Bin ich schwanger?
 
Erste Schwangerschaftsanzeichen und Symptome

Übelkeit, Ziehen im Unterleib, Schwindelgefühle, Ausbleiben der Periode – und die bange Frage: Bin ich schwanger? In unserem Artikel ordnen wir diese und weitere Symptome ein. Verschaffe dir so einen Überblick über die wichtigsten Schwangerschaftsanzeichen und erfahre, was hinter jedem einzelnen steckt.

Frau mit Schwangerschaftstest
iStock, Tassii
Auf einen Blick
Artikelinhalt
  • Erste Schwangerschaftsanzeichen können schon vor dem Ausbleiben der Periode auftreten
  • Zu den ersten natürlichen Anzeichen einer Schwangerschaft zählen: Morgenübelkeit, spannende Brüste, Schwindel, Dunkelwerden der Brustwarzen, Geruchsempfindlichkeit und ein Ziehen im Unterleib
  • Als starker Indikator für eine Schwangerschaft wird das Ausbleiben der Periode gewertet; bitte beachte, dass es dafür aber auch andere Ursachen geben kann
  • Eine zuverlässige Antwort auf die Frage nach einer Schwangerschaft kann nur ein Schwangerschaftstest oder der Besuch beim Frauenarzt liefern
Erwarte ich etwa ein Kind? Diese Frage taucht meist nicht nur einmal im Leben einer Frau auf und kann jedes Mal für große Unsicherheit sorgen, vor allem wenn der Kinderwunsch eigentlich noch keine Rolle im Leben spielt. Das Ausbleiben der Periode oder andere körperliche Auffälligkeiten, wie Schmerzen in der Brust oder im Unterleib, können dann ganz schnell für Panik sorgen. Und – im umgekehrten Fall, wenn der Kinderwunsch sehr präsent ist – für ganz viel Vorfreude. 

Wir helfen dir, die ersten Anzeichen und Symptome richtig einzuordnen. Eines vorweg: Absolute Gewissheit bringt dir in dieser Situation nur ein
Schwangerschaftstest oder direkt eine Untersuchung bei deinem Frauenarzt. Beachte, dass der häusliche Schwangerschaftstest frühestens ab dem ersten Tag, an dem deine Periode normalerweise einsetzen würde, wirklich verlässlich ist. In der Zeit vorher macht ein normaler Test keinen Sinn, da das Schwangerschaftshormon HCG noch nicht im Urin nachweisbar ist. Ein Frühtest liefert erste Ergebnisse frühestens ab dem 10. Tag nach der Periode. Der Frauenarzt stellt über einen Bluttest oder eine Ultraschalluntersuchung fest, ob du ein Baby erwartest.
 
= eher unsicher = ziemlich zuverlässig = sehr zuverlässig

Wenn eines der in diesem Beitrag gelisteten Symptome auf dich zutrifft, dann kann es sein, dass du schwanger bist. Je mehr, desto wahrscheinlicher ist es. Aber Achtung: Häufig können die Symptome andere Hintergründe haben. Die Schnuller-Symbole sollen dir außerdem eine ungefähre Orientierung geben, wie zuverlässig die jeweiligen Anzeichen sind.

12 Tipps für das 1. Trimester

Weiterlesen
singlePlayer

Erste Schwangerschaftsanzeichen

Frau im Bett übel
iStock, megaflopp
Wann beginnen die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft?
Schwangerschaftsanzeichen sind von Frau zu Frau verschieden. Die einen spüren gar keine Veränderungen. Andere bemerken ganz früh, dass sich in ihrem Unterleib und Körper etwas verändert. Möglich ist das etwa ab dem Zeitpunkt, ab dem der Körper das schwangerschaftserhaltende Hormon HCG produziert. Das ist etwa sechs bis acht Tage nach der Befruchtung der Fall, sobald die Eizelle sich in der Gebärmutterschleimhaut eingenistet hat. Jetzt können erste Symptome auftauchen. Welche das sind, erfährst du weiter unten.

Mir ist morgens immer übel. Bin ich vielleicht schwanger?

Kaum bist du aufgestanden, schon musst du dich übergeben? Übelkeit am Morgen ist ein typisches Schwangerschaftsanzeichen – vor allem, wenn es sich in der Woche mehrmals wiederholt. Mitverantwortlich für das Unwohlsein ist das Hormon HCG, das von der Plazenta gebildet wird. Manche Frauen reagieren darauf sehr empfindlich, andere weniger. Steht die Schwangerschaft fest, kann die Aufregung, die mit der Neuigkeit verbunden ist, die Übelkeit noch verstärken. Bei heftigem Erbrechen solltest du zum Arzt gehen. Was dir jetzt helfen kann? Vielleicht ein Kamillentee, den du dir bereits am Abend in einer Thermoskanne auf deinen Nachttisch bereitstellst. Trinke ein paar wenige Schlucke davon, bevor du aufstehst. Und noch zur Beruhigung: Die Übelkeit schadet deinem Baby nicht und legt sich meist nach der 12. Woche wieder.


Beurteilung

Sind Müdigkeit und Schwindel ein Anzeichen dafür, dass ich ein Baby erwarte?

Du fühlst dich schlapp, müde, schwindelig? Das ist in den ersten Schwangerschaftswochen nicht selten. Der Grund: In den ersten Monaten fällt der Blutdruck etwas ab. Außerdem wird der Uterus stärker durchblutet. Wechselduschen, eine ausgewogene Ernährung und Spaziergänge an der frischen Luft können das Befinden verbessern. Bei Schwindel und Müdigkeit wird der Arzt auch an eine Blutarmut (Anämie) denken. Er klärt das bei der Vorsorgeuntersuchung aber automatisch mit ab. Um wirklich sicher zu gehen, dass es sich hier um Schwangerschaftsanzeichen handelt, suche am besten einen Frauenarzt auf.


Beurteilung

Deuten spannende Brüste auf eine Schwangerschaft hin?

Durch die Hormonumstellung, die gleich nach der Befruchtung einsetzt, wachsen die Drüsen in der Brust. Dadurch werden sie größer und fester, was häufig mit Schmerzen und Spannungen verbunden ist. Sie reagieren zudem deutlich empfindlicher auf Berührungen als vorher, typisch sind empfindliche Brustwarzen. Mit all diese Veränderungen bereitet sich dein Körper schon jetzt auf die Wochen nach der Geburt vor, insbesondere auf das Stillen deines Babys.


Beurteilung

Mir ist eigentlich immer warm. Bin ich schwanger?

Ein früher Hinweis darauf, dass du ein Kind erwarten könnest, liegt in der Wahrnehmung deiner Körpertemperatur. Wenn du eine besonders wohlige Wärme in deinen Füßen, Händen, Unterarmen oder sogar im Unterleib spürst, dann könnte es damit zusammenhängen, dass du schwanger bist. Denn die Blutzirkulation wird bereits sehr früh in einer Schwangerschaft deutlich angekurbelt.


Beurteilung

Sind Schmierblutungen ein Schwangerschaftsanzeichen?

Schmierblutungen, die häufig mit Schmerzen im Unterleib auftreten, können darauf hindeuten, dass du schwanger bist – sie können allerdings auch viele andere Ursachen haben. Deshalb ist es wichtig, dass du deinen Arzt aufsuchst und das abklären lässt. Warum es manchmal zu leichten Blutungen kommt, kannst du in unserem Artikel über Einnistungsblutungen nachlesen.


Beurteilung
singlePlayer

Meine Regel ist überfällig. Ist das ein Indikator für eine Schwangerschaft?

Klar, auch das Ausbleiben der Regel, Amenorrhoe genannt, kann aus diversen Gründen vorkommen und muss nicht gleich bedeuten, dass du ein Baby erwartest. Eine Zyklusstörung kann beispielsweise auf Stress, Krankheiten oder Probleme im Unterleib, psychische Probleme, extreme sportliche Betätigungen, Gewichtsveränderungen, Hormonstörungen oder Medikamente zurückgeführt werden. Dass deine Menstruation überfällig ist, kann allerdings auch ein starkes Anzeichen dafür sein, dass du tatsächlich schwanger bist. Vor allem, wenn du ungeschützten Geschlechtsverkehr zum Zeitpunkt deines Eisprungs hattest, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch. Was auch letztlich dahinter steckt, wichtig ist: Wenn deine Regel nicht einsetzt und du nicht ausschließen kannst, dass du schwanger bist, dann hole dir Gewissheit bei deinem Arzt. Lass hierzu nicht zu viel Zeit verstreichen. Je schneller du weißt, was dahinter steckt, desto besser ist es. Vielleicht verschafft dir ein Schwangerschaftstest erste Gewissheit. Aber auch, wenn du ganz bestimmt ausschließen kannst, dass du ein Baby bekommen könntest, solltest du das Thema nicht auf die leichte Schulter nehmen. Schließlich könnte das Ausbleiben deiner Periode ein Anzeichen dafür sein, besser auf deine Gesundheit zu achten.


Beurteilung

Weitere Schwangerschaftsanzeichen

Frau mit Bauchschmerzen
iStock, artpipi

Dunkle Brustwarzen – ein Schwangerschaftsanzeichen?

Die Haut um deine Brustwarzen herum sieht anders aus als sonst – irgendwie dunkler? Hierbei kann es sich um ein Schwangerschaftsanzeichen handeln. Unter dem Einfluss der Schwangerschaftshormone und der erhöhten Durchblutung färben sich die Brustwarzen nämlich dunkler. Bestimmt stehen dann auch die kleinen Erhebungen auf dem Warzenhof, die sogenannten Montgomery-Drüsen, mehr hervor und haben eine bräunlichere Färbung als sonst. Wichtig zu wissen: Mit allen Veränderungen an der Brust bereitet dein Körper sich schon in den frühen Schwangerschaftswochen auf das Stillen des Babys nach der Geburt vor.


Beurteilung

Ich reagiere empfindlich auf Gerüche – bin ich schwanger?

Viele Schwangere sind sehr geruchsempfindlich. Alle Sinne sind jetzt geschärft. Wissenschaftler vermuten dahinter eine geschickte Einrichtung der Natur: Leicht verderbliche Lebensmittel wie Fleisch oder Fisch, aber auch Dinge, die Schwangere meiden sollen (Alkohol, Kaffee in großen Mengen, Zigaretten), "stinken" werdenden Müttern – der unangenehme Geruch soll verhindern, dass sie etwas Ungesundes zu sich nehmen. Das schützt Mutter und Kind bis zur Geburt.


Beurteilung

Mein Bauch fühlt sich hart und aufgebläht an. Ist das ein Anzeichen für eine Schwangerschaft?

etwas ein. Daher kann es zu Verstopfung kommen und auch das aufgeblähte Gefühl rührt daher. Eventuell hast du sogar Schmerzen im Unterleib. Solche Darmprobleme treten allerdings auch unabhängig von einer Schwangerschaft immer mal wieder auf und sind kein zuverlässiges Anzeichen dafür, dass du schwanger bist.


Beurteilung

Ich spüre ein Ziehen im Unterleib. Bin ich schwanger?

Der Körper stellt sich auf die Schwangerschaft ein. Dafür ist das ständige Ziehen im Unterleib ein eindeutiges Indiz. Die Gebärmutter wächst, die Durchblutung steigt, neue Gefäße entstehen. Diesen Umbauprozess spüren werdende Mütter ziemlich eindeutig. Viele sagen: In meinem Bauch passiert etwas. Für die meisten Frauen unterscheidet sich das Baby-Gefühl im Bauch deutlich von anderen Beschwerden im Unterleib.


Beurteilung

Ich habe eine Pilzinfektion im Vaginalbereich

Die hormonelle Umstellung des Körpers während der Schwangerschaft führt dazu, dass der Genitalbereich besser durchblutet wird und der pH-Wert der Vagina über die sauren 4,5 ansteigt. Dadurch wird die Schutzfunktion der Scheidenflora beeinträchtigt und das Risiko einer Pilzinfektion steigt. Bei etwa einem Drittel der Schwangeren wird deshalb ein Scheidenpilz festgestellt. Dennoch besteht kein Grund zur Sorge: Bei einer normalen Schwangerschaft überträgt sich die Infektion nicht auf das ungeborene Baby. Da das Übertragungsrisiko der Infektion auf das Kind allerdings bei der Geburt erhöht ist, empfehlen Ärzte, eine Behandlung spätestens 10 Tage vor dem Geburtstermin zu beginnen. Da man sich allerdings auch so relativ leicht einen Pilz einfangen kann, ist eine solche Infektion kein aussagekräftiges Schwangerschaftsanzeichen.


Beurteilung

Ist Heißhunger ein Schwangerschaftsanzeichen?

Von Schokolade kannst du zurzeit nicht genug bekommen? Und überhaupt hast du die ganze Zeit Lust, was zu essen? Der Umbauprozess, der mit der Schwangerschaft startet, kostet Kraft und der Körper verbraucht mehr Energie. Deshalb haben viele werdende Mütter besonders in der Frühschwangerschaft mehr Appetit und Hunger. Allerdings werden viele Frauen auch von Heißhunger attackiert, bevor ihre Menstruation einsetzt. Oder wenn sie gerade viel Stress haben. Ein eindeutiges Anzeichen dafür, dass du ein Kind erwartest, ist eine solche Heißhunger-Attacke also nicht unbedingt.


Beurteilung

Ich muss viel häufiger auf Toilette

Du musst gefühlt im 10-Minuten-Takt auf die Toilette? Der Harndrang wächst mit Dauer der Schwangerschaft und wachsendem Bauch. Aber auch schon in den ersten Schwangerschaftswochen müssen viele Frauen öfter zur Toilette als gewohnt. Das liegt an dem erhöhten Östrogenspiegel. Dieses Hormon lockert das Gewebe, macht Muskeln nachgiebiger – auch in der Harnröhre, die dem Blasendruck dann weniger lange standhält.


Beurteilung

Ziehen in der Leistengegend – bin ich vielleicht schwanger?

Mit Beginn der Schwangerschaft wird vermehrt Östrogen gebildet, das die Bänder lockert, damit sie dem wachsenden Bauch folgen können. In der Leistengegend ist das als Ziehen oder Stechen spürbar. Tatsächlich kann für die Beschwerden aber auch eine Zerrung die Ursache sein.


Beurteilung

Sind Stimmungsschwankungen ein Schwangerschaftsanzeichen?

Die Hormone können ganz schön viel anstellen, vor allem ein Gefühlschaos vom Feinsten. Wenn du jetzt also häufig mal aufbrausend und im nächsten Moment wieder zu Tode betrübt bist, könnte das auch für eine Schwangerschaft sprechen.


Beurteilung

Ist Durchfall ein Schwangerschaftsanzeichen?

Anders als Übelkeit ist Durchfall in der Schwangerschaft nicht hormonell bedingt. Spielt der Darm verrückt, liegt das häufig an einer Ernährungsumstellung. Ärzte empfehlen Schwangeren schon in den ersten Schwangerschaftswochen, sich besonders gesund zu ernähren: Kräutertee statt Kaffee, Vollkornbrot anstelle von Toast und viel Obst und Gemüse. Daran muss sich dein Körper erst gewöhnen. Wenn du noch gar nicht weißt, ob du schwanger bist und Durchfall hast, ist es wahrscheinlicher, dass du dir den Magen verdorben oder einen Magen-Darm-Infekt eingehandelt hast.


Beurteilung

Fazit

Frau mit Bauchschmerzen
iStock, 7postman

Schwangerschaftsanzeichen sind von Frau zu Frau verschieden. Bei den einen treten mehrere zugleich auf, bei den anderen weniger bis gar keine. Die einen sind sehr feinfühlig, was ihren Körper anbelangt und bemerken schon mit der Einnistung der Eizelle in der Gebärmutter, dass sie schwanger sind. Andere bemerken erst nach mehreren Wochen, dass sie ein Baby erwarten, vielleicht, weil eine Zwischenblutung oder eine harmlose Schmierblutung zur üblichen Zeit der Periode sie in die Irre geführt hat. Je nachdem, wie ausgeprägt dein Kinderwunsch zurzeit ist, reagierst du natürlich besonders sensibel auf Veränderungen. Absolute Gewissheit bringt dir jetzt ein Schwangerschaftstest bei deinem Frauenarzt.