Kinder und Glück
 
Was macht eine glückliche Kindheit aus?

Artikelinhalt

6. Gib Deinem Kind das Gefühl Teil eines Ganzem zu sein

Was haben ein Tapeziertisch, ein Kartenspiel und ein Brathuhn gemeinsam? Sie sorgen für Zusammenhalt. Bei Familienarbeiten genauso wie beim Gesellschaftsspiel oder einem Abendessen erleben Kinder sich als Teil eines Ganzen. Zugegeben, mit fortschreitendem Alter nimmt die Freude an Aktivitäten mit den Eltern etwas ab - aber auch Teenager bewundern zufrieden das in einer Gemeinschaftsaktion tapezierte Wohnzimmer. Besonders gerne haben Kinder Familientraditionen. "Sie vermitteln ihnen ein Identitätsgefühl", sagt der Familientherapeut Richard Eyre. Die abendliche Kissenschlacht, das große Eierbraten am Samstagmorgen, die Scrabble-Runden an verregneten Sonntagen: "Kleine Alltagsrituale mögen uns Erwachsenen zunächst belanglos erscheinen, unsere Kinder hängen aber daran", sagt Eyre.

7. Küss Dein Kind oft

Kuscheln, schmusen, sagen: "Ich liebe dich!" Zärtlichkeit – in Worten und in Taten – tut Kindern gut. Die richtige Dosierung müssen Eltern in jedem Alter neu finden: Ein Kindergartenkind genießt Körperkontakt uneingeschränkt. Allerdings gibt es Kinder, zumeist Jungs, die gemeinsames Toben einer ruhigen Kuschelrunde vorziehen, andere bekommen die Küsse lieber zu Hause als vor den Kumpeln aus der Schmetterlingsgruppe. Mancher Pubertätskaktus begnügt sich dann auch gerne mit einem Schulterklopfen.

8. Schenke Deinem Kind Anerkennung

Tom haut den Ball ins Tor, an der Seitenlinie jubelt Papa. Kinder brauchen und genießen die Anerkennung der Eltern. Bekommen sie für das, was sie machen, wissen, können und leisten, genug Aufmerksamkeit, sind sie auch selbst viel kooperativer und bereit, sich in die Familie einzubringen. Sie interessieren sich eher für Hobbys und Angelegenheiten der Geschwister, packen mit an, wenn die oder die Eltern Hilfe brauchen. In einer starken Familie ist niemand auf sich allein gestellt - dieses Kindergefühl gibt viel Sicherheit und Selbstvertrauen.

9. Spendiere Deinem Kind Glücksmomente

Glück, da sind sich die Experten einig, besteht aus vielen kleinen Momenten. Kinder sind gute Glücksgenießer. Weil sie den Augenblick auskosten, völlig im Hier und Jetzt leben. Ein Teller Lieblingsnudeln, ein Federballmatch mit Mama, Papa mit dem Buch auf der Bettkante, das heiß ersehnte Playmobil-Polizeimännchen als Überraschungsgeschenk, ein später Abendausflug zur Eisdiele - Kindern eine Freude zu machen, ist überhaupt nicht schwer. Vor allem nicht für uns Eltern, weil wir unser Kind ja gut genug kennen, um zu wissen, worüber es sich freut, wofür es sich begeistert, womit wir es überraschen können.

10. Pflege einen netten Umgangston

Zu einer guten Familienatmosphäre gehört ein netter Umgangston. Eltern müssen nicht nur säuseln, klare Ansagen sollten durchaus in einem klaren Ton gemacht werden. Aber unfreundliche Anmache, harscher Befehlston, mürrische, schroffe Sätze, Schreierei wegen jeder Kleinigkeit hüllen das Familienleben in einen unschönen Klang. "Eltern sollten genügend oft weich, warm, melodiös mit ihren Kindern reden", sagt der Kinderpsychologe Ulrich Diekmeyer.