Anzeige
 
Männliche Fruchtbarkeit: Das kann man(n) bei Kinderwunsch tun

Mit der Entscheidung ein Baby zu bekommen, beginnt eine sehr aufregende Zeit. Damit das Wunschbaby sich möglichst schnell und gesund auf den Weg macht, solltet ihr euch auf die Kinderwunschphase vorbereiten. Nicht nur die Frau, auch der Mann kann mit ein paar Tipps die Fruchtbarkeit beeinflussen. Wir klären die wichtigsten Fragen für Männer rund ums Thema Kinderwunsch.

Gemeinsam schwanger werden: Männliche Fruchtbarkeit: Das kann man(n) bei Kinderwunsch tun
iStock / Ridofranz

Spielt die Ernährung eine Rolle?

Ja, die Ernährung scheint eine wichtige Rolle für die Spermienqualität zu spielen. Um eine Eizelle zu befruchten, bedarf es einer ausreichenden Anzahl gesunder Spermien. Damit diese in den Hoden heranreifen können, benötigt euer Körper hinreichend Vitamine und Mineralstoffe.
Ernährt euch daher abwechslungsreich mit frischem Obst und Gemüse. Außerdem braucht euer Körper in dieser Zeit besonders viel Flüssigkeit. Hier findest du weitere hilfreiche Ernährungstipps.
 
In der Kinderwunschzeit gibt es auch Dinge, die ihr meiden solltet, da sie sich negativ auf das Sperma auswirken können. Dazu gehören vor allem Zigaretten und Drogen. Auch Alkohol und Kaffee solltet ihr nur gelegentlich und in Maßen konsumieren.

Gibt es bestimmte Vitamine und Nährstoffe, die vom Körper für die Spermatogenese benötigt werden?

SteriPharm
Ja, bestimmte Nährstoffe wirken sich positiv auf die Spermatogenese aus.
Hier sind Zink und Selen entscheidende Spieler.
 
Zink leistet einen Beitrag für die normale Fruchtbarkeit, die Fortpflanzung und die DNA-Synthese. Des Weiteren hilft der Mineralstoff, den Testosteron-Spiegel im Blut normal zu halten.
 
Selen ist wichtig für die normale Bildung der Spermien und trägt zu den normalen Funktionen der Schilddrüse und des Immunsystems bei. Kupfer unterstützt einen normalen Energiestoffwechsel und sorgt für ein funktionierendes Immunsystem.
 
Jetzt lesen: 10 Tipps für Männer mit Kinderwunsch
 
Folsäure, Vitamin B6 und Vitamin B12 helfen, den so wichtigen Homocystein-Stoffwechsel zu regulieren. Wichtige Funktionen haben auch Vitamin D3 und Beta-Carotin (= Provitamin A), denn sie wirken bei der Zellteilung und der Zellspezialisierung mit.  
 
Im stressigen Alltag ist es oft nicht so einfach, sich ausgewogen und bewusst zu ernähren. Da kann die ergänzende Einnahme einer speziell abgestimmten Mikronährstoffkombination sinnvoll sein, um euch - bzw. eure Spermien - bestmöglich auf eine erfolgreiche Befruchtung vorzubereiten. Mit Folio®men zum Beispiel könnt ihr eure Versorgung an Vitaminen und Mineralien für eine gute Spermienqualität verbessern.  Beginnt drei Monate, bevor ihr die Verhütung weglasst, mit der Einnahme. Denn so lange dauert es, bis sich ein neues Spermium entwickelt hat.
 
Denkt daran, dass sich auch die Frau vor allem mit Folsäure versorgen sollte. Präparate wie Folio®forte im praktischen Klickspender werden ab der Kinderwunschphase eingenommen, kosten nicht viel und Frauen mit Kinderwunsch sind damit in jeder Phase ideal versorgt.

Kann Stress unfruchtbar machen?
 
Nein, aber Stress mindert die Fruchtbarkeit! Sowohl die Spermienkonzentration als auch die Beweglichkeit der Spermien kann verringert werden, wenn ihr euch dauerhaften Stresssituationen aussetzt. Es ist leichter gesagt, als getan, aber probiert Stress zu vermeiden und immer dafür zu sorgen, dass ihr ausreichend Schlaf bekommt.
 
Vor allem in der Babyplanung hat Stress nichts zu suchen! Ein Baby braucht Zeit und die Zeugung sollte Spaß machen, also setzt euch nicht unter Druck.

Hängt die körperliche Fitness mit der Spermienqualität zusammen?

Gemeinsam schwanger werden: Männliche Fruchtbarkeit: Das kann man(n) bei Kinderwunsch tun
iStock / IakovKalinin

Ja, tatsächlich kann bei Übergewicht die Spermienkonzentration abnehmen. Fitness hält demnach nicht nur euch, sondern auch eure Spermien fit. Regelmäßige Bewegung – gerade an der frischen Luft – bringt euren Kreislauf in Schwung, erhöht den Testosteronspiegel und wirkt luststeigernd.

Kann die Sitzheizung im Auto wirklich die Spermienqualität beeinflussen?

Jein! Hoden mögen es kühl und hängen nicht ohne Grund außerhalb des Körpers. Während im Körper rund 37 Grad herrschen, sind im Hodenkern
ungefähr 34 Grad. Kurzfristige Erwärmung wie auf einer kurzen Strecke im Auto mit Sitzheizung oder in der Sauna sind erlaubt. Vermieden werden sollte langfristige Erhitzung wie beispielsweise auch durch zu enge Unterwäsche. Hier findet ihr weitere Dos & Dont’s für Männer mit Kinderwunsch.
 
Mit diesen Tipps sollten eure Spermien für ihre Aufgabe optimal gewappnet sein und die Erfüllung eures Wunschbabys ein Stückchen näher rücken.