Operation
 
Kinder im Krankenhaus - die häufigsten Eingriffe

Magenpförtner-Krampf

Was ist das? Der Muskel am Übergang vom Magen zum Dünndarm ist ungewöhnlich dick und hart. Um die Nahrung dennoch hindurchzubefördern, krampft der Magen so sehr, dass die Nahrung den falschen Weg nimmt und das Baby eine halbe Stunde nach jeder Mahlzeit schwallartig erbricht.
Wann wird operiert? Sobald wie möglich, denn die betroffenen Babys nehmen rasch ab und trocknen aus.
Was wird gemacht? Mit einem Schnitt am Nabel öffnet der Arzt den Bauch und spaltet den Magenpförtnermuskel.
Ambulant oder stationär? Stationär für eine knappe Woche. Die Kinder sind vom vielen Erbrechen oft sehr geschwächt.

Zurück zur Übersicht