VG-Wort Pixel

Kindern Haare schneiden Tipps zum Haareschneiden bei den Kleinen

Kindern Haare schneiden: Tipps zum Haareschneiden bei den Kleinen
© Oleksandr Hrytsiv / iStock
Du möchtest deinen Kindern die Haare schneiden, weil sie zum Beispiel in die Augen fallen oder deinen Liebling auf andere Art stören? Dann kannst du dich für einen sicheren Haarschnitt an unserer Anleitung und unseren hilfreichen Tipps orientieren.

Artikelinhalt

Nun ist es so weit: Die Haare deines Kindes verlangen einen Besuch bei einem Friseur. Doch ist ein Kinderhaarschnitt nicht auch zu Hause möglich? Mit dem richtigen Equipment können auch Eltern zur Haarschneideschere oder Haarschneidemaschine greifen und so der Frisur einen neuen Schnitt verpassen oder den Pony kürzen.

Kinderhaare selber schneiden: alles parat?

  • Utensilien: Du benötigst einen Kamm, eine Schere, ein Handtuch und einen Besen zum Auffegen der Haare. Am besten eignet sich eine Haarschere, da diese das Haar nicht knickt und unnötig belastet. Günstige Profi-Scheren bekommst du schon ab 20 Euro im Drogeriemarkt. Die Investition lohnt sich besonders, wenn du deinem Sprössling regelmäßig die Haare selbst schneiden möchtest.
  • Umgebung: Die richtige Umgebung spart nicht nur Zeit beim anschließenden Saubermachen, auch dein Liebling sollte sich in dem Raum wohlfühlen und in einem Spiegel im besten Fall deine Tätigkeit beobachten können. Leicht von abgeschnittenen Haarspitzen zu reinigen sind alle glatten Böden wie Fliesen, Laminat, Holz- oder Steinfußboden.
  • Zeitplan: Je nach Frisur deines Kindes variiert die Dauer des Haarschnittes, doch auch bei einer Kurzhaarfrisur kannst du (mit Vorbereitungszeit und Saubermachen) mit etwa einer halben bis eine Stunde rechnen. Der Haarschnitt an sich sollte jedoch nicht länger als zehn bis 15 Minuten dauern, um die Geduld deines Kindes nicht zu strapazieren. Nimm dir jedoch trotzdem genügend Zeit und lege den Haarschnitt nicht zwischen zwei Termine. Dein innerer Zeitdruck kann sich schnell auf dein Kind übertragen.
  • Position: Setze dein Kind möglichst hoch, am besten mit dem Kopf auf Augenhöhe, damit du es so bequem wie möglich hast und auch dein Liebling gut und sicher sitzt.
  • Das Vorgehen: Am besten zieht sich dein Kind bis auf die Unterwäsche aus – vorausgesetzt, es ist natürlich warm genug. So sparst du dir die Wäsche, denn die kleinen Haarspitzen jucken, wenn sie sich in der Kleidung verfangen. Ein Handtuch über den Schultern fängt die Haare auf. Damit es nicht herunterrutscht: beide Enden mit einer Wäscheklammer zusammenklippen. Auch ein Bademantel kann hinterher leicht ausgeschüttelt werden.
Affiliate Link
-36%
Pamara Haarschere Premium, inkl. Etui
Jetzt shoppen
16,99 €26,95 €

Tut Haareschneiden nicht weh?

Kinder mit der ersten Wuschelmähne protestieren möglicherweise, wenn es daran geht, ein Stück von ihrer Haarpracht abzugeben. Warum die Angst und Panik? Vielleicht, weil sie ahnen, dass sie etwas verlieren werden – und das muss natürlich verhindert werden. Kleine Kinder sehen ihren Körper als etwas Ganzes an, jedes abgeschnittene Teil ist für sie ein großer Verlust und könnte sogar weh tun. Schneide dir deshalb einfach selbst eine kleine Strähne ab. So kannst du deinem Kind zeigen, dass du beim Abschneiden der Spitzen keine Schmerzen hast.

Schritt-für-Schritt-Anleitung für einen ersten Haarschnitt

  1. Haare anfeuchten. Kamm hinter einem Ohr ansetzen und über den Oberkopf im Bogen einen Scheitel bis zum anderen Ohr ziehen. Das Deckhaar deines Kindes nach vorn kämmen und mit Klammern fixieren.
  2. Vom Nacken beginnend Kamm nach oben führen, vertikale Partie abteilen und zwischen die Finger nehmen – so siehst du genau, wie lang die Haare sind. Mit der Schere Haare parallel zur Kopfform in der gewünschten Länge abschneiden. Die Haare zum Oberkopf hin etwas länger lassen. Mit den anderen Haaren am Hinterkopf des Kindes ebenso verfahren, bis die gewünschte Länge erreicht ist.
  3. Vom Hinterkopf ausgehend mehrere gerade Linien bis zur Stirn ziehen. Strähnen zwischen die Finger nehmen und kürzen. Bei den restlichen Haaren am Oberkopf auch so vorgehen. Achtung: Die Partie um den Wirbel gerät schnell zu kurz. Damit sie nicht absteht, die Haare Schritt für Schritt etwas kürzer schneiden.
  4. Die Haare deines Kindes (wenn gewünscht) über den Ohren kürzen, indem du vorsichtig mit der Scherenspitze von unten in die Haare hineinschneidet. Dein Kind kann das Ohr schützen und nach vorn klappen. Wiederhole das mehrmals – so fallen einige Haarspitzen heraus und es entsteht ein leicht fransiger Effekt. Fertig!

Pony schneiden

Auch der Pony deines Kindes lässt sich Strähne für Strähne zu Hause schneiden. Kämme dafür den Pony nach vorne und binde die restlichen Haare mit einem Haargummi im Nacken zusammen. Nimm anschließend deine Haarschneideschere zur Hand und teile nach und nach eine zwei Zentimeter breite Strähne ab, die du in der gewünschten Länge kürzt. Tipp: Lieber ein wenig länger als zu kurz. Sollte der Pony am Ende immer noch zu lang sein, kannst du das Ponyschneiden einfach wiederholen. An dieser Strähne orientierst du dich nun und schneidest immer mit einem Teil der Vorlage zwischen Zeigefinger und Mittelfinger nach und nach den gesamten Pony. 

Der Besuch beim Friseur: Alles Wissenswerte

Ob ihr als Eltern selbst das Haareschneiden in die Hand nehmt oder einen Profi in einem Salon aufsucht, ist ganz euch überlassen. Für euer Kind ist der erste Friseurbesuch natürlich ganz aufregend, denn es kann sich gar nicht so recht vorstellen, was gleich geschieht. Um deinem Kind die Aufregung zu nehmen, kannst du ihm oder ihr schon zu Hause erzählen, was beim Friseur passieren wird. Möchte es, dass du in der Nähe bleibst, kannst du den Friseur oder die Friseurin fragen, ob du dich daneben setzen kannst. Von Vorteil ist es, wenn du einen Salon wählst, in dem du als Kund:in ebenfalls regelmäßig zu Besuch bist. Eine lockere Atmosphäre überträgt sich auch ganz leicht auf deinen Sprössling und so wird der nächste Friseurbesuch vielleicht schon mit Vorfreude erwartet.

Gleich weiterlesen: Lasse dich von unseren Kinderfrisuren inspirieren.

Verwendete Quellen:

Einige Links in diesem Artikel sind kommerzielle Affiliate-Links. Wir kennzeichnen diese mit einem Warenkorb-Symbol. Kaufst du darüber ein, werden wir prozentual am Umsatz beteiligt. Am Preis ändert sich für dich dadurch nichts.   >> Genaueres dazu erfährst du hier.

ELTERN

Mehr zum Thema