Spielzeug
 
Klassiker Puppe: Ein Plädoyer für die Gelassenheit

Brauchen Kinder eigentlich Puppen? Nein - wenn sie keine Lust haben, damit zu spielen. Wenn sie aber eine Puppe haben wollen, dann sollten sie sie auch bekommen.

Brauchen Kinder Puppen?
Thinkstock, BananaStock
Inhalt: 
Die schönsten Puppen für Kinder

Keine Puppenmama = burschikos?

Müssen Jungs mit Puppen spielen? Nein. Dürfen Sie mit Puppen spielen? Na klar! Müssen es männliche Puppen sein, mit kurzen Haaren und - ganz wichtig - Hosen statt Kleid? Nein!Und Mädchen, die kein Interesse an Puppen zeigen - werden die später lieber den Schraubschlüssel als den Lippenstift schwingen? Erstens: Nein, nicht unbedingt. Zweitens, was wäre daran schlimm?Kaum ein Thema der Kindererziehung ist so Klischee und von Vorurteilen besetzt wie das Spiel mit den Puppen. Wenn Mädchen ihre Puppen liebevoll bemuttern, sind Eltern entweder zufrieden, weil sich ihre Kleinen vermeintlich "gut entwickeln"! Oder ärgern sich darüber, dass sie dieses in rosa Samt gehüllte, mit XXL-Grübchen ausgestattete Geschenk von Tante Ilse nicht zeitnah haben verschwinden lassen. Und bei den Jungs? Was ist, wenn Leon oder Luca auf die rosa Puppe steht und den roten Flitzer links liegen lässt? Dann denken manche Eltern: Das geht wieder vorbei! Andere verstecken das Püppchen in der Hoffnung: aus den Augen, aus dem Sinn! Und wieder andere sind stolz auf die vermeintliche Emanzipiertheit ihres kleinen Sprösslings.

Die schönsten Puppen für Kinder

Weiterlesen

Wo auch immer sie auftaucht, sorgt die Puppe zumindest für Bedenken. Wenn nicht bei Mama und Papa, dann doch bei Oma oder Opa - oder bei den linksalternativen Freunden, die in den Puppen einen der Hauptgründe für das Andauern der weiblichen Diskriminierung sehen.Wäre es angesichts dessen nicht besser, wir schaffen die Puppe als Spielzeug ganz ab?Nein, meinen wir. Denn:

  • Die meisten Kinder lieben Puppen! Erst, weil man sie so schön knuddeln kann. Später, weil sie klein sind und man sie so schön bemuttern kann.
  • Die meisten Mädchen lieben Puppen! Wenn sie die Wahl haben, entscheiden sich 60 Prozent der Mädchen für die Puppe und lassen Traktor oder Bauwürfel links liegen.
  • Puppen sind mehr als Spielzeug, sie sind auch ein Kulturgut. Seit Jahrhunderten spielen Kinder damit.
  • Puppen sehen aus wie Menschen - ist es nicht eigentlich sehr schön, dass sich Kinder so gerne mit etwas beschäftigen, das uns zumindest ähnlich scheint?
  • Puppen müssen nicht pink oder rosa gekleidet, blauäugig und knautschgesichtig sein. Für Eltern, die das zu extrem finden, gibt es Alternativen. Zum Beispiel die so genannten Waldorf-Puppen, deren Gesichtsausdruck bewusst neutral ist - damit die Phantasie des Kindes angeregt wird.