Anzeige
 
So unterstützt du deinen Körper nach der Schwangerschaft

Ist das nicht wahnsinnig toll, was dein Körper während der Schwangerschaft geleistet hat? Immerhin ist ein kleiner Mensch in dir herangewachsen und liegt nun neben dir. Meinst du nicht auch, dass dein Körper jetzt erstmal eine kleine Ruhepause verdient hat? Es ist leider fast schon zum Trend geworden, dass Frauen möglichst sofort nach der Geburt wieder eine Top-Figur haben möchten und so schnell wie möglich mit der Rückbildung starten. Dabei sind doch gerade die ersten Wochen und Monate nach Geburt eine so wichtige und schöne Phase. Lass dir also Zeit. Und dann kannst du langsam mit den Rückbildungsübungen beginnen.

Rückbildung: So unterstützt du deinen Körper nach der Schwangerschaft
iStock / © South_agancy

Die Gebärmutter bildet sich zurück
Nach der Geburt hat unser Körper immer noch so einiges zu tun.
Bereits in den ersten Tagen nach der Geburt kann es möglich sein, dass du sogenannte „Nachwehen“ spürst. Die Gebärmutter startet die Rückbildung zur ursprünglichen Größe. Ab der zweiten bis etwa der achten Woche ziehen sich die Blut- und Lymphgefäße wieder zusammen. Auch die Organe im Bauchraum erhalten ihre ursprüngliche Größe und wandern an den für sie vorhergesehenen Platz zurück. Sehnen, Muskeln und Bänder erlangen wieder Elastizität und Leistungsfähigkeit. Beim Kaiserschnitt kann sich diese Phase um gute vier bis sechs Wochen verlängern. Die restlichen Veränderungen können noch bis nach dem Abstillen dauern. Denn bei Frauen, die stillen, beginnt die Rückbildung durch einen weiteren Hormonschub erst nach dem Abstillen.
 
Worum geht es bei der Rückbildung?
Du solltest erstmal verinnerlichen, dass es hier nicht darum geht, besonders schnell abzunehmen. Es geht eher darum, den Körper als Einheit zu sehen und nicht nur den Beckenboden, sondern auch Nacken, Schultern sowie deinen Rücken zu stärken.
 
Wann kann ich mit dem Rückbildungskurs starten?
Starten kannst du sechs bis acht Wochen nach der Geburt. Vorausgesetzt dein/e Frauenarzt/Frauenärztin gibt grünes Licht.

Rückbildung: So unterstützt du deinen Körper nach der Schwangerschaft
iStock / ©FatCamera

Du solltest dir bereits vorab Gedanken darüber machen, ob du dein Baby mit zum Kurs nehmen oder es in dieser Zeit lieber betreut zuhause lassen möchtest. Bedenke, dass die vielen Geräusche und das Licht bei einem zu kleinen Baby zu einer Reizüberflutung führen können. Da du den Kurs erst bis zum Ende des neunten Lebensmonats deines Babys beendet haben solltest, kannst du dir also Zeit lassen. Solange erstattet deine Krankenkasse die Kursgebühren.

Kümmere dich bereits in der Schwangerschaft um einen Rückbildungskurs, denn die Plätze sind begrenzt. Frage auch deine Hebamme, vielleicht bietet sie sogar einen Kurs an. 

Rückbildung im Alltag
Gerade ein bis zwei Wochen nach der Geburt wiegt die Gebärmutter oft noch über ein gutes Kilogramm. Stehst du nach der Geburt viel oder läufst mehr als nötig, drückt sie auf den Beckenboden. Deine Muskulatur ist bereits dadurch wahnsinnig angestrengt. Versuche also wirklich die ersten Tage weniger zu machen.
Ein paar Atemübungen im Liegen kannst du aber schon durchführen. Oder spreche und singe: Bei jeder Ausatmung wird deine Bauchdecke angezogen und deine Muskeln beansprucht. Es ist fast unglaublich, aber das ist eine gute Rückbildungsübung.
 
Auch beim Aufstehen kannst du bereits effektiv üben: Stelle ein Bein nach dem anderen auf. Das aktiviert die schrägen Bauchmuskeln. Also lieber eins nach dem anderen, als alles auf einmal. Denn die geraden Bauchmuskeln solltest du wirklich noch schonen. Rolle dich seitlich aus dem Bett, lasse deinen Kopf dabei lange unten und hebe ihn nicht an. Ach und jetzt darfst du auch schön laut stöhnen und Geräusche von dir geben. Denn wie wir schon gelernt haben: Ausatmen spannt die tiefen Bauchmuskeln an und dein Beckenboden wird aktiviert.
 
Bist du dir unsicher? Dann frag doch einfach deine Hebamme, sie kennt sicherlich gute Tipps und Tricks für einfache Rückbildungsübungen im Alltag.
 
Pilates-Rückbildungsgymnastik zum Nachmachen
Mit Pilates-Gymnastik trainierst du auf sanfte Art besonders die tiefer liegenden Muskelschichten, so dass dein gesamter Körper mehr Halt und Spannung erhält. 
Die Folio®-Familie bietet dir eine Pilates-Karte für die Rückbildung kostenlos zum Downloaden an. So hast du alle Übungen auf einen Blick. Oder möchtest du doch lieber das Video mit Romi anschauen und Schritt-für-Schritt nachmachen? Dann kannst du hier tun.

Rückbildung: So unterstützt du deinen Körper nach der Schwangerschaft
iStock / © South_agancy

Folsäure: Essentiell bis zum Ende der Stillzeit
Stillst du dein Baby? Wenn ja solltest du wissen, dass es über die Muttermilch wichtige Vitamine und Mineralstoffe zu sich nimmt. Gerade Folsäure ist unerlässlich, denn das Vitamin ist für alle Zellteilungs- und Zellwachstumsprozesse notwendig. Leider ist das Vitamin so empfindlich, dass es durch Lagerung und Zubereitung von Lebensmitteln teilweise zerstört wird. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, deine Ernährung bis zum Ende der Stillzeit mit einem passenden Nahrungsergänzungsmittel zu ergänzen.

Rückbildung: So unterstützt du deinen Körper nach der Schwangerschaft

Mit Folio® bist du bis zum Ende der Stillzeit ausreichend versorgt! Mit nur einer Mini-Tablette pro Tag sicherst du deine optimale Versorgung mit 400 µg Folsäure (Vitamin B9), Vitamin B12, Vitamin D3 und Jod – und damit auch die deines Babys. Auf diese Weise unterstützt du seine normale körperliche und geistige Entwicklung.
Folio® jodfrei bietet dir die ideale Möglichkeit, Folsäure, Vitamin B12 und Vitamin D3 in genügender Menge aufzunehmen, wenn du aus medizinischen Gründen kein zusätzliches Jod zuführen darfst. Erkundige dich hierzu bei deinem Frauenarzt oder deiner Frauenärztin.
 
Folio® bzw. Folio® jodfrei kannst du also ohne Probleme bis zum Ende der Stillzeit durchnehmen. Die Mini-Tabletten in praktischem Klickspender lassen sich ganz einfach schlucken und da die Packung 90 Tabletten enthält, musst du auch nicht monatlich neue Tabletten kaufen.
 
Und zudem stimmt auch das Preis-Leistungsverhältnis. Denn das Ziel von SteriPharm war und ist es, Präparate zu entwickeln, die für jedermann bezahlbar sind und eine Voraussetzung für eine optimale Entwicklung des Kindes schaffen. Die Präparate der Folio®-Familie enthalten die notwendigsten Vitamine und Mikronährstoffe für Kinderwunsch, Schwangerschaft und Stillzeit.