten im Freien. 

Um zu wissen, gegen welche Pollen man allergisch reagiert, empfiehlt sich ein Allergietest beim Allergologen oder bei einer Allergologin. Langfristig ist eine spezifische Immuntherapie (Hyposensibilisierung) angeraten – denn ein unbehandelter Heuschnupfen erhöht das Risiko, allergisches Asthma bronchiale zu entwickeln. 

Januar

Hasel und Erle: sporadischer Flug möglich.

Februar

Esche, Pappel, Weide und Ulme: schwacher Flug.

Hasel und Erle: mäßiger bis starker Flug.

März

Birke: sporadischer Flug.

Esche und Weide: mäßiger Flug.

Hasel, Erle, Ulme und Pappel: starker Flug.

April

Hasel, Erle, Gräser: schwacher Flug.

Buche und Eiche: mäßiger Flug.

Ulme, Esche, Birke, Pappel und Weide: starker Flug.

Mai

Ulme, Esche, Roggen und Pappel: schwacher Flug.

Birke und Weide: mäßiger Flug.

Buche, Eiche und Gräser: starker Flug.

Juni

Buche, Eiche und Beifuß: schwacher Flug.

Gräser, Roggen, Weizen, Sauerampfer, Spitzwegerich: starker Flug.

Juli

Roggen: schwacher Flug.

Beifuß und Sauerampfer: mäßiger Flug

Gräser und Spitzwegerich: starker Flug

August

Gräser und Spitzwegerich: mäßiger Flug.

Beifuß und Ambrosia: starker Flug (regional).

September 

Spitzwegerich, Beifuß, Gräser: schwacher Flug

Ambrosia: starker Flug (regional)

Oktober

vereinzelt Gräser- und Kräuterpollen

November

-

Dezember

Hasel und Erle: erste Pollen möglich

Übersicht: Kreuzallergien bei einer Pollenallergie

Eine Pollenallergie geht häufig mit einer sogenannten Kreuzallergie auf bestimmte Lebensmittel einher. Wir haben eine Übersicht über häufige Kreuzreaktionen für euch erstellt:

Häufige Kreuzallergien bei einer Allergie gegen Baumpollen (z.B. Birke, Erle, Hasel, Buche):

  • Kernobst: Apfel, Birne
  • Steinobst: Nektarine, Pfirsich, Pflaume, Kirsche
  • Nüsse: vor allem Haselnuss, Walnuss, Paranuss, Mandel, Cashewnuss
  • Obst: Marille, Kiwi
  • Gemüse: Karotte, Sellerie, Tomaten
  • Kräuter und Gewürze: Basilikum, Oregano, Dill, Anis, Koriander, Fenchel, Petersilie, Kümmel, Chilli
  • Soja

Häufige Kreuzallergien bei einer Allergie gegen Kräuterpollen (z.B. Beifuß):

  • Gemüse: Artischocke, Fenchel, Karotte, Sellerie, Tomaten, Paprika
  • Nüsse: Cashewnüsse, Pistazien, Sonnenblumenkerne
  • Kräuter und Gewürze: Curry, Anis, Basilikum, Ingwer, Kamille, Koriander, Kümmel, Muskat, Oregano, Pfeffer (schwarz und grün), Petersilie, Knoblauch, Zimt

Häufige Kreuzallergien bei einer Allergie gegen Gräser- und Getreidepollen:

  • Hülsenfrüchte: Erbsen, Bohnen, Soja, Linse
  • Gemüse: Tomate
  • Getreide: Weizen, Lupine
  • Obst: Banane, Mango, Melone
  • Nüsse: Erdnüsse, Cashewnüsse, Pistazie

Lesetipp: Du bist schwanger und Allergikerin? Dann erfährst du hier alles zum Thema Heuschnupfen in der Schwangerschaft – inklusive Tipps zur Allergieprävention. Und wenn dein Kind betroffen ist: Hier findest du alles Wissenswerte zu Heuschnupfen bei Kindern.

Quellen: 

  • Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (Österreich): Kreuzallergien,zuletzt aufgerufen am 10.01.2023. 
  • wetteronline.de, zuletzt aufgerufen am 10.01.2023.
ELTERN

Mehr zum Thema