Anzeige
 
Schmerzmittel: So werden sie angewendet

Kopfschmerzen sind fies – und können auch unseren Teenies ganz schön den Tag verderben. Wenn natürliche Maßnahmen keine Linderung bringen, können Schmerzmittel helfen. Darauf sollten Sie achten.

Kopfweh bei Teenies: Schmerzmittel: So werden sie angewendet
iStock
Jeder kennt es: Der Tag ist gerade erst angebrochen, doch ein unangenehmes Ziehen, Stechen oder Pochen im Kopf verdirbt uns ganz schön die Laune. Umfragen zufolge betrifft das Thema Kopfschmerzen längst nicht nur Erwachsene. Auch acht von zehn Teenies gaben an, in den vergangenen Monaten unter Kopfweh gelitten zu haben. Bei jedem vierten trat der Schmerz sogar mindestens einmal die Woche auf.1
 
Natürlich leiden auch wir Eltern mit und fragen uns, wie wir unseren Kindern den Schmerz nehmen können.
 
Die gute Nachricht: Oft können schon natürliche Maßnahmen helfen, den Kopfschmerz zu lindern, oder bestenfalls gar nicht erst entstehen zu lassen.
 
Tritt keine Besserung ein, können Schmerztabletten schnelle und sichere Abhilfe schaffen. Der Wirkstoff Ibuprofen (z. B. in Nurofen, das u. a. als Schmelztabletten2 oder Weichkapseln3 erhältlich ist) gilt als Mittel der Wahl, wenn es um die Behandlung von leichten bis mittelstarken Spannungskopfschmerzen geht. Im Folgenden haben wir zusammengestellt, worauf Sie bei der Anwendung von Schmerzmitteln für Jugendliche achten sollten.
 
1.    Wann sollten wir Kids und Teens Schmerzmittel geben?
Regelmäßiger Schlaf, Bewegung, eine ausgewogene Ernährung und der Verzicht auf Zigaretten und Alkohol sind eine gute Prophylaxe gegen Kopfschmerzen. Denn Vitamine, Spurenelemente und Sauerstoff unterstützen unseren Körper und fördern die Durchblutung – Kopfschmerzen können oftmals frühzeitig ausgebremst werden. Nichtsdestotrotz: Manchmal hilft alles nichts. Die Schmerzen werden schlimmer. Sobald die Schmerzintensität von leicht zu mittel übergeht, kann man Jugendlichen ein Schmerzmittel geben.
 
2.    Wie sollte das Schmerzmittel dosiert werden?
Als Faustregel gilt: Die Tagesdosis liegt bei 7–10 mg Ibuprofen pro Kilogramm Körpergewicht. Kinder ab 12 Jahren und Erwachsene nehmen in der Regel 1–2 Tabletten (200–400 mg), danach, falls erforderlich, 1–2 weitere Tabletten (200–400 mg). Mindestens sechs Stunden Pause sollten zwischen den Einnahmen liegen, damit der Körper Zeit hat, den Wirkstoff zu verarbeiten. Die maximale Tagesdosis, abhängig von Alter und Gewicht, darf nicht überschritten werden.
 
3.    Wie lange dürfen Schmerzmittel eingenommen werden?
Eine Anwendungsdauer von drei aufeinanderfolgenden Tagen sollte nicht überschritten werden. Tritt keine nennenswerte Besserung ein, sollte spätestens am vierten Tag ein Arzt konsultiert werden, der der Ursache des Kopfschmerzes auf den Grund geht und ggf. eine Therapie einleitet bzw. verschreibt (z. B. Physiotherapie bei Verspannungen).
 
4.    Sollte ich mit der Schmerzmittel-Gabe lieber warten?
Wann der „richtige“ Zeitpunkt für die Einnahme eines Schmerzmittels gekommen ist, hängt davon ab, wie stark die Schmerzen empfunden werden. Wenn leichte Schmerzen auftreten, sollte man zunächst versuchen, diese auf natürliche Weise zu lindern.
 
5.    Wie finde ich das richtige Schmerzmittel?
Grundsätzlich gilt: Ein Schmerzmittel, das bei Kids und Teens zum Einsatz kommt, sollte zum einen schnell und verlässlich wirken – zum anderen aber auch in altersgerechten Dosierungen verfügbar sein (z.B. Nurofen 200mg Schmelztabletten oder Weichkapseln).
 
Kopfweh bei Teenies: Schmerzmittel: So werden sie angewendet
Reckitt Benckiser / Nurofen
Schmelztabletten zergehen einfach auf der Zunge
Wichtig: Schmerzmittel können bei akuten Schmerzen angewendet werden. Chronische Schmerzen müssen dagegen anders behandelt werden. Dauern die Kopfschmerzen an, sollte am besten ein Arzt aufgesucht werden, der die Beschwerden abklärt und eine entsprechende Behandlung empfehlen kann.
 
Weitere Informationen zum Thema Kopfschmerzen bei Teenagern finden Sie hier
 
 

1U. Ellert, H. Neuhauser, A. Roth-Isigkeit: Schmerzen bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland: Prävalenz und Inanspruchnahme medizinischer Leistungen. Ergebnisse des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS). Bundesgesundheitsbl - Gesundheitsforsch - Gesundheitsschutz 5/6, 2007, 50:711–717
2Nurofen 200 mg Schmelztabletten Lemon
Wirkstoff: Ibuprofen
Anwendungsgebiete: Kurzzeit. symptomat. Behandlung leichter bis mäßig starker Schmerzen, Fieber. Warnhinweise: Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben! Enthält Aspartam. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
NURFD_0210
Reckitt Benckiser Deutschland GmbH – 69067 Heidelberg
 
3Nurofen® Immedia 200 mg Weichkapseln
Wirkstoff: Ibuprofen
Anwendungsgebiete: Kurzzeit. symptomat. Behandlung leichter bis mäßig starker Schmerzen, Fieber. Warnhinweise: Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben! Enthält. Sorbitol und Ponceau 4R (E124). Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
NURFD_0222
Reckitt Benckiser Deutschland GmbH – 69067 Heidelberg