Zuneigung zeigen
 
Die fünf Sprachen der Liebe

Was tun Sie, wenn Sie Ihrem Kind sagen wollen "Ich habe dich furchtbar lieb"? Sie sagen diese Worte? Zeigen Sie Ihre Liebe nicht auch durch das, was Sie tun? Nach Meinung des Familientherapeuten Gary Chapman gibt es fünf Sprachen, mit denen Menschen ihre Zuneigung ausdrücken können.

Jeder Mensch hat in Sachen Liebe eine "Muttersprache"

Zuneigung zeigen: Die fünf Sprachen der Liebe

"Klar liebe ich mein Kind!", hörte der amerikanische Familientherapeut Gary Chapman junge Eltern oft sagen. Seine Gegenfrage: "Und kann es das auch spüren?" Chapman ist überzeugt: Wenn es Probleme zwischen Eltern und Kindern gibt, dann häufig, weil in Sachen Liebe Kommunikationsprobleme herrschen. Seine Theorie: Es gibt fünf Sprachen, mit denen Menschen ihre Zuneigung ausdrücken können, und die meisten haben eine "Muttersprache", in der sie ganz unwillkürlich ihre Liebe zeigen.

Das Problem: Spricht das Gegenüber eine andere Liebessprache, läuft die Botschaft ins Leere - und am Ende bleiben beide mit einem unerfüllten Bedürfnis nach Liebe zurück. Damit das nicht passiert, rät Chapman Müttern und Vätern, ihren Kindern jeden Tag in fünf Sprachen zu sagen: Ich hab dich lieb. Auf diese Weise, so seine Überzeugung, werden sie später in jeder Liebessprache Zuneigung geben und annehmen können.

Buchtipp: "Die fünf Sprachen der Liebe für Kinder", Gary Chapman und Ross Campell, Francke, 12,95 Euro.
Buch bestellen

10 x "Ich hab Dich lieb"

Weiterlesen