Playdates
 
Spielen will gelernt sein

Spielen geht kinderleicht. Mit anderen Kindern spielen ist eine Kunst, die gelernt sein will. Worauf Sie bei den ersten Playdates achten sollten, damit die Verabredung für alle Beteiligten zu einer angenehmen Erfahrung wird, lesen Sie hier in unserem Artikel.

Wie gemeinsames Spielen gelingen kann

Playdates: Gemeinsam spielen lernen
Title text: 
Thinkstock
Verabredungen mit Kindern unter vier, sind für Eltern kein Kaffeekränzchen. Ständig muss Streit geschlichtet, geholfen und motiviert werden. Sie denken: Das müssen die doch allein können? Müssen sie nicht. Denn: Miteinander Spielen ist Soziales Lernen. Und braucht Erwachsene, die zeigen, wie man sich verhält, wenn der andere einem die Schaufel wegschnappt oder beleidigt ist, weil er das blaue, statt das rote Auto bekommen hat. Was Eltern tun können, damit die ersten Playdates gelingen:

Regeln für gemeinsames Spielen

Wenn Sie diese 8 Goldene Regeln für Playdates beachten, sollte dem Spielvergnügen nichts mehr im Wege stehen.

Spielen lernen - streiten lernen

Das eine kommt nicht ohne das andere vor: Wie Kinder spielen und streiten lernen, lesen Sie hier.

Teilen tut weh

Wer teilt schon gern, was ihm gehört? Doch wer abgeben kann, hat im Leben schon eine ganz Menge gelernt. Wenn Kinder teilen sollen, was ihnen gehört geht das meist nicht ohne größere Widerstände von statten.

Das mops ich mir

Zwischen mein und dein können die kleinen noch nicht gut unterscheiden. Wenn Kinder abgeben sollen, was anderen gehört kommt es deshalb oft zu Konflikten.

Das ist jetzt meins

Ganz schön kompliziert: Wenn Kinder teilen sollen, was niemandem gehört verstehen das die Kleinsten kaum. Wie man das Problem dennoch diplomatisch lösen kann, lesen Sie hier.

zurück 123 .. 56