VG-Wort Pixel

Anna Wilken "Ich gebe 0,0 Prozent Ratschläge, weil ..."

Anna Wilken
Anna Wilken
© Arya Shirazi
Anna Wilken und ihr Verlobter Sargis Adamyan versuchen seit mehr als drei Jahren, ihren Kinderwunsch per künstlicher Befruchtung zu erfüllen. Seinen Weg teilt das Model auf Instagram – allerdings nicht, um zu belehren.

Es ist wohl eines der intimsten Themen bei einem Paar: der Kinderwunsch. Besteht er oder nicht? Gibt es den richtigen Zeitpunkt? Und vor allem: Klappt es, den Traum nach einem leiblichen Baby umzusetzen? Das Model Anna Wilken, 25, erfährt im Alter von 21 Jahren, dass sie sich mit viel Gepäck auf ihre Kinderwunschreise begeben muss.  

Anna Wilken ließ ihren AMH-Wert überprüfen

Nachdem bei der Influencerin Endometriose diagnostiziert wurde, entscheidet sie sich, ihren AMH-Wert testen zu lassen. Dieses Anti-Müller-Hormon (AMH) gibt Aufschluss darüber, wie viele Eizellen eine geschlechtsreife Frau produziert. Die Antwort von Anna Wilkens behandelnder Ärztin ist niederschmetternd. "Ich [war] heftig überfordert, als es plötzlich nach einer Untersuchung hieß: jetzt oder wahrscheinlich nie", schildert Wilken die surreale Situation in ihrem Buch "Na, wann ist es denn so weit?" 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Das Model beschließt, seinen sehnlichsten und wohl auch intimsten Wunsch öffentlich zu machen und auf Instagram über 400.000 Follower:innen mitzunehmen. Ob bei guten Nachrichten – wie dem erfolgreichen Einsetzen der Eizellen – oder auch bei schockierenden Neuigkeiten; wie die Fehlgeburt vor etwa einem Jahr. Dabei ist Anna Wilken ein Prinzip heilig: "Ich gebe 0,0 Prozent Ratschläge."

Anna Wilken: "Ich bin kein Kinderwunsch-Guru"

Jede Frau, jedes Paar und jeder Kinderwunsch ist anders. Das betont die einstige GNTM-Kandidatin immer wieder. Zu oft musste sie am eigenen Leib erfahren, wie es ist, wenn andere Menschen sich in ihr Sexualleben einmischen. Im Interview mit ELTERN.de offenbart die 25-Jährige: "Die Menschen, die mir das Gefühl geben, dass ich alles falsch mache und sie wüssten alles besser – das belastet mich. Wenn man immer Tipps gibt, dann impliziert man: 'Du machst alles falsch.' Das ist ein falscher Umgang. Vielleicht habe ich genau diesen Tipp schon ausprobiert." Genau dies sei der Grund, weshalb sie selbst keine Ratschläge verteilt, sondern informieren möchte.

Buchcover: Anna Wilken – Na, wann ist es denn so weit?
Buchcover: Anna Wilken – Na, wann ist es denn so weit?
© PR

"Ich sehe mich nicht in der Macht, anderen Frauen zu raten, was sie ausprobieren sollen. Das schreibe ich auch in meinem Buch. Ich bin kein Kinderwunsch-Guru – man kann dieses Thema nicht verallgemeinern", so Anna Wilken. In ihrem Buch schildert sie ihren eigenen Weg, klärt darüber auf, welche Optionen Paaren zur Verfügung stehen und wie eine mögliche Finanzierung aussehen könnte. 

Deshalb teilt das Model seinen Weg

Der größte Wunsch der Influencerin – neben dem nach einem Baby – ist die Sensibilisierung für die Thematik. "Oftmals fängt dieser unsensible Umgang ja schon am Familientisch an. Ich durfte mir im vergangenen Jahr auf einer Familienfeier den Satz anhören: 'Steht dir, Anna', als ich ein Baby auf dem Arm hielt. Dabei wissen alle über meinen Wunsch Bescheid und dass ich alles tue, um ihn zu verwirklichen." Um das Thema Kinderwunsch zu enttabuisieren, offenbart Anna Wilken ihre Reise und schafft es, ganz ohne Tipps und Ratschläge Mut zu machen.

Verwendete Quellen: eigenes Interview

ELTERN

Mehr zum Thema