VG-Wort Pixel
Anzeige

Du möchtest schwanger werden? So bereitest du dich am besten auf eine Schwangerschaft vor

Du möchtest schwanger werden?: So bereitest du dich am besten auf eine Schwangerschaft vor
© iStock / © AleksanderNakic
Da ist er also: Der Kinderwunsch. Wenn du schwanger werden möchtest, solltest du schon zuvor deinem Körper Gutes tun. Das ist mehr als wichtig! Schaffe schon jetzt die bestmögliche Voraussetzung für den Eintritt einer Schwangerschaft. Wie du das am besten machst? Das verraten wir dir! 

Bei Kinderwunsch: Frauen- und Zahnarzt aufsuchen
Für viele Frauen gestaltet sich das Schwangerwerden leider schwierig. Deswegen ist es vorteilhaft, sich von Anfang an gynäkologischen Rat einzuholen. Dein Frauenarzt/deine Frauenärztin kann dich zum Thema Kinderwunsch wahrscheinlich am besten beraten. Sind Vorerkrankungen oder hormonelle Unausgeglichenheiten bzw. Störungen vorhanden, können diese so rechtzeitig behandelt werden. 

Und auch ein Zahnarztbesuch ist im Vorfeld sinnvoll, denn im Mundraum sollte alles gesund sein. Leidest du an Parodontitis, kann dies die Fruchtbarkeit negativ beeinflussen. Und das gilt auch für deinen Partner! Hast du Amalgamfüllungen, sollten diese gegen Kunststoff- oder Keramikfüllungen ersetzt werden. Hohe Quecksilberwerte im Blut können nämlich für Zyklusstörungen verantwortlich sein.

Du möchtest schwanger werden?: So bereitest du dich am besten auf eine Schwangerschaft vor
© iStock / © PeopleImages

Wichtig fürs Schwangerwerden: Achte auf eine gesunde Ernährung
Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist überaus wichtig! Und gesund kann auch wahnsinnig lecker schmecken. Versuche, dich dabei abwechslungsreich zu ernähren. Salat und Gemüse sowie Vollkorn- und Milchprodukte sollten regelmäßig auf deinem Speiseplan stehen. Fisch, Eier und Nüsse enthalten ebenfalls wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Fleisch sollte in Maßen gegessen werden. Und keine Sorge: Natürlich darfst du auch mal schlemmen, das tut immerhin der Seele gut!

Entspannung während der Kinderwunschzeit
Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie Stresshormone sich negativ auf deinen Zyklus auswirken können. Bist du dauerhaft gestresst und stehst unter Strom, könnte es zu einer verzögerten Eireifung oder sogar zum Ausbleiben des Eisprungs kommen. Deswegen: Gönne dir Ruhepausen, lasse deine Seele baumeln und versuche, Stresssituationen entspannter anzugehen.

Schluss mit der Zigarette!
Bist du Raucherin, solltest du schon vor Beginn einer Schwangerschaft mit dem Rauchen aufhören. Das gilt auch für deinen Partner. Denn Nikotin wirkt sich nachweislich negativ auf die Fruchtbarkeit aus. Und so gefährdest du dein Baby auch nicht, falls eine spontane Schwangerschaft eintreten sollte.

Achte auf dein Körpergewicht!
Kennst du das? Von vielen Seiten hört man „Du willst schwanger werden? Dann musst du abnehmen!“ Und seien wir mal ehrlich: Diese Aussagen nerven mit der Zeit einfach nur. Aber so ganz falsch sind sie nicht. Der Körper ist ein sehr komplexes System, welches durch Übergewicht aus dem Gleichgewicht gebracht werden kann. Um also das Schwangerwerden effektiv zu unterstützen, heißt es: Abnehmen! Bereits die Abnahme von ca. 4 bis 10 kg innerhalb eines Zeitraums von sechs Monaten kann die Möglichkeit, schwanger zu werden um 80% steigern. Na, wenn das keine Motivation ist! Sprich hierzu am besten mit deinem/deiner Frauenarzt/Frauenärztin.

Sport zur Vorbereitung einer Schwangerschaft
Auch wenn du ein Sportmuffel bist: Es ist ratsam, Sport zu treiben. Denn Sport sorgt für eine seelische Ausgeglichenheit und davon kann unser Körper gar nicht genug bekommen! Bewege dich also. Was genau du machst, bleibt dir überlassen. Wie wäre es mit einem Walk an der frischen Luft? Oder sind Yoga und Pilates eher etwas für dich? Fakt ist: Der Spaß sollte dabei nicht zu kurz kommen. Verlasse deine Komfortzone und springe rein in das sportliche Leben. Zwei- bis dreimal die Woche sportliche Betätigung ist schon ausreichend. 

Bist du eine Sportskanone und treibst Hochleistungssport muss dir bewusst sein, dass deine Fruchtbarkeit dadurch sogar eingeschränkt werden kann. Dies gilt auch für deinen Partner! Deshalb ist es ratsam, hier eher einen Gang herunterzuschalten.

Du möchtest schwanger werden?: So bereitest du dich am besten auf eine Schwangerschaft vor
© iStock / © eternalcreative

Wichtig beim Schwangerwerden: Den Zyklus verstehen
Als Jugendliche im Biologieunterricht erhielt man den Eindruck, dass es sehr leicht sei, schwanger zu werden. In der Realität sieht dies oftmals anders aus. An nur fünf bis sechs Tagen im weiblichen Zyklus kann Frau schwanger werden. Diese fünf bis sechs Tage liegen kurz vor und nach dem Eisprung. Wann dieser stattfindet, gilt es zu ermitteln. Am Anfang ist das gar nicht so leicht. Je früher du dich aber damit auseinandersetzt, desto schneller wirst du deinen Körper kennenlernen. Wenn du zuvor hormonell verhütet hast, kann es einige Zeit dauern, bis sich dein Zyklus einpendelt.

Um den Eisprung zu ermitteln, gibt es mittlerweile einige Hilfsmittel. Dazu zählen u.a. Eisprungrechner, die symptothermale Methode, Ovulationstests oder Fruchtbarkeitstracker. Die Auswahl ist definitiv groß.

Welche besonderen Möglichkeiten es zur Zyklusüberwachung gibt, kannst du im passenden Blogbeitrag auf folio-familie.de nachlesen.

Du möchtest schwanger werden?: So bereitest du dich am besten auf eine Schwangerschaft vor
© iStock / © Foxys_forest_manufacture

Das Wichtigste: Rechtzeitig an Folsäure denken!
Folsäure lernen Frauen meist erst dann kennen, wenn sie sich mit dem Thema Kinderwunsch auseinandersetzen. Denn dieses Vitamin gilt als das „Schwangerschaftsvitamin“. Es ist für Zellteilungs- und Zellwachstumsprozesse im Körper unverzichtbar. Und gerade am Anfang der Schwangerschaft ist es von überaus großer Bedeutung, denn es sorgt für den Schluss des embryonalen Neuralrohrs. Aus diesem entwickelt sich später das zentrale Nervensystem, also das Rückenmark und Gehirn, des Babys. Und dieser Vorgang findet bereits in den ersten vier Wochen der Schwangerschaft statt – zu einer Zeit, in der Frauen oftmals noch gar nicht wissen, dass sie schwanger sind.

Da Folsäure äußerst hitze- und lichtempfindlich ist, ist es besonders schwierig, den Folsäurebedarf alleine durch die Ernährung zu decken. Deswegen ist es ratsam, bereits ab dem Kinderwunsch mit der Einnahme eines geeigneten Nahrungsergänzungsmittels zu starten.

Mit 800 Mikrogramm Folsäure täglich bringst du innerhalb von ca. vier Wochen den Folsäuregehalt in deinem Körper auf das erforderliche Niveau. Gleichzeitig senkst damit das Risiko für Neuralrohrdefekte, wie z.B. einen offenen Rücken (Spina bifida) oder andere Fehlbildungen, beispielsweise einer Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte.

Du möchtest schwanger werden?: So bereitest du dich am besten auf eine Schwangerschaft vor

Folio® forte liefert dir zur Vorbereitung auf eine Schwangerschaft und während der ersten 12 Schwangerschaftswochen die optimale Folsäuredosis. In einer Tablette Folio® forte sind 800 Mikrogramm Folsäure, 9 Mikrogramm Vitamin B12, 20 Mikrogramm Vitamin D3 und 150 Mikrogramm Jod enthalten. Mit dieser Dosierung ist Folio® forte geeignet, dich und dein Kind ausreichend mit Folsäure, Vitamin B12, Vitamin D3 und Jod zu versorgen. 

Ab der 13. Schwangerschaftswoche bis zum Ende der Stillzeit kannst du deinen Folsäurebedarf mit Folio® decken.

Solltest du kein zusätzliches Jod zu dir nehmen dürfen, gibt es alle Folio®-Produkte auch in jodfreier Form.

Qualität und Preis stimmen!
Das Ziel von SteriPharm war es schon immer, Produkte zu entwickeln, die für jedermann bezahlbar sind und eine Voraussetzung für die optimale Entwicklung des Kindes schaffen. Genau diesem Leitsatz ist SteriPharm bis heute treu geblieben und bietet die notwendigen Mikronährstoffe bei Kinderwunsch sowie in der Schwangerschaft und Stillzeit zu einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis an.