Rezept-Tipp
 
Kochen wie die Cowboys

Am Lagerfeuer sitzen und grillen, das möchten die beiden Kinder von ELTERN family-Autorin Heike Discher im Sommer am liebsten jeden Tag.

Kochen am Lagerfeuer - ein Abenteuer für die ganze Familie

Rezept-Tipp: Kochen wie die Cowboys

"Mama, guck mal, was ich für einen tollen Stock gefunden habe!" Benjamin (8) kommt strahlend aus dem Wald. "Daraus schnitze ich mir einen Spieß zum Grillen!" Seine Schwester Anna (6) und ihr Cousin Philipp (6) tragen derweil Arme voller Reisig und kleiner Stöcke zum Feuerplatz.

Benjamin und Anna sind Lagerfeuer-Profis. Denn wir fahren oft am Wochenende mit Freunden ins Grüne, um - natürlich nur an offiziellen Feuerstellen - ein Lagerfeuer zu machen und über der Glut Würstchen und andere Leckereien zu rösten. Dabei geht's den Kindern allerdings weniger ums Essen als um das abenteuerliche Drumherum.

Schon das Feuermachen ist ein Ritual, bei dem jeder seine Aufgabe hat. Anna zerknüllt Zeitungspapier zu kleinen Bällen und legt sie in die mit Steinen abgegrenzte Feuerstelle. Darüber schichtet Benjamin das gesammelte Reisig und kleinere Holzstücke zeltförmig auf. Dann zündet mein Mann das Feuer an. Sobald es richtig brennt, kommen die dicken Äste obenauf. Während wir Erwachsenen fasziniert in die Flammen schauen, verkürzen sich die Kinder die Wartezeit auf die Glut mit Stöckeschnitzen. dann kann's losgehen. Die Kinder wickeln Brotteig (siehe Rezeptteil) um den Stock und halten ihn über die Glut.

Während die Kinder mit Stockbrot und Würstchen ihren ersten Hunger stillen, räume ich die Kühltasche aus. Den Fisch und die Paprika habe ich zu Hause vorbereitet und in die Kültasche gepackt. Jetzt kann sich jeder sein Wunschessen zusammenstellen: ein Alupäckchen mit Fisch, Kartoffeln oder Parika in die Glut legen oder Fleisch auf einen Stock spießen und so lange über der Glut drehen, bis sich eine braune Kruste bildet.

Nach dem Essen sitzen wir glücklich und zufrieden um die Feuerstelle. "Mama, erzählst du uns jetzt bitte eine Geschichte?" bettelt Anna. "O ja, bitte, bitte - aber eine ganz gruselige", stimmen die anderen ein. Inzwischen ist es dunkel geworden und wir rücken - in Decken gehüllt - näher zusammen.

Langsam verglimmen die restlichen Holzstücke. Die Kinder gähnen. Zeit zum Gehen. Doch vorher muß der letzte Rest Glut noch gelöscht und der Abfall aufgesammelt werden. Damit wir auch beim nächsten Mal wieder ein schönes Plätzchen für unser Lagerfeuer finden.

Und was essen große und kleine Outdoor-Fans am Lagerfeuer? Die besten Rezepte dazu stellen wir auf den folgenden Seiten vor:

zurück 1234